Top News

Ugas neuer WBA-Weltmeister

Ugas neuer WBA-Weltmeister

Im Microsoft Theater in Los Angeles hat Yordenis Ugas am Abend seinen Gegner Abel Ramos geschlagen und sich damit den vakanten WBA-Titel im Weltergewicht geholt. Nach 12 geboxten Runden werteten die Punktrichter Edward Hernadez sr, Lou Moret und Zachary Young 115-113, 111-17 und 115-113. Sieger durch Split Decision: der 34 Jahre alte Ugas.

Mit seinem Sieg wurde der Kubaner seiner Favoritenrolle gerecht. Unterm Strich war Ugas in jeder Runde der bessere Mann, sodass man nicht umhin kommt, sich zu fragen, wie die Wertung des mittlerweile 76-jährigen Punktrichters Lou Moret (111-117 für Ramos) zustande gekommen ist. Selbst, wenn man einige Durchgänge als enge Runden sieht, ist diese Wertung nicht zu vertreten. An Erfahrung mangelt es Moret, der seit 1982 Profikämpfe wertet, sicher nicht.

Fraglich ist, warum Ugas nicht mit noch mehr Druck gearbeitet hat. Der Ugas aus dem Kampf gegen Shawn Porter im vergangenen Jahr, hätte vermutlich durch KO gewonnen. Trotzdem eine gute Vorstellung des Kubaners, der Ramos sichtlich Probleme bereiten konnte. Zwar hatte auch Ramos einige gute Szenen, so zum Beispiel in Runde 3, als er einen guten linken Haken landete, doch die wenigen guten Treffer des 29-jährigen blieben ohne die erwünschte Wirkung. Eine Schrecksekunde gab es allerdings kurz vor Ende der letzten Runde, als Ugas nach einer guten Linken seines Gegners kurz auf wackeligen Beinen stand, doch der Schlussgong verhinderte ein Nachsetzen von Ramos.

„Ich hatte mir als Kind in Kuba das Ziel gesetzt, Weltmeister zu werden”, sagte Ugas nach dem Kampf: „Ich bin allen dankbar, die mir auf diesem Weg geholfen haben. Ramos war ein sehr harter Gegner, und ich wusste, dass es nicht leicht werden würde, aber ich wollte mir diese Chance nicht entgehen lassen. Jetzt, wo ich Champion bin, möchte ich gegen alle großen Namen im Weltergewicht boxen.“

Nun darf man gespannt sein, wie es weitergeht: Errol Spence jr und Danny Garcia kommen aus  bekannten Gründen vorerst nicht in Frage, Terence Crawford könnte bald gegen Kell Brook antreten, bei Manny Pacquiao ist fraglich, wann er wieder im Ring steht und Keith ‚One Time‘ Thurman würde am liebsten gegen Crawford kämpfen. Mit 34 Jahren hat Ugas allerdings nicht mehr allzu viel Zeit.

Hier ein Link zu einem Video mit den Highlights der Begegnung

Voriger Artikel

Herring bleibt Weltmeister - Oquendo disqualifiziert

Nächster Artikel

Jose Larduet steigt nach Verletzung wieder in den Ring

14 Kommentare

  1. 7. September 2020 at 10:00 —

    Es war eher ein langweiliger Kampf da Ramos meines erachtens etwas das Risiko gescheut hat alles auf eine Karte zu setzen—-so lief jede Runde ziemlich gleich ab!
    Die Punktwertung war im allgemeinen ein Witz…..2 mal 115:113 ist viel zu knapp bewertet….die 111:117 für Ramos ein ganz schlechter Witz…die 3 Punktrichter haben wohl vor dem Kampf einen gehoben!?
    Meiner Ansicht nach kann man Ramos bestenfalls 2 Runden geben!

  2. 7. September 2020 at 10:02 —

    @ Marv Hagler

    Da hab ich aber schon langweiligere gesehen. 😉
    War doch gut Action drin.

    • 7. September 2020 at 10:21 —

      Langweilig deshalb weil jede Runde gleich ablief…. Ramos hat zwar versucht gegen zuhalten, aber eigentlich hatte er, von einigen wenigen guten Treffern abgesehen, mit der Reichweite von Ugas so seine Probleme!
      Klick mal auf Fightnews.com, da sind die Scorecards abgebildet….weiss gar nicht was die Punktrichter da gewertet haben!?

  3. 7. September 2020 at 10:45 —

    OK … eine gewisse Gleichförmigkeit war natürlich gegeben. Das Überraschendste waren wohl die Punkturteile.

