Top News

Über Boxkünstler

von C. Hoffmann

Wer die Box-News der vergangenen Wochen verfolgt hat, der hat gelesen, dass Guillermo Rigondeaux wahrscheinlich am 19. Juli in China boxt, da seine Kämpfe für das US-Publikum zu unspektakulär sind. Die Frage ist, ob ein zweifacher Olympiasieger, WBA- und WBO-Weltmeister und Top-5 P4P-Boxer überhaupt unspektakulär boxen kann? Von seinen dreizehn Kämpfen hat er immerhin acht vorzeitig gewonnen. Dies ist umso höher einzuschätzen, da er keine jahrelange Aufbauphase hinter sich hat, in der er Laufkundschaft mit negativem Kampfrekord aus dem Ring geprügelt hat. Vielmehr hat er seine Gegner, allesamt mit positivem Kampfrekord, mit Präzision und Skills ausgeboxt. So hat er im weiteren Verlauf seiner Karriere einen Weltmeister (i.d.R. Rico Ramos) in sechs Runden KO geschlagen und ebenfalls P4P-Star Nonito Donaire demontiert, obwohl er selbst zu Boden musste – unspektakulär ist anders.

In Deutschland wäre dies sicher ähnlich, hierzulande jubelt man auch gerne Boxhandwerkern zu. Dies ist natürlich legitim und auch ich schätze Kämpfe, die zur Schlacht werden. Kämpfe wie Abraham gegen Stieglitz III oder Maidana gegen Ortiz, die gefühlt in jeder Sekunde in die eine oder die andere Richtung kippen können, sind spektakulär – der eine erfreut sich lieber an Handwerkern, die Schlachten schlagen, der andere genießt Künstler, die mit höchster Präzision boxen und auf taktische Perfektion bedacht sind. Vielleicht ist es mit Rigo wie mit da Vincis Mona Lisa, man muss beide nicht jeden Tag sehen. Dennoch freut man sich, wenn man Ausnahmeboxer und Ausnahmebilder mal häufiger sehen kann.

Bildquelle © Zemler – Fotolia.com

Voriger Artikel

Brähmer und Zeuge beenden ihre Kämpfe vorzeitig.

Nächster Artikel

Eliminator für WBC Titelfigt 2015: Mike Perez gegen Bryant Jennings

42 Kommentare

  1. 7. April 2014 at 15:40 —

    Hallo C.Hoffmann. Olympiasieger und Weltmeister mit tollen Namen Rekord ist ja in ordnung aber ersetz nicht die gähnene langeweile die er verbreitet. Rico Ramos hat er in der 6ten Runde KO geschlagen aber warum hat er sich soo lange Zeit gelassen? er hatte ihn schon in der ersten am Boden ist zwar immer schade wenn WM schnell wieder vorbei sind aber 6 Runden rumgeier möchte ich persönlich auch nicht sehen und das betrifft wohl auch so einige andere Boxfans. Die Frage ist nur warum er so ein extrem defensiven Stil hat? schlechtes Kinn? schlechte Kondition? ich finde man sollte ihn nicht zu hoch einstufen denn noch hat er kein Kampf gemacht die ihn (übertrieben gesagt) unsterblich macht

  2. 7. April 2014 at 17:10 —

    Für mich persönlich ist Guillermo Rigondeaux eindeutig der beste Boxer momentan.

  3. 7. April 2014 at 17:17 —

    Dieses Thema ist doch Haus gemacht. Was hat ein ein kubanischer Ausnahmeboxer bei TopRank bzw. mit Gegnern die von TopRank billigt heran geschafft werden zu schaffen? Rigondeaux ist, meiner Ansicht nach, ohnehin eine Gewichtsklasse zu weit oben. Rigondeaux kann spektakulär boxen, bloß sind andere Leute mit so einer Boxausbildung rar im Profibusiness. Schnelle, technisch versierte Boxer brauchen schnelle, technisch versierte Gegner und keine “Haudraufs” wie Ramos, Cordoba oder Donaire, die in 2 Jahren gefühlte 10 mal die Gewichtsklasse wechseln. Rigondeaux wurde 12 mal als Amateur geschlagen davon ca. 7-8 mal nur durch WO (Walkover) bei weit über 500 Kämpfen. Gegen den Typ ist einfach kein Kraut gewachsen. Der einzige der ihm vielleicht annähernd Schwierigkeiten bereiten könnte wäre “Chemito” Moreno oder eine 1o jahre jüngerer Nishioka. Alle anderen sind Futter. Rigondeaux hatte national keine Konkurrenz (und das soll was heißen) und international ist das Niveau teilweise nicht besser. Im Prinzip muss er hoffen, dass mit Lazaro Alvarez und Robeisy Ramirez noch 2 Kubaner die Flucht ergreifen und zufällig Arum in der Nähe ist. Andererseits sind die Chancen höher einzuschätzen in Asien Boxer aufzutreiben die ihm wenigstens fordern was das Tempo angeht. Je höher er mit dem Gewicht desto klarer werden seine Siege.

