Top News

Tyson Fury schlägt Deontay Wilder – KO-Sieg in Runde 11!

Was für eine Schlacht! In einem spektakulären Kampf, bei dem es fast in jeder Runde nach KO „roch“, gelang es „Gypsy King“ Tyson Fury seinen Kontrahenten „Bronze Bomber“ Deontay Wilder KO zu schlagen. Es hat sich gelohnt, für diesen Kampf den Wecker zu stellen. Was die Boxfans live in Las Vegas und an den Bildschirmen in aller Welt zu sehen bekamen, war einer der spannendsten Kämpfe des Jahres.

Deontay Wilder erwischte in Runde 1 den besseren Start. Zur Beginn schien er jedenfalls noch mit guten Vorsätzen und deutlich verbessert anfangen zu wollen. Er war der aktivere Boxer und voll im Angriffsmodus, während Fury nur abwehrte und ein paar kleine Gegenreaktionen brachte. Doch schon im zweiten Durchgang begann sich das Bild zu ändern. Fury nahm den Kampf auf und setzte dabei nicht nur seine Fäuste, sondern auch sein Körpergewicht ein. Er begann zu klammern und sich mit seinem schweren Körper immer wieder auf Wilder zu lehnen. Das sieht zwar unspektakulär aus, war aber jedes mal kraftraubend für Wilder.

In Runde 3 sah man Fury öfter mit der Führhand schlagen. Seine Aufmerksamkeit galt besonders Wilders gefährlicher Rechten, vor der er Respekt haben musste. Es gelang Fury immer wieder gute Treffer anzubringen und Wilder sogar gegen Ende der Runde auf den Ringboden zu schicken. Fury war nun auf Betriebstemperatur angekommen. Wer glaubte, damit waren die Weichen schon gestellt, musste sich eines Besseren belehren lassen. In Runde 4 war es Fury, der sich zwei Mal nach Wilder-Treffern auf dem Boden wiederfand.

Das war es dann aber auch mit dem „Zwischenhoch“ Wilders. Spätestens ab Runde 6 war Fury eindeutig der dominierende Boxer. Er schien sich Wilder sehr langsam zurecht legen zu wollen. Der Amerikaner baute zusehends konditionell ab. Fury boxte auf Sicherheit und klammerte viel. Ringrichter Russell Mora hatte ständig zu tun, beide Boxer immer wieder zu trennen. Wilder wirkte nach und nach immer müder und schien sein Pulver bereits verschossen zu haben. Dennoch gelang es ihm ab und zu wieder einen harten Treffer bei Fury zu landen.

In den weiteren Runden taumelte Wilder immer mehr und mehr durch den Ring. Er kassierte weiter Schläge von Fury, die ihre zermürbende Wirkung nicht verfehlten. In Runde 10 gab es einen weiteren Bodenbesuch Wilders. Ein letztes kurzes Aufbäumen seinerseits steckte Fury schadlos weg. In Runde 11 kam dann das endgültige Aus für den Bronze Bomber. Fury schickte ihn endgültig zu Boden und der Ref beendete den Kampf.

Die DAZN-Kommentatoren waren wohl genau so begeistert von diesem Kampf wie alle Zuschauer, die diesen Fight gesehen haben. Fury wurde nicht ganz zu Unrecht als „Monster“ bezeichnet. Jetzt sollte das Thema Wilder für Fury erledigt sein. Fury hat erneut bewiesen, dass er der bessere und vor allem der klügere Boxer ist. Wer sein nächster Gegner sein wird ist noch unklar, aber er wird wohl seine „Zelte“ in den USA abbrechen und demnächst in Europa zum WBC-Pflichtkampf gegen Whyte antreten.

Hier der Kampf:

Auf der Undercard gab es u.a. das Rematch zwischen Robert Helenius und Adam Kownacki zu sehen. Der Pole war in der ersten Begegnung in Runde 4 TKO gegangen. Diesmal wurde er nach Punkten weit hinten liegend in Runde 6 wegen wiederholtem Tiefschlagen disqualifiziert.

Hier der Kampf:

Voriger Artikel

Bösel siegt umstritten über Krasniqi

Nächster Artikel

Boxpodcast 317 – Robin Krasniqi vs. Dominic Bösel 2: Durfte Krasniqi nicht gewinnen?

