Ulli Wegner: „Wenn Marco unsere Taktik umsetzt, wird das am Samstag ein spannender Kampf“

Marco Huck, Ulli Wegner ©SE.
Marco Huck, Ulli Wegner © SE.

Nur noch drei Tage bis zur WBA-WM in Stuttgart! WBO-Cruisergewichts-Weltmeister Marco Huck (34-1, 25 K.o.’s) will sich in der Porsche-Arena gegen Alexander Povetkin (23-0, 16 K.o.’s) (ARD, 22:15) den regulären WBA-Titel holen und so Wladimir Klitschkos Pflichtherausforderer werden.

Beim gestrigen öffentlichen Training ließen sich beide Kontrahenten nicht wirklich in die Karten blicken, zu viel steht am Samstag auf dem Spiel. Trainer Ulli Wegner stapelte tief: „Wenn Marco am Samstag unsere Taktik umsetzt, wird das ein ganz spannender Kampf. Povetkin ist klarer Favorit.“

Etwas deutlichere Worte fand hingegen Marco Huck: „Ich möchte meinen Fans einen tollen Kampf bieten, der mit einem K.o.-Sieg für mich enden soll.“

Alexander Povetkin lobte vor allem die Zusammenarbeit mit seinem neuen Trainer Alexander Zimin, dem ehemaligen Coach von Nikolai Valuev. „Mir hat die Vorbereitung sehr gut gefallen, alles lief gut. Jetzt freue ich auf Samstag“, so Povetkin.

Ebenfalls beim öffentlichen Training anwesend war Mittelgewichtler Dominik Britsch (26-0, 9 K.o.’s), der gegen den Spanier Roberto Santos (17-6-1, 9 K.o.’s) um die vakante EU-Meisterschaft boxt. „Es gibt keine leichten Gegner mehr. Ich muss und werde diesen Kampf gewinnen“, so der 24-jährige Neckarsulmer.

© adrivo Sportpresse GmbH

150 Gedanken zu “Ulli Wegner: „Wenn Marco unsere Taktik umsetzt, wird das am Samstag ein spannender Kampf“

  1. Die einzige Chance die ich für Huck sehe einener Ko Nierderlage zu entkommen, ist es am Kampfabend garnicht erst zu erscheinen….. wobei das Schade wäre da ich extra Tickets gekauft hab um zu sehen wie dieser Zigeuner verdroschen wird….

  2. Gehe mal davon aus, dass Povetkin (der allein wegen Lebedev ausreichend motiviert sein wird)Huck in den späteren Runden stoppen wird. Wenn er gewinnen will rate ich ihm das auch dringend, denn falls der Kampf über die Runden geht wird Onkel Sauerland aka Mr.Burns den WBA-Pseudobelt schon Hucki/Wegner zuschieben.

  3. HUCK GEWINNT…..Er hat mehr Erfahrung und weiss wie sich eine Niederlage anfühlt! Povetkin is für mich noch ein greenhorn, der noch NIE ein richtigen Gegner vor den Fäusten hatte. Huck dagegen hat schon mehrere Topleute geboxt. Mehr Titelkämpfe hat er ausserdem.
    Povetkin wird sich ganz schön umgucken und das ein oder andere mal wackeln, so wie er gegen Chagaev gewackelt hat……die Pfeife!

  4. Ulli Wegner: “Wenn Marco unsere Taktik umsetzt, wird das am Samstag ein spannender Kampf”

    Klingt nicht sehr zuversichtlich, der Herr Wegner. Wo er doch weiß, wie wenig Huck in der Lage ist, sich an die taktische Marschroute seines Trainers zu halten. Das hat fast nie über eine gesamte Kampfdauer hin geschaft. Da die Wahrscheinlichkeit sehr gering ist, dass Huck die Taktik umsetzt, ist im selben Maße die Wahrscheinlichkeit gering, dass es ein spannender Kampf wird. Das ist die logische Folge.

  5. Ich drücke Huck die Daumen und hoffe das er Pove KO schlägt !Huck ist mutig genug um gegen Wladimir zu kämpfen deswegen ist er auch in SCHG aufgestiegen Povetkin dagegen nicht er will lieber Leute wie Boswell und Rahman !!Bin leider aber auch der Meinung das Povetkin leichte Favorit ist Huck muss Pove KO schlagen wenn er gewinnen will sollte der Kampf über die Runden gehen wird Povetkin SD gewinnen !

