Top News

TYSON FURY NEUER SCHWERGEWICHTSCHAMPION! Klitschko nach zehn Jahren entthront!

TYSON FURY NEUER SCHWERGEWICHTSCHAMPION!
Der König ist tot! Lang lebe der König!

Mit einer historischen Leistung entthronte Tyson Fury den seit zehn Jahren ungeschlagenen Wladimir Klitschko mit einem einstimmigen Punkteurteil in Düsseldorf und schockiert damit die gesamte Boxwelt.

Tyson war der klar aktivere Boxer und landete eine Vielzahl an Treffern. Klitschko konnte den jungen Herausforderer kaum unter Kontrolle bringen und kassierte die vierte Niederlage seiner langen Karriere. Für den neuen IBO,IBF,WBA, WBO Titelträger Fury (25-0, 18 Ko’s) war dieser Sieg mit Ansage der Kampf seines Lebens. Ex-Champion Wladimir Klitschko (64-4, 53 Ko’s) zeigte an diesem Abend eine  schlechte Performance und fand gegen den körperlich überlegenen Engländer über zwölf Runden keine Möglichkeit seine Knockoutpower zu zeigen. Das überraschend faire Urteil lautete 115-112, 115-112 und 116-111 für Fury!

Eine genaue Zusammenfassung der gesamten Kampfveranstaltung in Düsseldorf lesen Sie morgen auf boxen.de!

Liebe Boxen.de Leser:
Wohin geht nun die Reise für Wladimir Klitschko und Tyson Fury? Karriereende oder Rückkampf?
Eure Meinung ist gefragt!

Voriger Artikel

Ausblick zum Wochenende

Nächster Artikel

Dereck Chisora unterschreibt bei Sauerland!

86 Kommentare

  1. 29. November 2015 at 01:29 —

    Glückwunsch an Tyson Fury!! Klitschko sollte einen Rückkampf bleiben lassen weil er einfach nicht über die technischen Mittel verfügt gegen einen größeren, beweglichen Gegner zu agieren!! Entweder er stellt zu 100% seinen Stil um und geht mehr Risiko oder er geht im Rematch gegen Fury ko!! Der hat jetzt so viel Selbstvertrauen durch seinen Sieg getankt das es für Klitschko doppelt schwer werden wird!!!

    • 29. November 2015 at 01:37 —

      Top! There’s only one Tyson Fury … Rematch in Manchester mit Vergnügen, aber dann wird nicht nach K2 Regeln der Ring, die Börse, die Gloves, die Werbung ausgelegt, dann sieht es anders aus … freu mich drauf!

      • 29. November 2015 at 13:55 —

        der Rückkampf und die Bedingungen sind ja vertraglich bereits fixiert. also wird wohl auch da K2 den ton angeben. fury hat erst die 1. Halbzeit gewonnen!

    • 29. November 2015 at 01:37 —

      Besser fänd ich aber freiwillige TV gegen David Haye – das wäre ein absoluter Cracker!

  2. 29. November 2015 at 01:38 —

    …………und schockiert die gesamte Boxwelt…..

    Also ich war nicht schockiert das Fury gewonnen hat, habe eigentlich insgeheim damit gerechnet, war aber überrascht wie Fury den Kampf geführt hat und das auch 12 Runden durch gehalten hat!
    Was einen Rückkampf anbelangt, da bin ich doch sehr skeptisch, denn der würde wohl ähnlich laufen. Wladimir hat nicht die Eier in die Halbdistanz zu gehen und zu fighten……das Kinn ist zu schwach!

  3. 29. November 2015 at 01:41 —

    Hmmm…. was ich auch toll fand war die versteinerte Miene von Bönte!

  4. 29. November 2015 at 01:46 —

    Ein großartiger Tag für das Boxen, habe nie und nimmer damit gerechnet. Dachte bis zum Schluss, es gibt die Robbery oder einen Draw (wäre, wegen der wenigen klaren Aktionen, noch im Rahmen des grade noch Akzeptablen gewesen) – aber so ist es einfach nur geil, geil, geil. Und beide am Ende sehr fair, nach einem wirklich messy Fight. Fury hat heute definitiv Respekt gewonnen, bin gespannt, das HW ist es wieder wert, beachtet zu werden und hoffentlich gibt es bald die Unification und wie gesagt, die All-English-Games gegen AJ/Whyte und Haye!

  5. 29. November 2015 at 01:54 —

    Haha, wenn man weniger in 12 Runden schlägt als Rigondeaux in 10 kann man halt selbst in Deutschland nicht nach Punkten gewinnen 😉

  6. 29. November 2015 at 03:18 —

    Was ein Glück, dass es in Deutschland nicht wieder ein so gravierendes Fehlurteil der Punktrichter gegeben hat – ich hatte fast schon mit dem schlimmsten gerechnet.

    Was ich jedoch erstaunlich fand war, wie unterschiedlich die Punktrichter die Runden bewertet haben – dieser Cesar Ramos tanzte doch ein wenig aus der Reihe.
    Sie kamen zwar alle 3 mehr oder weniger zum gleichen Ergebnis, aber dass Ramos 6 bzw. 7 Runden anders als die beiden anderen bewertete, finde ich schon etwas merkwürdig… sooo knapp waren die Runden doch zumeist auch nicht.

    Ich bin jedenfalls gespannt, ober WK einen Rückkampf wagt, tendiere aber zu JA.

    • mMn waren da schon 3-4 Runden dabei die wirklich schwer zu werten waren. Meist war es so das beide zu wenig gemacht haben und selbst wenn Fury mehr gemacht hat, kam nix klares bei raus. Der eine sagt dann der Herausforderer muss mehr machen, der andere argumentiert dann er muss klarer treffen.

      Nichts desto trotz. Alles andere als ein klarer Sieg für Fury wäre eine Robbery gewesen. Selbst mit Pkt abzug war das ein klarer sieg, auch wenn sich beide nicht mit ruhm bekleckert haben.

      • 30. November 2015 at 20:57 —

        Leider scheinen keine Antworten, die einen Link beinhalten, freigeschaltet zu werden :-((
        Ich hätte nämlich den Interessenten gerne mal die von mir abfotografierten Score Cards gezeigt…

  7. 29. November 2015 at 03:20 —

    Jetzt wird Haye kommen und easy Weltmeister werden

  8. 29. November 2015 at 09:32 —

    Da hat der Fury gute Arbeit geleistet…

    Er hat den wladi ziemlich bloßgestellt!

  9. 29. November 2015 at 10:25 —

    Einfach herrlich anzuschauen hier…diese Schockstarre…

  10. 29. November 2015 at 11:30 —

    Leute… wartet doch erstmal die Doping-Probe ab 🙂 … der BDB wird doch alles tun um seine Cashcow nochmal auf die Wiese zu führen.

  11. 29. November 2015 at 11:37 —

    Ich denke nicht, daß man dieses Thema bei Klitschko groß anrühren wird, dabei kann er nur noch mehr verlieren… 😉

  12. 29. November 2015 at 11:40 —

    Super, Glückwunsch an Tyson Fury!
    Ein Tipp von mir an Tyson F.!

