Top News

Uchiyama am Boden, aber siegreich bei Titelverteidigung gegen Miura

Im Kampf um die WBA-Weltmeisterschaft im Superfedergewicht behielt am Montag in Japan Takashi Uchiyama die Oberhand über seinen Landsmann Takashi Miura. Uchiyama musste in der dritten Runde zu Boden, gewann aber vorzeitig, als der stark angeschwollene Miura nicht mehr zur neunten Runde heraus kommen konnte.

Die ersten beiden Runden hatte der Titelverteidiger alles souverän im Griff. In der Mitte des Rings landete er die klareren und härteren Treffer, worunter auch viele zum Körper von Miura waren, aufgrund seiner längeren Arme, seiner größeren Präzision und seiner besseren Technik. Zudem hielt sein guter Jab Miura immer auf Distanz, wenn dieser gerade einen Angriff starten wollte. Erst gegen Ende der zweiten Runde konnte Miura überhaupt seinen ersten guten Treffer anbringen.

In der dritten Runde überschlugen sich dann die Ereignisse ein wenig. Zuerst erlitt Uchiyama einen Cut über dem rechten Auge, der ihn jedoch nicht am Weitermachen hinderte. Daraufhin kam der Weltmeister stark auf und landete einige harte rechte Geraden. Aus dem Nichts heraus brachte Miura allerdings plötzlich eine harte unvorbereitete linke Gerade ans Kinn von Uchiyama, woraufhin dieser zusammen klappte. Schwer angeschlagen fand er zwar wieder hoch, war aber den Rest der Runde nur noch damit beschäftigt es irgendwie in die Rundenpause zu schaffen und klammerte dementsprechend viel.

In der vierten Runde lieferten sich beide Boxer eine richtige Schlacht. Es sah nicht so aus, als würde einer der beiden planen die vollen zwölf Runden zu gehen, denn beide packten alles in ihre Schläge, was sie in den Fäusten hatten. Uchiyama jedoch hatte die Oberhand und konnte erneut die klareren und auch härteren Treffer erzielen. Zudem waren nun klare Schwellungen in Miuras Gesicht zu erkennen, die langsam schlimmer wurden und durch Uchiyamas exzellenten Jab entstanden waren, der den Kampf diktierte.

Die Messe war aber natürlich längst noch nicht gelesen, was Miura eine Runde später wieder bewies, als er nur zwei klare Treffer brauchte um Uchiyamas Beine wieder ins Wackeln zu bringen. Der Kampf bezog seine Spannung zu diesem Zeitpunkt daraus, dass man stets das Gefühl hatte der nächste Schlag könnte der letzte sein, egal von welchem der beiden Boxer er kam. Miura schien mit Einzelschlägen etwas mehr bei Uchiyama anrichten zu können als umgekehrt, aber Uchiyama hatte die größere Anzahl von Schlägen im Ziel und schien auch jederzeit in der Lage zu sein den entscheidenden Treffer zu landen.

Der Titelverteidiger war auf den Punktzetteln trotz des Niederschlages nach der ersten Hälfte des Kampfes etwas davon gezogen, da er einfach die konstantere Arbeit ablieferte und mit dem Jab das Tempo bestimmte, doch das Blatt schien sich für eine kurze Zeit etwas zu wenden. Uchiyama war schleichend mehr und mehr in den Rückwärtsgang gedrängt worden und Miura hatte eine gute siebte Runde, in der Uchiyama einfach zu wenig machte. Zudem schien der Cut von Uchiyama wieder schlimmer zu werden, und der Ringarzt warf einen weiteren kritischen Blick drauf, erlaubte aber die Fortsetzung des Kampfes.

In der achten Runde hatte Uchiyama leichte Vorteile und Miuras Augen, besonders sein rechtes, waren inzwischen deutlich angeschwollen. Der Ringrichter ging direkt nach der Runde in die Ecke des Herausforderers und kam mit dem Signal wieder heraus, dass der Kampf zu Ende sei. Es war nicht klar ersichtlich, ob die Aufgabe von Miuras Ecke kam, oder ob der Ringrichter selber entschieden hatte die Schwellungen seien zu schwerwiegend, aber Uchiyama verteidigte durch diesen Abbruch seinen WBA-Titel, den er letztes Jahr im Januar von Juan Carlos Salgado gewonnen hatte, zum dritten Mal erfolgreich, und verbesserte seinen Kampfrekord auf 17 Siege, 14 davon vorzeitig, bei keiner Niederlage.

Voriger Artikel

Shimoda holt sich überraschend Lees Titel in packendem Kampf mit vier Niederschlägen

Nächster Artikel

Robert Guerrero: "Marquez geht mir aus dem Weg"

2 Kommentare

  1. HamburgBuam
    31. Januar 2011 at 14:49 —

    War ein schöner Kampf. Uchiyama hat Herz bewiesen, aber seine Defensive muss er noch verbessern.

  2. Ferenc H
    31. Januar 2011 at 22:51 —

    Das stimmt die Defensive von Uchiyama ist eher schlecht Bwz er ist dabei recht leichtsinnig. War ein toller Kampf eben auf Youtube angeschaut. Der Abbruch ist auch vollkommen gerechtfertig der Takashi Miura sah echt schlimm aus was die Augen angeht.

Antwort schreiben