Top News

Umstrittenes Unentschieden in Neubrandenburg: Sylvester weiterhin Weltmeister

Roman Karmazin, Sebastian Sylvester ©SE.

Roman Karmazin, Sebastian Sylvester © SE.

Gute und schlechte Nachrichten für Sebastian Sylvester: seinem Vorhaben als Weltmeister zu heiraten steht nichts mehr im Wege, allerdings konnte der Sauerland-Boxer seinen Titel nur durch ein recht umstrittenes Unentschieden behalten. Nach einem recht ausgeglichenen Kampf dauerte das Auswerten der Punktzettel relativ lange, es deutete sich schon an, dass das Ergebnis etwas kontrovers ausfallen würde.

Genau dies geschah dann auch: ein Punktrichter hatte Sylvester mit 118:111 vorne, der zweite gab dem Russen Karmazin neun Runden. Lediglich der dritte Punktrichter Pasquale Procopio hatte mit 114:114 ein etwas realistischeres Urteil auf dem Zettel stehen.

Obwohl das Ergebnis letztendlich vertretbar ist, ist es relativ unerklärlich, wie die beiden Punktrichter Matthew Podgorski und John Lawson den Kampf dermaßen unterschiedlich wahrnehmen konnten. Womöglich belohnte Lawson Sylvesters klarere Treffer und dessen Schlagwirkung, die auch an Karmazins Gesicht abzulesen war, Podgorski sah wohl Karmazin höhere Schlagfrequenz als entscheidendes Kriterium an.

Sebastian Sylvester ist somit mit einem blauen Auge davongekommen und ist für seine teilweise Passivität nicht mit dem Verlust des Titels bestraft worden. Dem Boxer selbst kann man dabei kaum einen Vorwurf machen, da seine Ecke ihn in den späten Runden glauben ließ, er habe den Sieg bereits relativ sicher in der Tasche. Dem war aber nicht so, und nun wird es aller Vorraussicht wohl zu einem Rematch kommen müssen, um auf einem sportlichem Wege für klare Verhältnisse zu sorgen.

© adrivo Sportpresse GmbH

Voriger Artikel

Ergebnisse der 7. Hattersheimer Box-Nacht: Siege für Airich, Gomez und Norris

Nächster Artikel

Cunningham neuer IBF-Cruisergewichtsweltmeister: Cut an Ross' Augenlid führte zu Kampfabbruch

21 Kommentare

  1. 6. Juni 2010 at 07:21 —

    So sieht es in unseren gesamten Gesellschaft aus. Lug und Trug!!
    Der Russe war eindeutig der Bessere. Bei der ewigen Auszählerei war mir schon klar, daß wiedermsl beschissen wird.
    Gut nacht Fairplay.

  2. Zuschauer
    6. Juni 2010 at 10:31 —

    Wozu ein Rematch? Weltmeisterbonus, Zuschauer und offensichtlich unfähige oder bestechliche Punktrichter. Dazu noch O-Ton des Sauerland-Matchmaker “… bei der IBF gibt es keine unentschiedenen Runden …” – da vergeht einem die Lust solche Verarsche anzusehen. Der Russe war der bessere und letztlich auch der interessantere Boxer – den will ich nochmal sehen! Sylvester kann gerne Zuschauer werden. 😉

  3. TokTok
    6. Juni 2010 at 11:11 —

    Ein Fehlurteil.
    Sylvster sollte kleine Brötchen backen.

  4. 6. Juni 2010 at 11:59 —

    Ich finde ebenfalls das es ein Fehlurteil oder sogar Schiebung im Sinne von ChampionBonus gewesen ist.

    Sylvester hat hier meiner Ansicht nach “deutlich” nach Punkten verloren, auch wenn er den Titel behält hat er nun Gerechterweiße mit einem Imageverlust zukämpfen, es war eine Schwache Leistung und ich denke nicht das er noch lange Champion bleibt sofern er sein Level nicht stark erhöhen kann.

    Es ist schon Schade das es selten Gerechte Wertungen beim Boxen gibt.

  5. fidel
    6. Juni 2010 at 14:03 —

    Sylvester 9:3 Runden vorne zu sehen…
    Mal ehrlich, ständig diese dubiosen Punkturteile im PROFIBOXEN. Das hier nicht mal professioneller gearbeitet wird, ist mir einfach ein Rätsel.

    Wenn man teilweise Kämpfe sieht und anschließend die Punktevergabe hört, da fragt man sich, ob für die Zuschauer am TV ein anderer Kampf ausgestrahlt wurde. Das sind ja leider Einzelfälle mehr.

    Das auch so offen und normal über einen “Weltmeisterbonus” bei der Punktevergabe gesprochen wird, kann m.M. nach auch nicht sein. Sowas darf es eigentlich auch nicht geben – das dies aber als völlig normal angesehen wird, führt bei mir zu unverständnis.
    Dann können ja auch Fußballspiele für den Deutschen Meister beim Stand von 1:0 angepfiffen werden.

