Tyson Fury: jetzt gegen Mahmoud Charr?

Tyson Fury: jetzt gegen Mahmoud Charr?

Ist das Thema „Tyson Fury vs Anthony Joshua“ jetzt vom Tisch? Während sich Eddie Hearn und Frank Warren noch vor ein paar Stunden bemüht zeigten, den Kampf doch noch unter Dach und Fach zu bringen, scheint der ‚Gypsy King‘ die Lust verloren zu haben, gegen seinen Landsmann zu boxen.

Fury hatte ‚AJ‘ in den vergangenen Tagen mehrfach aufgefordert, den Kampfvertrag zu unterschreiben, Joshua erklärte daraufhin, das Schriftstück liege bei seinen Anwälten und werde auf Herz und Nieren geprüft. Fury ging das wohl nicht schnell genug, er sagte den Kampf kurzerhand ab. Nun ist Mahmoud Charr, der sich schon zuvor bemüht hatte, die Aufmerksamkeit von Fury zu bekommen, möglicherweise der kommende Gegner von Tyson Fury.

Das zumindest behauptete Fury auf seinem Instagram-Account und postete ein Bild von sich und dem ‚Diamond-Boy‘, das wir hier allerdings nicht zeigen, weil Herr Charr erfahrungsgemäß sonst finanzielle Ansprüche gegenüber Boxen.de geltend macht.

Die Fotomontage mit Bildern von Fury und Charr – versehen mit dem Hinweis „looking forward to fighting a man who wants to fight & has fire & desire“ – ist allerdings schon wieder gelöscht. Charr habe gegen einige der besten Boxer der Welt gekämpft und solle nun „einsteigen“, schrieb Fury in seiner Instagram-Mitteilung.

Ist die nun wieder Geschichte? Wollte Tyson Fury lediglich Druck auf Joshua ausüben, um dessen Entscheidung zu forcieren? Eddie Hearn geht davon aus, dass der ‚Gypsy King nie wirklich geplant hat, gegen Josua anzutreten: „Fury will gegen Charr kämpfen, das ist ziemlich offensichtlich. Wenn die Öffentlichkeit das anders sieht, dann hat sie offenbar keine Ahnung“, sagte Hearn in einem Interview: „Wir haben zehn Tage auf den Vertrag gewartet und plötzlich will er ihn innerhalb von 24 Stunden unterschrieben zurück haben. Keine Chance!“

Angeblich hat es schon Verhandlungen zwischen den Teams von Charr und Fury gegeben, bevor von einer Begegnung zwischen Fury und Anthony Joshua die Rede war. Für Mahmoud Charr wäre es nach dem Kampf gegen Vitali Klitschko im Jahr 2021 eine erneute Chance, WBC- Weltmeister zu werden. Da der 37-jährige von der WBC aber nicht unter den Top 15 geführt wird, ist unklar, ob und wie die Begegnung von der World Boxing Council sanktioniert würde.

Auch wenn der Gegner noch nicht feststeht, das Datum für Furys nächsten Kampf ist der 3. Dezember 2022,  Manchester und Cardiff sind als Austragungsorte im Gespräch.

72 Gedanken zu “Tyson Fury: jetzt gegen Mahmoud Charr?

  1. Fury vs. Charr? Das wäre mal ein Fight!

    Ein Schlag ins Gesicht für alle Anhänger des Fury-Hypes und ein Schlag ins Gesicht für alle Charr-Hater. Für manche also sogar ein Doppel-Klatsche und wenn Charr so etwas gelingen würde wie Wallin und der Kampf aufgrund einer Verletzung Furys zugunsten von Charr abgebrochen werden müsste, wäre das wohl der Kampf des Jahres!

    Prinzipiell sollte dieser Kampf aber nicht stattfinden, weil er null sportlichen Nährwert hat. Fury hält sich für den besten Boxer der Welt, also sollte er auch die besten Boxer boxen. Auch wenn AJ nicht will, so gibt es doch noch einige andere, welchen sich Fury stellen könnte, um seinen heroischen Worten über sich selbst mehr Nachdruck zu verleihen.

