Top News

Tomasz Adamek stoppt Vinny Maddalone in fünf Runden

Schwergewichtscontender Tomasz Adamek hat am Donnerstagabend in Newark, New Jersey wie erwartet wenig Probleme mit Vinny Maddalone gehabt. Der Pole schlug Maddalone in der fünften Runde einmal zu Boden bevor der Ringrichter genug gesehen hatte und den Kampf abbrach. Der ehemalige Halbschwer- und Cruisergewichtsweltmeister kann damit weiterhin auf einen Titelkampf gegen einen der Klitschkos oder David Haye hoffen.

Adamek war anfangs darauf bedacht den gesamten Ring zu benutzen, sich seinen größeren Gegner mit dem Jab auf Distanz zu halten und immer mal wieder Attacken zum Körper einzumischen. Doch Letzteres sparte er sich schnell, da Maddalones Deckung viel zu offen war, und Adamek ohne größere Probleme auch sauber zum Kopf landen konnte, und die erste Runde dementsprechend locker gewann.

Maddalone hingegen kam nur selten durch, da seine Schläge einfach viel zu langsam waren und Adamek sie daher leicht lesen konnte. Der Geschwindigkeitsunterschied sorgte auch dafür, dass Adamek mit hoher Präzision sein Ziel fand, und damit kein Problem hatte die Runden für sich zu entscheiden. Er wurde sogar zunehmend dominanter und jagte Maddalone in der vierten Runde beinahe durch den Ring.

Der Klassenunterschied war deutlich zu erkennen, und es schien lediglich eine Frage der Zeit zu sein, wann Adamek noch einen Gang hoch schalten würde um das vorzeitige Ende zu erzwingen. Dieses kam, als Adamek in Runde Fünf dem heranstürmenden Maddalone einen harten linken Haken am Kinn, der einem kurzen linken Haken und einer rechten Gerade folge, entgegensetzte, der diesen niedersinken ließ. Maddalone, der seine Zähheit schon in den voran gegangenen Runden, in denen er Prügel kassiert hatte, unter Beweis gestellt hatte, fand zwar noch einmal auf seine Beine, aber Tomasz Adamek setzte entschlossen nach und bereitete dem ungleichen Gefecht ein Ende. Ringrichter Steve Smoger, bekannt dafür angeschlagenen Boxern mehr Chancen zu geben als viele andere Ringrichter, schritt dazwischen, als Maddalone ohne Deckung durch den Ring taumelte, Schläge kassierte, und seine Ecke Smoger zum Abbruch aufrief.

Nach dem Kampf sagte Adamek, dass er im April 2011 seinen nächsten Kampf haben werde, und hoffe bald gegen Wladimir Klitschko in den Ring steigen zu können. Doch zuvor könnte wohl noch ein eher überflüssiger Kampf gegen Roy Jones Jr., der weit über seinen Zenit heraus ist, für den Polen anstehen.

Voriger Artikel

Klitschko blickt nach vorne: "Ob Chisora, Haye oder Adamek - 2011 wird ein spannendes Jahr"

Nächster Artikel

Adamek bezwingt Maddalone in fünf Runden: Nächster Fight gegen Jones, Haye oder Klitschko

10 Kommentare

  1. boxfan85
    10. Dezember 2010 at 15:00 —

    Adamek würd gegen die Klitschkos keine Chance haben,ähnlich wie Chambers.
    Ihm fehlt der punch.
    Bei dem Kampf würd wieder einmal der Sieger von Anfang an feststehen.

  2. Chris
    10. Dezember 2010 at 15:20 —

    ne nicht bei Adamek, er wird ne Sensation bringen, er ist viel zu schnell und zu beweglich für die Klitschkos!!!

  3. Ahmet
    10. Dezember 2010 at 16:12 —

    Adamek mit Chambers zu vergleichen ist ein Witz, Adamek ist ein Fuchs. War in 3 Gewichtsklassen immer außenseiter und wurde sensationel WM. Und um Wladimir zu schlagen braucht er auch keinen besonderen Punch. Mit der Arreola-Taktik ( links-rechts-Bodyshot Kombo + rennen) könnte es evtl. auch klappen.

