Top News

Überraschung in Hamburg: Culcay verliert gegen Pitto

Guido Nicolas Pitto, Jack Culcay ©SE.

Guido Nicolas Pitto, Jack Culcay © SE.

Die deutsche Halbmittelgewichts-Hoffnung Jack Culcay (14-1, 10 K.o.’s) musste auf der Sauerland-Veranstaltung in Hamburg gegen den Argentinier Guido Nicolas Pitto (18-1, 7 K.o.’s) die erste Niederlage seiner Profi-Laufbahn einstecken. Der von Fritz Sdunek trainierte Boxer hatte den Kampf in der Anfangsphase eigentlich gut unter Kontrolle gehabt, verlor aber in der zweiten Hälfte zunehmend die Linie. Das Urteil war aber dennoch relativ umstritten.

Nach einer Abtastrunde, die von Culcays besserer Technik bestimmt wurde, kam Pitto in der zweiten Runde mit einer guten Rechten durch, die erstmals seine Gefährlichkeit ankündigte. In der dritten Runde zeigte Culcay seine gute Defensive und pendelte viele Schläge seines Gegners aus. In der vierten Runde kam Culcay mit einem guten linken Haken durch, Pitto steckte den Treffer aber gut weg.

Der Argentinier wurde in der fünften Runde für den Einsatz seines Ellbogens ermahnt, was aber nicht an seiner Absicht, sondern an seiner unausgefeilten Boxtechnik lag. Beide Boxer lieferten sich in der sechsten Runde einen Schlagabtausch, Culcay wurde aber immer mehr getroffen und schwoll im Gesicht immer mehr an.

Ab der siebten Runde blutete Pitto von einem Cut unter dem linken Auge, Culcay punktete mit oft lässiger hängender Deckung mit einzelnen guten Aktionen. In der achten Runde kam Culcay mit einigen guten Aktionen in der Halbdistanz durch, Pitto ließ sich aber immer noch nicht beeindrucken. Die Schlagfrequenz von Pitto ließ auch im letzten Viertel nicht nach, Culcay blieb zu oft vorm Mann stehen und kassierte dadurch viele unnötige Treffer.

In der zehnten Runde musste Culcay einiges einstecken, Pitto schob sich auf den Punktezetteln immer näher heran. Angetrieben von Fritz Sdunek versuchte Culcay die Schlussrunden klar für sich zu entscheiden, Pitto steckte aber die harten Hände gut weg und konnte seine hohe Schlagfrequenz aufrecht erhalten.

Das Urteil von 115-113 für Culcay und 116-112 und 115-113 für Pitto wird sicherlich noch Anlass für Diskussionen liefern, von einem Bonus des Titelverteidigers war heute jedenfalls nichts zu bemerken.

“Ich fordere ein Rematch”, sagte Culcay im ARD-Interview. “Pitto ist ein super Kämpfer. Ich habe mich vorne gesehen, die Punktrichter entscheiden aber, da kann ich nichts dagegen machen. Er hat eine gute Kondition, ich war aber gut vorbereitet.”

“Es war härter als ich dachte”, sagte der glückliche Sieger Pitto. “Jack ist ein super Boxer. Er ist unheimlich schnell. Er hat mir die Sache nicht leicht gemacht. Das war eine Sache des Willens. Ich bin sehr glücklich darüber. Ich bin offen für den Rückkampf, da sehe ich überhaupt kein Problem.”

Fritz Sdunek war mit dem Urteil ebenfalls nicht einverstanden. “Jack hat die klaren Hände gehabt”, so der Trainer. “Er hat den Fehler gemacht, dass er oft zu lange stehengeblieben ist. Ich weiß nicht, was die gewertet haben. Das ist aber Boxen. Ich bin enttäuscht über das Urteil, nicht aber über die Leistung.”