    Hol dir ein Vereinigungskampf ( Das ist möglich) gegen D. Wilder.
    Solltest du ihn schlagen und das glaube ich bekommst du alle Gürtel und verdienst beim Rückkampf gegen Klitschko ca. 5 Millionen Euro mehr.

  13. 29. November 2015 at 11:46 —

    1 Monat längeres training hat nichts gebracht..

    Kann sein das die wada vor einem Monat nicht mitspielen wollte?

  14. 29. November 2015 at 12:00 —

    bönte der Bastard hat doch ne Ruck Kampfklausel eingebaut,so kann wladi die Gürtel zurückholen. ob er das schafft ist ne andere frage,die Generation Klitschko ist vorbei die Zukunft gehört fury wilder und yousua

  15. 29. November 2015 at 12:17 —

    In 10 Jahren fast nur handverlesenes Fallobst geboxt und nun gegen
    einen motivierten aber auch limitierten Tyson Fury alle Gürtel verloren !
    Endlich von einem Langweiler erlöst, der einfach kein Herz und keine Nehmerqualitäten hat. Zünde heute direkt alle 4 Kerzen an!!!! Gegen einen Gegner der größer ist, muss man auch mal hin wo es weh tut, aber mit seinem Glaskinn war die Angst wohl größer wie der Wille.
    Noch ein Satz zu RTL, zeigt einfach nur boxen, Reklame interessiert bei einem Box-Event keinen Menschen.

  16. 29. November 2015 at 12:19 —

    Ein wahnsinnig disziplinierter und cleverer Kampf von Fury. Das er das 12 Runden lang durchzieht und der Bitchfresse mit einfachsten Mitteln das grenzdebile Grinsen aus der Visage treibt, ist großartig und zeigt allen vernarrten Bitchko-Barbie-Bumser das Klitschko niemals unschlagbar war und ohne Distanzkontrolle fast alle Waffen der Reaktorbrut nutzlos sind. Das Ende Bitchko’s ist nah! Rematch in Manchester und der Gewinner wird der Gleiche sein, vielleicht sogar diesmal vorzeitig!
    Den Briten stehen dann wiedermal große HW-Fights vorm Haus. Bei den Optionen mit Haye, Joshua und auch Deospray Wilder/Alexander Povetkin glaube ich kaum das Transimir nochmal einen Titleshot bekommen dürfte. Bitchko dürfte das Arschloch bluten nach dieser Nacht und man sieht das seit Jonathan Banks nur noch Bocksprungtraining betrieben wurde und alles andere vernachlässigt wurde.
    So sehr ich Tyson Fury schätze, so sehr glaube ich das Fury nicht lange WM sein dürfte. Fury besitzt Mut, Ehrgeiz, Hirn und Cleverness und damit alles was den letzten Bitchko-Contendern gefehlt hat aber er ist verwundbar und muss jeden nächsten WM-Kampf so gründlich vorbereiten wie diesen hier um WM zu bleiben. Wenn Pulev das sieht wie Fury Bitchko besiegt hat, dürfte er sich die ganze Nacht an den Kopf gegriffen haben.
    Glückwunsch an den zukünftigen HoF’er und sofortigen OKHC-Ehrenmitglied auf Lebenszeit Tyson Fury!

    • 29. November 2015 at 18:32 —

      Ja, der Post-Brewster Walter Klitschmann ist eine pure Kronk-Schöpfung des late & great Emanual Steward und seit dessen traurigen Todes geht es mit dem Youcryner den boxerischen Bach herunter, da konnte auch der überzeugende Sieg gegen die Hoffnung Pulev nichts dran ändern.

      Die Fakten: Robotschko hat außer einem Körper wie ein in die Jahre gekommener Gay-for-Pay-Darsteller nicht viel zu bieten, solange der Gegner genauso stark, dirty und messy ist, und solange er sich nicht von der puren Laser-RTL-Inszenierung der „unbesiegbaren“ K2-Dynastie beeindrucken lässt. Das erfordert allerdings einiges an Persönlichkeit und bei dem Großteil an Personal, welches Bönte in der Vergangenheit für die großartigen Schlachten requirierte, wie bspw. Wach, Pianeta, Leapei oder Mormeck war diese nicht mal ansatzweise vorhanden. Im Gegenteil, diese Sportler waren alleine schon vor Dankbarkeit gebügelt, überhaupt die Chance und die Börse erhalten zu haben, so dass die 36 oder weniger Minuten im Ring zur Nebensache wurden.

      Weiter: Ein Boxmatch wird zu 80 Prozent mit den Beinen und dem Kopf gewonnen, zumindest das kann man von Mayweather lernen. Die Negation der gegnerischen Stärken zu seiner eigenen zu machen, hat Fury gestern perfekt zelebriert. Dabei muss man auch sehen, dass es nicht die (zweifelhafte) Ästhetik, sondern die Effizienz ist, die über Sieg und Niederlage entscheidet. Mit dem Footwork, von dem sich Erislandy Lara noch etwas abschauen kann, der Beweglichkeit seines kanadischen Namensvetters Cave und den Winkeln eines DeGale hat er Wlad zum Affen gemacht. Wer am Ende besser aussah, in Sinne von ästhetischer, dieses Urteil überlasse ich jedem selbst.

      Fazit: Alle sind sich einig – Fury ist ein überraschender Champion. Wenige glauben, er ist ein großer Champ. Ich freue mich einfach, dass es ein neuer Weltmeister ist, das war spätestens seit der „Schande von Düsseldorf“ (JM Mormeck), also 2012, überfällig. Das HW hat wieder eine Zukunft.

  17. Seht ihr, genau das war es was ich meinte mit das HW sei eine reine Physis klasse, wo sich manche von euch noch drüber lustig gemacht haben. Sowohl Fury als auch Clinchemar sind beides stark limitierte boxer und Povetkin um welten besser als beide und trotzdem würde Pove niemals einen von beiden besiegen. Genauso wird es auch gegen Wilder enden, weil Pove nicht die physis dazu hat.

    Die Physis regiert das HW. Die Skills sind zweitrangig, gestern war wieder der perfekte beweis dafür. Ohne ein Mutant zu sein, kann man in dieser Klasse nichts mehr reissen, selbst wenn man technisch so gut ist wie Pove oder Solis. Es spielt einfach keine Rolle.

    Man hat gut gesehen wie der kampf ganz anders verläuft, wenn der gegner keinen weg an Waldemars jab vorbei suchen muss. Auch das auflehnen und runterdrücken funktioniert nicht mehr so einfach. All diese Faktoren beeinflusst die physis enorm.
    Natürlich gibt es auch so trottelige mutanten wie Wach die als stehender Sandsack fungieren und nix aus ihrer größe machen.

    Ich hatte es auch 115:112. mMn das einzig Faire urteil was man werten kann.

    Schade das Fury null punch besitzt, sonst wäre Reaktomir KO gegangen. Auch in einem Rückkampf sehe ich null KO chancen für Fury.

