Thompson-Sparringspartner Scott: „Tony sieht großartig aus“

Tony Thompson ©Jan Sanders/Goossen Tutor Promotions.
Tony Thompson © Jan Sanders/Goossen Tutor Promotions.

Für das Sparring für seine zweite Chance gegen Wladimir Klitschko (57-3, 50 K.o.’s) hat US-Schwergewicht Tony Thompson (36-2, 24 K.o.’s) einige großgewachsene Sparringspartner engagiert, die in die Rolle des 2 Meter großen Ukrainers schlüpfen sollen, darunter den 2,03 m großen und 114 kg schweren Amerikaner Skipp Scott (15-1, 10 K.o.’s).

Laut Scott befindet sich Thompson auf dem richtigen Weg, um am 7. Juli in Bern für eine große Überraschung sorgen zu können. „Ich und die anderen Jungs, die Tony zum Sparring eingeladen hat, haben gute Arbeit geleistet“, sagte Scott gegenüber Eastsideboxing. „Ich habe zwischen vier bis sechs Runden mit Tony gemacht, drei oder vier Tage die Woche. Wir geben alle unser Bestes, um ihn zu testen und das Tempo hoch zu halten. Ich habe eine Menge harte Rechte geschlagen, was Wladimir am 7. Juli wohl auch tun wird. Wir haben das Sparring für Tony so hart wie möglich gemacht, mit einem hohen Energieaufwand. Tony sieht aber großartig aus. Er ist in herausragender Form und für den Kampf bereit.“

Neben Scott sparrt Thompson auch noch mit den ungeschlagenen Amerikanern Malik Scott (33-0, 11 K.o.’s), Deontay Wilder (22-0, 22 K.o.’s) und Maurice Byarm (13-1-1, 9 K.o.’s). Scott ist davon überzeugt, dass Thompson, der 2008 gegen Klitschko nach einem zähen Kampfverlauf durch K.o. in der elften Runde verlor, im Rematch eine realistische Chance hat. „Ich bin natürlich etwas voreingenommen, er (Thompson) hat aber eine lange Reichweite, und wenn er Wladimir in die Seile drängen kann, den rechten Händen ausweichen und den Kampf manchmal auch in den Infight verlagern kann, was Wladimir gar nicht mag, dann hat Tony eine große Chance. Wladimir hat kein großartiges Kinn. Der Kampf könnte so oder so ausgehen“, so Scott.

© adrivo Sportpresse GmbH

66 Gedanken zu “Thompson-Sparringspartner Scott: „Tony sieht großartig aus“

  1. Ich habe ergedwie das gefühl das Tony durch Punkten geinnen wird, vieleicht weil 3 Punktrichter den Amerikanern wieder einen Schwerg. WM schenken möchten 😉

    Und da Wladimir schon lange nicht geboxst hat ( MORMCK ZÄHLE ICH JETZT NET ALS GEGNER = ) Wird das vieleicht echt eine Sensation.

  2. Kennt jemand diesen D. Wilder?
    Kenne ihn selbst nicht, habe aber eben mal bei Boxrec „gespickt“ und muss sagen, die Daten sehen schon beeindruckend aus:

    Größe: 2,01 Reichweite 2,13
    22 Kämfpe, 22 Siege, 22 Mal KO! (Wenn auch nicht gegen soooo starke Gegner)
    in 22 Kämpfen gerade mal 36 Runden geboxt.

    Liest sich auf jeden Fall schon beeindruckend…

  3. @ Tommyboy
    Punkte? Glaub‘ ich nicht:) Vladimir punktet ja die ganze Zeit mit seiner Linken. Es sei denn Thompson landet ein paar Powerpunches jede Runde. Aber das wird schon schwer…
    Wenn schon dann muss er Vladimir K.O schlagen.

  4. Na ich glaub zwar nicht das es eine Überraschung geben wird, aber wer weis das schon. Normalerweise müsste Wladimir weniger Probleme mit ihm haben als beim letzten Kampf.