28 Kommentare

  1. 10. Oktober 2021 at 08:12 —

    Genau wegen solchen Kämpfen liiiiebe ich Boxen. AJ hätte keine Chance gegen Fury. Usyk hätte trotz seiner Technik ebenfalls keine Chance gegen Fury, er würde von seiner Masse einfach zermürbt. Fury ist jetzt insgesamt 4mal nach einem Niederschlag gegen Wilder wieder aufgestanden – das kann auch nicht jeder von sich behaupten.

  2. 10. Oktober 2021 at 10:01 —

    Geiler Kampf, auf beiden Seiden wurde ordentlich ausgeteilt, am Ende dann Sieg für den besseren, weil deutlich intelligenteren Boxer Fury. Es sollte jetzt eigentlich klar sein, wo die Reise hingeht.

    Usyk gegen Fury ist das einzig Sinnvolle, auch wenn ich es aktuell leider nicht so schnell sehen werde. Nen anderen Gegner gibt es sonst für Tyson zur Zeit nicht. Nen AJ würde er ähnlich dominieren, wobei ich mir da sogar vorstellen kann, dass er diesen noch schneller ausknocken würde, weil der ja schon nach 3 Runden stehend KO ist mit seiner Muskelmasse.

  3. 10. Oktober 2021 at 11:34 —

    Gratulation, Tyson Fury, Respekt an Deontay Wilder für eine legendäre, epische Heavyweight-Nacht. Danke an beide Warrior, dass sie ihre Gesundheit aufs Spiel gesetzt haben für 36 Minuten unfassbare Box-Unterhaltung – das war gnadenlos grandios.

    Hoffentlich ist Wilder fit genug und mental stark genug, um weiter zu machen. Gegen AJ wäre ein gutes Match, in dem der Bronze Bomber sich rehabilitieren könnte, oder gegen Ruiz jr. Seine Taktik, oder die von Malik Scott, mit Körpertreffern Fury zuzusetzen und schnell aus der Ringmitte zu agieren, ist nicht ganz aufgegangen, weil seine Beinarbeit zu unbeholfen war und er im Rückwärtsgang immer wieder in Furys Schlaghand gelaufen ist. Er hat aber deutlich bewiesen, dass er der gefährlichste und auch einer der toughesten HW-Fighter der Welt ist. Ein bisschen schade auch, dass sich die beiden am Ende im Ring nicht die Hand gereicht haben und ihre, am Anfang gespielte, in letzter Zeit jedoch echt empfundene Feindschaft begraben haben. Ansonsten ein perfekter Fight, vor allem natürlich vom Gypsy King. Unfassbar, wie der sich von härtesten Treffern innerhalb kurzer Zeit erholen kann.

    Tyson gegen Usyk wäre jetzt natürlich die logische Konsequenz. HW-Monster gegen den Mann mit den besten Skills der oberen GK, zwei Typen mit Einsteinschem Ring IQ. Würde das durchaus eng sehen, weil beide immer ein Taktik-Ass aus dem Ärmel schütteln können und man nie predicten kann, wie sie in den Kampf gehen. Nur, so hilflos wie AJ würde Fury bestimmt nicht agieren. Javan Steward ist neben Eddy Reynoso der vielleicht beste Trainer der Welt und er würde sich mit Sicherheit etwas einfallen lassen, wie man das Skillset des Ukrainers neutralisieren kann. Aber zunächst geht es ja erstmal gegen den Sieger aus Wallin vs. Whyte (aus meiner Sicht wird das Wallin). Hoffen wir, dass Fury bis dorthin fokussiert und fit bleibt!

    • 10. Oktober 2021 at 14:18 —

      Sehr guter Kommentar! Dem ist nichts hinzuzufügen!

      (Abgesehen davon, dass ich mich noch zu keiner Prognose für den Wallin-Whyte-Fight hinreißen lassen würde…)

      • 10. Oktober 2021 at 14:24 —

        Danke @ HWF 😀

        … Wallin vs. Whyte Vorhersage ist vielleicht auch ein bisschen Wunschdenken

        • 10. Oktober 2021 at 14:51 —

          Würde es Wallin, gerade nach der guten Leistung gegen Fury definitiv gönnen. Insgesamt kann ich ihn etwas schlecht einschätzen, weil hier (außer Fury) bisher noch etwas die großen Namen im Rekord fehlen.