  6. Wegners Boxer haben komischerweise alle das gleiche Problem, sie sind sehr inaktiv in den anfangsrunden und verwsuchen immer in der letten minute der runde saktionen zu setzten. Daher wird die neue Taktik wohl mehr aktionen zu setzten sein, ich denke huck wird versuchen Povetkin mit seiner rechten abzukontern und dann blitzartig nachzusetzten. Ob das klappt wird sich zeigen, aber der kampf wird aufjedenfall besser als die klitschkokämpfe

  7. Bin mal gespannt wie Huck mit 95kg seine Taktik gegen Povetkin umsetzen will? Für mich sieht das mal wieder nach einer Begegnung Cruisergewichtsweltmeister vs HW-Weltmeister (In diesem Fall Vize-Weltmeister ;-)) aus. Wir wissen ja alle das es nicht umsonst Gewichtsklassen gibt. Rennt er gegen Povetkin mit dem Gewicht in einen offenen Fight, kann er gleich aufgeben.

  8. Ullis Strategie: Doppeldeckung hoch, und über die Zeit kommen.
    Den Rest macht schon schon Sauerland und sein Bub.
    Povetkin sah auf den Fotos etwas übergewichtig aus, vielleicht lags auch an seinem Trainingsanzug. Denke aber mehr als 9, 10 Runden wird der Russe nicht brauchen.

  9. Klitschko: Huck wie Haye – große Klappe, nichts dahinter

    Klitschko hält jedoch nicht viel von ‚Käpt’n Hucks‘ Aufstieg in den ‚Königsklasse‘ des Boxens. Huck erinnere ihn sehr stark an David Haye – „große Klappe und nichts dahinter“, sagte er der ‚Sport Bild‘. „Das Schwergewicht ist eine ganz andere Herausforderung als das Cruisergewicht.“ Einen Kampf mit dem 27-Jährigen kann er sich beim besten Willen nicht vorstellen. „Das setzt voraus, dass Huck gegen Povetkin gewinnt – und das glaube ich nicht“, so Klitschko.

  10. also gespannt bin ich auch auf den kampf… ich denke huck wird viel unterwegs sein und dann überfallartig wieder in den mann reinfallen…

    auf sein gewicht bin auch gespannt und ob er von der kondition her mit dem mehrgewicht klarkommt..

    das könnte sich vllt. auch zu povetkins vorteil auswirken…

  11. Wahrsager das wollen wir erst einmal abwarten,wenn du gekommen bist um Huck verlieren zu sehen dann könnte der weg eventuell umsonst gewesen sein.

    ps: Bin auch dabei in der Halle!

  12. Sicherlich gibt es im HW die höchsten Börsen, aber das Cr.Gew. ist nicht mehr die unbeliebte Gewichtsklasse wie früher.
    Wenn Hucks Experiment schief gehen sollte, kann er in der alten Gew.-Klasse auch noch sein Geld verdienen.

  13. @ Shlumpf:
    „Na da hat Ulli ja schon den Grund, falls es nicht klappen sollte: Huck hat die Taktik nicht umgesetzt und er (Ulli) ist fein raus“
    Ja, so ähnlich sehe ich es auch… 😉

    Grundsätzlich sollte Povjetkin auf jeden Fall der deutlich bessere Boxer sein. Wobei er mich in seinen letzten 3 Kämpfen nur bei dem Kampf gegen Boswell wirklich überzeugt hat. Gegen Chagaev hat er sich sehr schwer getan, obwohl Chagaev zuletzt auch nicht überzeugt hat (Könnte mir sogar vorstellen, dass Huck Chagaevs letzten Gegner Manswell ausgeknockt hätte), und gegen Firtha hat es für Pove auch nicht für einen vorzeitigen Sieg gereicht…

    …naja, aber wie gesagt: Pove ist trotzdem Favorit und sollte eig. (klar) gewinnen, auch wenn Huck sich nicht so einfach geschlagen geben wird…

    Ich hoffe auf einen interessanten und unterhaltsamen Kampf.