    Na und bei einer Überraschung müsste Vitali einen Kampf anhängen um seinen Bruder zu „rächen“, wie es RTL wohl formulieren würde. 😉

  5. @ Alexander: Glaube, dass das vllt. eher eine Anspielung auf das Manni-P.-Skandalurteil gewesen sein sollte…?! 😉

    …aber auch das „Punktsieg Schenken“ würde natürlich nur funktionieren, wenn Thompson nicht KO geht… 😉

  6. @ Bigbubu: „Die Rache des Bruders 4.0! Reloaded!“ 😉

    Nein, denke mal, dass Wladimir bewusst sein dürfte, dass er seine Patzer (sofern wir noch welche von ihm zu sehen bekommen) künftig selbst wieder aus dem Weg räumen muss… 😉

  7. Ich glaub Thompson wird überschätzt er hat einfach nicht das Zeug dazu einen Boxer wie Wladimir unter Druck zu setzen bin mal gespannt ob er in dem Alter noch konditionell 12 Runden mitmacht.

  8. Dieser Wilder sieht zumindestens vielversprechend aus, wenn der so weitermacht könnte der ganz groß werden, allerdings müsst ich mir noch die neueren Kämpfe ansehen 🙂

    Hmmmm Tomphson, kann sogar der „erste“ KK Kampf gewesen sein den ich Live gesehen hab, den schau ich mir vorher denk ich noch mal an.

  9. @big
    Och ich meint damit eigentlich alle Boxer 😉 dies bezog sich grad auf Wilder, endlich mal einer der NBA der zum Boxen kommt ^^“

    Allerdings, wenn ich mich nicht verguckt habe, hat er in seinem Rekord keine 12 Runden Kämpfe <.<

  10. @Ezio

    Jo der sieht wirklich so aus als würde er grade aus der NBA kommen. Aber das mit dem Flaschenboxen am Anfang der Karriere ist wirklich manchmal schon nervig. Ein paar Gegner zum Umhauen OK, aber bei manchen bekommt man ja den Eindruck das die gar nix anderes mehr machen wollen.

    Und das bei den Klitschkos anfangs auch so viele „Flaschen“ dabei waren ärgerte mich damals schon. Da hätten viel früher stärkere Gegner hergehört. Da war es dann auch irgendwie gar nicht sooo verwunderlich das Wladimir nachdem er mal so richtig was auf die Kauleiste bekommen hat einfach die Panik bekommen hat und nicht wusste was er tun soll.

    Da geht der „Schutz“ der Mangaer für ihre Schützlinge wohl vor, die wollen sich eben ihre Einnahmequelle nicht nehemen lassen.

  11. @Big

    Naja verstehen kann ich das schon, klar kann man jetzt wieder eine Disskusion über Gehälter starten, aber leider wird der Wert eines Boxers nach seinem Kampfrekord bestimmt, zumindest suggestiert einem das die Qualität und am Ende wird nur darüber geredet. Ich habe auch woanders schon so oft gelesen das Dereck nicht mehr Boxen sollte weil er die letzten drei kämpfe verloren hat und spätestens falls er gegen haye verliert nicht mehr in diesen Sport passt. Das ist doch ganz ehrlich verdammt schade das es nurnoch darum geht bloß nicht zu verlieren, insofern stimme ich dir zu, da die Kämpfe die er verloren hat ja meist gut für Ihn aussahen, und die Gründe auch ganz andere sein können warum er verliert.

    So werden leider viel zu früh sehr gute Boxer total verheizt, anstatt das man auch mal mit seinem Boxer verliert und weint, wie das ja auch beim Fussball und der Lieblingsmanschaft ist, da fließen auch Tränen und man schreibt sie nicht ab 😀

    Ich denke das Wilder entweder sehr gut wird, oder beim ersten starken Gegner schwer K.O. geht. Oder er boxt noch 10 „Flaschen“ K.O. und geht mit der höchsten K.O Quote in den „Ruhestand“ (100% wird dann schwer zu toppen sein :P)

  12. @Ezio

    Also ich finde es gar nicht schlimm wenn man mal eine Niederlage kassiert, man sollte eben daraus lernen. Der eine kann’s der andere nicht.