© adrivo Sportpresse GmbH

Voriger Artikel

Amir Khan übersteht Schrecksekunden und schlägt Julio Diaz nach Punkten

Nächster Artikel

Jürgen Brähmer: Überzeugender K.o.-Sieg gegen Averlant in Hamburg

70 Kommentare

  1. Dr.med. W. Stuhlgang
    28. April 2013 at 00:21 —

    culcay hat verdient verloren, sehr knapp, aber verdient

    mit 3 klaren treffern pro runde gewinnt man eben keinen kampf, wenn der gegner 50 hände pro runde wirft, selbst wenn nur jede 4 hand dabei trifft

    einfache mathematik

    culcay hat sich wohl von seinen gropies ablenken lassen LOL

  2. Expertenteam-Boxen
    28. April 2013 at 00:23 —

    Man hätte auch dem zum Ende kondionsschwachen Culcay den Sieg geben können, der Gegner war boxerisch höchstens zweitklassig, aber mit Kämpferherz. Für die Spitze selbst in Europa sollte es für Culcay nicht reichen, Culcay kann zwar schön tänzeln, als kleiner, kompakter Mann muss er den Gegner von heute stellen und hart treffen. Culcay hat für die guten Jungs auch nicht die KO-Power. Der Gegner wie gesagt zweite Reihe, eigentlich ein Aufbaugegner.

  3. Mayweather
    28. April 2013 at 00:26 —

    Die Punktentscheidung beim Culcay-Kampf ist ein Witz. Culcay hat gewonnen. Er hatte die klareren Treffer und die bei WEITEM bessere Deffensive. Die Meidbewegungen waren einfach geil.
    Das war KEIN Amateurkampf in dem nur die Schlaghäufigkeit zählt. Man sollte den beiden blinden Punktrichtern mal sagen, dass es VIER Bewertungskriterien im Profiboxen gibt und die klaren Treffer dabei das Wichtigste von denen ist!

  4. Carlos2012
    28. April 2013 at 00:27 —

    Culcay hat Zurecht verloren.Der Argentinier hat die ganzen 12 Runden gearbeitet und was macht dieser Ho.mo Culcay. Der Glaubte wohl er wäre bei “Let’s Dance” bei RTL.tztztzt

  5. Possie
    28. April 2013 at 00:29 —

    Hatte auch Pitto mit 116:112 vorne. Der hat echt gut gearbeitet und auch viel getroffen. Culcay mit schwacher workrate und viel auf die Deckung.

  6. 300
    28. April 2013 at 00:29 —

    🙂 ich lach mich schlapp..culcay hielt ich immer fürn Versager

  7. johnny l.
    28. April 2013 at 00:31 —

    Also ich bin wirklich kein SE-Fan und finde auch, dass Pitto tapfer gekämpft hat aber im Boxen zählen nun mal die Treffer und getroffen hat nur einer und das war Culcay. Fehlurteil – basta!

  8. Husar
    28. April 2013 at 00:32 —

    300…. jap….culcay hat schwache Leistung gebracht…. halte nichts von im.

  9. edin87
    28. April 2013 at 00:39 —

    Wieder hat sich ein “Deutscher Hoffnungträger” als ne enttäuschung gezeigt.
    Aber kein Wunder wenn man seine Kampfrekorde mit Pennern und Journey gefüllt die froh sind mal ein bisschen geld bekommen das sie geprügelt werden.
    Hatte woll pech das er auf einen hungerigen Argentiener traff der nicht nur seine börse haben wollte.

  10. Carlos2012
    28. April 2013 at 00:42 —

    @Johnny.l

    Red doch kein Schei.ß.Culcay wurde Regelrecht Vergewalti..gt. 😉
    Seid wann arbeitest du für Sauerland. 😀

  11. Mayweather
    28. April 2013 at 00:44 —

    @300: “:-) ich lach mich schlapp..culcay hielt ich immer fürn Versager”

    Ich schlage vor Du schaust Dir erst mal ein paar Kämpfe von Culcay an, bevor Du so eine Aussage ablässt. (Jetzt nicht zu persönlich nehmen:) Wer einen olympischen GOLDmedalliengewinner als Versager bezeichnet hat den Schuss nicht gehört!

  12. Mayweather
    28. April 2013 at 00:45 —

    @johnny: Genauso ist es!

