Top News

Top Rank-Veranstaltung in China: Viloria verliert; Martinez bleibt Champion; Erfolgreiches Profidebüt von Shiming

Bob Arum ©Paddy Cronan / ONTHEGRiND BOXiNG.

Bob Arum © Paddy Cronan / ONTHEGRiND BOXiNG.

Fliegengewichts-König Brian Viloria (32-4, 19 K.o.’s) hat auf der Top Rank-Veranstaltung im chinesischen Macao überraschend seine WBA- und WBO-Titel an den relativ unbekannten Mexikaner Juan Francisco Estrada (23-2, 18 K.o.’s) verloren.

Viloria wirkte in den frühen Runden zwar wie der Chef im Ring, es wurde aber schnell klar, dass Estrada eine deutlich größere Herausforderung als ursprünglich gedacht darstellen würde. Estrada ließ sich von den harten Treffern des Champions nicht entmutigen und schlug ab der vierten, fünften Runde immer besser mit.

In der zweiten Hälfte wurde Estrada schließlich immer stärker, Vilorias Schlagfrequenz nahm deutlich ab, wodurch der Hawaiianer immer mehr Treffer kassierte. Zwar kam Viloria stellenweise wieder zurück, so wie in der neunten Runde, insgesamt schien die Kondition des Weltmeisters aber etwas nachzulassen. Der erst 22-jährige Estrada schien in den Schlussrunden über deutlich mehr konditionelle Reserven als der zehn Jahre ältere Viloria zu verfügen und setzte dem Champion immer mehr zu.

In der Schlussrunde geriet Viloria sogar in Gefahr, den Kampf noch vorzeitig zu verlieren, der Langzeit-Weltmeister zeigte aber Herz und hielt bis zum Ende durch. Auf den Punktezetteln setzte sich am Ende Estrada verdient durch (116-111, 117-111), obwohl ein Punktrichter den Kampf für Viloria gewertet hatte (115-113).

WBO-Superfedergewichts-Champion Roman Martinez (27-1-2, 16 K.o.’s) hatte mit seinem Pflichtherausforderer Diego Magdaleno (23-1, 9 K.o.’s) ebenfalls seine Probleme, konnte den Titel aber mit einer Split Decision verteidigen.

Besonders in den Anfangsrunden konnte Magdaleno mit seiner Schnelligkeit und Beweglichkeit punkten und sich einen Vorsprung auf den Punktezetteln herausarbeiten. In der vierten Runde wurde der Rechtsausleger aber voll von einer rechten Geraden von Martinez erwischt und musste zu Boden. Magdaleno erholte sich aber recht schnell und antwortete noch in derselben Runde mit harten Körpertreffern.

Nach einer ausgeglichenen fünften Runde schien Magdaleno in der sechsten Runde wieder zu seiner Linie zurückgefunden zu haben, in der zweiten Kampfhälfte wurde Martinez aber immer stärker. Magdalenos klare Treffer wurden immer weniger, dafür kam Martinez immer häufiger durch und konnte im Gegensatz zu seinem Gegner auch ab und zu Wirkung erzielen.

Durch die häufiger werdenden Treffer von Martinez erlitt Magdaleno in der zehnten Runde eine Cutverletzung, in der elften Runde lief es für den Amerikaner ebenfalls nicht gut, da er von dem Champion niedermarschiert wurde. In der letzten Runde gaben beide Boxer noch einmal Gas und brachten eine Vielzahl an Schlägen ins Ziel, die härteren Treffer schienen aber von Martinez zu kommen. Das Urteil zugunsten von Martinez lautete 115-112, 111-116 und 114-113.

Ein weiterer Favorit, der sich nicht durchsetzen konnte, war der ehemalige Superbantamgewichts-Champion Wilfredo Vazquez Jr. (22-3-1, 19 K.o.’s), der gegen den Japaner Yasutaka Ishimoto (22-6, 5 K.o.’s) knapp nach Punkten verlor. Der Puerto Ricaner Vazquez war eigentlich recht gut in den Kampf gestartet, mit zunehmender Kampfdauer konnte Vazquez aber nicht mehr mit der höheren Schlagfrequenz von Ishimoto mithalten. Die Mehrheitsentscheidung zugunsten von Ishimoto lautete 95-95, 96-93 und 95-94.

