Top News

US-Virologe Fauci: Profisport vorerst nur ohne Fans möglich

US-Virologe Fauci: Profisport vorerst nur ohne Fans möglich

Dr. Anthony Fauci, der US-amerikanische führende Experte für Infektionskrankheiten, hat in einem Interview erklärt, dass seiner Meinung nach der Profisport in diesem Sommer nur ohne Fans stattfinden könne. „Es gibt eine Möglichkeit!“ sagte Fauci im Rahmen eines Interviews: „Keiner geht ins Stadion. Bringen Sie die Sportler in große Hotels und überwachen Sie sie gut! Lassen Sie sie jede Woche testen und stellen Sie sicher, dass sie sich nicht gegenseitig oder ihre Familien infizieren und lassen Sie sie einfach die Saison spielen.” sagte Fauci im Gespräch mit dem Journalisten Peter Hamby in „Good Luck America“.

Fauci, Direktor des nationalen Instituts für Allergien und Infektionskrankheiten in Maryland und Mitglied der Coronavirus-Task Force von Donald Trump, antwortete damit auf die Frage, wann wieder Profi-Baseballspiele stattfinden können. Die Antwort des Mediziners lässt sich vermutlich auch auf andere Sportarten übertragen. Fauci geht davon aus, dass das Interesse der Fans an Sportveranstaltungen groß sei, auch wenn der Besuch der Events nicht möglich ist.

Soweit bekannt, gibt es Überlegungen der Major League Baseball, solche „Geisterspiele“ zu veranstalten. Der Baseball-Verband, wird den Spielbetrieb der beiden nordamerikanischen Baseball-Profiligen möglicherweise die ganze Saison nur an einer Spielstätte und ohne Fans organisieren.

Eine Umfrage, deren Ergebnis vor einer Woche bekanntgegeben wurde, bestätigt Faucis Gedanken: 72% der befragten US-Amerikaner gaben an, dass sie erst wieder als Zuschauer an Sportveranstaltungen teilnehmen würden, wenn es einen Impfstoff gegen das Coronavirus gäbe. 12% der Befragten erklärten, sie würden nur dann zu Wettkämpfen gehen, wenn die soziale Distanzierung gewährleistet wäre.

Da lediglich 762 Personen befragt wurden, ist das Ergebnis möglicherweise nicht repräsentativ. Trotzdem kann man wohl davon ausgehen, dass die Coronavirus-Pandemie das sportliche Geschehen noch länger beeinträchtigen wird.

Denn selbst, wenn es einen Impfstoff gäbe, stellt sich die Frage, wann nach einer Impfung der Impfschutz eintritt. Zudem lässt bei vielen Impfungen der Schutz im Laufe der Zeit wieder nach und sollte aufgefrischt werden. In Südkorea wurden zahlreiche als genesen geltende Covid-19-Patienten erneut positiv auf das Coronavirus getestet. Ist eine zweite Ansteckung möglich? Viele Fragen, auf die es noch keine Antworten gibt. Allenfalls die, bei Sportveranstaltungen auf Zuschauer zu verzichten.

Bob Arum hat darüber nachgedacht. Schon die Kampfabende am 14. März (Stevenson gegen Marriaga) und am 17. März (Conlan gegen Preciado) sollten „hinter verschlossenen Türen” über die Bühne gehen. Bei beiden Events im Madison Square Garden wären dann nur die Kämpfer, deren Teams und Produktions- bzw. Hilfspersonal anwesend gewesen. Doch der Top Rank-Chef entschied sich nach Beratungen mit der New York State Athletic Commission dann dafür, die Kämpfe zu verschieben. „Die Gesundheit und Sicherheit der Kämpfer, ihrer Teams und aller anderen Beteiligten erforderten diesen Schritt.” ließ Arum seinerzeit sinngemäß in einer Top Rank-Erklärung verlauten.

Während Matchroom Boxing-Boss Eddie Hearn mittlerweile wohl auch überlegt, sich dem “Corona-Diktat” zu beugen, ist UFC-Präsident Dana White schon einen Schritt weiter. Der 50-jährige plant unter dem Motto „Fight Island“ Wettkämpfe ohne Zuschauer zu veranstalten. Ob das – wie ursprünglich angedacht – tatsächlich auf einer Insel und schon im kommenden Monat passieren wird, bleibt abzuwarten, auch wenn White sich zuversichtlich gibt:

„Ich sage allen meinen Jungs, sie sollen sich keine Sorgen machen, weil ‘Fight Island’ passieren wird”, hat der UFC-Präsident jüngst in einem Interview erklärt: „Die gesamte Infrastruktur wird gerade aufgebaut und eingerichtet. Wenn wir damit fertig sind,  werde ich anfangen, Kämpfe zu buchen und die Jungs fertig zu machen. Wir werden als erste Sportart zurück sein!“

Wird der Boxsport folgen? Werden Top Rank, Matchroom Boxing und andere ebenfalls auf „Geisterkämpfe“ setzen? Falls nicht, wird 2020 für alle Boxfans wohl ein trostloses Jahr bleiben!

Voriger Artikel

Joe Louis – Wo sind die Millionen geblieben?

Nächster Artikel

Wird Eddy Reynoso neuer Trainer von Andy Ruiz jr?

1 Kommentar

  1. 16. April 2020 at 13:41 —

    und ich als Nicht-Virologe, der nicht sagen muss, was der Brötchengeber vorschreibt, hat neulich nachgelesen, dass das Durchschnittsalter eines Corona-Toten bei 81 liegt….

Antwort schreiben