    Was ich aber gestern am erstaunlichsten fand, dass man besser denn je sehen konnte, wie Waldemar seinen Stil durchzieht den er sich jahrelang angewöhnt hat, selbst in Anbetracht einer niederlage ging er NULL risiko ein. Sowas ist mir einfach unverständlich. Klar kann Fury was, aber bitte er ist kein überboxer und trottelig dazu. Clinchopus hat einfach gar nichts versucht, das war so unfassbar schwach und peinlich.

    Ich habs fury zugetraut, aber ich habe einfach nicht an den sieg geglaubt, entweder wegen den judges oder weil Graf Clinchula doch noch mal risiko geht und ihn ausknockt. Hut ab vor Fury. Beide haben sich nach dem Kampf gut präsentiert, kein erbärmliches gerede, keine ausreden, so muss das sein.
    Böntes Friedhofsmiene war einfach unbezahlbar. 😀 😀 😀

  18. 29. November 2015 at 14:28 —

    Oh, oh, oh, der Kampf kam ja wirklich überraschend anders als ich erwartet hatte. Dachte ja Klitschko knockt Fury ähnlich wie Pulev kurzrundig aus.

    Erschreckend wie schwach sich Wladimir gestern präsentiert hat und vor allem noch erschreckender wie wenig ihm eingefallen ist gegen den unorthodoxen Boxstil von Fury.

    Teilweise sah das auch wie Arbeitsverweigerung aus. Mir kam es vor als sei er auch die ganze Zeit gehandicapt mal richtig zuzuschlagen. Total statisch mit beiden Fäusten in der Ausgangsstellung wartend, dass er irgendwann mal zum Zug kommt. Spätestens ab den mittleren Runde hätte ich doch angefangen meinen gewohnten Stil aufzugeben um mehr zu risikieren. Von mir aus Fury mit seinen Mitteln schlagen und als kleinerer Gegner in den Infight gehen und schauen wie der Brite damit umgeht. Vor allem, weil ja Fury auch eher ungedeckt die ganze Zeit agiert hat. Im Kampf gegen Cunningham hat man ja gesehen, wie man im Infight Fury mit nem krachenden Schwinger beeindrucken kann. Hätte er da mit seiner Wucht einmal getroffen, wäre der ganze Kampf anders ausgegangen.

    Ich halte ja nicht viel von Henry Maske, wenn der den Mund aufmacht, aber es ist viel sicherlich auch dem Satz dran, wenn man fast 20 Jahre Profi ist und seit 10 Jahren ganz oben steht, sich jedes Mal vor einem Kampf Monate lang finden, sich auf den Gegner einstellen und total fokussiert in die Sache gehen. Da gibs dann nicht nur irgendwann den körperlichen Verschleiß (wobei bei Klitschko momentan noch nicht so ersichtlich) als vielmehr die mentale Abnutzung einfach vom Kopf her nicht mehr auf der Höhe zu sein, die es braucht um so einen Kampf zu gewinnen.

    Daher auch mein Fazit, Fury hat nicht den Kampf gewonnen, weil er so gut ist oder über die Mittel verfügt, sondern Klitschko hat das Ding verloren, weil er einfach zu wenig dafür getan hat, das Ding als Champ mit dem nötigen Ergeiz und Willen zu erledigen.

  19. 29. November 2015 at 14:34 —

    Wladimir ist 39 Jahre alt, jetzt über ihn herzuziehen halte für absolut überzogen. Haye , Povetkin, Joshua, Wilder sind definitiv nicht besser als Klitschko.

    Wladimir geht dem Ende zu, aber weder Fury, Joshua, Wilder oder Haye werden so eine Leistung und Dominanz über 10 Jahre ausüben können, wie Wladimir.

    Wladimir ist einfach nicht Vitali, manchmal habe ich das Gefühl der Wladimir extrem gehemmt und verunsichert wirkt, einfach nur Kopfsache.

    Es ware in den letzten Jahren immer klar, dass wenn ein schnellerer Boxer, der einen guten Punch hat, mit besseren Ausdauerwerten kommen wird, dann ist Wladimir stark gefährdet.

    Wladimir kommt mir vor, wie ein Bürokrat , der nur noch seine Titel verwaltet und keinerlei Risiko bei der Gegnerauswahl und im Kampf selber eingehen will. “Auf keinen Fall zu Boden”-Boxstil, aboslut keinerlei Risiko, total Verunsicherung, bloß am Ende seiner Karriere nicht krachend KO gehen, wie zu Beginn seiner Karrier.

    Der Kampf war gestern , weder von Klitschko , noch von Fury, ein Leckerbissen.

    Klischko keine 250 Schläge , Fury gerade mal 380 Schläge,
    Fury hat im Schnitt glaube ich 8 x die Runde getroffen, Klitschko gerade mal 5 x die Runde.

    Bei nur vereinzelte Aktion, Klischko fast keinen Jab, keine Bodyshot, keinerlei Kombination, pure Angst im Gesicht.

    Fury ist zu packen, mehr Risiko, mehr Schläge, mehr Treffer kassieren, dann trifft man auch einen Fury . Und Fury wackelt auch, Fury ist ein laufender Bluff.

    Fury kann damit umgehen, wenn er zu Boden geht, kann mit Druck der Gegner umgehen, Fury hat ein gute Deckung und gute Bewegungen, aber gestern hat nicht Fury gewonnen, sondern er war nur zur richtigen Zeit am richtigen Ort und hat einen Klitschko am Ausklang seiner Karriere im Ring getroffen, aber auch nicht wirlich gefährden können.

    Fury ist einfach zu fett und noch so schnell, wo stände Fury heute, wenn er richig austrainiert wäre, sorry da steckt ne Ummenge an Potential in diesen Boxer, der mit 27 Jahren soviel Bewegung in den Ring bringt und vor 6 Monaten 30 Kilo mehr wog.
    Wo stände er , wenn er durchgehend das Kampfgewicht von 112 Kg hätte.

    Naja, der Niedergang von Klitschko war ja schon im Jennings-Kampf zu erkennen.
    Mal sehen, was er jetzt macht. Im Rückkampf kann er nur Gewinn , wenn er die Angst ablegt KO zu gehen und volles Risiko geht.

    Aber wenn Klitschko jetzt schon in der 2. Hälfte des Kampfes bei diesem Tempo am Limit ist, dann wird er auch im Rückkampf nichts mehr reißen. Mit 39 Jahren ist es halt nicht mehr so einfach, das hohe Tempo zu gehen.

    • 30. November 2015 at 08:28 —

      Wo würde er denn stehen, der 27 jährige laufende Bluff, der bisher alle seine Kämpfe gewonnen hat?

      Fury ist kein Top-Athlet und wird auch nie einer werden. Trotzdem hat er den “unbesiegbaren” Super-Champ über 12 Runden beherrscht und auch noch nach Punkten in Deutschland gewonnen, was bis zum Ende dieses Kampfes offiziell noch als absolut unmöglich galt.