    Die Verlautbarung, dass Charr gegen die besten der Welt geboxt hat, erinnert mich irgendwie an die Pressemitteilungen von WK, der hat seine Gegner auch gerne besser geredet, als sie wirklich waren. Überhaupt war WK seinerzeit geradezu bekannt dafür, aber die Gegnerwahl von Fury ist noch beschissener. Außer Chisora, Wilder und ein verypastprime Klitschko, ist dort eigentlich keine wirklich weltmeisterliche Größe zu finden und das finde ich wirklich traurig. Dabei ist Fury wirklich richtig gut, vielleicht wirklich der Beste, aber solange er nur ausgewählte Kämpfe gegen ausgewählte Gegner bestreitet, bleibt er meiner Meinung nach den Beweis dafür schuldig.

    Und was Charr betrifft, nun ja, es würde im Ring wohl nicht dazu kommen, dass er Fury gefährlich werden könnte, aber dennoch liest sich sein Kampfrekord interessanter, als der von Fury. Er hat zwar gegen Vitali Klitschko, Povetkin, Briedis und Duhaupas verloren, aber das ist weniger schändlich, als auf dem Gipfel des Boxolymps ständig zurückzutreten, um ja keinem Gegner zu begegnen, der einem vom Thron stürzen könnte.

    Klar, Boxen ist heute weniger sportlich als finanziell wichtig und von daher macht Fury alles richtig, aber für mich ist Boxen immer noch ein Sport, in welchem ich die Besten gegen die Besten sehen will.

    1. und für mich ein doppeltriuph 🙂
      glaube aber noch nicht dran obwohl sich die gerüchte dazu hartnäckig schon seit einigen monaten halten. und man darf nicht vergessen charr hat auch vitali bekommen da hat er auch lange von geredet und alle haben gelacht. und er wurde auch weltmeister da haben auch alle gelacht bis es war wurde. im prinzip kann man sagen charr bekommt irgentwie immer was er will auch wenn es noch so unglaubwürdig wirkt.

      1. Charr hat nicht Vitali bekommen, er hat von Vitali eine Tracht Prügel bekommen.
        Dass er damals den Fight bekommen hat war allerdings nicht sooo abwägig, weil er damals zumindest ungschlagen war (und im Gegensatz zu heute auch aktiv…).
        Er hat von allen guten Gegnern heftige Prügel bezogen und noch nie einen starken Gegner besiegt.
        Der „reguläre“ WBA-Titel ist auch kein wirklicher Weltmeister-Titel, sondern ein absoluter Witz, weil man sich hier augenscheinlich für einen Obulus einen „Titelfight“ gegen einen abgehalfterten Gegner der dritten Reihe kaufen kann…
        Was man Charr allerdings definitiv zugute halten muss ist, dass er eig. nie vor einem starken Gegner gekniffen hat und relativ viel aus seinen überschaubaren Möglichkeiten gemacht hat…

  2. Ich verliere so langsam jeden Respekt vor Fury. Sein Rücktritt damals war absolut legitim als er sich nicht mehr dem gesundheitlichen Risiko eines Boxkampfes aussetzen wollte. Dieses lautstarke Ausgerufe irgendwelcher Gegner die man dann noch in der Presse beleidigen muss, nervt einfach nur. Einfach mal die Fresse halten und kämpfen sage ich da nur. Das Ding ist doch zur Zeit ist die Büffelhüfte einfach nicht in Form was Trainingsvideos belegen. Er kann ja ruhig den Charr Kampf machen und danach dann Usyk, Joshua oder Joyce. Gegen alle 3 wird er Scheisse Aussehen der alte „Dosser“!

    1. Finde Furys Auftreten in der Öffentlichkeit und das Verhalten außerhalb des Rings mittlerweile auch unter aller Sau…

      Die ständigen, primitiven Beschimpfungen irgendwelcher anderer Sportler ist einfach nur unterstes Zigauner-Niveau…!