  4. 10. Oktober 2021 at 11:36 —

    Ich fand den Kampf auch super und sehr spannend, jedoch wurde für meinen Geschmack viel zu spät abgebrochen. Nach der Menge an harten Treffern und der gesamten Verfassung von Wilder und wie er nur noch rundenlang Taumelt, wäre ein früheres Ende zu gunsten der Gesundheit zu vertreten gewesen. Dann brauch man sich auch nicht über Schlagzeilen wundern “Boxer nach Kampf im Koma”.

    • 10. Oktober 2021 at 12:07 —

      @ Sachse

      bin ich absolut bei Dir…hätte auch nicht geschadet, Wilder die Runden 9-11 zu ersparen.

      Aber jetzt hat er zumindest deutlich gespürt, dass gegen den Gipsy King NICHTS zu holen ist 🙂

    • 11. Oktober 2021 at 10:39 —

      Weiß nicht Sachse.. Er hat Ende der 10. Runde noch (relativ) gefährlich gekontert.. Aus rein medizinischer Sicht aber sicher richtig..

      • 11. Oktober 2021 at 10:55 —

        Gekontert schon, aber ist halt die Frage ob man die Gesundheit und ein mögliches Karriereende zu Gunsten der noch minimalen Luckypunchchance riskiert. Mir war da die Ralation zwischen realer Gewinnchance. Als seine Ecke wäre ein Handtuchwurf 9 spätestens 10 sicherlich völlig ok gewesen.

        • 11. Oktober 2021 at 11:00 —

          Mir war da die Relation zwischen realer Gewinnchance und der Gefahr schwerer Verletzungen nicht gegeben. Aber ist ja nichts passiert, also kann man nicht von einem Fehler der Ecke reden. Außerdem wäre Scott seinen Job los wenn er das Handtuch geworfen hätte und Wilder würde einen vierten Kampf einfordern, da ihn ja die Ecke rausgenommen hat und er nicht KO war und das Ding noch gedreht hätte.

  5. Respekt an beide.
    Beide gingen All-in 👍

    Furys ausdauer ist einfach beeindruckend. Ich denke das ist seine größte stärke. Irgendwie kann ihn nichts erschüttern.

    Wilder hat alles gegeben und ist auf den KO gegangen.
    Wilder würde ich mit der Leistung zutrauen AJ KO zu schlagen.

    es beliben nur noch:

    Fury vs Usyk
    Wilder vs AJ

    • 10. Oktober 2021 at 21:55 —

      “Fury vs Usyk
      Wilder vs AJ”

      da AJ nun offiziell die rückkampf klausel aktiviert hat kann das frühestens als übernächsts kommen. wobei sollte joshua nochmal gegen usyk verlieren dann wird er vermutlich nicht sofort gegen wilder boxen. ich denke auch wilder wird sich wieder hinten anstellen müssen. erstmal wird jetzt der wbc interim gegen fury boxen und bei wba, ibf und wbo gibt es ja keine PH.

      • ja zwei stay busy fights für Wilder und AJ und auf gehts. Beide sind keine typen mit Geduld.

        Gebe Wilder und AJ nicht mehr als 2-3 Jahre bis zum Rücktritt.

        Auch wenn die Saga Fury vs Wilder durch ist. Nochmal ein kampf in England wäre Unterhaltung pur.

        Aber glaube am ende wird es auf Fury vs AJ hinauslaufen, irgendwie. Das wäre ein Bombenevent in UK.

        • 11. Oktober 2021 at 10:08 —

          ja viel zukunfsmusik. warten wir erstmal noch wallin whyte ab. ich denke sollte wallin gewinnen wird es auch hier nen rückkampf geben. ansonsten sollte fury gegen whyte und usyk gegen joshua boxen. heißen die sieger hier fury und usyk wird es wohl wirklich zur unification kommen. wilder könnte versuchen ruiz jr, charles martin oder josef parker zu boxen. ex champs mit hohen rankings. das liese sich vermarkten und er würde wieder in den rakings gut da stehen. und danach vielleicht wirklich wie du schreibst einen final eliminator gegen joschua.

  6. 10. Oktober 2021 at 14:02 —

    battle of the monstas !
    für mein geschmack auch zu lange laufen gelassen.

    schließe mich dem an

    Fury vs Usyk
    Wilder vs AJ

    ich glaube das aj gegen wilder untergehen würde, vieleicht hat aj den kampf gesehen und konnte sich an wilder ein beispiel nehmen was kämpferherz bedeutet.
    tyson ist für mich die nr 1 .
    kampf gegen usyk muss kommen

    • 10. Oktober 2021 at 21:53 —

      Joshua hat heute die rückkampfklausel aktiviert, d.h. aus fury – usyk wird wohl erst mal nichts. fury soll den sieger aus whyte – wallin boxen. so oder so interessant. entweder gegen wallin der ihn schon vor arge probleme gestellt hat oder gegen whyte ein englisches duell was sicher ein stadion füllen kann.

