Top News

Tony Bellew besiegt Herausforderer BJ Flores

Durch ein TKO 3 konnte der britische WBC-Cruiserchamp Tony Bellew seinen Gürtel gegen Herausforderer BJ Flores aus den USA verteidigen. Flores /WBC #14) war der erste, der Bellew den Titel streitig machen wollte, nachdem der sich den vakanten Gürtel im Mai im Kampf gegen Ilunga Makabu geholt hatte.

Nach einer relativ ausgeglichenen ersten Runde gab es im 2. Durchgang einen eindeutig sichtbaren Tiefschlag von Bellew. Jeder, bis auf den britischen Ringrichter Ian John Lewis, hat das deutlich sehen können. Der Ref reagierte auch nicht, als Flores den unsauberen Schlag monieren wollte. Unmittelbar im Anschluss gab es dann einen ersten Niederschlag. Flores schien völlig aus dem Konzept zu sein. Damit nicht genug: Bellew erlaubte es sich auch, im weiteren Kampfgeschehen mit ausgestreckter Führhand regelrecht Maß zu nehmen. Der zweite Niederschlag war eher ein Wischer über den Kopf oder ein runterdrücken des stark abgetauchten Flores. Ein harter Treffer ging dem jedenfalls nicht voraus. Bellew spürte den Rückenwind, den er in dieser Situation hatte und setzte Flores weiter unter Druck. Kurz vor Ende der zweiten Runde musste der Herausforderer zum dritten mal runter und wurde bis in die Pause hinein angezählt.

In Runde 3 schien Flores wieder etwas frischer, doch er machte gravierende Deckungsfehler. Er versuchte mit offenem Visier zu kämpfen und handelte sich unnötig schwere Kopftreffer ein. Man konnte deutlich sehen, dass Flores überhaupt nicht mehr in den Kampf fand und seine Linie vollkommen verloren hatte, falls es die überhaupt gab. Bellew beherrschte den Amerikaner nach Belieben und setzte dem Gefecht mit einer harten Rechten zum Körper ein Ende, nachdem er zuvor wieder einige Kopftreffer ins Ziel gebracht hatte. Resultat: TKO 3 bei 2:11.

Hier der Kampf: (Klick)

Nach diesem Sieg lies sich der Brite als Sieger feiern und erneuerte seine Kampfansage gegen David Haye. Er hielt per Mikofon dem am Ring anwesenden „Hayemaker“ eine Rede, über die der nur müde lächeln konnte. Ob Bellew mit diesen zwei TKO 3 Erfolgen nacheinander wirklich so ein großer Held ist, steht noch auf einem anderen Blatt. Es gibt genügend Cruiser, die ihm den Gürtel streitig machen wollen und auch könnten.

Bei dieser Veranstaltungin Liverpool durfte u.a. auch die Nr. 1 nach Weltmeister Bellew im WBC Ranking, der Lette Mairis Briedis, in den Ring steigen. Der WBC-Silverbelt-Träger räumte einmal mehr mit dem Image das lettischen Taxifahrers auf. Es gelang ihm, den bis dahin ungeschlagenen Briten Simon Vallily durch TKO 3 abzufertigen.

Hier der Kampf: (Klick)

Interessant ist ein Blick in das momentane WBC-Ranking. Nach Cruiser-Champ Tony Bellew liegt, wie bereits erwähnt, Mairis Briedis auf #1. Marco Huck ist auf #2 vertreten und auf #3 findet man den Ex-Champ Krzysztof Wlodarczyk. Huck hat bereits nach dem Sieg gegen Makabu sein Interesse bekundet, gegen Bellew kämpfen zu wollen. Sollte der Verband irgendwann auf eine Pflichtverteidigung drängen, dürfte es durchaus interessant werden, wer dazu berufen wird.

Voriger Artikel

Gevor: Ich genieße es im Rampenlicht zu stehen!

Nächster Artikel

Duell der Knockouter: Feigenbutz vs. Keta

18 Kommentare

  1. 17. Oktober 2016 at 10:02 —

    Das war wirklich dumm gelaufen in der 2. Runde. Vielleicht hätte er sich lieber aufs Kämpfen anstatt Meckern konzentrieren sollen. Ist aber vielleicht zu leicht gesagt, wenn man einen satten Schlag in den ‘Kampfgeist’ bekommen hat.

  2. 17. Oktober 2016 at 11:24 —

    Ich glaube nicht das Bellew lange WM bleiben wird! Solche Gegner wie Flores wird er wohl Dank seiner Schlgkraft immer wieder besiegen können, aber wirklich gut boxen kann er nicht! Seine Deckung, wenn vorhanden, ist eine mittelschwere Katastrophe! Er schlägt viele Heumacher und noch mehr Luftlöcher!
    Gegen einen schnellen Boxer, einen technisch versierten Boxer wird es da ganz schwer für Bellew!