  4. 7. April 2014 at 17:58 —

    Boxen heisst nicht ohne Grund ” Faustfechten” – die hohe Kunst des Taktieren und Kontern. Rigondeaux beherrscht diese Kunst in Vollendung. Eben typische kubanische Schule. Ihm zuzuschauen ist eine Augenweide ! Z.B. – :Sven Ottke boxte zwar nicht so elegant, aber mit seinen 34 Kämpfen, die er ALLE gewonnen hatte, war auch er ein Taktierer und Defensiv-Boxkünstler. Rigondeaux ist Boxsport pur! Wenn Ihr ne Keilerei sehen wollt, macht sie selber oder geht zum Kirmesboxen.

    • Nur mit dem unterschied das Rigo ein Künstler ist und Ottke DER Anti-Boxer in person war.

      Ottke belegte aber nur den zweiten platz in der Liste der All Time most boring boxers. Die spitze hält nach wie vor the one and only Henry ‘I’m so excited’ Maske.

  5. 7. April 2014 at 19:40 —

    Ich mag Brawler. Im Ring will ich eine Schlägerei biblischen Ausmaßes sehen und nicht Fechten mit den Fäusten. Wer sowas sehen will soll sich Amateurboxen anschauen. Ich finds richtig wenn langweilige Boxer vom Publikum abgestraft werden. Boxer die nicht bereit sind Schlachten zu schlagen, sollen bei den Amateuren bleiben. Im Gegenteil. Man hat eher das Gefühl dass heutzutage zu viele Boxer Profis werden, die eher im Amateurbereich bleiben sollten. Das Ergebnis davon ist , dass viele die richtigen Herausforderungen meiden. Traurig ist doch dass man heutzutage die Boxer die sich ebenbürtig sind zwingen muss Gegeneinander anzutreten. Ist es nicht traurig dass die Fernsehsender die Boxer zwingen müssen gegeneinander anzutreten??? Es gibt viel zu viele Boxer die künstlich “aufgebaut” werden, und dann wie kleine Babys von ihren Promotern “beschützt” werden, vor allem in Europa wo schon nach einer Niederlage ein Boxer schon nix mehr wert ist. Lieber ein Boxer mit zehn Niederlagen als ein Langweiler ohne eine einzige. Lang leben die Brawler und nieder mit den Faustkünstler.

    • 7. April 2014 at 19:54 —

      User “300” ist zurück! 😀

    • 7. April 2014 at 20:08 —

      Ich sehe leider keinen Fernsehsender der die Boxer zu besseren Gegnern zwingt. Im Gegenteil Showtime und HBO verhökern nur noch Ramsch und versuchen mit Promotion den Kampf als ebenbürtig zu verkaufen.
      Die Zeiten von Morales vs Barrera I, II & III, Rafael Marquez vs Israel Vazquez I, II & III, Gatti vs Ward I-IV, Juan Manuel Marquez vs Julio Diaz I & II, Pacquiao vs Morales I, II & III sind dank GoldenBoy und TopRank Geschichte.
      Ich sehe da nichts mehr nachkommen.

    • 8. April 2014 at 08:58 —

      O.K. , kann man so stehen lassen…aber bei Rigondeaux trifft das nicht zu! Er ist neben seiner “Faustkunst” auch ein echter Warrier, eben nur cleverer als viele “Handlaufs” !