  3. Oh weiha. Was ne peinliche Nummer.
    Charr hatte ja schon immer dank seiner libanesischen Herkunft ein gutes Verhältnis zu der Familie Sulaiman, die ebenfalls ursprünglich aus dem Libanon stammt. Das hier geht aber echt zu weit. Charr gehört einfach nicht in einen WM Kampf, selbst wenn das nicht mal ein besserer Staybusyfight für Tyson ist um Kohle zu kassieren.

    Wenn Fury wirklich gegen Mahmoud antreten sollte, schau ich mir kein Gefecht von ihm mehr an, nicht mal gegen Usyk…………

  4. Charr? Geht eigentlich gar nicht, der ist genauso schlecht wie Tom Schwarz. würde sich vermutlich aber besser verkaufen!?

    Wenn Fury tatsächlich Charr als Gegner wählen sollte, bin ich der gleichen Meinung wie viele andere User auch das es wesentlich bessere und attraktivere Gegner geben würde!

    Die andere Seite ist……AJ hat 3 seiner letzten 5 Kämpfe verloren und dennoch bekommt er die Chance um die WBC-WM zu boxen, die Börsenaufteilung ist aus seiner Sicht eigentlich auch optimal, da zögert man nicht und unterschreibt den Vertrag.
    Hearn palavert ständig das Fury den Kampf gegen AJ nie wollte, ich glaube es ist genau umgekehrt….AJ will nicht und Hearn will mehr als ihm zusteht und vor allen Dingen mehr bestimmen….Mit AJ muss er erstmal kleiner Brötchen backen…..da wäre eine WBC-WM die Chance gewesen.
    Allerdings wenn dann AJ 3 Niederlagen in Folge hätte…………………kann man auch in Boxrente gehen!

    1. Grundsätzlich war es schon sehr unpassend von Fury, AJ überhaupt am absoluten Tiefpunkt seiner Karriere herauszufordern, und ich gehe mal davon aus, dass Fury eine Absage erwartet hat und sich damit dann brüsten wollte. Dabei wäre es ja mehr als verständlich, wenn AJ jetzt erstmal 1, 2 Aufbaukämpfe machen würde, um das Selbstbewusstsein zu stärken und die Zusammenarbeit mit dem neuen Trainer zu optimieren.
      Fury hat sich mit dem „Angebot“ als „Wohltäter“ darstellen wollen, hat aber in Wirklichkeit offenbar gar kein Interesse daran, aktuell gegen AJ zu boxen…

  5. Fury hat sich schon durch die Ansage an Chisora lächerlich genug gemacht, jetzt das hier … was für ein Bitchmove, jeder weiß, dass Verhandlungen zwischen Geschäftspartnern mal ein wenig länger dauern können, vor allem, wenn Dritte (TV-Sender) involviert sind. Wenn Fury wirklich gegen AJ kämpfen wollte, würde er noch ein paar Tage Geduld zeigen, zumal beide Promoter ja mehr als bereit sind, was soll das Ultimatum also?

    Fury ist eine Primadonna Sondershausen geworden, aber: what comes around, goes around. Seine blinden Fans werden im natürlich verzeihen, aber in der Boxöffentlichkeit generell wird sein Image Schaden nehmen.

  6. Es wäre einfach schön wenn charr seinen verdienten pay day und top kampf nun doch noch bekommt, nachdem er nach seinem großen sieg gegen ustinov durch dubiose machenschaften jahrelang kaltgestellt und betrogen wurde.
    Damit kann er dann seine karriere auch mit einen großen high light beenden. ähnlich wie helenius ist dann aber seine gute position entgültig vorbei sollte er verlieren. er hatte sich durch seinen wba titel bzw. titel in recess im spiel gehalten, helenius hat das mit dem wba gold titel und den siegen gegen kownacki. wird zeit dass beide ihre chance bekommen und dann auch „aus dem spiel“ sind. so wie whyte.

  7. „Das sind meine 15 Minuten. In vier Runden werde ich Tyson Fury ausknocken“, sagte der 37 Jahre alte Wahl-Kölner im Interview mit dem Sport-Informations-Dienst (SID) am Dienstag. „Er ist in den letzten Kämpfen oft zu Boden gefallen. Man weiß, dass sein Kinn sehr schwach ist.“

    Tja … da muss sich Fury warm anziehen.