    Da ich ja hauptsächlich MMA sehe bin ich das schon gewohnt das auch die „Stars“ einige Niederlagen haben. Da treten die Kontrahenten eben schon viel früher gegen zumindest geleichwertige Gegner an. Da verliert man eben mal, lernt daraus, macht 2, 3 Kämpfe und ist wieder da.

    So etwas würde ich mir auch im Boxen wünschen. Wäre mir lieber wenn ein Boxer vielleicht 10 Siege hat, aber vielleicht auch schon 3 Niederlagen gegen gleichwertige Gegner. Da könnte man die Stärke vielleicht schon etwas früher ablesen als wenn der Boxer erst mal 20 oder mehr verprügelt. Wenn es dann eben mal die erste Niederlage gibt dann ist das Staunen aber gross.

    Naja, im Boxen wird sich da leider nix zum Positiven ändern.

  13. cuba style sagt:

    „@liston dann guck dir mal so ungefähr die ersten 20 gegner von wladimir an das waren total die pfeifen also wilder würde thompson schlagen“

    14 von den 20 Pfeifen verspeiste er in einem Jahr!

  14. Bin absolut kein Klitschko Fan, aber zu zeit spielt WK in ganz eigene Liga …
    Keiner wird ihm nächsten Jahren unter normalen Zustände stoppen !! Aber Sensattionen gibt’s immer 😉

  15. Thompson mag schon eine gute vorbereitung absolvieren – er wird aber an der physis von Wadimir scheitern denn Wladimir ist momentan in der besten Verfassung seiner Karriere.. Er hat enrome Schlagkraft, ist athletisch austrainiert, boxt effizient und hat ne große physis… Wenn Thompson gewinnt dann wird das ein phönoman..
    Wenn alles wie geplant läuft wird Wladimir Thompson in 6 Runden ausknocken.

  16. @ groove – da musst du dich verlesen haben, das war sein debut. boxrec.com/list_bouts.php?human_id=468841&cat=boxer

    sein nächster, bisher deutlich härtester test wird am 23.6. gegen owen beck (29-10-0) sein, den szpilka und thompson in 4 runden verputzt haben und der sogar gegen charr in der 10. durch tko verloren hat. das sagt schon alles über wilders gegnerwahl … hoffentlich stellt er sich mal besseren leuten, denn er hat definitiv mehr drauf als „steroid-bad“ mitchell & co.

  17. Wilder und Jennings werden typisch amerikanisch aufgebaut mit allen Leuten, welche vor x- Jahren mal von den Verbänden gerankt wurden. Die brauchen ernst nen beeindruckenden Rekord um ihren Marktwert zu steigern, damit man den ersten richtig Kampf auch richtig vermarkten kann. Schau dir einen David Rodriguez an, beeindruckender Rekord, aber nur 3. Garnitur. Arreola, Mitchell und auch Thompson haben ebenfalls jahrelang Leute verprügelt, welche ihre Prime zu Woodstock oder Wattstax hatten bevor sie sich gegen Ranglistenboxer beweisen sollten.

  18. Was aus Wilder wird, kann ich euch sagen. Riesengroß, starker Punch, aber Beweglichkeit 0. Frag mich wie so jemand Olympiasieger wird. Sobald er mal ein bisschen länger als 3 Runden boxen muss, wird er konditionell einbrechen, wie so viele hochgelobte Puncher.

  19. Ähm, wie kann es sein, dass ein Bryant Jennings, von dem ich übrigens mehr halte als von Wilder, die selbe Reichweite besitzt mit 2,13 m (laut boxrec), obwohl er 25 cm kleiner ist (laut boxrec) ?

  20. @ johnny – olympiadritter war er, 2008. in der tat boxt er extrem aufrecht und steif. glaube trotzdem, dass er, wenn er sich mal ordentlichen gegnern stellen würde, in der liga price, fury, helenius & co. angesiedelt werden müsste.