      Mann kann also sagen, dass Fury mal wieder alles richtig gemacht hat und seine Fähigkeit des Bluffens nur darin besteht, dass ihm niemand das zutraut, was er wirklich kann. Hätte Fury die Physis von Klitschko und die Intelligenz von Povetkin, hätte Wladimir niemals einen Kampf gegen Fury zugelassen.

      • man muss schon sagen Fury hat einfach den Bierdosen vorzeige Körper. Hab ihn noch nie richtig austrainiert gesehen und damit meine ich nicht nur das gewicht. Er wirkt immer so als käme er grad aus dem Winterschlaf. Sehe da kein einziges gramm muskeln, aber das muss er auch nicht haben. Bei dieser größe ist es auch schwer so auszusehen wie ein Top Athlet. Habe in meinem bekanntenkreis paar leute die weit über 2m sind, einer sogar 2,11m. Die hängen auch den ganzen tag im Fitness studio rum, sehen aber trotzdem nicht so gut aus wie ein austrainierter 1,80m großer sportler.

        Fury hat alles richtig gemacht, muss man ihm lassen. Da fällt kritik schwer. So lange an der spitze bleiben wie Clinchopus wird er natürlich nicht, ich glaube aber das will er auch nicht. Ich sehe in Fury keinen boxer der 50 kämpfe im rekord haben wird.

        • 2. Dezember 2015 at 11:50 —

          So lange an der spitze bleiben wie Clinchopus wird er natürlich nicht, ich glaube aber das will er auch nicht. Ich sehe in Fury keinen boxer der 50 kämpfe im rekord haben wird.

          Wer will auch schon auf eine 11 jährige Karriere als Klammeraffe zurückblicken? Schon gar nicht dann, wenn diese Karriere künstlich aufrecht erhalten wurde. Jeder Boxer trägt ein wenig Stolz und Ehre in sich, auch wenn man das seit der Klitschkoära nicht mehr so richtig glauben will oder kann.

          Ich persönlich erhoffe mir auch keine 50 Kämpfe in Furys Kampfrekord. Vielmehr wünsche ich mir, dass Fury weiterhin alles richtig macht. Auch dann, wenn er verliert!

        • Wie ist das mit deinen “Freunden”?
          Trefft ihr euch da ab und zu, zieht euch gegenseitig aus und zeigt euch eure Muskeln und dann bestimmt ihr den Körperfettgehalt?
          Das ist ja wie bei Wladimir und Vitali.
          Hoffentlich seid ihr nicht auch noch Brüder!

          P.S. “2m große Leute, die den ganzen Tag im Fitnessstudio rumhängen”…hast du auch Freunde außerhalb des Rotlichtmilieus?
          Woher kommst du? Bekommst du wenigstens Rabatt auf die hoes?

  20. 29. November 2015 at 15:14 —

    Ei ei ei , was war denn das für eine schon arbeitsverweigernde Vorstellung eines HW Champion ???

    In der Vorstellung zu “Let`s Dance” hat WK wohl damit seine Bewerbung dafür abgegeben !!
    !
    Unter den gestrigen Umständen hätte auch ein Axel Schulz sich die Gürtel umgelegt .

    So etwas absolut peinliches hätte ich von einem Champ niemals erwartet , soll Er doch beim Rückkampf im rosa Tütü antreten , die Pfeife .

    Kaum Japs , so gut wie keine Körpertreffer , kaum ein Angriff ……………
    So stellt sich niemand einen Weltmeister vor .

    Um ehrlich zu sein sollte er auf einen Rückkampf verzichten , denn der neue , mutige , clevere und damit verdienter WM Fury weiß wie man WK besiegen kann !

    Anders wird das im Rückkampf auch nicht sein , eher geht WK KO .

    WK hat keine Eier mehr in der Hose , das wird nichts mehr , die Motivation ist zu Ende .

    Wie schon Fury gesagt hat :
    “Vitali ist der stärkere der beiden”
    hat er damit absolut recht .

  21. 29. November 2015 at 16:02 —

    was für eine scheiße, das war ja nix gegen überhaupt nix!
    habe ja schon probleme, fury als humanoid zu sehen, der war einfach scheiße, hat mit dem boxen überhaupt nix zu tun.
    aber klitschko war ja noch beschissener, da kam gar nix!
    wohl das problem, wenn man nur 2 sachen kann.
    1-2 aufwärtshaken, das geht nicht!
    und das als WM!
    und fury?
    habe erst ab der 8.runde gesehen, bei anderen RR wäre der schon längst disqualifiziert worden!
    es ist egal, wie scheiße WK ist, aber von hinten auf den kopf oder ins gesicht schlagen, das geht gar nicht!

    • 29. November 2015 at 18:26 —

      ego
      Du hast vollkommen recht. Das hatte gestern Abend überhaupt nichts mich Boxen zu tun, was Fury da abgeliefert hat. Hatte eher was von einem Kirmesboxer. Trotzdem hat er über das gesamte Gefecht mehr treffer an den Mann gebracht. Klitschko wirke phasenweise sehr sehr frustriert und herzlos. Er war nur darauf aus, nicht getroffen zu werden. Das sah teilweise doch richtig peinlich aus.

      • 29. November 2015 at 21:15 —

        Gladio
        da haben beide nicht geboxt, und es war ein WM kampf!
        übrigens beim boxen.

        • 1. Dezember 2015 at 10:55 —

          Ich hab mir vor kurzem mal wieder die drei Ringschlachten von Eveder Holyfield vs Riddick Bowe angeschaut. Das waren noch WM Kämpfe. Wenn es schon soweit ist das ein Klitschko 10 Jahre lang WM bleiben kann und ein Fury WM geworden ist, zeigt das leider schon sehr genau, wo das HW boxen seit ca. 15 Jahre peux a peux hingesteuert ist.

  22. 29. November 2015 at 17:11 —

    Der Kampf hat zwei glasklare Wahrheiten gezeigt:

    a) Wie limitiert Klitschkos boxerische Fähigkeiten sind
    b) Dass Fury gnadenlos unterschätzt wurde

    Fury hat gewonnen, nicht weil Klitschko seine Leistung nicht abrufen konnte, sondern weil Klitschko den einzigen Vorteil, den er seinen bisherigen Kontrahenten bisher voraus hatte, nicht ausspielen konnte: den Größenunterschied und die damit verbundene größere Reichweite. Aus dieser Kombination hat er doch bisher immer nur über seinen Jab funktioniert und die Gegner zermürbt, wie ein Roboter, ohne Intuition und boxerische Kreativität.
    Fury hingegen hat bisher bewiesen, dass er auch Druck standhalten kann, etwas wegstecken kann und trotz seiner Größe extrem beweglich und im Boxstil auch absolut unberechenbar ist.
    Was heißt das für die Zukunft? Ein Rematch würde fast identisch laufen, aber ein solcher Fury würde Klitschko eher noch ausknocken – Klitschko aber auf keinen Fall als Champ zurückkehren.
    Und für die Zukunft? Fury wird natürlich in alle Fights einen Größenvorteil mitbringen, ist boxerisch aber keineswegs so limitiert wie Klitschko, und bringt damit für jeden Gegner ein Mindestmaß an Flexibilität mit. Lange Rede kurzer Sinn, Fury hat große Klasse und wird das auch in den nächsten Fights beweisen und Klitschko kommt nicht mehr zurück.

