Top News

Universum Champions Night am 31. Juli: Stimmen von der Pressekonferenz in Hamburg

Sebastian Zbik, Alexander Dimtrenko, Jack Culcay, Dimitri Sartison ©Universum

Sebastian Zbik, Alexander Dimtrenko, Jack Culcay, Dimitri Sartison © Universum Box-Promotion.

Die Universum Champions Night in der Hansestadt Hamburg lockt am 31. Juli mit zwei WM-Duellen und einem Europameisterkampf, wobei es sich gleichzeitig um den letzten vom ZDF übertragenen Kampfabend handelt. Hauptkämpfer der Boxgala ist WBC-Interims-Weltmeister Sebastian Zbik, der seinen Titel gegen den Argentinier Jorge Sebastian Heiland verteidigen will. Darüber hinaus treten Dimitri Sartison und Khoren Gevor um den WBA-Gürtel im Supermittelgewicht an, Schwergewichtler Alexander Dimitrenko will sich mit seinem Comeback-Kampf den EM-Titel sichern.

Für Zbik ist der Kampf gegen den noch ungeschlagenen Heiland so etwas wie eine Bewährungsprobe für noch größere Taten. Sebastian Zbik: “Die Vorbereitung lief sehr gut. Wir haben drei Wochen kontinuierlich Sparring gegen Rechtsausleger gemacht. Und ich bin noch entspannt und ruhig. Wir haben uns gut auf ihn und die Rechtsauslage eingestellt. Ich bin zuversichtlich. Ich muss diesen Kampf gewinnen, um meine Chance gegen Martinez zu bekommen. Natürlich wäre ein Sieg auch für Universum wichtig. Und für mich sowieso. Ich träume von Amerika und Martinez. Das ist mein erklärtes Ziel. Aber erst liegt der Focus auf Heiland.”

Heiland, der deutsche Wurzeln hat, freut sich über seinen ersten Kampf auf deutschen Boden: “Es ist mein erstes mal in Deutschland. Und ich will einen guten Kampf gegen Sebastian zeigen. Dafür bin ich hier. Meine Ur-Großmutter ist Deutsche gewesen. Ich freue mich, die Wurzeln meiner Familie kennenzulernen und hier zu boxen. Das ist etwas Besonderes für mich. Es ist ein Traum für mich, durch die schönen und sauberen Straßen zu laufen. Die Leute sind sehr nett und respektvoll. Ich genieße das. Aber ich bin hier, um zu boxen. Klar, es ist schwierig, bei einem Heimspiel von Zbik nach Punkten zu gewinnen. Aber das ist überall so. Im Ausland muss man immer deutlich besser sein.”

Beim zweiten Hauptkampf des Abends kommt es zum internen Stallduell, wenn der amtierende WBA-Weltmeister Dimitri Sartison auf seinen Herausforderer Khoren Gevor trifft. Dimitri Sartison: “Es sind einige Monate seit meinem letzten Kampf vergangen. Ich freue mich wahnsinnig auf den Kampf. Ich kann versprechen, dass es ein sehr spektakulärer Kampf. Das wird wahrscheinlich der beste Fight des Abends. Khoren ist ein starker Gegner. Ich hoffe natürlich, dass Universum einen neuen TV-Vertrag bekommt.”

Khoren Gevor: “Dimitri ist ein sehr guter Boxer. Er ist der Weltmeister. Man ist nicht umsonst Weltmeister. Wir werden im Kampf sehen, wie stark er tatsächlich ist. Ich freue mich wahnsinnig auf das Supermittelgewicht. Ich kann jetzt meine Muskelmasse behalten, muss nicht so viel abnehmen. Das ist gut für mich. Für mich es völlig egal, gegen wen ich boxe, Hauptsache ich verdiene mein Geld.”

Für Alexander Dimitrenko, der am Samstag seinen ersten Kampf nach der schweren Niederlage gegen Eddie Chambers bestreitet, ist der EM-Kampf gegen Jaroslaw Zavorotny so etwas wie ein langsames Wiederherantasten an die Schwergewichts-Weltspitze. Alexander Dimitrenko: “Ich freue mich auf den Kampf. Mein letzter Kampf war im Juli 2010. Es wurde Zeit, in den Ring zurückzukehren. Und dann noch um die Europameisterschaft zu boxen
ist toll. Ich habe schon vermutet, dass die Russen das nicht zustande bringen. Die haben wirklich angefangen zu spinnen. Letzte Woche kam dann ein Fax, dass Bakhtov verletzt ist. Das war schon sehr komisch. Aber ich freue mich jetzt, in Hamburg um die EM zu boxen. Ich hatte gegen Chambers keinen guten Tag. Aber so ist das. Mal verliert man, mal gewinnt man. Wichtig ist, dass man immer nach vorne schaut und die richtigen Lehren zieht. Es ist auch relativ egal, dass ich mich jetzt auf einen neuen Gegner einstellen muss. Hauptsache, ich kann endlich wieder boxen. Das ist für mich das wichtigste. Ich habe zusammen mit Michael Timm mein komplettes Training umgestellt.”

Das ZDF überträgt den Kampf zwischen Zbik und Heiland live ab 22:10, die restlichen Kämpfe werden anschließend in einer Zusammenfassung gezeigt.

© adrivo Sportpresse GmbH

Voriger Artikel

Rätselraten um Sturms Gegner geht weiter: Mayorga und Lee momentan die aussichtsreichsten Kandidaten

Nächster Artikel

Elio Rojas verletzt: Vereinigungskampf gegen Gamboa wackelt

Keine Kommentare

Antwort schreiben