  21. @ johnny – jennings hat wirklich diesen enorm langen arme – schau dir mal seinen letzten kampf gegen liakhovich an – deutliche reichweitenvorteile, obwohl er kleiner ist. jennings ist wirklich unterschätzt, er war nicht mal vollprofi bis zu dem kampf gegen der weißrussen, arbeitete nebenher vollzeit!

  22. Denke mal, dass es normal und sinnvoll ist, Boxer erstmal gegen nicht allzu starke Gegner einigermaßen „vorsichtig“ aufzubauen. So ab dem 10. oder 15. Kampf sollte man dann aber zumindest keine „Luschen“ mehr boxen und spätestens so ab dem 20. Kampf sollten die Gegner dann auch doch so langsam das Nieveau haben, auf dem man künftig dauerhaft zu boxen beabsichtigt. Klar kann man dann auch mal verlieren, wichtig ist, dass man anschließend wieder aufsteht und aus seinen Fehlern lernt.
    Ich denke, ein Boxer, der mit 20 Profikämpfen nicht für einen starken Gegner bereit ist, wird mit 30 Kämpfen auch nicht bereit sein.
    Helenius und Chisora z. B. haben sich schon relativ früh an starke Gegner „herangewagt“ (hoffentlich nicht ZU früh), während Boytsov als Gegenbeispiel mittlerweile seinen 31. Aufbaukampf hinter sich hat, ohne dass irgendwie mal ein „echter“ Kampf in Aussicht wäre…

  23. Wladimir wird Thomson klar besiegen keine Frage.
    Diese gerede vom Glasskinn ist sehr übertrieben. Wladimir hat nicht die gleichen Nehmerqualitäten wie Vitali, aber ein Glasskinn gewiss nicht.
    Hatte z.B. M.Tyson auch ein Glasskinn er ist auch nicht nur einmal auf die Bretter geschickt worden. Brewster, Sanders, Purrity haben alle mächtig Dampf in den Fäusten und konnten jeden HW ausknocken. Auch S.Peter (zu seinen besten Zeiten )der Wladimir mehrmals auf die Bretter geschickt hat, war ein harter Puncher.

  24. @ TKO-FFM: Guter Kommentar, meiner Meinung nach sehr zutreffend!

    Auch wenn es sicher Boxer mit besseren Nehmerqualitäten gibt, kann man bei 3 vorzeitigen Niederlagen sicher nicht von einem Glaskinn reden…

  25. Ich glaube grade solche Boxer wie Wilder laufen bei solchen Kampfrekorden stark Gefahr sich selbst maßlos zu überschätzen. Ich würde mir einen Kampf, z.B. gegen Arreola, Chagayev oder Helenius/Fury schon wünschen, damit sollte man zumindest etwas objectiver über Ihn urteilen können, grade Leute wie ich, die wenig Boxen schauen und nicht allzuviele namen kennen würde das Helfen.

    Naja Glasskinn scheint wirklich sehr übertrieben, aber die Vermutung liegt nahe das er sehr große Probleme im Infight hat (Wladimir), ich habe glaub hier mal in einem Komment gelesen das er erst nach dem S. Peter kampf an seinem langen Jab gearbeitet hat und seine Taktik umgestellt hat. Allerdings haben sich sowohl Wladimir als auch Tompson in den letzten Jahren entwickelt, ich denke eher das der kampf für Wladimir in den späten Runden durch K.O entschieden wird, so ab Runde 9 oder eben durch Punkte und über die volle Distanz. Das wird allerdings allein an der Physis und dem Können von Tomphson liegen.

    Wirklich sagen tun mir die Namen die nach Klitscko kamen allerdings nichts. 🙂

  26. wisst ihr eigl. dass Wladimir inzwischen auch kein Glaskinn mehr besitzt??? hat man ja gegen Thompson gesehen und auch gegen Williamson – er hat sich von Taktin her etwas an Vitali orientiert, und versucht jetzt auch durch kopfbewegung (nach hinten) die kraft der schläge in die leere laufen …

  27. Ezio Auditore sagt:

    „ich habe glaub hier mal in einem Komment gelesen das er erst nach dem S. Peter kampf an seinem langen Jab gearbeitet hat und seine Taktik umgestellt hat.“

    Nein, das tat er ab seinem Trainerwechsel nach dem Fight gegen Sanders!
    Steward hatte aber am Anfang seine Probleme mit ihm und konnte ihm seinen gebückten und auf reine Schlagstärke ausgelegten Boxstyle nicht richtig abgewöhnen.

