Top News

Tyson Fury muss sich Doping-Proben unterziehen

Als Voraussetzung für den Kampf gegen Klitschko am 29. Oktober in Manchester bestand Wladimir und sein Management darauf, dass sich beide Kämpfer den unangemeldeten Trainingskontrollen der unabhängigen Doping-Kontrollfirma VADA unterziehen.

Die VADA überwacht internationale Top-Kämpfe und überführte erst kürzlich den russischen Olympiasieger Alexander Powetkin des Dopings.
Klitschko’s Manager Bernd Bönte erklärte: “Wir tun das, um Wladimir zu schützen, da Fury unter Dopingverdacht der britischen Anti-Doping-Agentur UKAD steht.”

Aufgrund einer im Februar 2015 nachgewiesenen Einnahme eines Muskelaufbaupräparats (Nandrolon), bestätigte die UKAD eine Sperre von Fury ab dem 24.Juni.
Am selben Tag hatte Fury den ursprünglichen Rückkampf (am 9.Juli) gegen Klitschko abgesagt. Angeblich wegen einer Knöchelverletzung aus dem Training.

Nach einer Anhörung vor dem Nationalen Anti-Doping-Ausschuss wurde die Sperre gegen den britschen Schwergewichts-Champion nun aufgehoben, so dass der Fight im Oktober stattfinden kann.

Voriger Artikel

„Friday Night Boxing" feiert Premiere in Hamburg!

Nächster Artikel

Marco Huck vs Ovill McKenzie - Absage des Briten

5 Kommentare

  1. 20. September 2016 at 13:39 —

    VADA = Vladimirs Anti-Doping Association

  2. 20. September 2016 at 13:42 —

    Ich denke Fury wird diesmal schwer ko gehen…Vlad kann sich in diesem Fight nur selbst schlagen…so wie letztes mal…denke Vlad wird diesmal 0,5% furioser auftreten…das reicht für Fury…KO Runde 6

  3. 20. September 2016 at 13:51 —

    Schade, dass Wladimir in seiner gesamten Karriere noch nie wirklich getestet wurde.
    Bei seinen kleinen Eiern kommen immer nur ein paar Tröpfchen und der VADA-Test braucht wenigstens 0,10 ml Urin, um verwertbar zu sein.

    Außerdem vergisst der ein oder andere VADA-Kontrolleur regelmäßig die Pinzette, weshalb man Wladimirs kleines Gemächt nicht zu greifen und über den Becherrand angehoben bekommt!

    • 20. September 2016 at 17:38 —

      @ auftragskiller:
      kommt bei dir der urin auch aus den eiern, oder ist das nur bei wladimir so?

      • 20. September 2016 at 17:59 —

        Wo hab ich geschrieben, dass der Urin aus den Eiern kommt?
        Auch Wladimir hat selbstverständlich eine Blase. Aber für einen ordentlichen Strahl braucht es eine gesunde Prostata und ein ordentliches Paar Eier.
        Gerade als Sonny Liston Fan solltest du wissen, dass der eierlose Wladimir ein typischer Fall für den Urologen und Endokrinologen ist.

        Haben hormonell gesunde Männer das konstante Bedürfnis andere Männer in einem Boxring in aller Öffentlichkeit und vor TV Kameras zu Umklammern und zu Bespringen?

Antwort schreiben