        1. Ach so, klar die Pausen sind ja die Zeit in der man einen Kampf entscheiden kann. Deswegen spricht man ja auch beim Fußball von 90 Minuten und nicht von 105 du Brain. Erst letzten hörte ich noch einen Trainer sagen, meine Mannschaft hat 105 Minuten Vollgas gegeben und hat das Spiel über 105 Minuten bestimmt. Das waren unsere 105 Minuten. 😀

          1. Brennov, bei Manuelas Aussage gehst darum, dass er Fury innerhalb von 4 Runden KO schlägt, aber ok deine Argument macht auch sinn, wenn Charr länger als 4 Runden durchhält, das wäre echt ruhmreich für den deutsch-syrischen- libanesen

          2. Also nach deiner phänomenalen Rechnung, müßte Charr Fury in der letzten Sekunde der vierten Runde ausknocken und selbst dann wären wir bei 14:59 Min, aber wer will hier schon kleinlich sein 😀

      1. Ein großes Risiko für einen Fury in guter Form sehe ich darin auch nicht, aber immerhin sind dies gute „Zweite-Reihe-Fighter“ für die man sich bei der Gegnerwahl nicht schämen muss und die einen gewissen Eintittspreis und die Börsen rechtfertigen. Charr ist einfach nur eine sportliche Null, ich würde ihn noch nicht mal als Athleten einstufen.

        Aber ich glaube auch, das ist nur wieder ein weiterer Bluff unserer Gypsy Bitch, am Ende kämpft er gar nicht oder es gibt ein Rematch gegen Wallin o. ä.

        1. Und zumindest Zhang und Hrgovic sind auf ihren Ohren nicht so anfällig wie Wilder!

          Ich halte es auch für übertrieben, Fury als den den Boxgott schlechthin zu bewerten. Er hat den technisch limitierten Wilder drei mal besiegt und den pastprime WK nur einmal mit anschliessender Flucht vor dem Rückkampf.

          WK wurde aber auch von AJ besiegt, der wiederum von Usyk und Ruiz besiegt wurde. Ich sehe da also nicht wirklich einen Grund, Fury als annähernd unbesiegbar zu bewerten. Er könnte ja einen von dir erwähnten Gegner boxen und das Gegenteil beweisen, aber aus guten Gründen macht er das eben nicht!

          Ich glaube auch nicht, dass wir Fury gegen Joshua oder Joyce sehen werden, obwohl beide Kämpfe finanziell sehr lukrativ sind und aus diesem Grunde auch in Furys Muster passen würden.

          Fury will nur Usyk oder „Fallobst“!

          1. Ich schätze Fury grundsätzlich schon sehr stark ein, allerdings war er auch doch schon relativ oft am Boden (4x in 3 Wilder-Fights, dann gegen Cunningham und ich glaube vorher auch schon gegen einen Aufbaugegner) und gegen Wallin hat eig. nur eine Schiedrichterentscheidung für die erste vorzeitige Niederlage gegen einen „eher unbekannten“ Gegner gefehlt…
            (…was nicht heißen soll, dass ich einen Abbruch angemessen gefunden hätte…)

  8. Bakole ist ein harter Hund und vielleicht ein wenig klein für Fury. Zhang macht nicht viel aber wenn er schlägt dann trifft er Punktgenau. Hrgovic ist ein Arbeitstier schlägt aber wahllose Kombinationen meist auf die Deckung. Wenn er lernt genauer zu schlagen ist er gefährlich für Tyson. Der gönnt sich gerne mal ein Päuschen und mag Dauerdruck überhaupt nicht. Deswegen hat er sich den Manuel gewählt weil er da wieder seine körperlichen Vorteile ausspielen kann. Was kommt danach? Ein Kampf gegen einen japanischen Yokuzuna für 500 Millionen??