  14. Laut Vitali wird Huck genauso versagen wie Haye … „große Klappe nichts dahinter“ wenn sich da Vitali nicht zuweit aus dem Fenster lehnt! Immerhin stellte Haye seine Klasse unter Beweis und erreichte was nur für den Großteil der Profiboxer ein Traum bleiben wird-er wurde WM und das in zwei Gewichtsklassen!

    Das divenhafte rumgezicke von K2 geht mir tierisch auf den Sack! Gute Boxer werden schlecht geredet und schlechte Gegner werden als Top dargestellt!

    Ich bin ein riesen Jean-Marc Mormeck Fan und wünsche Ihm viel Erfolg gegen Wladimir. Über den Ausgang des Kampfes müssen wir aber wohl nicht diskutieren! Di Klitschkos sprechen den Cruizern Ihre Fähigkeiten im Schwergewicht ab, aber selbst suchen Sie sich immer noch diese unterlegenen Gegner aus 😉 dafür verstanden beide es sehr gut, einem Evander vor 10-15 Jahren aus dem Weg zu gehen… statt dessen wurde in Ruhe abgewartet bis die großen Namen verschwunden sind! Dafür das Haye angeblich so feige geboxt hat gegen Wladimir, nur weggerannt ist und keinen bumms im Schlag hat sah vor allem Wladimir ziemlich alt aus! Jeder B oxer lernt sich im Ring zu bewegen, Wladimir hat es nicht geschaft Haye in die Ecke zu bringen (somit geht der Pkt. schonmal an Haye), Wladimir behielt lieber Abstand zu einem Boxer der nur eine große Klappe hat-warum dann die Vorsicht?!?!(dieser Pkt geht auch an Haye) und den härtesten und wohl einzigen Wirkungstreffer landete Haye, in Runde 12, scheinbar hart genug das Wladimir benommen klammern musst(sowieso seine effektivste Waffe)!

    Schön ist auch die dummheit vieler Klitschko-Fanboys die Aussagen Ihrer Schützlinge „Ich bin ein Geschäftsmann, ich muss auf das Geld achten“ erst einmal die Augen verschließen! Der K2 ist jede sportliche Leidenschaft abzusprechen! Mit Ihrer B-Prominenz die Sie zu jeder Show einladen wird erst garnicht auf die Wünsche der Boxsportfans eingegangen, so gingen beide Valujev und vielen anderen interessanten Gegnern aus dem Weg – immerhin hatte Haye dickere Eier und erreichte was nichtmal eine Hand vor Ihm gelang und besiegte Valujev!

    Ich freu mich auf den Rücktritt der beiden, und das nicht wegen Ihrer Dominanz sondern Ihrer verlogenen Charakterzüge!

  15. MR. Wrong

    „Povetkin sah auf den Fotos übergewichtig aus“

    Einen Cunningham-Körper hatte Pove noch nie u. viele HW Boxer sind nicht durchtrainiert.
    Er trainiert eben nur die Muskeln, die zum Boxen nötig sind u. das ist richtig.
    Viele Muskeln brauchen auch viel Sauerstoff, siehe Sh. Brix .

  16. @Jaecki Balboa

    und was sollt dein Beitrag jetzt Aussagen? Es gibt halt unter boxen.de noch kein Bericht über die jüngste Aussage von Vitali. Wegner ist Klug genug seinen Schützling einzuschätzen, jetzt liegts einzig und allein an Huck seine Klasse zu beweisen! Ich trau Ihm durchaus einen Sieg zu, als Cruizer hat er die bessere Technik und reflexe und an der Schlagkraft muss es auch nicht scheitern

  17. Jaecki Balboa sagt:
    22. Februar 2012 um 11:54

    Eins muß man Huck lassen, mit Cunningham, Lebedev u. jetzt Povetkin hat er starke Namen in seiner Kampfstatistik.

    Ich finde aber die 3 nicht so stark wie Chagajev und Eddy Ch. – Das widerum heisst Povetkin wird Huck k.o schlagen. Ich denk mal in der 10 runde. = )

  18. Ich hab gestern beide gesehn aber ich bin mir zu 90% Sicher das man Povetkin net stopen kan, er schlägt jeden der vor ihm steht , egal wer.

