Top News

Tyson Fury: „Mir ist egal, gegen wen ich nächstes kämpfe!“

Tyson Fury: „Mir ist egal, gegen wen ich nächstes kämpfe!“

Während Dillian Whyte immer noch darauf pocht,  Pflichtherausforderer für WBC-Champion Tyson Fury zu sein und ein Schiedsverfahren gegen den World Boxing Council angestrengt hat, erklärte der ‚Gypsy King‘ jetzt in einem Interview, er werde im Februar oder März wieder im Ring stehen. Und zwar auch dann, wenn bis dahin über Whytes Anspruch noch nicht entschieden sei.

Quelle: WBC

“Ich dachte, ich würde gegen Dillian Whyte kämpfen. Aber ich weiß nicht, was er in seinem Privatleben mit dem WBC macht”, sagte Tyson Fury gegenüber „iFL TV“.

“Er hat ein Gerichtsverfahren am Laufen, was wirklich übel sein kann, denn ich weiß, wie lange Schiedsverfahren dauern können. Es hat 18 Monate gedauert, bis meine Sache mit Deontay Wilder geklärt war, also hoffe ich, dass er (Dillian Whyte) nicht in der Versenkung verschwindet, und ich nicht gegen jemand anderen kämpfen muss, der freiwillig gegen mich antritt.“

Auf die Frage, ob er jemals daran gedacht habe, nicht gegen Dillian Whyte zu kämpfen, antwortete der ‚Gypsy King‘: „Nicht gegen ihn kämpfen? Warum? Es wäre ein einfacher Kampf!“ Der 33-jährige geht davon aus, dass er den „Brixton Bomber“ nicht nur klar besiegen, sondern „zerstören” würde, sollten sie jemals gemeinsam im Ring stehen: “Es spielt keine Rolle, ob es Dillian Whyte, Dillian Blue oder Dillian Grey ist. Es ist mir egal, wer es ist. Ich werde ihn überrollen. Er wird aussehen, als wäre er von einem Laster überfahren worden, genau wie Deontay Wilder.“

Der ‚Gypsy King‘ hat verlauten lassen, falls seine Promoter keinen Kampf für ihn arrangieren, würde er sie alle feuern und sich selbst promoten. Wunschgegner von Fury scheint  WBA-, WBO- und IBF-Schwergewichts-Champion Oleksandr Usyk zu sein: „Er ist der ideale Kandidat!“ Im Interview bei „IFL TV“ sagte Fury: „Ich nehme den kleinen Cruisergewichtler und zeige euch, wie man einen kleinen Mann in die Mangel nimmt.

Ich werde ihn überrennen. Er ist zu klein. Für mich sind das alles nur Trainingseinheiten, ich werde jeden Mann vernichten, der mir gegenübersteht. Wer es ist, ist mir scheißegal, denn das Ergebnis wird immer das gleiche sein. Ich werde gewinnen, und ich werde den Mutter……  umhauen, weil ich es jetzt so mache. Ich kämpfe definitiv im Februar oder Anfang März. Da gibt es kein Wenn, Aber oder Vielleicht. Andernfalls entlasse meine komplette Promotion und promote mich selber. Gypsy King-Promotions.“

Quelle: gypsyking101 / Instagram
Voriger Artikel

Terence Crawford bleibt Weltmeister- Full Fight + Statements

Nächster Artikel

Boxpodcast 324 – Causa Robin Krasniqi: Manipulation durch BDB-Präsident Thomas Pütz?

9 Kommentare

  1. 22. November 2021 at 11:14 —

    Am Ende wird es doch Whyte werden. Da bin ich mir fast sicher. Es wäre auch das beste für alle, denn die WBC wird am Ende verlieren und so ist sie weiter blockiert. Get the thing done und danach sehen wir weiter ob es zu dem Mega fight kommen kann.

  2. 22. November 2021 at 11:40 —

    Der ganze Mist passiert doch durch diese dämlichen Rückkampf-Klauseln. Ich meine bei einer freiwilligen Verteidigung des Titels ok, aber wieso muß Usyk als Pflichtverteidiger einen Rückkampf machen? Sinnvoller wäre es wenn AJ in der Rangliste bei einer Niederlage ind die Top 5 zurückfällt und sich wieder das Recht erkämpfen müsste. Dann kämen auch mal andere Kämpfe zustande.

    • 22. November 2021 at 11:50 —

      ja da hast du prizipiell recht aber man kann halt niemanden verbieten verträge zu schließen.bei wilder – fury war es ja eine freiwillige. und zwar bei wilder I und wilder II und dahier hatte wilder dann die klausel dirn. fury hat ja versucht diese auszuheblen was ja bekanntlich nicht geklappt hat und der dann doch zu wilder III musste. daher kams überhaupt zum schiedsverfahren weil er den vertrag nicht eingehalten hat. eig. ist an der ganzen situation bei der wbc fury schuld. daher war whyte auch so lange PH. der hat bei seiner freiwilligen gegen Povektin natürlich auch eine rückkampf klausel drin gehabt welche er dann auch gezogen hat. aber wie du es schreibst, sollte eig. auch wilder nicht sofort wieder #1 sein, nachdem er 2 mal gegen fury verloren hatte doch er ist es (whyte ist ja nicht #1 sondern interims champ). und wenn es irgentwann mal zum megafight kommen wird dann ist das ja auch kein pflichkampf sondern freiwillig und es wird wieder rückkampf klausel für beide geben!

  3. 22. November 2021 at 11:41 —

    Usyk als Pflichtherausforderer meinte ich.

    • 22. November 2021 at 16:37 —

      Usyk war nur bei einem Verband PH, glaube bei der WBO (oder IBF???), die die Regel haben, dass ein vereinigter Champ einer niedrigeren GK automatisch PH wird, wenn er aufsteigt. Es ging bei dem Kampf aber um alle Gürtel, auch um den der WBA und IBO, insofern war es da eine freiwillige TV.

      Es sind nicht nur die Rückkampf-Klauseln finde ich, überhaupt die relativ geringe Aktivität der Boxer des HW und natürlich die verschiedenen Verbands-Statute. Von daher ist es schon eine krasse Leistung, dass Canelo 4 mal in 11 Monaten boxt, ein Durchschnitts-HW braucht für so etwas 2 bis 3 Jahre.

  4. 22. November 2021 at 14:31 —

    😀😀😀😀😀

    Der Gypsy scheint gut drauf zu sein, die Vorbereitung von Tommy macht ihm sichtlich Spass. Ich freue mich auf den nächsten Kampf. Mein Wunschgegner wäre Joyce, aber Ruiz, Hunter oder Hrgovic wären auch nicht schlecht.

Antwort schreiben