  4. Chris
    10. Dezember 2010 at 16:24 —

    jeder weiß das der wladimir ein glaskinn hat, man braucht keinen harten punch um in auf die bretter zu schicken man muss ihn nur treffen, da adamek schneller und wendiger ist denke ich schon das er paar kombinationen landen wird und den waldimir so in bedrängniss bringen kann!

  5. luda
    10. Dezember 2010 at 18:27 —

    @chris
    das stimmt..
    aber mann hat auch gesehen wie schwer es ist als kleinerer mann an Klitschko ranzukommen..
    Wladimir hält die leute gut auf distanz und wenn seine links rechts durchkommt wirds auch eng für adamek…der hat aber auch einen eisenschädel…

  6. aemkeiho
    10. Dezember 2010 at 19:15 —

    Guter Kampf… Maddalone hat obwohl er extrem unterlegen war Herz gezeigt, im gegesatz zu den KK-Gegnern!
    Adamek war super..eine Kombi nach der anderen! Das ist Boxen!

  7. Chris
    10. Dezember 2010 at 19:19 —

    @luda

    das stimmt zwar, aber da kommt adameks geschwindigkeit und beweglichkeit zu gute, denn die klitschko gegener waren in letzter zeit nur stehende sandsäcke!

  8. Tomek22
    10. Dezember 2010 at 23:43 —

    adamek würde mal endlich einen kampf gegen die kk zeigen…gegen haye würde es einer der besten kämpfe sein die es in diesem jahrzent im Hw gab…bei den klitschkos würde sich eins direkt zeigen…sie können nicht rückwärts boxen und gegen adamek musste auch ausweichen bzw nach hinten gehen da er 3 -5 schläge m,achen kann

  9. A10-Jonny
    11. Dezember 2010 at 18:14 —

    Prognose Tomaz Adamek (TA) vs. Wladimir Klitschko. (WK). Adamek ist viel beweglicher und schlägt schneller als WK. Die Schlagkraft von TA reicht locker aus, um WK über sein Glaskinn auszuknocken. Im Nahkampf / Infight hat WK ebenfalls keine Chancen gegen den sehr beweglichen TA. Man erinnere sich an den Kampf TA vs. Grant, der ebenfalls die Höhenmaße von WK hat. Auch hier brachte TA laufend Kombinationen ins Ziel, brachte Grant, der offenbar größere Nehmerqualitäten als WK hatte, ins Wackeln. TA muß die linken Jabs von WK vermeiden bzw. unterlaufen. Da TA häufig angreift, wird WK in die Defensive gedrängt, muß sich im Rückwärtsgang verteidigen, was ihm schon immer schwer fiel. TA wird im Infight zuschlagen wie Cory Sanders, das Resultat sahen Millionen. Dauerndes Klammern und Herunterdrücken von WK sollte früh vom Referee verwarnt werden. Ich vermute, dass WK KO gehen wird, bestenfalls nach Pkt. verliert. Möge der wirklich Bessere gewinnen.

  10. luda
    12. Dezember 2010 at 13:19 —

    @A10-Jonny
    naja deine prognose ist ziemlich “glatt” ich denke nicht das adamek es so leicht haben würde bzw solche vorteile hat wie du es aufzählst. klitschko ist durch seine niederlagen gewachsen ohne wenn und aber…
    das schwerste für adamek wird sein am klitschkos distanz vorbei zu kommen ohne ohne sich schwere treffer zu einzufangen. nehmen kann der goral aufjedenfall aber gegen grant hat er auch gewackelt…und da sind wir wohl uns einig…wlad haut doller zu als grant.
    ich denke adamek wird wie du schon sagst angreifen…und wenn es ihm gelingt wlad “weh zu tun” dann wirds echt interessant.. denn dann werden für wlad alte erinnerungen wach…sanders, brewster…

Antwort schreiben