  23. 29. November 2015 at 17:53 —

    Das Klitschko gegen Fury nicht zurückkommt mag schon stimmen aber jeden Anderen schlägt er immernoch mit seiner Art zu boxen!! Das ein Fury jetzt große Klasse hat sei mal dahingestellt.. Gegen einen echten Fighter sieht die Welt schon wieder ganz anders aus!! Ich traue sogar Povetkin einen guten Kampf bzw Sieg gegen Fury zu!! Lennox Lewis hätte Fury in 3 Runden ausgeknockt….

    • 29. November 2015 at 18:04 —

      Lennox hätte, Iron Mike hätte, Frazier und Ali auch… aber aktuell gibt es keinen der Fury gefährlich wird. Schon gar nicht Povetkin, am ehesten wohl noch Haye. Aber auch Haye ist zu smart für den irischen Trotzschädel.

  24. 29. November 2015 at 18:55 —

    Kommt mal runter vom Groupie-ismus
    Nur weil ein 39 jähriger Boxer der über 10 jahre das Schwergewicht dominiert hat gestern überhaupt nicht in den Kampf gefunden hat,wird Fury nicht automatisch zum neuen Überboxer.

    Ich war zwar auch überrascht von seiner Leichtfüßigkeit und der Kampfführung aber ich sehe da keinen Weltmeister der nun über eine Dekade das Schwergewicht dominieren wird.
    Spätestens wenn er auf Joshua ,Parker oder Povetkin trifft würde ich jedenfalls nicht auf ihn setzen und wenn Wladimir den Rückkampf annimmt dann ist das für mich auch ein 50/50 fight sofern er mit einem deutlich offensiveren Gameplan in den Ring steigt.

    Dont believe the Hype…

    • 29. November 2015 at 20:31 —

      Ich habe bisher auch keinen Kommentar vernommen, welcher nur im Ansatz aus Fury einen Überboxer macht, von Ambitionen über eine Dekade das Schwergewicht zu dominieren, ganz zu schweigen!
      Klitschko war kein Überboxer, warum also sollte Fury einer sein?
      Kein kerngesunder Boxfan will einen Boxer sehen, der eine Gewichtsklasse zu Grunde regiert wie es die Reaktorbrüder getan haben. Aber ich glaube das nicht nur in England, sondern in allen Teilen der Boxwelt gejubelt wurde, dass das Schwergewichtsboxen ,nach Jahren der Tyrannei, endlich wieder abwechslungsreicher, ästethischer und spannender werden könnte.
      Die Vergewaltigung des Schwergewichts durch die Bitchko-Brothers, samt ihres inzüchtigen Anhangs ist passe und das verdanken wir einem cleveren, mutigen Gypsy-King names Tyson Fury, an dem wohl nur die wenigsten geglaubt haben, dass ausgerechnet er Woldemorts unansehnliches Pseudoboxen nicht länger mit WM-Gürteln behängt.
      Wieviele Zweifler gab es vor dem geplanten Kampf gegen Haye oder nach dem Kampf gegen USS Cunningham? Und in welches Gulag haben sich diese Experten jetzt verkrochen? Wo sind diese ganzen vernarrten Bitchko-Barbie-Bumser und jene die es heimlich immer wieder durchblicken ließen?
      Not Records make Fights but Styles make Fights!

      and the newwwwwwww … !!!!!!!!!!!!!!!!!

      • 30. November 2015 at 08:46 —

        …und das verdanken wir einem cleveren, mutigen Gypsy-King names Tyson Fury,…

        Lang’ lebe der Gypsy-King! Egal wieviele Kämpfe er noch gewinnen oder verlieren wird. Er hat seine Leistung für den Boxsport auch jetzt schon volbracht.

  25. 29. November 2015 at 21:09 —

    wow, da hat ein nichtskönner den anderen abgelöst!
    klitschko nur jab, jab, rechte , clinchen! (war der plan)
    fury, etwas arm hochheben, kopfarbeit, clinchen!
    was war das HW mal eine geile show! da wurde sogar geboxt!
    und wer den riesenaffen feiert ist wohl kaum freund des faustkampfes!
    der gypsy war scheiße, ist scheiße und wird es bleiben!

    • 29. November 2015 at 21:42 —

      deine Kommentare sind auch scheiße und trotzdem darfst du schreiben was du für lesenswert hälst!
      Wer ein bisschen was vom Boxen versteht und das tust du offensichtlich nicht, der hat gestern bestimmt keinen Gaumenschmaus erwartet. Wenn Bitchko die letzten 10 Jahre nur geboxt hätte, wäre er schon längst kein WM mehr und wer Fury in seinen letzten Kämpfen beobachtet hat, der sollte ebenfalls gewusst haben wie Fury sich dem Nahkampf bzw. Angriffsversuchen erwehrt.
      Wer aben trotzdem die Glotze anschaltet und einen altmodischen Boxkampf erwartet, der sollte sich vielleicht ein anderes Hobby suchen.
      Als Entschädigung gab es gestern DeGale vs Bute oder auch Pinchuk vs Graf, Alvarez vs Chilemba zu sehen, aber das hat wohl wieder keinen dieser Eventboxfans interessiert was?
      Ich kann diesen Bullshit nicht mehr hören und schon gar nicht mehr lesen! Fury hatte einen Gameplan, den der von Anfang bis Ende durchgezogen hat und er scheißt ich ebenso wie ich auf solche Tagträumer und Eventboxfans die am liebsten Ali aus dem Rollstuhl, Frazier und Liston aus der Kiste graben wollen um sich die guten alten Blackpanther Ringorgien zu visualisieren bei denen übrigens auch nur ein Bruchteil nach dem Geschmack der Zuschauer verlief!

      • 29. November 2015 at 21:58 —

        na klar, du klugscheißer!
        wir tippen und sehen uns keine kämpfe an?
        deshalb war fury trotzdem scheiße, + klitschko, was hat das mit den anderen kämpfen zu tun?
        hast übrigens Ken Norton vergessen 🙂

      • 29. November 2015 at 22:53 —

        Du bringst es auf den Punkt. So ist es.

    • 29. November 2015 at 23:43 —

      Ego, wo war Fury bitte “Scheiße” und was für eine Taktik hattest Du hier erwartet..?
      Realistisch gesehen hat er eben genau das gemacht, was er tun musste.. Er hat seine Vorteile ausgespielt, WK´s wenige Waffen durch gute Beweglichkeit und Beinarbeit vermieden und sich sogar im Clinchduell gegen den “Clinchmeister” behauptet..
      War nicht sonderlich schön anzusehen, aber man sollte allein schon im Sinne des Sportes froh sein, daß er es so durchgezogen hat!