  6. Nessa1978
    6. Juni 2010 at 20:37 —

    lest euch mal den Kommentar auf sport1 durch. Der 114-114 Punkrichter. Dann musste (!!!) er eine Runde ändern, da angeblich kein 10-10 pro RUnde erlaubt ist. Das würde heissen, daß es 228 Punkte geben MUSS. Wie kommen also die anderen Punktestände zuStande

  7. 6. Juni 2010 at 22:24 —

    Da hat man wieder einmal gesehen das der Sauerland die Punktrichter gekauft hat,für mich war Karmazin der bessere Boxer Sylvester hat ihn meinen Augen klar verloren,nichts als lug und trug Sauerland sollte sich dafür schämen denn nicht nur beim Sylvester Kampf sondern auch dutzende Kämpfe von Valuev hat er damals schon durch Schiebung gewinnen lassen.Sauerland ist in meinen Augen genau wie Don King.

  8. 6. Juni 2010 at 22:52 —

    Leute selbst wenn Karmazin Sylvester 5 mal auf die Bretter geschickt hätte, so hätte Sauerland Karmazin auch um denn Sieg gebracht einfach unverschämt der Sauerland und seine ganze Bande.Karmazin sollte gegen das Unentschieden bei der IBF Protest einlegen.

  9. Zuschauer.
    6. Juni 2010 at 23:20 —

    Wenn man das Ganze ehrlich betrachtet, hat Karmazin gewonnen. Sein Problem ist nur, dass er keine KO hinbekommen hat. So können die Sauerländer jeden durchschnittlichen Boxer zum Hausweltmeister machen und vor aller als Weltmeister so lange zu halten, solange es einen Ersatz für denjenigen es gibt. So machen die es, wie in dem Fall vom Valuev.
    Profiboxen so einer Art macht kein Spaß!

  10. 6. Juni 2010 at 23:34 —

    Sylvester die grosse Deutsche Hoffnung und unser Weltmeister,das ich nicht lache er und sein Promoter Sauerland sollten sich was schämen.

  11. 6. Juni 2010 at 23:49 —

    Sylvester ist ihn meinen Augen ein Papier Champion der gegen bessere Leute wie Sturm oder Karmazin so seine Probleme bekommt oder gar untergeht. In meinen Augen ist er höchstens ein Durchschnittweltmeister.

  12. Michael
    7. Juni 2010 at 06:55 —

    Sylvester in Top Form????Der Russe war in allen Belangen und trotz des Altersunterschiedes der klar bessere Boxer. Das Urteil ein Skandal eine
    schamlose Frechheit.Dieser Punktrichter gehört für immer ausgeschlossen.
    Sylvester sollte Sturm aus dem Weg gehen.Was sind das nur für unqualfizierte
    Punktrichter!!

  13. satanicboy
    7. Juni 2010 at 15:50 —

    Na sowas aber auch

  14. David haye
    8. Juni 2010 at 13:41 —

    erlich gesagt hat Sylvester den kampf verloren aber die punktrichter haben geschumelt das hat ganze welt gesehen er hat von 5 runde bis 12 nur schläge kasirt mich dürft ihr am 18.09.2010 sehen ich kämpfe mit rusland in wien so viel steht fest

  15. Levo
    8. Juni 2010 at 16:24 —

    eine skandal!

  16. Rino
    8. Juni 2010 at 16:25 —

    Ich denke, das Urtail ist völlig gerechtfertigt! Sebastian ist einfach der bessere!!

  17. Horst Köter
    8. Juni 2010 at 19:31 —

    Eine Runde Armdrücken sollte in diesem Fall einen eindeutigeren Sieger hervorgehen lassen!

  18. fidel
    9. Juni 2010 at 23:31 —

    Rino,

    welchen Kampf hast du gesehen?
    Bzw hast du den Kampf überhaupt gesehen?

  19. Molly
    10. Juni 2010 at 16:34 —

    Baim Profiboxen ist ein 114:113 nicht möglich!
    Was Döring sagte ist natürlich Quatsch, bei der IBF gibt es unentschiedende Runden.
    Auch wenn erst, wie Samstag ab Sonntag eine neues Zählsystem bei der IBF eingeführt werden soll. Aber auch das Urteil pro Silvester ist im Profibossport nicht möglich.
    Jedenfalls beide nicht ohne Punktabzug oder Niederschlag.
    Ich gehe davon aus das da irgendwelche Leute echte Mathegenies waren.

    Ich hatte auch Karmazin mit einer Runde vorne, aber ein Draw geht in Ordnung. Ein Skandal ist das nicht. Da gab es andere Fight’s auch im Ausland.

  20. SemK.O
    10. Juni 2010 at 19:46 —

    Also ganz ehrlich das war ja die krönung das Sylvester das ding Unentschiden geboxt bei mir lag der russe mit 4-3 Runden vorne

    Rückkampf auf jeden fall aber in Russland

  21. spinner
    17. Juli 2010 at 00:12 —

    wenn es 10:9 sein muss. wie kommt dann einer der richter auf ein 118:111?

Antwort schreiben