Top News

Tolle Geste: Mayweather bezahlt Hernandez’ Begräbnis

Floyd Mayweather Jr. ©Jesse Perez

Floyd Mayweather Jr. © Jesse Perez

Ein Zeichen der Solidarität unter Boxern setzte der ehemalige Pound for Pound-King Floyd Mayweather für seinen Freund und ehemaligen Gegner Genaro Hernandez: als Hernandez vorige Woche den langen Kampf gegen den Krebs verlor, sprang Mayweather großzügigerweise ein, um die Begräbniskosten zu übernehmen.

Hernandez und Mayweather standen einander 1998 in Las Vegas im Ring gegenüber. Der Sieg über den Superfedergewichts-Champion Hernandez machte Mayweather im Alter von 21 Jahren zum ersten Mal zum Weltmeister. Seit diesem Zeitpunkt war Mayweather Hernandez für diese Chance dankbar, weswegen er nun auch finanziell einsprang, als not am Manne war.

In der Boxgeschichte kommt es öfters vor, dass Boxer die Begräbniskosten ihrer ehemaligen Gegner übernehmen – so erwies auch die deutsche Boxlegende Max Schmeling 1981 Joe Louis die letzte Ehre, indem er für dessen Bestattung aufkam.

© adrivo Sportpresse GmbH

Voriger Artikel

Kessler vs. Stieglitz: Verhandlungen beginnen morgen

Nächster Artikel

Martinez vs. Barker: Am 1. Oktober auf HBO

26 Kommentare

  1. Joe187
    13. Juni 2011 at 22:55 —

    klasse das es sowas noch gibt, gerade bei floyd dem man sowas nicht unbedingt zutraut!

  2. xyz187
    13. Juni 2011 at 23:03 —

    finde ich auch sehr gut , und er verdient mein respekt !

  3. Boxfanatiker89
    13. Juni 2011 at 23:16 —

    MoneyMay ist einfach der beste!

  4. HamburgBuam
    14. Juni 2011 at 07:05 —

    Ach ja… Ein bisschen Publicity auf Kosten eines Toten. Furchtbar. Aber immerhin bringt die Aktion etwas Gutes zustande…

  5. Gas
    14. Juni 2011 at 08:28 —

    bin ganz deiner Meinung HamburgBuam.

    Schrecklich!

    @An die Anderen:
    klasse und gut wäre, wenn kein Mensch diese Story erfahren hätte. So hat das für mich keine Bedeutung.

  6. Torsten
    14. Juni 2011 at 09:03 —

    Sowas kommt doch immer raus – siehe Schmeling! Deshalb ist es trotzdem eine Geste des Respekts für einen ehemaligen Gegner. Publicity auf diesem Weg hat doch keiner nötig Ihr kleinen Lichter…

  7. GURU
    14. Juni 2011 at 09:16 —

    @gas
    @hamburg

    Schwachsinn von wegen publicity!
    Mayweathet hat noch waerend der Fighthype Interviews im seiner Villa seine solidaritaet zu hernandez hingewiesen. Damals war der Gute noch am Leben und Mayweather zeigte das er in fast jedem seiner Zimmer Bilder von Hernandez hat als Dank für seinen ersten Titelkampf. Und im Interview sagte er dass er Ihn regelmaessig finanziell Unterstützt und es auch weiterhin machen wird. All dies hate er nicht von sich selbst erzaehlt sondern auf die Fragen des Reporters wieso er ueberall seine Bilder haengen hat.

  8. robbi
    14. Juni 2011 at 10:37 —

    Sowas macht man nicht aus pr…sowas macht man weil es das herz einem sagt…ich finde es super und zeigt das money boy auch mal sein geld richtig verwendet…sowas zeigt charakter

  9. Baron
    14. Juni 2011 at 11:16 —

    Ein Boxer mit Charackter!

  10. gewaar
    14. Juni 2011 at 11:21 —

    Egal ob Publicity oder echte Solidarität (wahrscheinlich beides): Der Familie Hernandez dürften die Beweggründe egal sein.

  11. Gas
    14. Juni 2011 at 12:01 —

    @GURU
    schwachsinn ist das was du behauptest!

    Weswegen gibt er dann bekannt, dass er Hernandez Begräbnis bezahlt? Weswegen?

