Titelkämpfe in London am 25. Juni

Bildmontage: SKY-Sports

Mit gleich mehreren Titelfights kann die Veranstaltung von Eddie Hearn am 25. Juni in London aufwarten. Den Hauptkampf bestreiten der britische IBF-Champ im Schwergewicht, Anthony Joshua und Dominic Breazeale aus den USA. Nicht viel weniger interessant dürfte das Duell zwischen den beiden Briten Martin Murray und George Groves um den WBA-International-Titel im Mittelgewicht werden.

Um den vakanten WBC Silver im Superleichtgewicht geht es zwischen dem Italiener Andrea Scarpa und John Wayne Hibbert aus England. Ein rein britisches Duell gibt es zwischen Chris Eubank jr und Tom Doran. Zu diesen 4 Titelkämpfen kommen weitere 6 Undercard-Fights von hauptsächlich bisher ungeschlagenen Matchroom-Boxern. Die Zuschauer in der O2 – Arena bekommen also etwas geboten für ihr Geld, nicht nur einen Hauptkampf und eine Billig-Undercard, wie man das leider viel zu oft in Deutschland erleben muss.

Anthony Joshua verteidigt seinen IBF-Titel erstmalig nach nur ca. 10 Wochen seit seinem Sieg gegen Charles Martin. Sein Gegner, der amerikanische Brawler Dominic Breazeale, kommt mit einer Kampfbilanz von 17(15)-0-0 nach London und will den IBF-Gürtel wieder mit in die USA nehmen. Bis auf Amir Manour hat Breazeale allerdings bisher keine bekannten Namen geboxt. Dennoch belegt er im IBF-Ranking Platz 9 und gilt damit als würdiger Herausforderer. Seine hohe KO-Quote spricht auch für sich. Doch was das wert ist, wird sich im Kampf gegen Joshua herausstellen. Joshua hat bisher noch jeden Gegner vorzeitig geschlagen. Es ist kaum anzunehmen, dass dieser Kampf über volle 12 Runden gehen wird. Beide Boxer äußern sich gegenüber „Sky-Sports“ und sind von ihren Fähigkeiten und ihrem Sieg überzeugt:

Anthony Joshua: „Ich weiss nicht einmal, ob es eine Rückkampfklausel gibt. Ich werde meinen Gürtel nicht verlieren. (…) Ich glaube, ich bin stark genug Dominic zu schlagen.“

Dominic Breazeale: „Es geht darum, ein Mann zu sein. Wir sind bis zu den Zehen moderne Gladiatoren, die gegeneinander antreten um einander zu schlagen.“

Der Kampf zwischen Groves und Murray ist für Beide zukunftsweisend. Beide kennen bereits das Gefühl von Niederlagen. Groves will seinen WBA-International gegen den 5 Jahre älteren Murray verteidigen. Groves ist bei alle 4 großen Verbänden in den Top 15 vertreten. Murray würde gerne wieder dahin aufsteigen. Favorit dieses Kampfes ist dennoch Groves. Murray ist gewiss ein guter britischer Herausforderer und dieser Kampf ist für das Publikum interessant, aber Murrays beste Zeit scheint bereits vorbei zu sein. Zumindest wenn er Gegnern wie Groves gegenüber steht, ist er nicht unbedingt der Favorit. Ein Sieg von Murray wäre eine Sensation.

Chris Eubank jr ist recht gut in en Rankings der großen Verbände vertreten. Er verteidigt in London allerdings „nur“ seinen britschen Meistergürtel gegen Landsmann Tom Doran. Geht man nach den bisherigen Erfolgen, sollte das für Eubank jr eine machbare Aufgabe werden.

Auch der „Rest“ der Card ist durchweg interessant. Es gibt keine Kämpfe als Lückenfüller, wo „Not“ und „Elend“ gegeneinander antreten um sich ein bisschen Urlaubsgeld zu verdienen. Schließlich wollen die Leute im Stadion und die SKY-Kunden etwas sehen für ihr Geld. Das man für gute Fights entweder zur Veranstaltung gehen oder zahlen muss, wird sich auch in Europa durchsetzen. SKY-Kunden Zahlen in England für den Kampfabend 16, 95, im Ausland 21, 95 britische Pfund. Dafür wird das Event am Sonntag noch dreimal in Wiederholungshows (8:00, 14:00 und 20:00 Uhr) gezeigt. So oder so ähnlich wird sich das früher oder später auch in Deutschland durchsetzen. Die Frage ist allerdings, woher man in Deutschland die entsprechende Anzahl guter einheimischer Boxer nehmen will. Es gibt gewiss noch so Einiges zu tun, bevor das Pay-TV seinen berechtigten Platz in Deutschland und anderswo gefunden hat.

14 Gedanken zu “Titelkämpfe in London am 25. Juni

  1. Hmmmmmmmmmmmm……..Das Joshua der Favorit in diesem Kampf ist, ist wohl jedem klar, aber warum eigentlich!?
    Gut, Breazeale hat noch nicht die ganz großen Namen in seinem Rekord……aber was hat denn Joshua für tolle Namen im Rekord stehen?…..Klar den einen oder anderen kennt man, aber die die man kennt waren auch schon weit über ihren Zenit!
    Der beste Gegner von Joshua war Whyte….aber bis zum Ko war es auch nicht so fantastisch!

Schreibe einen Kommentar