  9. …äußert sich ständig abfällig über Usyk, weil dieser kein natural born HW ist und sucht sich dann einen Gegner, der schon von einem Cruiser (der nebenbei schon gegen Usyk verloren hat) aus dem Ring geprügelt wurde!
    (…mal ganz davon abgesehen, dass Charr ja gegen Cunningham auch schwer zu Boden geschickt wurde…)

        1. ok und was willst du uns jetzt damit sagen? dass charr eine lucky punch chance gegen fury hat. glaube ich nicht mehr. zur zeit von den kämpfen gegen cunningham und hammer war fury noch viel schlechter als jetzt. jetzt hat er ein paar knockdowns von wilder überstanden.

          1. So seh ich das auch Brennov..
            Boxen ist zwar der Sport, in dem wirklich alles passieren kann.. Aber ein Sieg von Charr wäre nur sehr schwer vorstellbar..

          2. natürlich besteht immer eine rein theoretische chance. fury kann sich auch blöd verletzen im kampf und aufgeben müssen. er muss nur ausrutschen wie solis z.b. und sich das knie verdrehen. da gewinnt charr den kampf.

          3. Nein, das war nicht auf Charr bezogen (hatte mich hier verschrieben), sondern darauf, dass Fury wg. des Gewichts- und Größenunterschieds gegen Usyk wettert, obwohl er bereits von einem (Ex-)Cruiser ohne Schlagkraft schwer zu Boden geschickt wurde.
            Natürlich war das damals noch ein komplett anderer Fury, aber Cunningham hatte auch nicht die Klasse von Usyk, hatte wohl noch KO-Power und war bei seinem Aufstieg ins HW schon (deutlich) past Prime.
            Halte es für unwahrscheinlich, dass Usyk Fury nieder- oder gar KO schlagen würde, aber das hätte ich auch bei Cunningham für sehr unwahrscheinlich gehalten. In erster Linie wollte ich damit aber auch eig. nur sagen, dass Fury sein Maul nicht so weit aufreißen sollte…

  10. Unglaublich, wieviel Einfluss dieser Manuel Charr auf seine „Landsmänner“ ausübt. Unglaublich wie viele Knallköpfe aus ihren Löchern gekrochen kommen, nur um ihre negative Meinung kundtun zu müssen, wenn Manuel Charr ins Spiel gebracht wird. Ich hätte niemals gedacht, dass Manuel Charr eine so große Nummer im Boxsport ist!

    Ich habe Charr in den letzten sieben Jahren eigentlich gar nicht richtig wahrgenommen. Mich hat es auch nicht interessiert, ob er nun ein Deutscher, ein Syrer oder Libanese ist oder was für einen Pass er auch immer hat. Für mich war Charr immer nur ein Boxer, der an seinen Leistungen im Ring bemessen werden sollte und die waren jetzt wahrlich nicht so gut oder schlecht, als dass ich mich ständig darüber äußern müsste.

    Einige hier haben das aber offensichtlich richtig dringend nötig, wenn man die Anzahl und Inhalte der Beiträge bewertet. Und nein, es sind nicht etwa Kommentare wie, Charr ist kein guter Boxer, Charr ist kein Athlet, Charr ist keine Top 30 oder so ähnlich, nein, es sind die primitiven Beleidigungen, die keiner Boxkritik und keinem Boxkritiker würdig sind.

    Es erinnert ein wenig an AJ nach Usyk, als er eine ach so tolle Rede über sich und das Schwergewicht gehalten hat. In dieser Rede hat AJ den Eindruck hinterlassen, dass in seinem Hinterstübchen etwas nicht stimmt oder der ein oder andere Schlag zu viel für ihn war. Es wäre besser gewesen, er hätte seine Niederlage einfach nur anerkannt und die Leistung von Usyk respektiert.

    Man muss AJ aber zu Gute halten, dass er gerade die schwierigsten 12 Runden seines Lebens durchgestanden hat, da kann so etwas schon mal passieren. Die User hier schreiben aber alle aus ihrer Komfortzone, sie entscheiden sich also absichtlich dazu, aus ihren Löchern zu kriechen, um Zeit für den großen Manuel Charr zu Opfern und ihren persönlichen Neid auf ihn zu unterstreichen.

