Top News

Universum-Statement zu Golovkins Status

 ©Universum Box-Promotion.

© Universum Box-Promotion.

Dietmar Poszwa – Geschäftsführer von Universum: “Gennady Golovkin lässt in einer Mitteilung auf verschiedenen Boxing-Websites verbreiten, dass er sein Ziel, von Universum loszukommen, erreicht habe und ab November 2011 “free agent” sei. Hierzu ist Folgendes klarzustellen: Herr Golovkin ist vor dem Landgericht Hamburg im vollen Umfang mit seiner Klage gescheitert, den Exklusivvertrag mit Universum im Januar 2010 wirksam gekündigt zu haben. Das Gericht hat die uneingeschränkte Wirksamkeit des im November 2005 für die Dauer von insgesamt sechs Jahren geschlossenen Exklusivvertrages festgestellt. Vor dem Berufungsgericht ist Herr Golovkin nun auch mit einem Antrag gescheitert, die Zwangsvollstreckung aus diesem erstinstanzlichen Urteil vorläufig – d.h. bis zur endgültigen Entscheidung des Berufungsgerichts – einstellen zu lassen. Er hatte diesen Antrag u.a. mit der angeblichen Fehlerhaftigkeit des erstinstanzlichen Urteils und vermeintlicher Sittenwidrigkeit des Vertrages begründet. Auch das Berufungsgericht wollte dem nicht folgen und hat stattdessen angeregt, dass er seinen Antrag unwiderruflich zurück nimmt, mit der Folge, dass es Herrn Golovkin – auf Grundlage des bestehenden Exklusivvertrages – bis zum vertraglich vereinbarten Vertragsende im November 2011 weiterhin untersagt bleibt, Boxkämpfe unter Verstoß gegen die Exklusivrechte Universums durchzuführen. Auf ein Recht, den Vertrag ggf. über das Vertragsende hinaus wegen krankheitsbedingter Ausfallzeiten des Boxers zu verlängern, hat Universum verzichtet, da es solche Ausfallzeiten nicht gegeben hat.”

“Wenn es das Ziel von Herrn Golovkin und seiner Berater gewesen sein sollte, trotz seiner bereits im Januar 2010 erfolgten Vertragskündigung noch bis zum Vertragsende November 2011 an Universum exklusiv gebunden zu sein und sich damit dem Risiko ganz erheblicher Schadensersatzforderungen von Universum für seine inzwischen fast zwei Jahre dauernde Vertragserfüllungsverweigerung auszusetzen, kann man ihm gratulieren. Die Stellungnahme seines Beraters und der Prozeß, der vor dem OLG Hamburg in 2012 fortgesetzt wird, zeigen, wohin die Schlechtberatung eines Boxers führen kann.”

© adrivo Sportpresse GmbH

Voriger Artikel

Ola Afolabi: "Klitschkos Jab wird Haye zerstören"

Nächster Artikel

"Klitschko-Köpfer" Haye provoziert mit neuem Computerspiel

13 Kommentare

  1. UpperCut
    10. Juni 2011 at 05:55 —

    universum ist nur peinlich…

  2. Wolf
    10. Juni 2011 at 09:41 —

    Hat jemand was verstanden!?

    Was soll das? Universum wollte doch Golovkin nicht zum Weltmeister aufbauen, sondern
    nur auf der Reservebank (falls Zbik oder Sturm scheitern) halten.

    Das ist das Ergebniss dessen, dass Kohl in einer Person als Manager und Promoter auftritt (Interessenkonflikt)… übrigens in den USA verboten.

    Dann sollen die doch den Jungen seinen Weg machen und in Ruhe lassen.

  3. Big-Fan
    10. Juni 2011 at 09:55 —

    Ja die Schlechtberatung war gott sei dank auch so schlecht, dass die Jungs dem Gennady geraten haben sich von Universum zu trennen. Wäre die Beratung sehr gut, wie der Diddi sich das vorstellt, wäre Golovkin immernoch bei Universum und wäre mit allen anderen Boxern untergegangen uns wäre auch nicht Weltmeister geworden!!! Golovkins schlechte Berater macht bitte so weiter, denn schlechter als der Barkeeper und der Würstchenverkäufer könnt ihr ja nicht werden, innerhalb von 2 Jahren von Nummer 1 in Europa so zu fallen wie Universum das getan hat, kriegt keiner hin, die Hamburger Profis sind ja am Werk um mit grossen Erfolg. Hat Universum sich jetzt auf Gerichtsprozesse spezialisiert und möchte nur den Boxern die Profikarriere kaputt machen? Langsam sollten die anerkennen, dass die verloren haben……………..