    Das ist mein Leonidas im Boxen da kann sich Huck auf eine Mauer freuen = )
    Huck wird echt gegen die mauer laufen am Sa. mit Povetkin.

  19. huck hat gegen große namen geboxt und nach meiner meinung gegen alle diese grpßen namen verloren, so wrid es auch diesmal sein.

    Aber eins bleibt, der spannende kampf , will mal wieder eine Niederlage eines großmauls sehen und wenn povetkin nicht nach KO gewinnt bin ich auch von ihm enttäuscht.

  20. Wenn alles mit rechten Dingen zugeht, ( was ja noch fragwürdig ist, je nach Sauerlands Wunsch und Punktrichter-„Gefälligkeiten“) dann wird Povetkin Huck klar ausboxen und nach Punkten gewinnen.

  21. Tommyboy ist einfach nur ein armer, bemittleidenswerter Kerl, über den man eigentlich keine (bösen) Worte verlieren sollte, weil er ja für sich selber auch nichts kann…
    jeder hat sein schicksal zu akzeptieren 😉

  22. Tommyboy

    Chagajev wurde nach meiner Ansicht überschätzt.
    Aufgrund seiner geringen Größe hat man ihn den weißen Tyson genannt.
    Leider konnte er das in seinen Kämpfen noch nicht nachweisen, das man ihn mit Tyson vergleichen könnte.

  23. Tommyboy

    Ich meinte damit um den Nachteil seiner Größe zu überspielen, hat man ihn mit Tyson verglichen.
    Eins ist nun mal eine alte Boxerweisheit : “ Ein guter kleiner Boxer wird immer gegen einen guten großen Boxer verlieren “
    Tyson war eine Ausnahme von dieser Regel, der war ja auch verrückt, wie er es selber bezeichnete.

  24. Huck-Lager macht ordentlich Ballyhoo

    Huck scheint sich dagegen schon für einen Kampf gegen Klitschko ‚warmzureden‘. „Klitschkos Manager Bernd Bönte hat die Ohrfeige vor dem Kampf inszeniert, um die Fernseh-Einschaltquote zu steigern. Das ist ihm sehr gut gelungen“, machte Huck das Klitschko-Lager für die skandalösen Vorfälle in München verantwortlich. Herausforderer Chisora hatte einen Tag vor dem Kampf Titelverteidiger Klitschko beim ‚Staredown‘ eine schallende Ohrfeige verpasst. Bönte wies die Vorwürfe der Huck-Seite entschieden zurück.

    Haye, mit dem die Münchner Polizei noch ein Wörtchen zu reden hat und der sich derzeit in Las Vegas aufhält, steht auch beim Huck-Kampf auf der Gästeliste. „Er ist ein Freund, wir lassen ihn auf jeden Fall rein“, sagte Promoter Kalle Sauerland, der ebenfalls das Klitschko-Management attackierte: „Das war ein Tiefschlag für das Boxen. So eine Situation darf gar nicht entstehen, bei uns wäre sie nicht entstanden. Das war verantwortungslos.“

    Auch Hucks Trainer Ulli Wegner machte ordentlich Ballyhoo: „Wir müssen das Schwergewicht ein bisschen aufmischen. Die Klitschkos haben doch nur so tolle Bauchmuskeln, weil sie sich jede Nacht über ihre Gegner kaputtlachen.“

  25. huck sollte schneller sein, die deckung auch nach unten(also zum körper) nicht vegessen und gut jabben. der panda ist eigentlich sehr anfällig gegen konter.
    @ lucky punch
    hast du den kampf gegen haye überhaupt gesehen? erzähle mir doch nix von einem guten haye! 12 runden, 0 treffer von H, also was??? wie soll man einen jogger in die ecke bringen, kann nach links und rechts wegrennen und vergess nicht, daß H von den eigenen zeitungen ausgelacht wurde; sonst hätten wir schon den 3. weltkrieg.