    Ich hoffe das Charr den Kampf gegen Fury bekommt. Denn das würde hier einige Kinder zur Weißglut treiben, wenn Charr ein paar Millionen kassiert, nur um sich gegen Fury auf die Bretter zu legen. Sicherlich würde dieser Kampf auch hier im Tippspiel angeboten und sicherlich würden die Tipper auch drauf tippen. Ein Trauerspiel!

    Kein Wunder, dass man den Deutschen auch die Lüge verkaufen kann, die Russen selbst hätten Nordstream 1 und 2 sabotiert. Offensichtlich glauben die Deutschen alles, was ihre Qualitätsmedien so von sich geben!

    Mit den besten Grüßen an die Hater-Fraktion. Auf, dass euer Neid basierter Hass irgendwann einmal einen Sinn ergibt.

    1. „Kein Wunder, dass man den Deutschen auch die Lüge verkaufen kann, die Russen selbst hätten Nordstream 1 und 2 sabotiert. Offensichtlich glauben die Deutschen alles, was ihre Qualitätsmedien so von sich geben!“

      hat das ein medium denn behauptet oder es nur als eine von vielen optionen genannt.
      Weist du es denn wer es war? Waren es am ende die legendären krebsmenschen? oder waren es wir deutschen selbst? ich habe nur medien gehört die vermeldet haben, dass die saboteure nicht bekannt sind und viele in frage kommen. vielleicht solltest du aufhören deine alternativen internetmedien zu konsumieren wenn die sowas behaupten.

    2. Digger: Es liegt aber eben an Charrs Verhalten, klar ist PR und er erreicht sein Ziel aber sportlich ist er ne Nullnummer und dementsprechend bekommt er Einiges ab, ist ja genauso als wenn ein Azubi/Student große Töne spuckt und nicht brauchbares liefert. Und Neid auf Charr? weswegen? weil er sich Bundesweit zum Idioten macht? Und Millionen ob nun Euros und Dollars wird Charr nicht bekommen, vieleicht ne halbe Million Euro aber auch nur wegen Fury Namen

      1. es soll ja auch leute geben die auf ne halbe million neidisch sind weil sie nie soviel besitzen werden. mir liegt neid grundsätzlich vollkommen fern. ich gönne jedem das was er bekommt. liegt vielleicht auch daran, dass es mir auch relativ gut geht und da ist es mir auch wurscht ob jemand anderes mehr hat. solange ich genug habe sollen andere ruhig mehr haben.

    3. @ digger – gebe dir im Großen und Ganzen Recht, und du hast auch ein paar gute Gedanken formuliert. Charr ist tatsächlich ein schwieriger Fall, haten ist ganz sicher falsch, denn daraus sperechen fast immer Neid und Missgunst. Ignorieren ist bei seiner Persönlichkeit aber auch nicht so einfach. Ich muss sagen, dass ich bspw. jedem gehypten Twitch-Gamer, zum Beispiel Montana Black oder Trymacs oder wie sie auch heißen, ihre Millionen und ihren Fame herzlich gönne, aber bei Charr gruselt es mich irgendwie (nicht wegen der Kohle) – ich finde ihn schlicht physisch und von dem, was er von sich gibt – eklig.

      Mit meinem Kommentar, dass er bestenfalls ein Teilzeit-Athlet ist, damit meine ich lediglich das Sportliche und es soll nicht herabwertend herüberkommen – das ist einfach Fakt.

    4. Und genau das ist das Problem:

      Ganz unabhängig davon, ob man Charr mag oder nicht, aber für Charr ist es eben nicht peinlich, von Fury herausgefordert zu werden. Extrem peinlich ist es aber, dass Fury Charr herausfordert, was ja auch die eigentliche Kernaussage des Themas ist!

      Die überschaubaren Leistungen von Charr deswegen zur Kernaussage zu machen und auf Gedeih und Verderb verbal gegen ihn zu schiessen, kann daher nur als Zeugnis für Neid oder/Missgunst verstande werden. Absolut unwürdig!