    Wenn ich einem Armen Mann einen Döner spendiere, schrei ich doch nicht durch die Stadt wie barmherzig ich bin – das verliert dann den Wert. Ich muss etwas spenden bzw. jdm. heimlich helfen, ohne dass es jemand erfährt. NUR dann hat man was gutes getan.

    Aber wem erzähl ich sowas?

  12. robbi
    14. Juni 2011 at 12:26 —

    @gas ..mal ne frage…wie soll jemand der berühmt ist was heimlich machen….das kam von herzen und fertig!!!

  13. Joe187
    14. Juni 2011 at 12:34 —

    sowas kommt nunmal immer raus, Schmeling ist damals ja auch nicht rumgerannt und hat es erzählt, die angehörigen des verstorbenen bedanken sich ja meist noch öffentlich das wäre sehr schwer zu verheimlichen gewesen.
    allg. das man, wenn jemand der seine kohle zu 90% für unsinn raushaut, einmal etwas sinnvolles damit macht, es trotzdem leute gibt die irgendwie nen ansatz suchen um die sache schlecht zu reden. und auch wenn ich guru nicht wirklich oft zustimme hier hat er doch recht, mayweather hat das schon vor dem tod von hernandez gemacht, und die bilder hingen auch nicht nur zu pr zwecken in seiner villa.
    ich mag floyd wegen seiner äusserungen nicht wirklich, aber einige leute sollten hier mal drüber nachdenken ob das mit dem gehate nicht langsam ein bisschen übertrieben wird. nicht alles was er macht muss zwangsläufig schlecht sein.

  14. Ferenc H
    14. Juni 2011 at 12:45 —

    Also ich bin der Meinung man kann ruhig erzählen wenn man was für den “guten zweck” gemacht hat es kommt ja immer drauf an “wie” man es erzählt bzw. wie weit es geht. Mayweather hat es halt bezahlt und hat seine Gründe dafür genannt muss ja nicht gleich heuchlerei sein.

  15. Philipp
    14. Juni 2011 at 13:13 —

    Als ob es Mayweather nötig hätte, mit dem Bezahlen eines Begräbnisses Publicity zu machen! Das macht er einfach aus Zuneigung und nicht aus Berechnung.

    Der Junge hat ne eigene Stiftung, die er regelmäßig mit Geld füttert. Ist das auch nur zu PR Zwecken oder vielleicht oder doch aufgrund der Tatsache, dass er der Gesellschaft vielleicht etwas zurückgeben möchte. Man weiß es nicht, weil ihn keiner von uns kennt. Aber nur weil er so ne große Fresse hat, muss er noch lang kein kaltes Herz haben.

    Grundsätzlich ist es doch wünschenswert, wenn Sportler ihr Vermögen auch für wohltätige Zwecke einsetzen. Die Tatsache, das auch bekannt zu machen, kann andere auch animieren, dasselbige zu tun.

  16. Boxrad
    14. Juni 2011 at 13:17 —

    Über Vitali hat sich auch keiner beschwert, als er vor dem Kampf gegen Solis behauptet hatte, ein Teil der Einnahmen an die Opfer in Tokyo spenden zu wollen.. man bemerke…nicht nach dem kampf hat er das gesagt, sondern davor…

    was bringt es Floyd, wenn er die Kosten übernimmt und es dann rumerzählt…verdient er im anschluss noch mehr geld dadurch? oder schauen noch mehr leute bei seinen kämpfen zu? aber dass hier in diesem forum nicht alle ganz bei sinnen sind, das ist ja nichts neues.

  17. kevin22
    14. Juni 2011 at 13:26 —

    Boxrad sagt:

    “Über Vitali hat sich auch keiner beschwert, als er vor dem Kampf gegen Solis behauptet hatte, ein Teil der Einnahmen an die Opfer in Tokyo spenden zu wollen.. man bemerke…nicht nach dem kampf hat er das gesagt, sondern davor… ”

    Und weiter?
    Hätte er erst nach dem Kampf verkünden sollen, das er spenden will?
    Dann wärst du doch der erste gewesen, der ihm vorgeworfen hätte, das er die Spende von einem Sieg abhängig machte und nur Promo will!