  26. Tomaten Ulis Taktik lautet wie folgt: Klammern,Ziehen,Schubsen,Halten,Tiefschlag,Ellenbogen,Hinterkopf ,und das mit voller Power .Das ganze Programm halt ,nur etwas intensiver ,denk dran Marco wir Boxen jetzt ne Liga Höcher Bursche .Wenn der Ringrichter da noch zufälliger weise mitspielt ,verliert Pove die Geschichte nach Punkten .
    Sollte Huck jedoch Ulis Taktik nicht befolgen und Sauber Boxen ,gibt es vor die Fre.sse.
    Povetkin muss Intelligent Boxen und viel zum Körper gehen ,sobald Huck sein ersten Wutausbruch bekommt und der Kneipen Style zum tragen kommt ,muss Pove was er ja bekanntlich sehr gut kann ,den Sonderschüler Huck gnadenlos auskontern und Ko kloppen .
    Das ist Oskars Taktik für Povetkin 🙂

  27. TORA sagt:
    22. Februar 2012 um 15:15

    “Klitschkos Manager Bernd Bönte hat die Ohrfeige vor dem Kampf inszeniert, um die Fernseh-Einschaltquote zu steigern. Das ist ihm sehr gut gelungen”, machte Huck das Klitschko-Lager für die skandalösen Vorfälle in München verantwortlich

    ————

    Wirklich wundern würde es mich nicht. 😉

  28. oskarpolo sagt:
    22. Februar 2012 um 15:29

    Povetkin muss Intelligent Boxen und viel zum Körper gehen ,sobald Huck sein ersten Wutausbruch bekommt und der Kneipen Style zum tragen kommt

    ———————-

    Genauso muß das. Da ist Pove aber auch recht stark, am Mann.
    Und geht alles geregelt ab, wird Pove gewinnen. Denke immer noch das der Kampf bis zur 7-8 Runde ausgeglichen sein könnte und Pove dann Huck’s köperliche Unterlegenehit (Kondi) ausnutzen wird.

  29. Schade das Marco schon genauso anfängt wie sein Freund Haye, gegen die Klits zu feuern.
    Er sollte sich lieber auf seinen nächsten Kampf konzentrieren, das er den überhaupt übersteht.

  30. Durch das höhere Gewicht hat Huck mehr Pfunde mit sich rum zu schleppen u. die zusätzlichen Muskeln brauchen mehr Sauerstoff.
    Deshalb ist davon auszugehen, das Huck Konditionsprobleme zum Kampfende bekommen wird.

  31. Interssierter

    Ich hoffe es ,wenn Pove gerecht verliert ,ist er aber bei mir unten durch.
    Es ist im Grunde ganz einfach gegen Huck zu gewinnen ,und ich hoffe das Pove intelligent genug ist das umzusetzen .Natürlich aber nur, wie du schon sagst alles geregelt abläuft .

  32. @ Lucky_Punch:
    „Schön ist auch die dummheit vieler Klitschko-Fanboys die Aussagen Ihrer Schützlinge ‚Ich bin ein Geschäftsmann, ich muss auf das Geld achten‘ erst einmal die Augen verschließen!“
    „Dummheit“ wird – besonders in diesem Fall – groß geschrieben… 😉
    …wobei das eig. sowieso kein richtiger Satz ist…

    Verstehe nach wie vor nicht, dass so viele Leute Probleme damit zu haben scheinen, dass die Klitschkos mit dem Boxen, was ja ohne Zweifel ihr Beruf ist, auch Geld verdienen und sich eine Altersvorsorge schaffen wollen:
    Es gibt mehr als genug ehemals erfolgreiche Boxer, die nicht so clever waren und sich dann im hohen Alter für ein paar Dollar die Blöße geben müssen, sich von zweitklassigen „Nachwuchsstars“ verhauen zu lassen.
    Somit ein dickes Lob an die Klitschkos, dass sie rechtzeitig vorsorgen, um sich sowas im Alter zu ersparen!
    Gehe davon aus, dass die meisten Leute, die das nicht verstehen oder sogar anprangern „von der Stütze“ leben, denn jemand, der hart für seinen Lebensunterhalt arbeitet, wird kaum jemanden dafür anprangern, das auch zu tun.