  13. Allerta Antifascista!
    28. April 2013 at 00:48 —

    johnny l. sagt:
    28. April 2013 um 00:31
    Also ich bin wirklich kein SE-Fan und finde auch, dass Pitto tapfer gekämpft hat aber im Boxen zählen nun mal die Treffer und getroffen hat nur einer und das war Culcay. Fehlurteil – basta!
    ———————————–
    Hab den Kampf nicht gesehen und kanns daher nicht beurteilen, aber mir fällt aus unerklärlichen Gründen schwer, Mitleid mit SE-Boxern zu haben! 😀

  14. TheGreatOne
    28. April 2013 at 00:51 —

    Mayweather… von welchem olympischen Goldmedalliengewinner sprichst du? Audley Harrison??? *GGGGG*

  15. Allerta Antifascista!
    28. April 2013 at 00:51 —

    @Mayweather
    Wusste nicht das Culcay olympisches Gold geholt hat, oder redest du von Harrison? 😀

  16. 300
    28. April 2013 at 00:52 —

    @ Mayweather

    Da geb ich ein Sch.ei.ß drauf

  17. Allerta Antifascista!
    28. April 2013 at 00:53 —

    Hey TheGreatOne
    2 Dep.pen- ein Gedanke! 😀

  18. Mayweather
    28. April 2013 at 00:56 —

    @Allerta Antifascista!: Hast Recht, Culcay hat 2009 die Goldmedallie bei den Amateurweltmeisterschaften in Mailand gewonnen.

  19. F.L. Ens
    28. April 2013 at 00:56 —

    @mayweather

    Culcay hat kein olympisches Gold gewonnen… er war nur Weltmeister bei den Amateuren.

  20. Mats0900
    28. April 2013 at 01:08 —

    Der pitto war wie Soloman gedopt!! So viel kann kein Mensch schlagen 🙁

  21. Allerta Antifascista!
    28. April 2013 at 01:11 —

    Mayweather sagt:
    28. April 2013 um 00:56
    @Allerta Antifascista!: Hast Recht, Culcay hat 2009 die Goldmedallie bei den Amateurweltmeisterschaften in Mailand gewonnen.
    ————————-
    Was natürlich eine starke Leistung ist, aber natürlich keine Garantie das es bei den Profis so weiter geht! Das beste Beispiel dafür hat uns heute ja mal wieder Audley geliefert! Wird interessant zu sehen wie Culcay diesen ersten Rückschlag verkraftet! 🙂

  22. johnny l.
    28. April 2013 at 01:17 —

    Ganz im Ernst – 115:113, was der eine, ich glaube der deutsche PR hatte, war schon überaus fair, ich hatte es 116:112 für Culcay.

  23. Allerta Antifascista!
    28. April 2013 at 01:17 —

    @Mayweather
    Normalerweise sollte ihn diese Niederlage mal wieder auf den Boden der Tatsachen holen! Er wurde mMn zu sehr von den Medien gehypt und das geht an so einem Jungen meist nicht spurlos vorbei! Spätestens jetzt sollte er aber wieder down to earth sein! Ob er besc.his.sen wurde kann ich nicht beurteilen, hab den Kampf nicht gesehen, werds morgen nachholen!

  24. Adam
    28. April 2013 at 01:19 —

    Sagt mal Leute,
    ich hätte den Kampf eher Unentschieden gewertet, wäre auch nicht die Welt gewesen, wenn einer von den maximal 1-2 Runden vorne gewesen wäre. Aber was mich stutzig macht ist: Der Ringrichter hat einen Punktezettel bekommen.. dann wurde hart diskutiert und dann hat die Dame einen neuen in den Ring gegeben. Irgendwie Seltsam oder?

  25. Allerta Antifascista!
    28. April 2013 at 01:19 —

    Bisschen wirr mein letzter Kommentar, aber ich denke du verstehst was ich meine! 😀

  26. Mayweather
    28. April 2013 at 01:19 —

    @Mats0900: Wenn man die Schläge mit so wenig Kraft schlägt, ist das durchaus möglich. Er hat so gut wie keinen HARTEN Schlag gebracht. Der hat mit Wattebäuschen geschmissen. Knackpunkt ist er hat kaum KLAR getroffen. Die klaren Treffer kamen von Jack!
    Außerdem ist die (aktive) Deffensive einer der vier Bewertungspunkte im Profiboxen. Und die Meidbewegungen von Culcay waren streckenweise Weltklasse. Culcay hat den Kampf auf jeden Fall gewonnen!