      Ich habe mal hier gelesen, dass man unter Boxinteressierten ein wenig derber diskutiert und man das auch aushalten können sollte. Aber gehört dieses kindische Gehate etwa zum Derben dazu?

      Nicht das es da viel auszuhalten gäbe, aber man möge sich einmal vorstellen, nach jedem Boxkampf würde der Verlierer eine solche kindisch, peinliche Rede wie die von AJ nach Usyk zelebrieren?

      1. @ schreiberlingfan

        Wie gesagt, Charr nur als Teizeit-Athleten, oder gar als Nicht-Athleten zu bezeichen, ist kein Gehate, sondern ein Bewerten seiner Leistungen im Ring, die selbstverständlich widerum auf seine „athletischen“ Leistungen im Training basiert.

        Völlig egal, wenn diese Bewertung auch etwas derber ausfällt, aber wenn es vielmehr nur zum Fremdschämen führt, dann ist es schlussendlich nur noch ein peinliches Verhalten von Hatern und Hypern, die selbst keine Cojones in der Hose haben.

  11. Die ganze Diskussion scheint sich scheinbar in ein mögliches Wohlgefallen aufzulösen…….

    Wär schon schade wenn Tyson gegen einen abgehalfterten Boxen aus der 5. Reihe den prestigeträchtigsten Titel im Weltboxen verteidigen würde. Nicht das AJ mehr als 3 – 5 Runden durchstehen würde, aber Charr hat sportlich null Wert und hat auch keinen Titelshot verdient. Wer in fast 5 Jahren 2 Kämpfe macht der darf einfach nicht in einen WM Bout zu sehen sein………

    boxingnews24.com/2022/09/tyson-fury-says-anthony-joshua-negotiations-are-ongoing/

    1. ja und gleichzeitig hat fury wieder ne deadline ausgerufen die gestern nacht schon wieder beendet war. es ist wirklich wiederlich wie hier vorgegangen wird. ich fände beide kämpfe wirklich der hammer wobei ich natürlich charr – fury favorisiere. aufgrund dieses theaters und dieses geschäftsgebarens bleibe ich dabei hoffe ich dass fury wirklich bald zurücktritt und dann auch bleibt wo der pfeffer wächst.

      1. Persönlich denke ich das du es genießt auf dieser Seite polarisieren zu können.

        70% deiner Kommentare sind zu meist unsinnig und man gewinnt schnell den Eindruck du hast keinen Plan vom Boxsport oder allgemein vom Combatsport.
        Dann gibt es aber noch die 30% die wiederum zeigen das du vielleicht doch nicht so naiv bist.

        Der Comment hier ist das beste Beispiel. 70% Müll 30% kein Müll.

        Charr gehört aufgrund fehlender Qualität und Qualifikation nicht in einen WM Kampf. Das du Mahmoud favorisierst ist doch blanker Hohn.

        Bei dir bin ich mir sicher das du gerne boxen schaust, aber deine verquere Sichtweise auf den Sport und die Kombetanten ist schon mehr als gewöhnungsbedürftig………..

        1. ich bin natürlich ein fan von charr das will ich gar nicht leugnen deswegen favorisiere ich diesen kampf. dass joshua der bessere boxer ist gebe ich gerne zu. ich den kampf aber vorallem charr gönnen der von der wba und don king 4 jahre verarscht wurde und nach seinem überraschenden sieg gegen ustinov daraus kein kapital schlagen konnte und nicht seine verdiente chance auf einen großen kampf bekommen hat. ich mag aber auch joshua und würde ihm den kampf gönnen. lieber wäre mir trotzdem charr. ich hätte es sogar chisora gegönnt den ich mitlerweile auch respektiere für seinen tollen kampfgeist den er immer an den tag legt auch wenn auch bei ihm die klasse fehlt!

