Top News

Tony Bellew überrollt Danny McIntosh in fünf Runden

In einem einseitigen Kampf um den britischen Titel im Halbschwergewicht behielt am Freitagabend in Liverpool Titelverteidiger Tony Bellew ohne Probleme die Oberhand. Er dominierte seinen Herausforderer Danny McIntosh nach Belieben und stoppte ihn schließlich in der fünften Runde.

McIntosh begann den Kampf stark und aggressiv. Die erste Minute gelangen ihm einige gute Treffer ehe Bellew warm wurde und die ersten guten Konter setzte. Bald darauf folgten gute Jabs vom Titelverteidiger, der McIntosh damit auf Distanz hielt. Zum Schluss landete er zudem eine starke rechte Gerade, die McIntosh bereits ein wenig durch schüttelte. Danny McIntosh versuchte in der zweiten Runde seinerseits ein wenig den Jab zu etablieren, fand damit jedoch selten den Ziel, während Bellew die Distanz besser einschätzte und mit seinem Jab stets ein Ziel fand. Der Mann aus Liverpool dominierte den Kampf mit einfachen Mitteln. Er bewegte sich gut durch den Ring und ließ den mehrfachen Jabs immer mal wieder rechte Geraden folgen. Es war jedoch ein rechter Heumacher, mit dem er McIntosh kurz vor Ende der Runde gut abkonterte, die den Herausforderer ernsthaft ins Wackeln brachte. Auch Bellew nahm wahr, dass sein Gegner, der durch den Schlag zudem seinen Mundschutz verloren hatte, Probleme hatte, und setzte energisch nach. Zwar landete er weitere gute Treffer, doch die Runde ging kurz darauf zu Ende, so dass McIntosh eine Minute hatte um sich zu erholen.

Mit Beginn der dritten Runde zeigte sich McIntosh jedoch noch keineswegs frustriert, sondern suchte weiter den Weg nach vorne, wobei er jedoch nach wie vor hervorragend vom deutlich besser boxenden Bellew ausgekontert wurde. Erneut war es nach anderthalb Minuten eine Rechte, die McIntosh ins Wackeln brachte und seinen Mundschutz heraus schlug. Bellew kontrollierte das Geschehen nach Belieben und revanchierte sich, als er gegen Ende der dritten Runde doch einmal zwei gute Treffer kassieren musste, direkt mit besseren Treffern seinerseits, da er zu keinem Zeitpunkt Probleme hatte Lücken in McIntoshs enorm löchriger Deckung zu finden. Es war schon kaum mehr überraschend, als McIntosh auch in der vierten Runde wieder nach starken Treffern seinen Mundschutz verlor und angeschlagen durch den Ring wankte.Immer wieder waren es die rechten Geraden, die durch einen Jab vorbereitet wurden, und inzwischen das Auge von McIntosh schon stark hatten anschwellen lassen. Tony Bellew wirkte zunehmend relaxter und der Klassenunterschied wurde immer größer, als er mit dem Ende der vierten Runde zudem den ersten Niederschlag erzielte. Nachdem er selber in der Ecke gestellt worden war, drehte Bellew McIntosh herum und nagelte ihn mit einer Kombination an den Seilen fest, die ihn zu Boden schickte.

Das Ende eines einseitigen Gefechts schien nahe und kam dann auch wenig später. Es war nicht viel Zeit in der fünften Runde vergangen, da schlug erneut eine harte rechte Gerade von Bellew bei Danny McIntosh ein und ließ diesen prompt zu Boden sacken. Der Ringrichter hatte direkt genug gesehen und brach den Kampf ab.

Für Bellew war es der siebzehnte Sieg seiner Profikarriere und eine starke Rückkehr nach seiner ersten Niederlage. Im letzten Oktober hatte er umstritten in einem WM-Kampf gegen Nathan Cleverly verloren. Danny McIntosh hingegen fand sich zum dritten Mal in sechzehn Kämpfen als Profi auf der Verliererstraße wieder und unterlag zudem zum dritten Mal vorzeitig.

Voriger Artikel

Vorschau: Thomas Oosthuizen vs Marcus Johnson

Nächster Artikel

EC Boxing verpflichtet Nachwuchstalent Gevor: Erster Kampf am 11. Mai in Göppingen

Keine Kommentare

Antwort schreiben