Universum Fight Night am 28. Januar: Statements von der offiziellen Pressekonferenz

Universum Fight Night ©Universum Box-Promotion.
Universum Fight Night © Universum Box-Promotion.

Nur mehr fünf Tage bis zur ersten Universum-Veranstaltung des Jahres 2012: bei der offiziellen Pressekonferenz in Hamburg zur Universum Fight Night am 28. Januar standen heute sämtliche Hauptprotagonisten den zahlreichen Journalisten Rede und Antwort.

Mit großem Interesse wird mit Sicherheit Jürgen Brähmers Comeback nach über 21 Monaten Ringpause verfolgt werden. „Die Vorbereitung lief besser als erwartet, ich habe mich ja auch die ganze Zeit über fit gehalten“, sagte Brähmer (36-2, 29 K.o.’s). „Natürlich war die erste Woche Sparring etwas holprig. Ich wollte anfangs zu viel mit der Kraft arbeiten, aber dann wurde das Timing aber schnell besser.“ Seinen Gegner, den spanischen Meister Jose Maria Guerrero (29-2-1, 11 K.o.’s), vergleicht der Halbschwergewichtler mit Mario Veit. „Mario ist explosiver, dafür ist der Spanier beweglicher im Oberkörper.“

Ex-Cruisergewichts-Weltmeister Firat Arslan (31-5-1, 20 K.o.’s), der gegen den Argentinier Orlando Antonio Farias (23-10, 12 K.o.’s) antritt, freut sich schon auf seinen Einsatz in Hamburg: „Ich freue mich hier zu sein. Und ich danke Waldemar Kluch und Dietmar Poszwa für die Chance. Ich bin mit Universum Weltmeister geworden, und ich glaube, dass ich es wieder schaffen kann. Mein Ziel ist es wieder Weltmeister zu werden. Das wird eine tolle Veranstaltung mit vielen Champions.“ Auch Dietmar Poszwa freut sich über die Verpflichtung von Arslan: „Firat ist ein großer
sportlicher Mehrwert für jede Veranstaltung und ein absoluter Zugewinn. Unser weg für Firat heißt, möglichst schnell eine WM zu organisieren.“ Die Zusammenarbeit zwischen Universum und Arslan umfasst zunächst drei Kämpfe.

Den aus sportlicher Sicht wohl interessantesten Kampf des Abends wird Cruisergewichts-Hoffnung Rakhim Chakhkiev (11-0, 9 K.o.’s) bestreiten, der gegen die #6 der WBC, den Russen Alexander Kotlobay (21-2-1, 15 K.o.’s) um den WBC-Baltic-Titel boxen wird. „Er ist ein guter Gegner und stärker als meine bisherigen Kontrahenten. Ich werde gut boxen müssen, um ihn zu besiegen“, so Chakhkiev über seinen Gegner. „Rakhim hat toll trainiert. Kotlobay hat einen Titel und Rakhim möchte ihn haben. Sicherlich hat Kotlobay einen guten Rekord, aber wer als Amateur schon so viel erreicht hat wie Rakhim, für den darf so ein Gegner keine ernsthaftes Problem darstellen“, so die Einschätzung von Trainer Michael Timm.

Schwergewicht Denis Boytsov (29-0, 24 K.o.’s), der seit längerem keine Schmerzen mehr in der rechten Schlaghand verspürt, will 2012 nun voll angreifen. Der Kampf gegen den US-Amerikaner Darnell Wilson (24-13-3, 20 K.o.’s) soll ein erster Schritt in diese Richtung sein. Dass Wilson so wie gegen Juan Carlos Gomez für eine Überraschung sorgen könnte, daran glaubt Boytsov nicht: „Ich hatte eine gute Vorbereitung. Gomez war im Kampf verletzt gegen Wilson verletzt, und ich bin fit und werde 110 Prozent geben.“

Ex-Weltmeister Ruslan Chagaev (27-2-1, 17 K.o.’s) bestreitet in Hamburg seinen ersten Kampf seit der Niederlage im Sommer gegen Alexander Povetkin. Gegner ist der aus Trinidad und Tobago stammende Kertson Manswell (22-3, 17 K.o.’s). „Manswell ist der richtige Gegner zum richtigen Zeitpunkt. Ich habe lange nicht geboxt und der Kampf geht gleich über 8 Runden. Das ist eine gute Prüfung“, so Chagaev.

Auch für Ex-Weltmeisterin Ina Menzer (27-1, 10 K.o.’s) will sich am 28. Januar auf größere Aufgaben vorbereiten. „Der 28.1. steht im Vordergrund und ich möchte den Kampf klar gewinnen. Dann schaue ich erst weiter Richtung WM“, so Menzer. Die Federgewichtlerin trifft auf die Bulgarin Milena Koleva (3-3-1, 0 K.o.’s).

© adrivo Sportpresse GmbH

17 Gedanken zu “Universum Fight Night am 28. Januar: Statements von der offiziellen Pressekonferenz

  1. @ Ghetto Obelix
    Zur Zeit sind 59 der 505 angebotenen Sitzplätze verkauft. 796 Sitzplätze sind insgesamt vorhanden, von denen aber 291 nicht zum Verkauf angeboten werden. Einige werden für Gäste und Team reserviert sein, aber das sieht nach einer leeren Halle aus.

  2. Man müßte doch wohl die Popularität eines Firat Arslan mit der eines Rakhim Chakhiev,Ruslan Chagaev,Denis Boytsov oder eines Jürgen Brähmer vergleichen.
    Bild de. überträgt den Kampf von Chagaev und Boytsov und „Live“.
    Jürgen Brähmer wird anschließend auf Sport 1 übertragen.

    Tatsache ist: Der Fight von Firat Arslan wird allerhöchstens ausschnittweise als Zusammenfassung übertragen.Jedoch,dieser Boxer füllt aufgrund seiner Beliebtheit ,zumindest in Süddeutschland,sämtliche Hallen.

    Es sei hier wohl die Frage erlaubt:

    Universum-Box-Promotion“Quo vadis“?

  3. Trotz des Kampfes Chakhkiev-Kotlobay der von allen Kampfansetzungen heraus sticht ist das besseres Rummelboxen.

    Wünsche dennoch jedem der sich diesen Mist vor Ort oder bei Bild.de/TV anschaut einen einen schönen Abend!!

    @ Pitt

    Schön das du mal wieder hier bist!

Schreibe einen Kommentar