Das Profidebüt des chinesischen Lokalmatador Zou Shiming (1-0, 0 K.o.’s) wurde von einer technischen Panne überschattet: in der dritten Runde des auf vier Runden angesetzten Kampfes fiel der internationale Satellit aus, weswegen die Millionen Zuschauer auf der ganzen Welt das Ende des Fights nicht mehr live miterleben konnten. Auf den Punktezetteln war es aber eine klare Angelegenheit für Shiming, der oft mit hängender Deckung agierte, mit seinen Schlägen gegen den zähen Mexikaner Eleazar Valenzuela (2-2-2, 1 K.o.) aber keinerlei Wirkung erzielen konnte. Das Urteil lautete jeweils 40-36.

© adrivo Sportpresse GmbH

Voriger Artikel

Povetkin am 17. Mai gegen Wawrzyk?

Nächster Artikel

Britischer Mittelgewichtler Norgrove stirbt an inneren Verletzungen

9 Kommentare

  1. 300
    6. April 2013 at 19:51 —

    dre.cks fights

  2. Dr.med. W. Stuhlgang
    6. April 2013 at 19:54 —

    der chinese hat für sein debut 300.000 us dollar bekommen

  3. dalein
    6. April 2013 at 20:28 —

    @ Prof. Dr. Wurst

    für diese Summe müsste unser user 300 schätzungsweise 3 Millionen Jahre “arbeiten” gehen

  4. chris
    6. April 2013 at 20:29 —

    Shiming die “Gelbe Gefahr”!!

  5. Dr.med. W. Stuhlgang
    6. April 2013 at 20:45 —

    derzeit arbeitet hbo an einem catchweight fight gegen kim jong un

  6. JohnnyWalker
    6. April 2013 at 21:12 —

    relativ unbekannter Juan Francisco Estrada?

    Dieser hat Roman Gonzalez schon ein hartes Stück arbeit beschert. Da die Planungen ohnehin in Richtung Gonzalez vs Viloria zu laufen schienen, war dieser Kampf heute die Konsequenz als Etappe für den Mega-Fight im Fliegen- bzw. Halbfliegengewicht gewesen. Estrada hat an die Leistung vom Gonzalez angeknüpft, vielleicht sogar noch drauf gelegt. Allerdings habe ich nach dem Tyson Marquez vs Viloria-Kampf schon gedacht das Viloria sich schon ein bisschen mehr auf seine Beinarbeit verlassen würde und Estrada auskontert. Stattdessen hat er mitgeschlagen und sich dabei immer so weit geöffnet das die Estrada ihn auskonterte. Ich bin sehr gespannt wie das mit Estrada weiter geht, vielleicht stehen uns bald ein sehenswertes Duelle mit Tyson Marquez, Giovani Segura, Sonny Boy Jaro, Adrian Hernandez und Edgar Sosa bevor, nochmal gegen Gonzalez wird es jetzt wohl aber nicht gehen.
    Das würde uns echte Boxschlachten garantieren von den man in höheren Gewichtsklassen nur träumen dürfte.
    Auch Roman Martinez hat heute sehr viel verlorenen Kredit zurückgewonnen nachdem glücklichen Unentschieden gegen Burgos obwohl ich den Kampf enger gesehen habe als die Punktrichter, auch mit dem Niederschlag.
    Solche Veranstaltungen verdienen auch in Europa deutlich mehr Aufmerksamkeit als Andreas Sidon, Waldemar Klitschman und Felix Windbeutel.

  7. Carlos2012
    6. April 2013 at 21:15 —

    Warum wird hier noch Getippt,wenn die Favoriten so oder so verlieren.What für eine Schei.ße 🙁

  8. simon_says
    7. April 2013 at 16:07 —

    was für ein wochenende… hat jemand den martinez vs magda fight gesehen. ging das urteil in ordnung?

  9. Simon8965
    7. April 2013 at 17:49 —

    @Simon_says: Der Kampf war sehr knapp, aber ich finde es war das richtige Ergebniss, Magdaleno war in den ersten Runden deutlch besser, doch dann hat er sehr stark abgebaut und fast nur noch harte Treffer kassiert

Antwort schreiben