  27. Mayweather
    28. April 2013 at 01:24 —

    @Allerta: Schau Dir den Kampf morgen mal an. Ich bin gespannt, wer für Dich gewonnen hat…

  28. Allerta Antifascista!
    28. April 2013 at 01:35 —

    @May
    Werd ich machen und sags dir dann! 🙂

  29. king_size
    28. April 2013 at 01:43 —

    Naja Culcay hat villeicht ein wenig klarer getroffen, war aber auch nur wenig gutes dabei. Hat irgendwie wenig Power in den Fäusten, der gute Jack! Aber so wie Pitto rumhüpfte konnte man nur schwer erkennen, wann´s wie hart eingeschlagen hat

  30. Mayweather
    28. April 2013 at 01:46 —

    @Allerta Antifascista!: Ich hatte bisher nicht den Eindruck, dass Culcay abgehoben ist. Er war/ist auf dem richtigen Weg (auch wenn dieser Kampf sehr knapp war).
    Ich befürchte eher, dass Jack die falschen Schlüsse aus dieser Niederlage ziehen könnte. Man kann sich auch “zum Schlechteren verbessern”.
    Für mich ist Salas eh der bessere Trainer als Stunek (für leichte Gewichtsklassen). Nicht umsonst gibt es seit Jahrzehnten keinen “deutschen” Weltmeister mehr in den Gewichtsklassen unterm Mittelgewicht…

  31. Carl Coolman
    28. April 2013 at 02:13 —

    Man konnte im Fernsehen nicht richtig erkennen, wer wie oft getroffen hat. Für mich hatte Jack Culcay aber die besseren Treffer.
    Grundsätzlich habe ich aber den Eindruck, dass die WBA-Punktrichter deutsche Boxer stark benachteiligen. Erst die Niederlage von Felix Sturm gegen Daniel Geale, dann die Niederlage von Susi Kentikian gegen Carina Moreno und jetzt die Niederlage von Jack Culcay gegen Guido Nicolas Pitto.

  32. Boxer44
    28. April 2013 at 02:36 —

    Culcay ist ein guter Boxer. Er muss noch ausreifen, dann wird er schon mit den guten mitmischen können. Ich mag den Kleinen!

  33. JohnnyWalker
    28. April 2013 at 02:52 —

    Culcay hat wie gegen Thompson sehr fahrlässig geboxt und hat gerade in den mittleren Runden viel zu wenig gearbeitet, die klareren Treffer kamen zwar von ihm aber die Mehrzahl der Treffer von Pitto. Culcay war zuweilen sehr passiv und hat sich sehr stark auf seine Meidbewegungen verlassen und wurde zurecht einige male schön erwischt.
    Über das Urteil will ich mich gar nicht unterhalten, da man es in beide Richtungen interpretieren kann, aber ich habe trotzdem den Eindruck das “Golden Jack” die Vorschusslohrbeeren ein bisschen zu Kopf gestiegen sind, denn mit Meidbewegungen gewinnst du keinen Kampf. Sieht zwar alles toll aus, aber die Aktivität eines Pitto muss er konsequent unterbinden und ihn abkontern und da hat er sich phasenweise sehr sehr naiv angestellt und sich auf Onkel Sauerland verlassen. Ich denke die Niederlage kommt zum richtigen Zeitpunkt (ob gerechtfertigt, sei mal dahin gestellt), denn er muss schon noch ein bisschen zulegen sowohl was die Workrate als auch die Balance zwischen Defensive und Offensive angeht.
    Wenn ich aber lese das manche Culcay 8 Runden zusprechen, dann versteh ich wirklich nicht was da einige gesehen haben wollen. Die Boxen-Heute-Redaktion hatte die ersten 8 Runden bei Culcay und ich kann mit Sicherheit sagen, dass dies nicht der Realität entspricht auch wenn ich erst zur 3. Runde eingeschaltet habe.
    Da würde ich auch gerne mal ein ausführliches Statement von Fritz Sdunek dazu hören und welchen Masterplan er für Culcay vorgesehen hatte. Das war schon ein Stück zu passiv, meiner Ansicht nach und da brauch man sich am Ende auch nicht beklagen wenn einige Pitto vorn sahen.
    @ 300

    ein anderer Kommentar war von dir auch nicht zu erwarten.