  6. 7. April 2014 at 19:49 —

    @Hoffmann und boxen.de Redaktion, toller Bericht aber warum gibt es hier immer noch keine Berichte zu Mansour oder den Stevens vs Johnson Kampf, Mansour und Johnson hätten beide ein Rematch verdient, Stevens die feige S.au hat schon bekundet, das er an einen Rückkampf nicht interessiert ist.
    Geale vs. Macklin soll angeblich am 24. Mai auf HBO stattfinden, Maccarinelli will auch einen Rückkampf…Themen gibt es genügend zu veröffentlichen, warum gibt es hier immer noch keine aktuelle Berichtserstattung??..Bekommt ihr von boxenheute soviel Druck, keine aktuellen news zu veröffentlichen oder wo besteht das Problem?? Stattdessen wird hier einfach mal ein mal ein Bericht veröffentlich, welches mit den Kämpfen von letztes we nichts zu tun haben!!
    ein Bericht über einen Kampf am 19.07, dann könnt ihr ja auch einen Bericht über Bryant Jennings schon mal veröffentlichen, der boxt am 24.05 gegen Mike Perez!! 🙂

  7. 7. April 2014 at 19:56 —

    ..ein Schicksal, das wohl auch Golovkin ereilen wird – das Management hat den richtigen Zeitpunkt verpennt!!

    • bzgl des Managements kann ich dir nur zustimmen.

      Bei GGG plätschert die karriere so vor sich hin. Die kämpfe sind zwar durch die K.O’s meist schön anzuschauen, aber mit dem richtigen management hätte er schon viele große PPV kämpfe hinter sich gehabt zum jetzigen zeitpunkt.

  8. 7. April 2014 at 21:48 —

    Noch sind seine Quoten gut… und ein PPV Kampf gegen Chavez wird/würde sicher für sehr viel Interesse sorgen, er würde zumindest mehr Kohle bringen, als die Verteidigungen deines Idols in Krefeld & Oberhausen… 😉
    aber du hast Recht, langsam aber sicher muss da von seiten seines Managements mehr kommen!

  9. 7. April 2014 at 22:17 —

    kann die Meinung über Rigondeaux von den Amis nicht nachvollziehen, habe mir gerade seine Kämpfe das erstemal angeschaut, da mich die Gewichtsklassen unter dem Welter bisher weniger interessiert haben, und im Welter und Halbmittel haben mich bisher nur die WM Kämpfe interessiert. Mich haben seine Kämpfe sehr gut unterhalten, also unspektakulär ist defentiv was anderes?? 🙂 finde auch nicht das er zu defensiv boxt, für mich hat er eine super Technik wie bei allen Kubanern, lieber ein paar Schläge weniger aber dafür weitaus härter und kontrollierter treffen, hätte nicht gedacht, das mich das Superbantamgewicht mal ansprechen würde. Lomachenko im Federgewicht und Rigondeaux im Superbatamgewicht werde ich zukünftig auf jedenfall interessierter verfolgen!! Hoffe das sich beide noch ein paar Kilos anfuttern und beide iwa im Halbwelter oder Welter mal durchstarten…
    GGG wird noch zu seinen großen Kämpfen kommen, hoffe das wenigestens Kid Chocolate die E.ier für eine Vereinigung hat…denke Martinez wird ihn leider weiterhin aus dem Weg gehen…

  10. 7. April 2014 at 23:26 —

    Kubaner kann man in Amerika nicht vermarkten. Die sind da so beliebt wie Cholera. Da kann man nix machen. Liegt an der Geschichte.

  11. 8. April 2014 at 09:13 —

    Er ist langweilig. Hat jemand das Finale FC Bayern München gegen den FC Chelsea gesehen? Diese Taktik mag ja oft genung funktionieren, aber sie bleibt dennoch langweilig und ist so spannend wie eine Partie Schach, der man zusieht.

  12. 8. April 2014 at 09:27 —

    Gennady Golovkin ist heute 32 geworden.
    Ich wünsche ihm alles gute und noch viele erfolgreiche und unterhaltsame Kämpfe…

  13. 8. April 2014 at 09:37 —

    Die Wahrheit bei dem Thema liegt wohl irgendwo dazwischen.
    Nicht jeder Kampf kann ein Spektakel sein.
    Und nicht jeder Kampf kann ein Lehrfilm für Technik sein.

    • eben und ich verstehe die ganze Diskussion hier nicht.

      Warum boxt rigo defensiv? Genau aus dem gleichen grund wieso Wilder offensiv boxt, Mayweather defensiv boxt und Chickenrun Waldemar nur jabbt bis zum morgengrauen.