  4. robbi
    10. Juni 2011 at 10:39 —

    Also von universum halte ich nichts mehr….wie kann es sein das sie keine kämpfe mehr veranstallten und trotzdem boxer unter vertrag haben wollen…man muss wissen wann man verloren hat und dann nicht noch alles schlimmer machen. Das ist wie wenn man von ner frau verlassen wird weil sie einen nicht mehr liebt und man denn trotzdem noch festhält

  5. robbi
    10. Juni 2011 at 10:42 —

    Und sie am besten noch zwingt mit einem zusammen zu bleiben…sowas geht nicht und das macht universum mit den boxern.

  6. MainEvent
    10. Juni 2011 at 12:20 —

    Ahmet Öner hat den Poszwa sehr gut beschrieben.

  7. Jay
    10. Juni 2011 at 13:17 —

    Unerversum hin oder her Vertrag ist Vertrag und ich wünsche Universum hier das geltende Recht zu erhalten denn sowas geht nicht weder hier noch bei anderen wozu macht man denn sonst Verträge!

  8. Ferenc H
    10. Juni 2011 at 13:28 —

    Meine fresse bei den Bericht komme ich mir vor als wenn man bei einer Gaststätte diesen berühmten auszug aus den Jugenschutzgesetz liest also erst mal 5. durchlesen bis man was verstanden hat

  9. Big-Fan
    10. Juni 2011 at 13:59 —

    @ JAY

    Vertrag ist Vertrag? und wenn der Vertrag zur Sklaverei zwingt und dieser Vertrag nur für Universum gültig ist und in der normalen Boxwelt zum A… abputzen verwendet werden kann? Universum soll seine Niederlage hinnehmen und den Betrieb schliessen, alle hätten was davon….

  10. Jay
    10. Juni 2011 at 17:18 —

    @ Big-Fan:
    Wie ich schon sagte Vertrag ist Vertrag und Universum hier deutlich nach geltendem Recht im Vorteil, dein Kommentar solltest du daher lieber nochmal überdenken.

    Jeder Boxer hat die Freiheit sich für oder gegen solch einen Deal zu Entscheiden und da in diesem Fall die Person um welche es geht schon über 18Jahre bzw. 21 ist bringt es nichts sich irgendetwas schön zureden nur weil man so wie es scheint eine Persönliche Abneigung gegen den Promoter hat den ich wenn ich kurz noch anmerken darf seit der Dünnschiss Aktion von Dimitrenko auch nichtmehr leiden kann.

    In Zukunft einfach mal Luft holen und durchatmen bevor man etwas schreibt… 😉

  11. Nessa1978
    10. Juni 2011 at 21:51 —

    der Vertrag heißt doch aber nix anders als das er bis November 2011 aussetzt und dann kanner ab Dez loslegen.

    Das traurige ist, daß Universum im Recht ist. Sie werden Glovkin aber keine Fights bringen können. Der versuch von Kohl noch ne Abfindung für seinen maroden Stall abzustauben

  12. Bronx Bull
    10. Juni 2011 at 22:15 —

    Also eines verstehe nicht. Und zwar die Stelle mit “…ganz erheblicher Schadensersatzforderungen…”

    Muss er jetzt an Universum löhnen oder nicht?! Wenn ich das richtig verstehe war seine Kündigung 2010 wirksam. Warum dann das mit dem Schadensersatz???

  13. agnes
    11. Juni 2011 at 12:07 —

    @Big-Fan
    wollen wir doch schön die reihenfolge einhalten.an erster stelle der berater stehen spielhallenaufsichten dann erst folgt der barkeeper und der würstchenverkäufer.man sollte dabei berücksichten,das erst vier andere unternehmen der zu tode beraten werden mussten,bevor das große finale ubp folgte.keiner kann an dieser stelle behaupten,das nicht alles mit großem erfolg erledigt wurde.na dann “mann” prost…..

Antwort schreiben