      MfG

      • 30. November 2015 at 21:28 —

        flo
        tut mir leid, das hatte mit dem boxsport so ca nix zu tun!
        außerdem hatte ich geschrieben, daß beide scheiße waren!
        und wenn ich dachte, WK sei boxerisch sehr beschränkt, was er ja auch bewiesen hat, was ist fury dann?
        und das ist die hoffnung des HW?
        ist nicht meins!
        da bin ich ja mal auf die kommentare der Fury- fans in einem jahr gespannt! ( wenn es diese seite dann noch gibt).

  26. 29. November 2015 at 21:59 —

    Also wenn man mal ehrlich ist wird Fury von Joshua,Wilder,Haye,Parker,Povetkin,ORTIZ, schwer verkloppt!!!!!!
    Und Clinchman wenn er seine aus´m Schrank holt sollte Fury auch schrecklich vermöbeln!!!

  27. 29. November 2015 at 22:03 —

    Fury´s Leistung hat mich Null beeindruckt man hat nur gesehen das er wirklich KEINEN Punch hat!!

    Clinchko hat gefühlt drei mal die Rechte abgefeuert und sonst Stand er Steif rum und hat Fury mit der Linken Frische Luft zu gewedelt.

  28. 29. November 2015 at 22:52 —

    Meine Fresse…time will tell! Wir können uns ja nach den nächsten Fury-Fights nochmal kurzschließen. Na klar hat der Junge enormes Potenzial! Von der schieren Physis, die selbst den für alle anderen unschlagbaren Vladimir in die Schranken verwiesen hat, über seine für über 2m enorme Agilität und last but not least, sicher nicht zu unterschätzende Punching Power. Ich weiß nicht, was hier jetzt die ganze Zeit von Wilder und Povetkin fabuliert wird. Wie sah denn der angeblichePanzerkreuzer Povetkin gg. “Eisenfaust” aus? Der hat doch keine Banane vom Baum geholt! Fury war hingegen absolut klasse. Und das trotz seines für einen Heavyweight-Champion so jungen Alters – und trotz seiner absolut geringen Erfahrung was absolute Spitzengegner angeht.
    Was wurde ihm denn vorher alles NICHT zugetraut…KO in der 5. für Klitschko hieß es doch meist! Hört doch auf…die einfach verdammt gute Leistung vom Gypsy King kleinzurden. Der Junge hat uns mit seinem naiven, tapsigen Wesen und seinem beherzten, frischen Auftreten wieder das Heavyweight geschenkt. Meine Fresse…Respect!

  29. 29. November 2015 at 23:08 —

    Naja Potenzial sehe ich wenig,Fury ist ein passabler Top10 HW mehr nicht ,wie gesagt Minimum Wilder,Joshua,Parker,Haye,Ortiz,kloppen ihn Windelweich!! Und wenn Clinchman seine eingemotteten Eier wieder rauskramt dann schlägt er ihm auch den Schädel ein!

    • 29. November 2015 at 23:31 —

      Wilder..? Ortiz..?? ja wenn Du meinst…. 😉

      Du hast Fury schon vor dem Fight schlecht gemacht, jetzt machst Du eben weiter.. fury hat gegen WK über volle Distanz einen guten Gameplan durchgezogen und ihn stellenweise dominiert und vorgeführt..
      Aber Du kommst hier ja lieber mit einer Aufzählung von teilweise total überschätzen Luftnummern und Prospects wie Parker, die bisher einen guten Eindruck gemacht aber eben noch NICHTS bewiesen haben..
      Zur Abrundung Deiner Traum-Liste empfehle ich demnach noch Solis, Teper und Glazkov, die schlagen Fury mit Sicherheit auch “den Schädel ein”…

  30. 29. November 2015 at 23:38 —

    Flo9r
    Hahahaha stimmt und das Stahlkinn Price
    Ne mal im ernst ok Parker brauch noch seine Zeit gebe ich zu, aber ein Ortiz ist ein Technisch sehr guter Boxer und ein Exzellenter Konterboxer mit langen Armen. Und Wilder hat den Speed Fury hinterherzurennen und ihn unter Druck zu setzen und sein Porzellan Kinn zu zerschmettern.
    Clinchko hat einfach nicht den Speed gehabt im Fight um Fury unter Druck zu setzen

    • 29. November 2015 at 23:52 —

      Ortiz hat nicht die Beinarbeit, um sich vs Fury entsprechend in Position zu bringen..
      Ich hoffe wir sehen Wilder vs Fury und halte das auch für realistisch, da Wilder Povetkin mMn meiden wird.. Schau Dir nochmal den Fight vs Duhaupas oder Molina an und erkläre mir ernsthaft, wieso Fury nicht klarer Favorit gegen Wilder sein sollte..
      Von Parker bin ich auch generell überzeugt, aber das käme noch viel zu früh..!

    • 30. November 2015 at 00:14 —

      Und was soll hier eigentlich “Porzellan Kinn zerschmettern” heissen..? Wenn Fury ein Porzellan Kinn hätte, wäre er gegen Cunningham eben nicht mehr aufgestanden..!!
      Wer nach so einem Niederschlag wieder aufsteht, den Kampf noch dreht und auch generell noch nie KO gegangen ist, sollte man mMn nicht in die Kategorie “Glaskinn” einordnen.. 😉

      • wer so einen kampf wie gegen USS dreht kann auch gerne als Betrüger bezeichnet werden, also bitte weniger blumen für Fury, denn der KO war eindeutig illegal und zwar bei weitem.

        Ich sehe Fury nicht als favorit gegen irgendeinen dieser “prospects”, außer vielleicht gegen den Panda pove, weil Pove nicht die physis hat so einen kampf zu gewinnen.

        Die unterschiede von Fury zu wilder sind da. Der eine wird Furys beinarbeit stärker bewerten, der andere Wilders punch. Ich denke einfach das der punch den ausschlag geben wird und der Jab von Wilder ist nicht so übel, seine Defense schon, aber vor Wattefäustchen Fury muss er da keine angst haben.

        Wäre jedenfalls die interessanteste HW paarung die machbar wäre.

  31. 29. November 2015 at 23:39 —

    Ja ja, du und deine 2-Jahres-Vorweg-Prognosen!
    Denk dir mal was neues aus du Möchtegern-Experte!