      Jeder boxer muss nunmal seine stärken in die waagschale werfen. Ich mache rigo das nicht zum vorwurf das er so boxt wie er boxt, aber ich finde er ist jetzt auch nicht der übertriebene langweiler. Gut sein letzter kampf der war echt lahm, aber es gibt nunmal boxer wo der kampf aufregend sein kann ohne das es schläge regnet und ich fand den kampf gegen Donaire gut. Kommt immer auch drauf an ob beide boxer auf einem level sind.
      Nur Rigos problem ist glaub ich einfach wie er promotet wird. Da kommt einfach viel zu wenig.
      Wenn er wenigstens english könnte, dann könnte er sich selber besser in szene setzen.

      • 8. April 2014 at 17:27 —

        aber wo haben denn ottke und maske ihre fähigkeiten in die waagschale geworfen? ist ottke schon mal einen marathon gelaufen? das waren doch die langweiligsten”kämpfe”. über maske schreib ich mal lieber nix, gibt nur einen aufstand.
        rigo box auf hohem niveau, konnte man von meinen vorgenannten nicht behaupten,
        mal sehen, wie es weitergeht.

        • Da gebe ich dir absolut recht. Aber Ottke und Maske standen ja hier auch nicht zur diskussion.

          Beide haben ihre gegner zu todegelangweilt und damit ihre kämpfe gewonnen. Diese 2 berufslangweiler werde ich nie vermissen. Beide absolute Anti-boxer.

          • 9. April 2014 at 10:34

            Sven Ottke=90er-Jahre-Andre Ward
            Henry Maske=90er-Jahre-Bernard Hopkins

            P.S.Viele Grüße an Carlos! ;-P

          • 9. April 2014 at 14:48

            aber du hast geschrieben: jeder boxer.
            also meintest du den umkehrschluss, damit hast du na klar auch recht.

  14. 8. April 2014 at 16:16 —

    Artikel:
    Khabib Allakhverdiev vs Jessie Vargas
    von Frank Heink alias Ferech.H

    Alvarez vs Lara ?
    von Carlos2012

    www. boxerkings.npage.de

  15. 8. April 2014 at 16:46 —

    wo kommt eigentlich die Info her, das Rigondeaux Top5 P4P ist?? Unter boxrec wird er auf Platz 19 geführt!
    Top 5 wäre für mich auch nicht zu verstehen, dafür müsste er noch andere gute Leute schlagen. Habe mir gestern mal die Topten im Bantan und Superbantam reingezogen, bzw mir die Kämpfe der jeweiligen gerankten Boxer angeschaut. Da gibst eine einige ordentliche Kaliber die Rigondeaux erstmal schlagen muss wie u.a Leo Santa Cruz, Carl Frampton usw., die unteren Gewichtsklassen sind sehr ausgeglichen und stark besetzt. Ein Kampf gegen Shinsuke Yamanaka wäre auf jedenfall ein geiler Fight, soviel Unterschied besteht zwischen diesen Gewichtsklassen ja nicht. Unspektakulär boxt Rigondeaux auf jedenfall nicht für mich, für mich hat er einen sehr effiktiven Boxstil…
    In Asien wo sehr viele sich für die unteren Gewichtsklassen interessieren, würde er mit Sicherheit auch genügend Kohle bekommen für seine Kämpfe!
    Eine Gewichtsklasse höher wäre Rigondeaux mit Sicherheit auch erfolgreich, aber weiter sollte er nicht aufsteigen….
    ____________________________________________________
    Mikey Garcia würde ich auch eine oder zwei Gewichtsklassen höher viel zutrauen, der Typ ist schon eine Macht in seine GWK!!

    • 8. April 2014 at 17:15 —

      boxrec ist doch kein Maßstab, weil boxrec den unteren Gewichtsklassen keinerlei Beachtung bzw. Wertschätzung entgegenbringt. Roman Gonzalez oder Kazuti Ioka würden da in im P4P nicht auftauchen selbst wenn sie bis zum Bantamgewicht alles kaputt geschlagen hätten.
      Der einzige der es annähernd in die Spitze des boxrec-P4P geschafft hat war Nonito Donaire. Das zwar zurecht aber eben auch nur deshalb weil er in den Staaten bekannt gewesen ist. Kein Boxer der unteren GK, mag er noch so gut sein, wird es in irgendein westliches P4P-Ranking schaffen ohne ein Pay-per-View in den Staaten zu verkaufen, da spielt die Qualität der Gegner keine Rolle.
      Auf boxrec-Ranglisten gebe ich keinen Pfifferling, genauso wie auf das Sterne-Rating für einen Kampf. Das ist einfach nur noch blanke Willkür die dahinter steckt. Eine Titelvereinigung im Superfliegengewicht bekommt 3 Sterne, ein abgekartetes Spiel zwischen Würmchen und Barker bekommt 5 Sterne, Klitschko vs Leapai 4 Sterne. Inoue vs Hernandez bekam ebenfalls nur 3 Sterne, obwohl dieser Kampf Boxgeschichte schrieb.