    Die Aussage „große Klappe und nichts dahinter“ bezog sich bei Haye in erster Linie darauf, dass er den Klitschkos langweiliges und übervorsichtiges Boxen vorgeworfen und selbst eine spektakuläre Boxschlacht inklusive Zerstörung von Wladimir angekündigt hatte und dann selbst bis kurz vor Schluss in sicherer Entfernung um den wesentlich aktiveren und offensiveren Wladimir „rumgehüpft“ ist und erst, als er nach Punkten nicht mehr hätte gewinnen können, die eine oder andere halbwegs ernst gemeinte Attacke gebracht hat.
    Dass Wladimir in der 12. Runde geklammert hat, liegt nicht etwa daran, dass er angeschlagen war, sondern einfach daran, dass er ja sicher nach Punkten geführt hat und sich somit im Gegensatz zu Haye auf keinen wilden Schlagabtausch mehr einlassen musste. (…und eben daran, dass es für den größeren Boxer fast immer sinnvoller ist, den Gegner aus der Distanz auszuboxen und den Infight zu vermeiden…)

  33. @ gutszy

    Dafür das Haye 12 Runden lang nur weg gerannt sein soll, war Wladimir’s Gesicht ganz schön wund. War bestimmt die falsche Salbe vom Cutman. War bestimmt Müller-Brot in Salbenform!!!

    Povetkin wird intelligent genug sein sich nicht auf ein Gekeile einzulassen und bei Huck zum Körper zu arbeiten. Alles andere als ein Sieg von Povetkin wäre nen Albtraum. Danach geht’s gegen Wladimir!!!

  34. @ johnny walker
    das thema hatten wir doch direkt nach dem kampf! war der punktsieg nicht klar genug?
    der panda ist immer nur so klug wie sein trainer, TA ist nicht mehr da, also vielleicht kämpfen.

  35. Povetkin hat eine KO-Quote von 69 % und hat wesentlich schwerere Gegener in seinen Leben geboxt als Huck. Povetkin hat bisher nur einen Gegner gehabt, der eine negativen Kampfrekord hat.
    Huck dagegen hat dagegen schon gegen 7 Mann geboxt, die einen negativen Kampfrekord haben. Huck ist ein natürliches Schwergewicht, der sich ins Cruisergewicht heruntersaunt um dort dann seine körperliche Überlegenheit auszunutzen.
    Und trotzdem hat Huck nur eine KO-Quote von 71%.
    Huck soll doch erstmal gegen Chambers , Ahunnaya, Boswell, Chagaev, Estrada boxen.
    Huck ging doch schon gegen Cunningham unter, der noch nicht mal einen KO-Schlag hat^^
    Huck hat nur eine Chance = Lucky Punch! mit seiner Rechten. Wenn Povetkin im Cruisergewicht die Pfeifen geboxt hätte die Huck geboxt hat, hätte Povetkin eine höhere KO-Quote als Huck.

  36. Es gibt zwei Möglichkeiten.Entweder ist Povetkin gekauft und verliert nach Punkten oder Huck hat irgendwie Glück und Landet einen Glückstreffer am Kinn des Russen.
    Wenn der kampf normal läuft sollte der Russe die Nase vorn haben.
    Was vielleicht auch wahrscheinlich währe,Chisora taucht im Auftrag der Klitschkos auf und gibt den beiden eine Ohrfeige.Alles ist Möglich. 🙂

  37. Zu Jeacki Balboa:Aussage 15.00 Uhr.Leider ist deine Aussage falsch.Der erfolgreichste Schwergewichtsboxer Rocky Marciano ungeschlagen in 49 Kämpfen war klein 1.85 m ,Joe Frasier 1.85 m unter anderem Ali-Bezwinger ,Mike Tyson uvm..
    Die einzige wahre unbeantwortete Boxfrage:Wer Gewinnt,der Kämpfer oder der Techniker??
    Es gibt für beide Seiten gute Beispiele.
    Zum Theme:Eigentlich hat Povetkin alle Vorteile auf seiner Seite.Bessere Boxausbildung (Olympiasieger,Amateurweltmeister),schwerer von Hause aus und mittlerweile auch Profierfahren.Wenn es mit rechten Dingen zugeht,dann gewinnt Povetkin.

  38. Bla sagt:
    22. Februar 2012 um 16:55

    Huck ist ein natürliches Schwergewicht, der sich ins Cruisergewicht heruntersaunt um dort dann seine körperliche Überlegenheit auszunutzen.