    Ein evtl. Kampf gegen Huck wäre wohl eine wilde Klopperei und es würde wohl der gewinnen der das härtere Kinn hat!?

    • 17. Oktober 2016 at 11:34 —

      Seine ganze Mentalität hat er nach dem Kampf demonstriert. So wie er sich benimmt, so kämpft er auch natürlich. Ich sehe es genauso wie du.

  3. 17. Oktober 2016 at 12:00 —

    Ich habe mir sämtliche Kämpfe von Bellews nächsten Pflichtherausforderer Mairis Briedis angeschaut und seine Karriere verfolgt.
    Besonders betonen muss man hierbei, dass er bei den “Bigger is better”-Turnieren, die er alle gewann, etliche Schwergewichtler auf die Bretter schickte.
    Diese Erfahrung leidvolle Erfahrung musste zuletzt Manuel Charr machen, als er in Moskau gegen den Letten in Moskau schwer k.o. ging.
    Ich glaube nicht, dass Bellew in nächsten Pflichtherausforderungsfight gegen Briedis eine reelle Chance hat.
    In diesem Punkt gebe ich “Marvin Hagler” vollkommen recht.
    Sauerland wäre sicherlich gut beraten einen Mann wie Briedis unter Vertrag zu nehmen.

    • 17. Oktober 2016 at 12:08 —

      besteht da interesse von sauerland? klar wäre briedis ne gute verpflichtung aber will sauerland das. kann man ihn in deutschland vermarkten? woher kommt die vermutung?

  4. 17. Oktober 2016 at 12:08 —

    Im Vorprogramm von Bellew vs Flores besiegte
    Briedis den ungeschlagenen Simon Vallily in der 3.Runde durch t. ko. und verteidigte damit seinen WBC-Silver-Belt-Titel.

  5. 17. Oktober 2016 at 12:10 —

    Brennov
    Ist lediglich ein Gedankenspiel meinerseits.

  6. BJ ist ein schöner Vorname.

  7. 17. Oktober 2016 at 15:12 —

    Kovalev hat gerade ein geiles Bild getweetet 😀

    • 17. Oktober 2016 at 15:51 —

      …und Klitschko wird tatsächlich gegen Joshua kämpfen. Ich glaub’s ja nicht.

      • 17. Oktober 2016 at 17:59 —

        Beim Kampf Joshua vs Klitschko geht es neben dem IBF-Titel auch um den vakanten WBA-Titel.

        Huck am 19.11. gegen EM Dmytro Kucher.

        • 18. Oktober 2016 at 09:24 —

          um welchen wba titel? super champ? reg champ? interims champ?

          • 18. Oktober 2016 at 13:24

            2 Titel werden vereint, einer davon ist der WBA-Titel, der Sieger bekommt beide und wird WBA-Super-WM, so war es am Anfang zumindest mal angedacht!

          • 18. Oktober 2016 at 13:32

            ich weis wie es angedacht war oder wie die regeln waren. aber die kümmert die wba doch nicht mehr. eig. dürfte joshua so oder so nicht um den wba titel boxen, da er nicht im ranking ist. der titel ist vakant damit müssten 2 boxer aus dem ranking darum boxen. also erst mal um den regulären und dann könnte der neue titelträger vereinigen und würde super champ und der reg. wäre wieder vakant. aber ich wollte wissen wie es sich die wba jetzt vorstellt wo sie sowieso auf ihre regeln scheist. siehe auch die beförderung von chudinov kurz nachdem er den titel überhaupt gewonnen hatte.

  8. 17. Oktober 2016 at 15:25 —

    traue bellew auch keine chance gegen briedis zu
    stufe briedis etwa so ein wie glowacki..
    briedis sollte aufjedenfall bald wm werden.
    was haltet ihr vom kampf lebedev vs gassiev?
    schwere herausforderung für lebedev?

  9. 17. Oktober 2016 at 16:38 —

    RoyalFlart
    Aus welcher Quelle stammt deine Info?

    • 18. Oktober 2016 at 08:00 —

      Weiß ich nicht mehr genau. Haben mehrere Boxseiten gestern getwittert, wobei die Ansage laut Dan Rafael wieder vom Tisch ist.

      • 18. Oktober 2016 at 10:27 —

        scheint derzeit, dass alle irgentwelche scheishausparolen raus hauen um sich wichtig zu machen. keiner weis wirklich was. bleibt nur abwarten und sehen was passiert.

Antwort schreiben