      • 9. April 2014 at 12:11 —

        Hi. bin gerade beim Ring Magazine auf Takuma Inoue gestoßen der dort schon auf Platz 10 in Halbfliegengewicht geführt wird ist er genauso gut wie sein Bruder oder nur Hype? finde leider keine Videos von seinen 2 Kämpfen

  16. 8. April 2014 at 19:46 —

    Rigo ist ein Ausnahmetalent … Fakt !
    Boxen ist die Kunst des Treffens ohne selbst getroffen zu werden !
    Wer was anderes sagt , hat zu viele Rockyfilme gesehen.

    Rigo hat ein super Distanzgefühl ,was durch seine Beinarbeit , jedem der darauf achtet ,zugänglich wird.

    Rigo nutz die Angriffe des Gegners ,um ihn perfekt abzukontern , in dem er bei der Meidbewegung sein Gewicht auf dieses Bein verlagert ,von der Seite auch dann der Haken kommt . ….Fast doppelte Schlagwirkung ,wenn der Gegner in der aktiven Vorwärtsbewegung ist.
    Seine Reflexe sind toll …aber das ist nur ein Talent ,jedoch wie er von der Defensive zur Offensive umschaltet , ist sehenswert . Aber auch da kann man ihn lesen ……..versetzte seitliche Beinstellung …abwartend …parallele Fußstellung auf Angriff aus !
    Viele fragen ,wohin schaut man beim Gegner während des Kampfes .
    Die Dummen sehen auf die Fäuste (dann meistens ist es schon zu spät )
    Wer einen Brawler vor sich hat ,sieht ihm in die Augen ,die sagen jedes Vorhaben voraus .
    Einem guten Techniker guckt man auf die Füße .

    • 9. April 2014 at 10:39 —

      Erklär mir mal was bei dir falsch gelaufen ist. Dein Mentor Ulli W. ist seit Ewigkeiten regelmäßig deutscher Boxtrainer des Jahres, trainiert Weltmeister wie Abraham und Huck. Und du? Verschwendest dein Boxwissen auf Internetseiten!?

  17. 8. April 2014 at 21:37 —

    @ Dr.Fallobsthammer

    Top Kommentar!

    @ ego

    Wir reden von richtigen Boxern! Nicht von Maske!!!
    Also keine die ihre Treffer auf die Deckung des Gegners mitgezählt haben.

    • 9. April 2014 at 14:51 —

      ja, o.k., habe ich verallgemeinert, meine schuld. aber in der bild steht doch immer: die ex- boxer maske und ottke (smile).

  18. Rigo ist ein Langweiler, schei.ß auf den Typ!

    • 10. April 2014 at 09:03 —

      Null Ahnung vom Boxsport, aber große Klappe. S……ß auf
      Allerta Antifascista!

  19. 10. April 2014 at 18:18 —

    Artikel
    Raymundo Beltran VS. Arash Usmanee
    von Frank Heink alias Ferench.H

    www. boxerkings.npage.de

  20. 11. April 2014 at 01:25 —

    +++TATÜTATA+++TATÜTATA+++TATÜTATA+++TATÜTATA+++TATÜTATA+++

    !!!!!! TIPPS ABGEBEN IM MOMENTAN AKTUELLSTEN ARTIKEL GANZ OBEN !!!!!!

    ——> “Eliminator für WBC Titelfigt 2015: Mike Perez gegen Bryant Jennings” <——

  21. 11. April 2014 at 01:26 —

    +++TATÜTATA+++TATÜTATA+++TATÜTATA+++TATÜTATA+++TATÜTATA+++

    !!! TIPPS ABGEBEN IM MOMENTAN AKTUELLSTEN ARTIKEL GANZ OBEN !!!

    —> “Eliminator für WBC Titelfigt 2015: Mike Perez gegen Bryant Jennings” <—

Antwort schreiben