    Meinst doch Pove, doer? Und Fett verliert man in der Sauna nicht. Nur Wasser. 🙂

  39. huck und charr sind das deutsche bollwerk gegen das böse aus dem osten in form von klitschkos und povektin!

    kein fußbreit den sovjets!

    wenn charr und huck unsere deutschen panzer erstmal gewütet haben, wird nichts vom ivan übrig bleiben!

  40. Im Moment ist keiner im HW überzeugend !

    Haye behauptete das er die Klits vernichtet u. läuft dann 12 R. vor Wladi weg.
    Wladi sagte er wird Haye für die abgeschlagenen Köpfe bestrafen u. tut dies nicht.
    Chisora war im Ring auch nicht überragend, Vitali kündigte an das er ihn für die Ohrfeige bestrafen wird u. tut dies auch nicht.
    Chagajev quälte sich über 12 Runden rum.
    Boitsov kann man nach dem kurzrundigen KO noch nicht richtig einschätzen zudem er sehr Verletzungsanfällig ist.
    Helenius hat eigentlich gegen Chisora verloren.
    Für mich wäre es eine große Überraschung wenn Huck jetzt alle aufmischt !

  41. @ oskarpolo
    @ gutszy

    Ja, so kann man es ausdrücken. Trotzdem schätze ich Haye normal stärker ein als an dem Abend. Vielleicht doch nen gebrochener Zeh!?. Haye ist ein klassicher Konterboxer, siehe Valuev, Harrison, Mormeck, Maccarinelli. Der wird nie den Kampf so annehmen wie sich das einige so vorstellen. Er lebt von seiner Explosivität und seiner Beweglichkeit. Naja wie gesagt und dem Abend war das nicht der beste Haye, den ich gesehen habe.

    Widmen wir uns doch wieder Huck’s Karriereknick.

  42. @Balboa
    Körpergröße spielt zweifellos eine Rolle. Bei Profis und Amateuren. Nach dem Gewicht ist das der zweitwichtigste Faktor. Tyson aber hat diesen Nachteil ausgeglichen. V.a. am Anfang seiner Karriere war er extrem beweglich im Oberkörper, konnte gegen jeden in den Infight. Und im Infight hat der kleinere Boxer Vorteile.

  43. Rock

    Tyson war geprägt durch die Schule von Cus DÀmato der ihm diesen Stil beibrachte.
    Zudem hatte Tyson sich durch seine spektakulären KOs einen Namen gemacht, vor dem viele Angst hatten.
    Leider verlernte Tyson seine Fähigkeiten im Infight nach dem Tod von Cus wieder u. wurde mit der Zeit immer schlechter.
    Zum Schluß hat man nur noch einzelne Hände von ihm geshen u. er verlor auch noch seinen Ruf der Unbezwingbarkeit.
    Dann kam die Verzweiflung bei ihm die sich bei seinem Ohrbiss deutlich zeigte.

  44. Sauerland erhob Vorwürfe gegen die Klitschko-Brüder als Veranstalter und ihren Manager Bernd Bönte. „Das war PR. Sehr, sehr verantwortungslos“, urteilte er. „Schon die Ohrfeige von Chisora beim Wiegen war inszeniert, um die Einschaltquote in die Höhe zu treiben“, behauptete Huck. „Sie hatten genügend Sicherheitsleute da, die das hätten verhindern können“, meinte auch Hucks Trainer Ulli Wegner. „Das war nicht gut fürs Boxen.“

    so ich hab euch gesagt das Bönte alles provoziert hat, aber wie immer glaubt ihr mir das nicht, normalerweise hätten die sicherhheitskräfte alles verhindenr können von der ohrfeige bis zum haye schlägerei

  45. @HWFan

    vielen Dank für Deine Belehrung, vielleicht nur in einem freundlicheren Ton und nicht so anmaßend. Oder bist Du in der Lage nach weniger wie 24 Monaten in einem Fremdenland fehlerfrei zu schreiben?
    Zur Information, ich bin aus Weißrussland und in erster Linie Boxfan ohne einen Vorbildboxer!

Schreibe einen Kommentar