Top News

Cedric Kushner: Niederlage gegen Barrett könnte Tua Klitschko-Fight gekostet haben

David Tua ©Geoffrey Ciani.

David Tua © Geoffrey Ciani.

Das Rematch von David Tua gegen Monte Barrett hätte die Karriere des schlagstarken Neuseeländers wieder auf die richtige Spur bringen sollen. Denn trotz seiner 38 Jahre hatte der “Tuaman” den Traum von einer zweiten WM-Chance (einziger Titelfight 2000 gegen Lennox Lewis) noch nicht aufgegeben. Die Niederlage gegen Barrett könnte laut Promoter Cedric Kushner Tua aber jene zweite Chance gekostet haben.

“Ich will die Wahrheit nicht verschweigen, das war eine sehr herbe Niederlage, denn es hat die Möglichkeit gegeben gegen (Vitali) Klitschko zu kämpfen, und diese Möglichkeit könnte jetzt nicht mehr da sein”, sagte Kushner nach dem Kampf gegenüber den Medien. “Ich muss mich jetzt mit David zusammensetzen und sehen, was wir als nächstes machen.”

Tuas Trainer James Bashir glaubt nach wie vor, dass sein Schützling irgendwann zu einer WM-Chance kommen wird: “Warum sollte er nicht mehr in den Ring steigen? Er ist immer noch jung. Bernard Hopkins ist 46 Jahre alt, David ist immer noch ein junger Kerl und ein gefährlicher und konkurrenzfähiger Fighter.”

© adrivo Sportpresse GmbH

Voriger Artikel

Mares bezwingt Agbeko: Umstrittener Sieg im Showtime Bantamgewichts-Turnier

Nächster Artikel

Agbeko vs. Mares: Don King legt Protest bei der IBF ein

23 Kommentare

  1. matthias
    14. August 2011 at 11:55 —

    kimbo slice hatt sein 1 sten kampf im boxen gewonnen

  2. KlötenHeinz
    14. August 2011 at 12:02 —

    Tua kommt nochmal,auch wenn er nur noch ein Journeyman sein wird.

  3. Tom
    14. August 2011 at 12:05 —

    Also das halte ich für ein Gerücht das für Tua die Möglichkeit bestanden hätte gegen Vitali um die WM zu kämpfen,denn Tua steht bei der WBC noch nicht mal unter den Top-40!

    Abgesehen davon,was sollte ein Kampf gegen einen Klitschko bringen,außer einer großen Börse?

    Tua ist shot und mit 173 cm auch nicht gerade ein Riese,da muss man sich nur mal den Kampf Lewis-Tua anschauen,für Tua nicht den Hauch einer Chance,zudem ein stinklangweiliger Kampf!

  4. Joe187
    14. August 2011 at 12:15 —

    runterhungern und die gewichtsklasse wechseln oder, was ich ihm eher raten würde, aufhören. andere sinnvolle optionen gibt es nicht

  5. derschöneharry
    14. August 2011 at 12:26 —

    Tua sollte entweder aufhören oder noch ein paar Alt-Herren-Kämpfe machen gegen Holyfield, Botha, etc. Wieso sollte ein Klitschko gegen ihn boxen? Vielleicht ist er nochmal für Sauerland als Aufbaugegner für Helenius oder Pulev interessant. Boxer, die rein von ihrer Physis – sei es Schlagkraft oder Schnelligkeit/Reflexe – leben, sind in der Regel immer ein paar Jahre früher shot als solche, die in erster Linie von ihrer guten Technik leben.

  6. Marco.huck
    14. August 2011 at 15:06 —

    Hoffe kommt es zu diesen Kampf Ende des Jahres tua vs Charr

  7. Shlumpf!
    14. August 2011 at 15:18 —

    Na für Charr dürfte es noch reichen

  8. Shlumpf!
    14. August 2011 at 15:57 —

    @Tom

    “Abgesehen davon,was sollte ein Kampf gegen einen Klitschko bringen,außer einer großen Börse?”

    Na da hast du den Grund doch schon 😉

  9. Tom
    14. August 2011 at 17:03 —

    @ Shlumpf!

    Die Klitschkos boxen gerne in einem Stadion,mit Tua als Gegner bekommst du kein Stadion voll.
    Außerdem lag Tua letztes Jahr ein Angebot von 400000 Dollar vor,aber es war ihm zu wenig.

  10. Shlumpf!
    14. August 2011 at 17:38 —

    @Tom

    Die große Masse kennt außer den Klitschkos und Haye eh keine anderen Schwergewichtler, das Stadion füllt sich wegen den Klitschkos, nicht wegen den Gegnern. Oder glaubst du, dass Namen wie Chambers, Solis, Gomez,… den meisten Leuten ein Begriff waren?

  11. kevin22
    14. August 2011 at 18:28 —

    Shlumpf! sagt:

    “Oder glaubst du, dass Namen wie Chambers, Solis, Gomez,… den meisten Leuten ein Begriff waren?”