  34. boxfanatic
    28. April 2013 at 03:14 —

    physisch hat culcay konditionell und was die explosivität und härte angeht nicht überzeugt….echt schade…und körpertreffer hat er in der 2 hälfte fast gar nicht genutzt

    culcay kann mehr….hoffentich tut er auch mehr in zukunft

  35. Arthur Abraham 9oz!!!
    28. April 2013 at 03:44 —

    HAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHA:::::::HAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHA:::::::HAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHA::::::: HAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHA::::::: HAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHA::::::: HAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHA:::::::HAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHA::::::: HAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHA:::::::HAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHA:::::::HAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHA::::::: HAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHA::::::: HAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHA::::::: HAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHA:::::::HAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHA::::::: HAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHA:::::::HAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHA:::::::HAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHA::::::: HAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHA::::::: HAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHA::::::: HAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHA:::::::HAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHA::::::: HAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHA:::::::HAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHA:::::::HAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHA::::::: HAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHA::::::: HAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHA::::::: HAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHA:::::::HAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHA:::::::

  36. Florian
    28. April 2013 at 07:16 —

    Culcay ist ein toller Boxer und er kann es trotz dieser Niederlage weit bringen. Der grosse Bernard Hopkins hat seinen ersten Propfikampf verloren und hat es trotzdem sehr weit gebracht. Was den Kampf angeht: Ich hätte schon mehr von Culcay erwartet aber dieses Urteil ist ein Witz. Culcay hat zwar nicht so oft geschlagen aber von seinen Schlägen waren die meisten im Ziel. Bei Pitto gingen mehr als die Hälfte aller Schläge (teils überdeutlich) daneben und richtig gute Treffer hat er kaum gelandet. Da soll doch mal einer sagen in Deutschland ist es für den Gast unmöglich nach Punkten zu gewinnen.

  37. YoungHoff
    28. April 2013 at 07:55 —

    Da soll noch einmal wer sagen, das.s Sauerland die Punktrichter besticht und “ihre” Jungs immer durchbringt. Das war heute das Paradebeispiel dafür, das.s egal wie gehypt der Boxer ist, Sauerland nicht den EInflus.s hat, Punktrichter zu beeinflus.sen.

    Für mich hat Culcay das Ding gewonnen, zwar extrem knapp. Man hätte sicherlich knappe Runden auch an Pitto geben können, aber das Endergebnis war so oder so lächerlioch, vor allem das 112:116.

    Wie gesagt: Für mich hat Culcay, wenn auch knapp gewonnen.

  38. Boxer
    28. April 2013 at 09:03 —

    Jack hat leider ganz klar verloren 🙁 .Wie schon gesagt durch Meidbewegungen gewinnt man keinen Kampf .Pitto hat alle 12 Runden mehr getan als Jack .Es nützt dir nichts die eindeutigeren Aktionen gehabt zu haben .Pitoi hat 4-5 mehr Schläge rausgebracht,und leider auch getroffen .Was viele nicht gesehen haben,oder nicht sehen wollten.Es gibt einen Punkt wenn die Trefferfläche vom Handschuh bestimmte Punkte beim Gegner trifft.Das zählt ,und nicht das du der bessere Hampelmann bist.Jack muss aus dieser Niederlage lernen.Und seinen Boxstiel verändern , sonst wird er oben nie mit boxen können.Zum Glück hatte Pitto keine richtige Schlagkraft .Sonst wäre das Urteil deutlicher ausgefallen .

  39. M.ALI
    28. April 2013 at 09:08 —

    Was mich am meisten gewundert hat ist das Sauerland nicht schon wieder betrogen hat

  40. Simon8965
    28. April 2013 at 10:14 —

    Die Niederlage ist überhaupt nicht schlimm, er kann daraus viel lernen und stärker zurückkommen

  41. Klitschkonull
    28. April 2013 at 10:46 —

    Culcay hat zu überheblich geboxt und nachher seine Linie verloren.In den ersten Runden hat er oft seine Reflexe demonstriert,ohne Deckung dagestanden und auch für die Zuschauer seine Mätzchen gemacht.Das sah sehr überlegen aus,aber hat nicht viel gebracht.Pitto hat ständig weitergearbeitet und später noch die Workrate erhöht.Der war topfit.
    Hochmut kommt vor dem Fall.

