Top News

Umstrittenes Urteil bei Ennis-Brown vs Maxwell

Umstrittenes Urteil bei Ennis-Brown vs Maxwell

Die beiden unbesiegten Superleichtgewichtler standen sich am gestrigen Samstagabend bei der von Frank Warren promoteten „Night of Champions“ in der Utilita Arena im britischen Birmingham gegenüber. Akeem Ennis-Brown wollte seinen Commonwealth-Titel und den Britischen Titel gegen den ehemaligen Amateurstar Sam Maxwell verteidigen.

Der hatte vor der Begegnung lautstark getönt: „Er (Ennis-Brown) hat keine Kraft und kann nichts tun, um mich aufzuhalten. Ich werde ihn KO schlagen. Er ist ein Clown, und ich bin der WBO-Europameister, und jetzt will ich seine Titel.”

Den Sieg holte sich Maxwell dann auch tatsächlich. Allerdings unter unschönen Umständen, denn Ennis-Brown konnte recht effektiv verhindern, dass Maxwell seinen Rhythmus fand. Schön war das Ganze nicht unbedingt anzuschauen, viel Halten, wenig klare Aktionen. Wenn man so will, waren diese beiden nicht unbedingt „für einander gemacht“.

Es gibt Fachleute, die der Meinung sind, dass Ennis-Brown eine Art „Low Budget-Version“ von Prince Naseem Hamed sei. Fakt ist allerdings: auch damit muss man als Gegner erst mal zurechtkommen.

Und so tat sich Maxwell vor allem in den ersten Runden schwer, den unorthodox aufboxenden Ennis-Brown „festzunageln“. Mehrfach gerieten die beiden im Lauf des Kampfes mit den Köpfen aneinander, was dazu führte, dass sich beide – Ennis-Brown in Runde 4 und Maxwell in Runde 9 – Cuts einfingen. Kein schöner Kampf, viel Arbeit für Referee Ian John-Lewis und eine Angelegenheit, bei der ich eher ein Draw erwartet hätte, statt eines eindeutigen Siegers.

Überaschenderweise sahen es die Punktrichter Steve Gray, John Latham und Marcus MacDonnell anders und werteten 116:113, 115:114 und 116:113 für Maxwell. Ein Ergebnis, das nicht nur die Zuschauer, sondern auch den BT Sport-Experten Carl Frampton irritierte: „Die Einzigen hier, die dachten, er hätte gewonnen, waren seine Ecke und die drei Punktrichter”, sagte Frampton: „Ich bin verblüfft!“ Mit diesem Ergebnis steigert Maxwell seinen Rekord auf 16-0-0 bei 11 Knockouts, während Ennis-Brown seine Null verliert und auf 14-1-0 fällt.

Nach dem Kampf erklärte Sam Maxwell, dass er zu einem Rematch gegen Ennis-Brown bereit sei, es würde dann aber keinen Unterschied im Ergebnis geben.

Auf der Undercard machte Anthony Yarde kurzen Prozess mit dem überforderten Kolumbianer Alex Theran, den er im ersten Durchgang durch KO stoppte.

Voriger Artikel

Boxsport Short News 28.08.2021

Nächster Artikel

Was erwartet uns bei Daniel Dubois vs Joe Cusumano?

1 Kommentar

  1. 29. August 2021 at 12:13 —

    Oh weiha, was’ne Robbery.

    Mag sein, dass Fachleute Brown als einfache Version von Naseem sehen, eine Ähnlichkeit in ihrem Slikstyle ist ja nicht zu übersehen, wobei Naseem von seiner extremen Schlagvariabilität und explosiven, enorm präzisen Schlagkombinationen gelebt hat. Nichtsdestotrotz war Brown mMn der effektivere Mann mit den klareren Treffern. Hatte Brown mit 116-112 vorne.

    Da sieht man mal wieder was ne starke Promotion im Rücken für Vorteile bringt……….

Antwort schreiben