    Na Chambers schon, nachdem dieser Dimitrenko abservierte, war er sicherlich bekannter als der Rest!

  12. toni
    14. August 2011 at 18:55 —

    Tua soll aufhören er war gut hat aber nie für ganz oben gereicht mit 38 wirds auch nicht !Wer Barret nicht schlagen kann hat bei Klitschkos nicht mal zu richen geschweige von ein kampf!Aufwiedersehen und alles gute im rente Herrn Tua

  13. Shlumpf!
    14. August 2011 at 20:35 —

    @kevin22

    Aber doch auch nur in Kreisen von richtigen Boxfans. Der Name Dimitrenko wird dem durchschnittlich interessierten Sportfan nicht viel sagen, von daher Chambers genau so wenig.

  14. jones
    14. August 2011 at 20:48 —

    @Schlumpf
    Von den 11Mio. vor dem TV Gerät kannte nichtmal die Hälfte Chambers, aber im Stadion sollten die meisten sich schon den Dimi Kampf angesehen haben. Ich würde schätzen 10.000 Event Fans und 40.000 Sport- bzw. Boxinteressierte die mit Chambers was anfangen können.

  15. toni
    14. August 2011 at 20:56 —

    Dimitrenko ist ein lutscher der wird nie nach ganz oben schaffen

  16. Mr. Wrong
    14. August 2011 at 21:29 —

    Es gibt nur einen Namen den ich und die größte Masse der Boxfans hören/sehen will:

    Nikolai Valuev!!!

  17. toni
    14. August 2011 at 21:37 —

    Mr Wrong

    Ja wollllllllllo

  18. toni
    14. August 2011 at 21:38 —

    Am Besten Nikolai Valuev gegen Gjan Karlo Pordha

  19. toni
    14. August 2011 at 22:02 —

    Mr Wrong

    Hast du nicht zu sagen du Boxexperte ?Kennst ja Gjan karlo Pordha gar nicht hab ich recht du Krokodill?

  20. Marco.huck
    14. August 2011 at 22:37 —

    Was denkt ihr darüber??

    Es gab noch nie ein arabischen Schwergewichts boxer der erste auf der Welt der die Spitze erreichen kann wäre
    Unser Deutsch/Arabischer Kämpfer charr sein, die K2 sollten gegen ihn in Abu Dhabi Boxen das wäre groß!!!

  21. Shlumpf!
    14. August 2011 at 23:00 —

    @jones

    Ich würd die Proportionen eher umgekehrt sehen, wenn überhaupt

  22. jones
    15. August 2011 at 12:34 —

    @Shlumpf
    Beweisen kann ich das natürlich nicht, aber ich will meine Meinung kurz begründen.
    Dimi wurde lange aufgebaut und hat schon über ein dutzend Kämpfe im TV gehabt, gerade durch die Lage der ZDF Kämpfe vor bzw. nach dem ASS bleiben mal Leute hängen die keine Boxfans sind, sondern nur allgemein Sportinteressiert.
    Bei den Kämpfen gegen Hoffmann und Luan waren jeweils über 4,5Mio vor dem TV Gerät.
    Also Dimi ist ohne Frage ein Begriff und diesen Dimi hat Chambers verprügelt und alle am Tv Gerät wussten der Sieger boxt demnächst gegen Wlad. Durch diesen Sieg gegen Dimi und der folgenden Berichterstattung nach dem Kampf von Bild und co. war Chambers einigen Mio. ein Begriff.

    Also kennen ihn mindestens 5 Mio. die meisten die zu so einem Kampf gehen werden etwas von Chambers gehört haben. Es gibt auch Event Fans, die zum Kampf gehen um am Montag an der Arbeit erzählen zu können bei Klitschko gewesen zu sein, aber die meisten sind Boxinteressiert.

  23. Shlumpf!
    16. August 2011 at 17:22 —

    @jones

    Dann begründe ich auch mal meine Meinung:

    Dimis Kämpfe liefen damals ja aufm ZDF als Universum noch den Vertrag hatte. Sowohl die ARD-Boxnacht als auch Boxen beim ZDF (ich glaube es hieß immer Boxen im Zweiten, bin mir aber nicht sicher) haben eigentlich, egal wer gerade boxt, gute Quoten, weil einfach das Angebot stimmt (keine Werbung, kein Dieter Bohlen/RTL/DSDS-Ambiente,…).

    Lies dich mal ein bisschen in die Kritiken (z.B. bei eventim) rein von Leuten die bei den Klitschkokämpfen waren und du wirst merken, dass die das ein Eventpublikum ist. Die Ks sind im Mainstream angekommen; während die meisten anderen Boxer außerhalb von Boxfans unbekannt sind, kennt jeder die beiden Brüder. Slebst der Chef von RTL hat mal gesagt, dass die Klitschko-Kämpfe zur Samstag-Abend-Familienunterhaltung gehören.
    Ich will da jetzt nicht zuviel drüber urteilen, denn das hat sowohl positive wie auch negative Aspekte für den Sport.

Antwort schreiben