  42. Baron
    28. April 2013 at 11:08 —

    Ein Unentschiden wäre gerechtfertigt,ansonsten war der Kampf eher Krampf.

  43. Charlys69
    28. April 2013 at 11:34 —

    sicherlich ein sehr “enger Kampf”, und ganz schwer zu werten (hätte selbst Unentschieden gewertet). Trotzdem überrascht das Ergebnis, weil

    – Titelträger (Culcay)
    – Kampf vor “eigenen” Publikum in Deutschland, Heimbonus
    – Sauerland-Veranstaltung
    – man in Deutschland “normalerweise” einen solchen Kampf als knappen Sieg zugesprochen bekommt.

    Persönlich dachte ich, dass man Culcay knapp als Punktsieger ausrufen würde, und der
    Argentinier und sein Team dann (wie man´s halt schon oft gesehen hat) sich über das Ergebnis aufregen. Als es dann etwas mit der Auswertung und Abgabe der Punktrichterstimmen “dauerte”, und plötzlich jemand laut nach “Kalle” rief, hatte ich die erste Vorahnung. Klugerweise hat sich der argent. Trainer dann auch direkt vor die bulgarische Delegierte gestellt, um evtl. “Beeinflussungen” mitzubekomnmen, bzw. zu unterbinden.

    Letztendlich ein Kampf der den schönen Kampfrekord von Culcay etwas befleckt, aber auch eine gute Erfahrung aus der er lernen kann/muß.Ich galube persönlich, dass er in dieser Gewichtsklasse echt Probleme gegen die Weltklasse hat, weil ihm da ein paar cm fehlen. Lieber ein paar Pfund (auch wenn´s Muskeln sind) opfern, und gegen etwa gleichgroße Gegner eine Klasse tiefer um Titel boxen.

  44. Michael
    28. April 2013 at 11:39 —

    Hab den Kampf 3 weitere male angeschaut und komme auch zu den entschluss das auf meiner schätzung culcay knapp gewonnen hat.viele schläge seitens pitto gingen über den kopf hinweg und oft innenhände hinterkopf und ellbogen eingesetzt.hinzu das tiefe runterbeugen hätte eines punktabzuges bedurft.Es war knapp ja aber normal wäre es 115:113 Culcay gewertet werden können und müssen.Aber auf die Trainerfrage wird ein bitterer Beigeschmack bleiben,da ihn sein Trainer im Stich ließ 4 wochen vor dem Kampf war keine schöne und Gute Geste da wird das Vertrauen arg drunter gelitten haben.Allein deshalb sollte Culcay drüber nachdenken wie er da weiter verfährt.Er braucht einen Trainer der sich bedingungslos auch hinter ihm steht.

  45. Carlos2012
    28. April 2013 at 11:52 —

    Culcay war Amateuerweltmeister und kein Olympiasieger.Das macht schon was aus.Gegen die Elite in seiner Gewichtklasse wird er untergehen wie ein nasser Sack.

  46. hari
    28. April 2013 at 12:22 —

    so seh ich es auch . der ist total überbewertet.mit um seinen gegner herumtänzeln und so tun als ob man jedem schlag ausweichen könnte gewinnt man keinen kampf

  47. A-10 Jonny
    28. April 2013 at 12:23 —

    Jack Culcay hat gegen Pitto in den Anfangsrunden etwas zuviel Balletteinlagen a la Bolschoi-Balett gezeigt, um Pitto vor dem Publikum zu desavouiern. Schade, dass Rudolf Nurejew nicht mehr zusehen konnte. Pitto ließ sich weder von den Tanzeinlagen noch von den Angriffen Jacks beeindrucken, er zwang Jack seinen eigenen aggressiven Kampfstil auf, ging an den Mann, erstickte dadurch viele Aktivitäten Jacks. Culcay konnte sich nicht entfalten, Pitto hielt ihn mit einer sehr guten Kondition und hohen Workrate dauernd unter Druck. Puncher sind beide nicht, trotzdem zeichneten sich die vielen Treffer Pittos deutlich im Gesicht Jacks durch Schwellungen ab, die Betreuer hatten in den Rd.-Pausen viel mit dem Eisbeutel zu tun. Jack und Sdunek hatten kein Konzept, den Kampf noch zu drehen. Pitto hat den Kampf zu Recht gewonnen, wenn auch die Punktdifferenzen bei den einzelen PR`s zweifelhaft waren. Vielleicht kann Jack das Rematch gewinnen?
    Bis dato sollte er seine Boxkünste mit guten Gegnern brushen. Ich wünsche ihm auf seinem weitern Weg ( nach oben? ) alles Gute.