    • 11. Oktober 2021 at 12:53 —

      Denke auch das AJ sogar deutlich gegen den Wilder vom Wochenende untergehen wird……….

      Eins muss man Wilderer lassen, er hat aus seinen wenigen Möglichkeiten sehr viel gemacht…………

      Was Usyk gegen Fury angeht ist klarer Favorit, aber gegen Usyk darf er nicht so nachlässig boxen. Tyson hat schon ziemlich kassiert. Olek mag zwar nicht so lang und massig sein, aber er ist dafür sehr viel schneller auf den Beinen und ist technisch ein ganz anderes Kaliber.
      Denke wenn Tyson so schwer gegen Olek in den Ring steigt wird’s schwer ihn zu stellen.
      Fury war schon immer anfällig für Hookshots zum Körper und Olek und sein Team werden das aus zu nutzen wissen……….

      • 11. Oktober 2021 at 13:05 —

        @ Gladio

        ” sehr viel schneller auf den Beinen und ist technisch ein ganz anderes Kaliber…”

        Im Vergleich zu wem jetzt??? Du kannst nur Wilder meinen, denn Tyson Fury ist nicht weiniger schnell und hat mindestens ein gleichwertiges Skillset bzw. ring-IQ.

        Das Gewicht von Fury wird eher ein Problem für Usyk werden und ich denke, dass es (leider) gar nicht zu diesem Kampf kommt…

        • 11. Oktober 2021 at 13:06 —

          “nicht weniger schnell” 🙂

        • 11. Oktober 2021 at 13:39 —

          Klar im Gegensatz zu Wilderer……….

          Weiß nicht, denke Usyk ist zu schnell und zu gewieft für einen 280 lbs Fury………

          Soll nicht heißen das Usyk der Favorit ist, nur das es kompliziert werden könnte ihn zu stellen……….

  7. 10. Oktober 2021 at 14:20 —

    Helenius hat mir auch sehr gut gefallen! Eigentlich wie zu einen besten Zeiten, vor dem geschenkten Sieg über Chisora.
    Natürlich war auch etwas Glück im Spiel, dass Kownackis Auge gleich nach den ersten guten Treffern in der ersten Runde zugeschwollen ist.
    Eigentlich etwas schade, wenn auch gerechtfertigt, dass es hier keinen KO, sondern eine DQ gab…

    • 10. Oktober 2021 at 14:26 —

      Definitiv super Leistung, Helenius hat bewiesen, dass der erste Sieg kein Zufall war. Ein guter Zahltag wäre dem sympathischen Finnen auf jedne Fall zu gönnen.

      • 10. Oktober 2021 at 17:08 —

        helenius könnte jetzt als gold champ und #2 um die reg wm boxen falls bryan oder dubois nicht antritt. oder er boxt den ibf eleminator gegen hrgovic. da würde ich ihn nicht mal als chancenlos sehen in beiden kämpfen. danach hätte er wirklich die chance auf den ganz großen zahltag, gegen fury oder uysk.

        • 10. Oktober 2021 at 22:06 —

          Stimmt @ brennov, Hrgovic gegen Helenius wäre ein prima Duell, in der Form wie am Samstag würde ich sogar zu Helenius tendieren.

          • 12. Oktober 2021 at 16:36

            es ist aber wohl hrgovic- martin wahrscheinlicher als IBF eliminator. sicher auch einfach für hrgovic.

    • 11. Oktober 2021 at 10:27 —

      Helenius war wirklich stark..
      Dass Kownacki wieder bei den Buchmachern favorisiert wurde, fand ich einigermaßen erstaunlich.. Aber so effektiv hätte ich den Finnen nicht erwartet..

  8. 11. Oktober 2021 at 12:57 —

    Noch mal für alle in HD

    streamtape.com/v/o2DZ6ZgMdRUJ0gX/Tyson.Fury.Vs.Deontay.Wilder.III.720p.50fps.ESPN.CiROC.mp4

Antwort schreiben