        2. ach ja noch etwas: mich kotzt einfach diese ganze theater rund um fury an das er veranstaltet. jedes jahr ca. 12 rücktritte und peinliche ankündigungen gegen wen er alle kämpft. ja bis zu einem gewissen rahmen gehört so ein müll zum boxen dazu auch wenn ich es null brauchen aber das was fury aufführt finde ich nur widerlich. daher kann ich ihn auf den tot nicht aufstellen. auch wenn er gegen wilder in kampf II und III eine gute leistung gebracht hat was ich durchaus registriert habe. gegen whyte hat er auch überzeugt wenn auch nicht vollends aber ein klarer KO. aber seine kämpfe gegen cunningham, chisora I, wallin auch wilder I oder gedopt gegen hammer (er hat das doping mitlerweile sebst eingeräumt) waren alles andere als meisterlich. daher finde ich auch den hype und die glorifizierung mehr als grenzwertig.

  12. Sollte Joshua unterschreiben, würde Charr in die Röhre gucken. Der Kölner reagierte vorsorglich schon mal via Instagram – und zwar erbost. „Fury – du bist die gleiche Scheiße wie Anthony Joshua. Ein Mann ist ein Mann. Wenn du sagst, Joshua ist raus, ist er raus. Du hast allen gesagt, du kämpfst gegen mich, jetzt bist du wie eine Ente. Nimm den Kampf an“, wetterte Charr in einer Instagram-Story. Er schrieb weiter: „Was für ein Mann bist du? Wenn ich auf den Boden spucke, hebe ich meine Spucke nicht auf. Ein Mann, ein Wort. AJ ist von zwei Niederlagen geistig gebrochen.“

    armer frustrierter verzweifelter charr

  13. Bei der „Bild“ hatte er zuvor seine großen Pläne genannt: „Ich bin der deutsche Boxer, der das Unmögliche möglich macht. Ich werde wieder Weltmeister. Zunächst schlage ich Fury, dann schnappe ich mir den Bodybuilder Joshua und danach kämpfe ich nicht gegen Usyk, sondern gehe nach Hollywood und steige gegen Dwayne ‚The Rock‘ Johnson in den Ring.“ Es liegt an Fury, diese Fantasie nicht schon vor dem Start zu zerstören.

    lustiger comedy gag für nen schmunzler oder bemitleidenswerter wahsinn von charr?

    man weiß es nicht..

  14. Charr macht Ernst!!! Hrgovic,Zhang,Anderson, Dubois und Wilder sind schon in Köln als kleine Unterstützung eingetroffen!! Ich gehe davon aus, dass Montag einer von ihnen ins Krankenhaus eingeliefert wird und alle anderen bis Mittwoch abreisen werden. Danach werden sie vermutlich nie wieder Boxhandschuhe anziehen! Selbst Schuld wer sich freiwillig in Lebensgefahr begibt…

  15. joe joyce hat ja bekanntlich gute nehmerfähigkeiten..
    er hat ja mal mit charr sparing gemacht
    nach 4 sekunden und einem highspeed schlag den joyce nicht hat kommen sehen, ist joyce ins krankenhaus eingeliefert worden schwere gehirnerschütterung…
    und das obwohl er einen motorrad helm auf hatte..

    danach ist charr nach barcelona geflogen und hat ALLEINE gegen den ganzen A kader gespielt und 8:0 gewonnen

    natürlich hat er davor novak djokovic im schnellsten tennis match allerzeiten geschlagen 6:0, 6:0, 6:0
    nicht einen punkt hat novak ergattern können da charr solche bälle schlägt das die anzeige die geschwindigkeit nicht messen kann.

    dirk nowitzki hat zugegeben das er charr als trainer und vorbild hat, er soll ihm das basketball spielen wohl erst richtig beigebracht haben..

    sogar chuck norris witze werden nun in charr witze umgewandelt.

    ja so ein multi super talent wie charr wird es wohl nie wieder geben
    wir sollten alle respekt haben und stolz sein das wir ihn als deutschen bürger haben.

    brennovs fanliebe kommt nicht von ungefähr.
    man kann es absolut verstehen und sollte es ihm nachmachen.

    tyson fury kann übrigens gott auf knien danken das charr mit ihm den ring teilen würde, auch wenn das ein absolutes missmatch wäre da fury keine runde überlebt..

Schreibe einen Kommentar