  48. xyz187
    28. April 2013 at 12:43 —

    Typisch Bild Zeitung , die schreiben : Ein SKANDAL Urteil !!!!!!!!!!!!!!1

    Das war keine Fehl entscheidung , das war ein Verdienter Sieg für Pitto !

  49. Yasar Demirdas
    28. April 2013 at 12:57 —

    Culcay ist noch jung und wird/ muss dazu lernen.

  50. Alonso Quijano
    28. April 2013 at 13:27 —

    wahhh culcay der lappen soll sich ma aufhängen nur der deutsche schrir hat ihm den sieg zugesprochen hahaha, lappiwoskwi

  51. Michael
    28. April 2013 at 13:40 —

    culcay sollte hoch ins mittelgewicht denke dort ist er mit der technik gut aufgehoben. 🙂

  52. larrypint
    28. April 2013 at 15:07 —

    Fritz Sdunek ist ne extreme schlafmütze,er hätte culcay in der ringecke deutlich mehr motivieren müßen statt so absolut relaxt zu bleiben…culcay hat deutlich mehr potential aber war zu nachlässig…pitto hatte echt ne unheimlich hohe schlagfrequenz und das über die gesammte distanz….wenn das mit rechten dingen zuging dann hut ab!
    Das urteil finde ich dennoch nicht gerechtfertigt,hatte culcay 2 runden vorne

  53. riza
    28. April 2013 at 15:13 —

    Sein wir doch erlich, wenn man so ein gegner hat ist es einfach schwer klar zu gewinnen.. Culcay hat ganzzzzz klar verloren!!!!!!

    Der gegner hat ihn bestimmt mehr als doppeltmal öfter getroffen und nur weil die zuschauer jubeln weil culcay ausweicht oder einmal trifft hat er nicht gewonnen..!!!!!!!!!!!!!!!

  54. combo
    28. April 2013 at 15:57 —

    Irgendwie komisch das in letzder zeit so komische urteile zustande kommen. Ob das da alles mit rechten dingen zugeht bezweifle ich ganz stark. Wettmafia!

    Hmm man muss schon durch K.O gewinnen damit man auf der sicheren seite ist wenn man sich die letzden urteile so anguckt.

  55. SergioMartinez
    28. April 2013 at 17:02 —

    Ich glaube das Sauerland 2 ihrer Leute geopfert hat, damit die Leute nicht glauben das sie bestechen!!

  56. hari
    28. April 2013 at 17:23 —

    da könntest du recht haben ……

  57. Michael
    28. April 2013 at 18:54 —

    riza welchen kampf hast du geschaut ich hab mir den 3 mal angeschaut und kann dir sagen das es alles luftgeballere war das meiste.Ich sah Culcay auch 2 Runden vorne.Dustin Dirks übrigens der Gegner hat das Gewichtslimit nicht eingehalten der wog mehr als zulässig fr diese Gewichtsklasse somit war es kein titelmatch.Wäre ich jetzt Culcay würde ich ins Mittelgewicht hochsteigen und dann richtung Sergio Martinez vorarbeiten.Und dann seinen Trainer salla einen mitgeben das er auf das falsche Pferd gesetzt hat.

  58. ALIW
    28. April 2013 at 20:22 —

    so ist das. In Deutschland gibt es keine gute Talente, keine gute Trainer. Nur gute Promoter, die alles kaufen können, wie bei Marko Huck.

  59. Allerta Antifascista!
    28. April 2013 at 20:32 —

    @Sergio
    Bei Culcay ist das gut möglich, aber die vorzeitige Niederlage von Dirks war wohl nicht so geplant!