    Bis jetzt steht bei Fury die 0 im Record! Was heißt das konkret? Er hat für jeden seiner Gegner immer eine Lösung parat gehabt und bisher keiner Herausforderung aus dem Weg gegangen und hat im Gegensatz zu den von dir genannten Boxern seinen Worten immmer Taten folgen lassen. Das sollte man ihm hoch anrechnen.
    Fury hatte bisher immer einen Gameplan und ist bis dato immer top vorbereitet gewesen und das trotz seines jungen Alters! Der Typ ist verdammt clever und genau das macht ihn zu einem ernstzunehmenden Gegner für alle Möchtegern-WM!
    Wer behauptet das irgendein x-belibiger Boxer ihn einfach so verprügelt, der hat keine Ahnung vom Boxen!
    Und in dieser Art wie du deine Worte wählst scheinst du eher gefrustet zu sein, dass deiner Bitchko-Pussy am WE wohl ein wenig die Luft ausgegangen ist. Wenn ich das schon lese Joshua, Parker, Haye, Ortiz … vor denen muss sich ein Fury genauso wenig verstecken wie vor Bitchko.
    Du jonglierst hier mit Namen die aktuell überhaupt nicht zur Debatte stehen und die wohl deutlich mehr Respekt vor der Leistung haben dürften als du kleiner Hosenscheißer.
    Klar sind das gute und fähige Boxer aber selbst diese Leute müssen erst einmal liefern und sind eben nicht so ein Großmaul wie du! Fury war ein erfolgreicher Amateur und ist ein noch erfolgreicherer Profi also was genau können die anderen denn besser? Werde mal konkret und schreibe nicht 5 mal den gleichen Scheiß!
    Wie fetti bereits richtig schrieb, zählen Beinarbeit, Taktik und Kopf am Kampftag mehr als irgendwelche visuellen Rückblenden oder Records von vor 5-6 Jahren! Ich jedenfalls maße es mir nicht an einen Tyson Fury als potentiellen Prügelknaben zu betrachten. Deine Kommentare strotzen nur so von Kleingeist, Blödheit und hätte, wenn und aber! Konkret hast du, wie in der Vergangenheit, keinen Dunst was Phase ist und probierst dich hier mit Expertise die du schlichtweg nicht besitzt!

    • 30. November 2015 at 03:19 —

      Haha, gut geranzt mein Lieber … finde auch, erstmal muss man die nächsten Fights abwarten, bevor man ein Urteil über Fury spricht. Gelingt es ihm, die Form zu halten? Wie läuft seine nächste freiwillige TV, wen pickt er sich und wie geht der Rückkampf aus, welche Namen sind bis dort überhaupt noch in der Hype-Wolke. Parker, Haye, Ortiz, AJ, der kleine Fettsack von Top Rank (Name fällt mir grad nicht ein), etc. … jetzt höre ich mich schon an wie der Ironfister (haha, wo ist der eigentlich an so einem Tag, die kleine Dumpfbacke?) … das sind alles gute Leute, aber halt, bis auf Haye, mit padded Record. Das war Fury bis gestern auch ein bisschen, denn außer Chisora und Hammer, vll. USSC hatte er keine besonderen Leute vor den Fäusten gehabt – trotzdem hat er den Kampf dominiert.

      Wie gesagt, er muss überhaupt kein großer Champ werden, erstmal ist es prima, dass er der neue ist.

      PS. Gerüchtehalber soll er 200.000 British Pounds auf sich selbst gesetzt haben und sich so seine sicherlich nicht allzu attraktive Börse ein wenig aufgepimpt haben. Eier hat er also auf jeden Fall mal, vorausgesetzt, das Gerücht stimmt.

  32. 29. November 2015 at 23:49 —

    #BILDnotwelcome
    Es wäre Bezaubernd wenn du sachlich bleiben könntest.
    Ich bin weder ein Bitschko Fan,noch Jongliere ich mit Namen die nicht zur Debatte stehen! Also Haye Joshua Wilder stehen Absolut zur Debatte und Ortiz wird sich am 19.12 gegen Jennings beweisen AJ wird sich am 12.12 beweisen und Haye muss nur an seine alte Form anknüpfen

  33. 30. November 2015 at 00:21 —

    Wie gesagt Wilder hat den Speed Fury unter Druck zu setzen und hat ne gute Schlagfrequenz,außerdem hat Fury nicht das stabilste Kinn/Nehmerfähigkeiten oder wollt ihr das auch abstreiten, wahrscheinlich bilde ich “Hosenscheißer” mir das nur ein.

  34. 30. November 2015 at 02:11 —

    Fury fand die Mittel um Klischko zu schlagen.So schlecht kann er nicht sein.Ein Glaskin hat er auch nicht.Wenn ja,würde er offen wie ein Scheunentor boxen ? Zugegeben,er sieht nicht sehr spektakulär aus beim boxen.Er boxt eher effektiv.Wenn man seine Kämpfe gegen Chisora und Hammer sieht,sieht man wie schwer andere Boxer haben gegen ihn.Chisora hat einen spektakulären Kampft gegen Vitali geliefert.Vitali hatte knapp nach Punkten gewonnen.Aber gegen Fury hat er verzweifelt aufgegeben.Wie hat Haye gegen Klischko geboxt ? Nach drei Jahre Pause wird er kaum an alte Zeiten anknüpfen.Dagegen spricht sein Alter.Wilder gegen Fury 40 -60.Wilder hatte nicht annähern so gute Gegner wie Fury geboxt.Povetkin wird ein sehr interessanter Gegener falls Fury keine Klischkotaktik annimmt.Der Junge ist erst 27 Jahre alt.Im Gegensatz zu Feigenbums ist er sehr lernfähig und stellt sich auf seine Gegner ein.Stellt euch mal vor,er würde jetzt in die Chemiekiste fassen,dann haben wir in zehn Jahren ein Monster.HaHaHa

  35. 30. November 2015 at 09:07 —

    Wladi hat mal gesagt, dass er Angst hat, den Tag zu verpassen, an dem er hätte vorher aufhören sollen……..

  36. 30. November 2015 at 09:23 —

    Der Fight war nicht besonders hochklassig. Wenige präzise treffer auf beiden Seiten.Wladimir wirkte langsam,alt und ausgebrannt. Tyson hat zwar nicht besonders gut geboxt aber gegen Wladimir hat es am Samstag dennoch locker gereicht. Wladimir sollte besser zurücktretten. Glückwunsch an den neuen Weltmeister Tyson Fury!!!

  37. 30. November 2015 at 15:41 —

    Das Ende des Betruges im Boxen? Bitchko hat noch Vertrag mit RTL für weiter 4 Fakes, also wird der noch 4 mal abgesprochene Fakes verkaufen und das Pubikum verarschen. Gegen Fury hat der keinen Chance! In der letzten 10 Jahren hat der NUR 3 nicht abgesprochene also keine Fake-Kämpfe absolviert. Gegen Povetkin, Haye und Fury. Gegen Fury hat der wieder gewürgt, feige mit dem Rücken gekehrt und nach Unten gedrückt – alles hat nix geholfen.

  38. 30. November 2015 at 18:47 —

    Gute Leistung von Fury !
    Endlich mal einer der den Kopf benutzt und nicht nur ohne Hirn drauflos geht , wie seine Vorgänger. Er hat natürlich auch eine große Reichweite , diese aber auch gut ausgenutzt.
    Es gibt auch Leute die eine große Reichweite haben . aber mit Doppeldeckung in den Mann gehen. Da nützt die einem garnichts.
    Ich denke aber , daß Fury nicht lange Weltmeister bleibt. Der ist einfach zu langsam und unbeweglich. Gegen Wilder sehe ich wenig Chancen für Fury.

    • 30. November 2015 at 20:23 —

      Ich denke aber , daß Fury nicht lange Weltmeister bleibt. Der ist einfach zu langsam und unbeweglich. Gegen Wilder sehe ich wenig Chancen für Fury.