    Nach dem WK dann von Brewster verhauen wurde, lernte er deutlich schneller 😉

  28. @Jakpot: Wilder ist doch total eindimensional! Der hat nur immer ein und dieselbe „Waffe“, den Cross von oben über den Jab des Gegners. Ein halbwegs guter Gegner reicht aus um ihn auf den Boden zurück zu holen. Und guck Dir mal seine Gegner an: z.B. den bei 0:59min 😉

  29. @groovestreet nur weil er seine kopfbewegung verbessert hat heißt das nicht das er kein glasskinn mehr hat
    er hat noch genauso ein glasskinn wie früher bloß es wird nicht getestet und er boxt klüger

  30. Werde Thompson die Daumen drücken,habe aber leider das Gefühl das Klitschko auch das Rematch gewinnen wird,denke aber das es Klitschko dieses mal aber nach Punkten schaffen wird,es ist nunmal so das Klitschko momentan neben seinem Bruder das Mass der Dinge im Schwergewicht ist,mann bräuchte von der Physis und der Schlagkraft solche Leute wie Corrie Sanders,und eine ähnliche Schnelligkeit wie David Haye dann wäre es ein Gegner wo ich sagen würde das er Klitschko sehr gefährlich werden kann,aber mit Thompson braucht keiner zu rechnen er ist schon mal gegen Klitschko K.o gegangen,naja trotzdem werde ich ihm die Daumen drücken vielleicht ist doch eine Übrraschung drin.Ich denke das Klitschko nach wie vor kein besonders starkes Kinn besitzt,das hatte die Vergangenheit ja gezeigt,obwohl er da auch gegen Lete K.o gegangen ist die hauen konnten.

  31. @ jakpot
    DAS ist der große herausforderer, auf den die welt gewartet hat.boxtechnisch überlegen, variable schläge, eine deckung wie ein kampfpanzer! bei aller euphorie, mit tränen des glückes in den augen über unseren erlöser, frage ich mich, was er mit einem gegner über 1,8 m macht? und wenn der auch noch boxen könnte? werden wir die ringschlachten dieses jahrhundertes erleben? könnte er lernen, das es mehr als diesen einen schlag gibt (zumal gegen große gegner nicht wirklich sinnvol)? ich hoffe, du beobachtest diese einzigartige karriere und berichtest weiter voller begeisterung, ein grund mehr,daß die KO`S aufhören sollten (nämlich angst).
    wenn thompson am jab vorbeikommt und selber aktionen setzen kann wird es interessant, wirklich eine frage der reflexe.

  32. eigentlich ist das schon lustig, bei 3 niederlagen in 57! kämpfen von einem glaskinn zu sprechen. das waren zu diesen zeiten die besten boxer auf dem markt, und die hatten alle einen bumms (ich vergaß, die K=`S boxen doch nur fallobst). und wenn´s einmal einschlägt hast du ein problem (würde eh keiner von uns aushalten, wir würden über sie seile bei den zuschauern landen).
    aber schreiben macht ja stark (für die KO-hater).

  33. @ gutszy: Ja, schon witzig, dass Leute, die vor Jahren mal irgendeinen Blödsinn aufgeschnappt haben, heute immer noch damit hausieren gehen… 😉

    @ Bigbubu und Kevin22: LOL 😉

    @ 300: Ja! Aber auch nur, weil das Wort „Sieg“ dann in Klitsch-KO umbenannt wird. Der Thompson-Kampf wird sein letzter Sieg, danach kommen nur noch Klitsch-KOs! 😉

Schreibe einen Kommentar