  60. johnny l.
    28. April 2013 at 20:45 —

    Witzig, dass die 3 Kämpfer, die gestern von der ARD übertragen wurden, alles Ex-Universum-Fighter sind. Sauerland sollte sich lieber international aufstellen, aus Deutschland kommt nicht mehr viel nach. Wenn’s so weiter geht, heißt es bald Kasse & Nille verp.isst euch keiner vermisst euch!

  61. MainEvent
    28. April 2013 at 20:51 —

    Carlos zieh dir das finale der Amateur wm rein, culcay vs zamkovoy, sag mir wer gewonnen hat

  62. Dave
    28. April 2013 at 20:53 —

    @ALIW
    Da muss ich dir wirklich recht geben,für mich hatte Culcay denn Kampf knapp verloren aber anscheinend war Sauerland dieses mal zu geizig die Punktrichter zu schmieren und opferte mal ausnahmsweise einer seiner Boxer.

  63. Michael
    28. April 2013 at 21:32 —

    @Johnny sauerland ist schon in skandinavien vertreten und auch anderweitig wie england und russland.die haben schon weitreichend ausgeweitet international.Kessler ist bei sauerland.Chackiew ist im Gespräch und auch Boytsov und hinzu Hernandez und Robert Woge verspricht sicherlich auch noch gute fight letztendlich wurscht ob der verliert mal oder nicht aber das ist einer der keilt gerne.

  64. Tim
    29. April 2013 at 00:10 —

    Hallo, ich verstehe das Gerede von einem Fehlurteil absolut nicht. Culcay war gestern Abend einfach nicht so gut wie sonst. Das Urteil mag hart sein – ein Unentschieden wäre sicher gerechter gewesen – aber da muss er durch. Übrigens, ich habe den Kampf live erlebt und bereis vor dem offiziellen Urteil gesagt, dass er wahrscheinlich verloren hat.

  65. schnippelmann
    29. April 2013 at 06:31 —

    @ Tim

    Culcay hat das gemacht, was er immer macht – attraktiv boxen. Da hilft auch alles gejammer nichts. Ich war und bin schon immer der Meinung, dass man auch mal die Deckung als solche nutzen sollte und sich nicht nur auf seine Reflexe verlassen darf. Auch wenn es dann weniger atraktiv aussieht. Es geht ja um Erfolg und nicht um den Gewinn eines Schönheitspreises. Seis drum. Er wird wieder kommen und hoffentlich gelernt haben.

  66. Mike
    29. April 2013 at 09:44 —

    Also, Culcay sollte künftig weniger ballettieren und weniger Hüftübungen betreiben oder gleich zum Jazzdance gehen. Effektivität siegt eben über Schönheit!

  67. Peddersen
    29. April 2013 at 12:54 —

    Vertretbare Entscheidung. Ein Sieg Culcays wäre sehr schmeichelhaft und ein Rematch ein absolutes Muss gewesen. Jetzt kann er nur auf den Willen Sauerlands (d.h. auf die finanzielle Großzügigkeit) hoffen, dass er noch mal eine Chance auf ein Rematch bekommt.

    Er hat den Kampf verloren, aber nicht, weil er seinem Gegner völlig unterlegen war, sondern weil er zum ersten Mal auf einen Gegner gestoßen ist, der sich ihm im Ring nicht unterwirft. Das hat ihm aus dem Konzept bebracht. Ein erfahrener Culcay hätte es mit einem unbändigen Siegeswillen geschafft, sich wieder in den Kampf zurück zu fighten.

    Es wird ihm eine Lehre sein, hoffentlich!!

  68. Tom
    29. April 2013 at 15:55 —

    Nun,ich kann zum Kampf selbst nichts sagen,da ich ihn nicht gesehen habe,aber ich bin der Meinung das Sdunek zwar ein guter Trainer ist,aber das er nicht jeden Boxer trainieren kann,bestes Beispiel ist da wohl F.Sturm!

  69. Lothar Türk
    30. April 2013 at 00:39 —

    300 – es gibt nur 1 Versager. Den musst Du nicht suchen..!

  70. CarlCarlson
    30. April 2013 at 14:06 —

    vielleicht kann er daraus auch lernen! mit bischen weniger show ist es ja auch echt ganz geil den jungen beim boxen zu zugucken

    http://independentboxingblog.wordpress.com/2013/04/29/jack-culcay/

Antwort schreiben