Top News

Tyson Fury – Eliminator gegen Whyte?

Tyson Fury – Eliminator gegen Whyte?

Wie die britische Tageszeitung „The Sun“ in Übereinstimmung mit der Online-Ausgabe der Dailymail berichtet, hat der World Boxing Council angeordnet, dass Fury zuerst einen Eliminator gegen Dillian Whyte gewinnen muss, bevor er erneut – als Pflichtherausforderer – gegen WBC-Weltmeister Deontay Wilder antreten darf.

Bislang ist diese Verlautbarung auf der Homepage der WBC nicht zu finden, allerdings ist „The Sun“ in der Regel gut informiert, weshalb man wohl davon ausgehen kann, dass es sich hier nicht um eine „Ente“ handelt. Vor dem Hintergrund, dass der WBC nach dem ersten Fight zwischen Wilder und Fury im vergangenen Dezember nach einer internen Abstimmung einen direkten Rückkampf bewilligt hatte, hinterlässt diese neue Verlautbarung mehr als Verwunderung.

“Wilder und Fury haben der Boxwelt einen der besten Schwergewichtskämpfe seit langer Zeit gezeigt und das Verlangen der Fans nach einem Rückkampf ist enorm”, hatte WBC-Präsident Mauricio Sulaiman seinerzeit erklärt. Offenbar ist das „Verlangen der Fans nach einem Rückkampf“ jetzt kein Entscheidungskriterium mehr für den WBC.

Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!

Leider schien auch das „Verlangen“ von Fury nicht sonderlich groß gewesen zu sein: Das britische Schwergewicht überraschte die Boxwelt mit der Ankündigung, es habe einen Vertrag mit dem US-TV-Riesen ESPN unterschrieben und würde nun zunächst erst mal gegen einen anderen Boxer antreten.

Wilder bekräftigte zwar seinen Willen nach einem Rückkampf, beschimpfte aber Fury wegen seiner Entscheidung via Twitter: „Du willst also erst einen Warm-Up-Fight. Ich kann es dir aber nicht übelnehmen. Das würde ich wahrscheinlich auch wollen, wenn ich mein Gehirn über dem Ringboden verteilt gesehen hätte.“

Während Fury nun gegen den Deutschen Tom Schwarz kämpft, wird Wilder seinen Titel gegen Dominic Breazeale verteidigen. Ob der Ausnahmeboxer aus Großbritannien danach Lust hat, gegen Dillian Whyte zu boxen, bleibt  abzuwarten. Und selbst wenn, dann könnten im weiteren Verlauf der Geschichte die Fernsehverträge von Fury und Wilder ein Aufeinandertreffen im Ring sehr komplizieren.

Im Hinterkopf sollte man dabei aber immer auch haben, dass Tyson Fury vorerst nur für fünf Kämpfe wieder zurückgekommen ist.

Voriger Artikel

Mahmoud Charr vs Trevor Bryan

Nächster Artikel

Autogrammstunde mit Axel Schulz

4 Kommentare

  1. 9. Mai 2019 at 18:26 —

    Wäre sicherlich ein interesanter Kampf! Aber ich frage mich ja schon, wie oft Whyte noch einen Eliminator bestreiten muss oder einen solchen angeboten bekommt.

    • 10. Mai 2019 at 11:46 —

      hat er davon schon viele gehabt? gegen chisora war ja nur ein eliminator 2. klasse. breazeale und auch fury stehen in der reihenfolge vor ihm. und bei der wbo ist er ja PH. whyte gehört sicher zu den top 4 derzeit. ein kampf gegen fury wäre schon eine gute ansetzung. aber alle 4 top boxer (whyte, fury, joshua, wilder) haben jetzt kämpfe geplant. danach soll man doch erst mal sehen wer noch zu den top 4 gehört. dann wären kämofe untereinander zwischen diesen 4 immer reizvoll

  2. 10. Mai 2019 at 08:31 —

    Ich halte Whyte nicht für sonderlich gut. Er hätte gegen Fury keine Chance.

Antwort schreiben