    Du laberst echt nur noch Müll…

  18. Boxrad
    14. Juni 2011 at 13:37 —

    @ kevin22

    Checkst die logik dahinter nicht? oder bist echt so blöd? Kannst du dich daran erinnern, wie angesagt die Katastrophe in den Medien war? Sie war so angesagt, dass in Deutschland Wahlkampf gemacht und Wahlen gewonnen wurden…

    Er hätte einfach kämpfen sollen und nach dem Kampf, noch im Ring hätte er sagen können, dass er ein Teil an die Opfer in Japan spendet….aber nein… er macht das vor dem Kampf, sehr gute Werbung, besser gehts garnicht…

    und nach dem Kampf??? nix..kein Wort..wozu auch, braucht ja keiner mehr auf RTL schalten und den Kampf angucken….

    War das so schwer, darauf zu kommen???

  19. MainEvent
    14. Juni 2011 at 13:40 —

    kevin22 ist einer der “unheimlich Klitschkogeilen Deutschen” 🙂
    Gas ist eine Furzwolke
    Floyd ist der beste!
    wenn man an Japan, Thailand, Haiti spendet dann freuen sich nur die Banken

  20. MainEvent
    14. Juni 2011 at 14:09 —

    Der “Saubermann” Vitali Klit hat nicht nur einen Opa Briggs verpflichtet, er hat den armen Pleitegeier einen Hungerlohn bezahlt, ihn vertraglich gezwungen nicht aufzugeben und hat ihn dann 12 Runden lang halbtot geprügelt, nur um alle Werbeblöcke einzusacken. Briggs Börse ca. 800.000 € von der er angeblich nach allen Abzügen (Promoter,Trainer,Krankenhaus usw) nur 75.000 bekam

    WIKIPEDIA: “Nach dem Kampf wurde er wegen des zunächst bestehenden Verdachts auf eine Hirnblutung in die Intensivstation des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf gebracht; dort wurden eine Gehirnerschütterung, zwei Frakturen im Gesicht, ein Muskelriss im Bizeps sowie ein geplatztes Trommelfell als Resultat der vielen schweren Wirkungstreffer Klitschkos festgestellt. Sowohl der britische Ringrichter Ian-John Lewis als auch Briggs Ecke wurden dafür kritisiert, den Kampf trotz der deutlichen Unterlegenheit Briggs’ nicht vorzeitig beendet zu haben. Briggs hat nach eigenen Angaben einen Abbruch abgelehnt”

  21. Curtis
    14. Juni 2011 at 15:29 —

    @Kevin22

    Es wäre mal wünschenswert wenn du auch mal ohne aggressivetät und beleidigungen in deinen kommentaren auskommen würdest.Man kann die vitali aktion mit der spende genauso falsch verstehen wie das mit mayweather.Aber der unterscheid zwischen dem beiden oben genannten dingen ist das vitali es direkt vor seinen kampf noch in die öffentlichkeit selbst gesagt hat während mayweather das begräbnis bezahlt und KEIN kampf in der nächsten zeit ansteht und ich kann auch nirgends lesen das er es selbst irgendwo erähnt hatte.

    Das hier ist ein forum wo diskutiert wird und wenn du die meinung anderer nicht hören oder ertragen kannst dann bist du hier nun wirklich fehl am platz und das sage ich nicht weil ich sowas zum ersten mal bei dir erlebe…

  22. GURU
    14. Juni 2011 at 19:42 —

    @Gas

    Wie kommst du auf die Weisheit dass Floyd das ganze bekannt gemacht hat??
    Die Nachricht hat ESPN Sport überbracht wobei diese als Quelle Hernandez Familie genannt haben. ESPN hat einen tolle Website und unter YouTube sollte dies auch zu finden sein, die Recherche werde ich aber für dich nicht erledigen, kannst ja auch hier Tippen.

  23. DR_BOX
    15. Juni 2011 at 00:29 —

    @ Thorsten

    Träumerle

  24. DR_BOX
    15. Juni 2011 at 00:30 —

    @ Robbi

    Das meinst Du doch nicht ernst? Oder?

  25. FirePower
    15. Juni 2011 at 01:24 —

    Mayweather hatte schon vor dem Tod von Hernandez , sein Lob gegenüber Ihn ausgesprochen ,da Er Mayweather eine Chance zum Weltmeister gab. Also hat das nichts mit Publicity zu tun.

  26. sefer
    15. Juni 2011 at 15:58 —

    er soll wieder in den Ring seine Kämpfe sein person einfach super mann.

Antwort schreiben