      Ist das dein erst.?Fury ist unbeweglich!!! Dagegen sah ja Klitschko aus,als würde er in Zeitglupe boxen.Fury ist eines der schnellsten Schwergewichtler zurzeit.Schau dir den Kampf nochmal an und dann gib erneut ein Kommentar ab.Einfach unfasbar,was es für Boxexperten hier gibt 😀

      • 4. Dezember 2015 at 16:45 —

        Wenn man schon einen Fury als beweglich bezeichnet , dann sieht man ja , was für ein Trauerspiel im Schwergewicht oder im Profiboxen allgemein herrscht. Du hast recht. Fury ist schnell und Du bist ein großer Experte ! Entschuldigung !

    • 30. November 2015 at 20:56 —

      “Der ist einfach zu langsam und unbeweglich.”

      Ich fand Fury für einen Schwergewichtler und vor allem für seine Größe überraschend schnell.
      Wenn ich ehrlich bin, kann ich mich gerade an keinen Boxer über 2m erinnern, der schneller wäre.

      • 4. Dezember 2015 at 16:53 —

        Mag ja sein , daß er für seine Größe und seine Masse recht beweglich oder sehr beweglich ist. Er muß auch nicht so beweglich sein , sondern muß nur seine langen Arme klug und konzentriert einsetzen und das hat er getan. Ich denke aber , daß er gegen einen wirklich schnellen Mann (kenne nur aktuell leider kaum einen),
        wenig Chancen hat. Wie geschrieben , würde ich eventuell Wilder sehen. Der ist zwar auch groß . aber schlank (sehe ich im Gegensatz zu vielen anderen nicht als Nachteil) und nach meiner Meinung schneller als Fury.

  39. 1. Dezember 2015 at 05:07 —

    Ja, jetzt wird losgebellt gegen den Gypsy, finde ich lustig. Haye wird natürlich genannt, weil er quasi simultan aus seiner Höhle gekrochen kam, Wilder wird von ehemaligen „Storchenbein“-Apologeten zum Überhelden stilisiert, Povetkin, AJ, Ortiz, Glazkov, usw. Was ist eigentlich mit den ganzen Klitschko-Groupies? Kaum einer glaubt noch an seinen Hero, warum eigentlich nicht? Ich sage nur „Casual Boxfans“ oder schlimmer, RTL-Boxfans … oder ganz unten „theironfist“

    Aber einer wird noch vergessen, Marco Huck, der wollte doch auch mal irgendwann ins HW wechseln, oder?

    Naja, Satire off, auf Kämpfe Tyson Fury gegen Leute wie Pove, Wilder, AJ oder Haye (obwohl der Gypsy den Kampf ausgeschlossen hat, weil Haye ihn zweimal versetzt hat) freue ich mich sehr. Fury ist ja mit seiner Family mit dem Auto von D’dorf nach Manchester zurück gefahren und hat während der Fahrt ein paar Sprüche zum Besten gegeben, unter anderem, dass er sich wohl einen nächsten Fight gegen Wilder vorstellen kann, was sich in der Post-Fight-PK nicht ganz so anhörte.

  40. Hier wird auch ne menge aneinander vorbei geredet.

    Die einen sagen, Fury ist kein mann für die Zukunft und hat trotz des sieges nicht gut geboxt. Die anderen sagen, man soll aufhören ihn schlechtzureden.
    Dabei gehts weder um das eine noch das andere.

    .Fury hat alles richtig gemacht, er ist WM, Leistung anerkannt, das bestreitet keiner.
    Fakt ist aber auch, wenn Fury dominiert hat, es war keine Leistung vor dem Herren. Das hat selbst sein Trainer gesagt, also regt euch nicht gleich auf wenn das einer anspricht. Es war ein grausamer fight, aber auf dem niveau auf dem das HW ist hat Fury trotzdem seinen plan durchgezogen und verdient dafür respekt. Was manche nur sagen wollen, es geht auch besser. Und es würde mich nicht wundern wenn Fury das rematch viel besser boxt.

    Was hier manche in ihrer Fury Euphorie auch nicht vergessen dürfen. Bei aller Kritik für Furys kommende gegner, hat Fury selbst auch keine großen namen bisher geboxt. Wenn so einer also Graf Clinchemar besiegen kann, wieso sollte dann nicht einer der ebenfalls nur schlechte gegner hatte, Fury besiegen?

    Fury hat eine sehr disziplinierte leistung abgeliefert für die er respekt verdient. So selbstbewusst war in den letzten 10 jahren keiner gegen Clinchopus. Aber TROTZDEM ist deshalb Fury keiner vor dem jetzt jeder Angst haben muss. Wenn ein CWler wie USS ihn umhauen kann, dann können das andere erst recht und das war nur ein luckyshot von USS.

    Ich denke Fury wird den Titel nicht lange halten. Trotz seiner guten leistung hat er viele defizite. Allein wie ungefährlich er im infight ist, dürfte anderen boxern die es sind, sehr gefallen. Er hat auch noch paar andere schwächen, aber wenn er schlau ist wie gegen Clinchopius, dann kann er trotzdem gewinnen. Das ist eben der punkt, die Intelligenz habe ich zumindest bei Fury absolut unterschätzt. Ich hätte niemals gedacht das er so diszipliniert sein ding runterboxt und habe erwartet das er sich eine harte faust fängt und KO geht.

    Wenn er so weitermacht kann er überraschen. Ich glaube aber nicht das Fury jemand ist der sich bei anhaltendem erfolg jahrelang motivieren kann. Viele Boxer werden schnell satt wenn die ersten großen paychecks reinflattern auch wenn Fury sicher schon geld gemacht hat. Je mehr reinkommt desto schwerer wird es. In dieser Hinsicht war Maiwetter definitiv eine absolute Ausnahmeerscheinung.

    Aber wenn Fury Kltischmann II besiegt und dann evtl. gegen Wilder alle gürtel vereinigt, dann würde er glaube ich auch zurücktreten. Denn wie man es nicht macht mit dem richtigen absprung, hat Captain Uranhammer ja gezeigt.

  41. 4. Dezember 2015 at 17:31 —

    Ich denke Fury wird den Titel nicht lange halten. Trotz seiner guten leistung hat er viele defizite. Allein wie ungefährlich er im infight ist, dürfte anderen boxern die es sind, sehr gefallen. Er hat auch noch paar andere schwächen, aber wenn er schlau ist wie gegen Clinchopius, dann kann er trotzdem gewinnen. Das ist eben der punkt, die Intelligenz habe ich zumindest bei Fury absolut unterschätzt. Ich hätte niemals gedacht das er so diszipliniert sein ding runterboxt und habe erwartet das er sich eine harte faust fängt und KO geht.

    Guter Kommentar ! Ging mir auch so. Habe nicht gedacht , daß er die Reichweite so clever einsetzt.

  42. 9. Dezember 2015 at 12:44 —

    Tyson Fury geht im Rematch unter..ich wette auf einen Knockout-Sieg für Wladimir und hoffe, dass die Quoten entsprechend sind!

    Wladimir hatte einen rabenschwarzen Tag und Fury die Nase voll 😉

Antwort schreiben