  4. 7. September 2020 at 14:12 —

    Mal kurz Offtopic? Die Boxen-Redaktions Meldungen sind ohne Kommentarfunktion, wie boxen.de/news/jose-larduet-steigt-nach-verletzung-wieder-in-den-ring-60437 ?

    Hat Samira Schiss, dass man ihren Artikel schlecht redet?

    • 7. September 2020 at 14:56 —

      Berechtigte Frage. Dabei besteht doch angesichts des Überboxers Larduet gar kein Grund zur Panik. Der wird in Kürze um seinen ersten Titel boxen. Also so ähnlich wie der Herr Kage. Glaub mir, Fuchs und ich sind angesichts solcher Meldungen entsetzt!

      • 7. September 2020 at 15:11 —

        Genau das wollte ich nämlich erfragen, wer dieser 30 jährige Rohdiamant ist, den man mit aktuell zwei Kämpfen innerhalb des nächsten Jahres in die Weltspitze vordringen lassen wird? O_o

    • 7. September 2020 at 18:38 —

      Ich sehe das genau so wie Schreiberling. Leider haben wir darauf keinerlei Einfluss. Offenbar hat Frau Funk hier so langsam Narrenfreiheit. Man kann ja nicht einmal mehr erkennen, welche von diesen unter “Boxen.de-Redaktion” veröffentlichten Artikeln echte Pressemeldungen sind oder ob es sich um Beiträge von Frau Funk handelt, die sie irgendwo abschreibt und als Ihre eigenen ausgibt.

      Es tut mir leid, es so sagen zu müssen: Es gibt leider keine funktionierende redaktionelle Zusammenarbeit. Wenn man es genau nimmt, gibt es den Schreiberling und mich, die eigene Artikel verfassen. Dann gibt es einen Admin, der die eingesendeten Pressemitteilungen auf die Seite lädt, egal wie schöngefärbt oder voller Selbstlob der Veranstalter sie sind…. Und dann gibt es noch Frau Funk, die die Öffentlichkeit und jedwede Form der Kritik scheut und unter missbräuchlicher Verwendung des Begriffs “Boxen.de-Redaktion” ihre journalistischen Meisterstücke zum Besten gibt.

      Mehrfache Anfragen von Schreiberling und mir an Boxen.de blieben jedes Mal unbeantwortet. Auch Vorschläge, wie man die Seite besser und interessanter machen könnte, werden ignoriert. Eine redaktionelle Zusammenarbeit gibt es nicht. Im Grunde genommen gibt es gar keine Redaktion, die diese Bezeichnung überhaupt verdienen würde.

      Schreiberling und ich werden auch weiterhin unsere eigenen Beiträge schreiben und hoffen, die Seite “Boxen.de” damit interessant und aktuell zu halten. Wir behalten uns vor, auch mal kritische Meinungen zu haben und werden uns auch in Zukunft nicht vor den Karren von einzelnen Boxern, Managern oder Promotern spannen lassen. Gefälligkeitsberichte, die völlig realitätsfremd sind, wird es von uns nicht geben. Das schließt allerdings nicht aus, dass wir gelegentlich über einzelne Boxer berichten, aber nicht gefühlt 6 bis 10 Mal nacheinander.

      • 8. September 2020 at 07:55 —

        Find ich gut, bleibt euch treu. Besser sowas, als die Schönfärberei einer gewissen Dame. 😉

  5. 7. September 2020 at 15:43 —

    Noch ein Geheimtipp. Man munkelt, dass ihm alle aus dem Weg gehen … aber wenn er erstmal Champion ist (also spätestens nach dem nächsten Kampf), dann wird man seinen Namen mit Ehrfurcht aussprechen!
    Sogar Du, Knopster!

    • 8. September 2020 at 07:41 —

      Hoffentlich, und besonders, wenn uns Schamira in ihren Artikeln bereits prophetisch darauf eingestimmt hat.

      • 8. September 2020 at 07:55 —

        Ja, die Berichterstattung wird dann täglich zwischen “Best of Butze” und “Last News of Larduet” pendeln. On Top gibt es stündliche Podcasts mit heissen Themen wie “Wie spreche ich die Namen von Boxern aus?”, “Warum man grundsätzlich unvorbereitet in Interviews gehen sollte” und “Es macht immer Sinn, sich als Spezialist zu bezeichnen. Vor allem, wenn man keine Ahnung hat!”

  6. 8. September 2020 at 13:27 —

    “Wie spreche ich die Namen von Boxern aus?”, “Warum man grundsätzlich unvorbereitet in Interviews gehen sollte” und “Es macht immer Sinn, sich als Spezialist zu bezeichnen. Vor allem, wenn man keine Ahnung hat

    HAHAHHA

Antwort schreiben