Top News

Timo Schwarzkopf gegen Jack Catterall am 22.11.2019

Es gibt Fachleute, die behaupten: Jack Catterall sei einer der besten britischen Boxer, die bislang noch nicht um einen Weltmeistertitel gekämpft haben. Das soll sich bald ändern.

Auf dem Weg, im kommenden Jahr WBC-Weltmeister Jose Ramirez herausfordern zu können, muss der 26-jährige aus Lancashire nur noch ein paar Prüfsteine überwinden. Zum Beispiel den deutschen Superleichtgewichtler Timo Schwarzkopf.

Am Freitag treffen Schwarzkopf und Catterall aufeinander, der Hauptkampf des Abends, an dem auch Indiens Boxstar Vijender Singh im Caesars Palace Dubai im Ring stehen wird. Catterall hat mit 24-0-0 eine makellose Bilanz, stand 2019 allerdings bislang nur einmal im Ring: im April schlug Catterall Oscar Amador aus Nicaragua durch KO in Runde 3.

Falls dem geneigten Leser dieser Name nichts sagt: keine Panik, mir ging es ebenso, was bei Amadors Bilanz von 10-23-0 nicht weiter verwunderlich ist. Auch der Rest der bisherigen Gegnerschaft von Catterall ist nicht sonderlich bekannt, immerhin konnte sich ‚El Gato‘ aber auf nationaler Ebene gegen Tom Stalker, Joe Hughes, Tyrone McKenna und Tyrone Nurse durchsetzen, sich den WBO Inter-Continental-Titel holen und im WBO-Ranking auf Platz 1 schieben.

Kein Wunder also, dass Catteralls Promoter Frank Warren seinem Boxer 2020 einen Weltmeisterkampf ermöglichen will. So gesehen ist die Begegnung mit Timo Schwarzkopf fast so etwas wie ein „stay busy“-Kampf für den Briten. Allerdings kein ungefährlicher: Schwarzkopf hat zwar drei seiner 23 Fights verloren, aber 12 seiner 20 Siege durch KO eingefahren und so erwartet Catterall auch keinen Spaziergang: „Ich kämpfe gegen einen wirklich harten Gegner und wenn ich das durchstehe, können wir nächstes Jahr die großen Kämpfe gewinnen. Ich habe Timo genau studiert. Aber eigentlich geht es für mich nicht darum, mich zu sehr auf meinen Gegner zu fokussieren, sondern darum, mich darauf zu konzentrieren, die beste Version von mir im Ring zu zeigen, und das sollte mehr als genug sein, um ihn zu schlagen.” hat Catterall in einem Interview erklärt.

Hören wir uns doch einfach mal die Gegenseite an. Wir haben Timo Schwarzkopf in Dubai erreichen können.

Boxen.de:
Timo, die beste Version von Catterall reicht angeblich mehr als genug, um Dich zu schlagen. Welche
Version von Timo Schwarzkopf sehen wir denn am Freitag?

Timo:
Ich hoffe, die stärkste und härteste Version, die Ihr bisher gesehen habt!

Boxen.de:
Du hast Dir sicher auch ein paar Kämpfe Deines Gegners angesehen. Wo liegen die Stärken von Jack
Catterall?

Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!

Timo:
Jack ist sehr schnell und kann harte Hände schlagen.

Boxen.de:
Ich habe irgendwo aufgeschnappt, dass Du Glück gehabt hast, überhaupt in Dubai zu kämpfen. Klär uns
doch mal auf, wie das mit dem „Glück“ gemeint war.

Timo:
Genau, ich hatte das Glück, dass Nisse Sauerland an mich gedacht hat. Als das Angebot kam, hab ich
natürlich gleich zugesagt.

Boxen.de:
10 Runden im Superleichtgewicht.Morgen Abend im Caesars Palace Dubai. Timo Schwarzkopf gegen Jack
Catterall, gibt’s eine Prognose von Dir, Timo?

Timo:
Ich werde versuchen, Jack Catterall langsam kaputt zu machen. Er ist die ersten Runden sehr gefährlich. Ich muss sehr gut aufpassen und mich Runde für Runde steigern. Eine Prognose kann ich nicht abgeben. Das ist ein Weltklasse-Mann, Nummer 1 der WBO. Und er hat keine einzige Niederlage in seinem Kampfrekord. Aber ich werde mein Bestes geben und hoffe, ihm vielleicht seine erste vorzeitige Niederlage zuzufügen.

Boxen.de:
Dann drücken wir Dir die Daumen!

Timo:
Vielen Dank an Boxen.de!

 

Jack Catterall und Timo Schwarzkopf

Bild: Timo Schwarzkopf

Voriger Artikel

Wilder hat gepupst

Nächster Artikel

Marco Huck vs Joe Joyce steht nun doch

Keine Kommentare

Antwort schreiben