Top News

Terri Harper und Natasha Jonas trennen sich mit einem Unentschieden

Der eigentliche Hauptkampf im Matchroom-Fightcamp von Eddie Hearn am Freitagabend war der Frauenkampf zwischen WBC- und IBO-Weltmeisterin Terri Harper (10(5)-0-0) und Herausforderin Nathasha Jonas (9(7)-1(1)-0) im Super-Federgewicht. Ein Novum dieses Kampfes: Es war der erste WM-Kampf zwischen zwei britischen Boxerinnen.

Die 23-jährige Titelverteidigerin aus Denaby / Yorkshire sah sich von Beginn an einer angriffslustigen Herausforderin gegenüber und hatte beide Fäuste voll zu tun, sich der Angriffe der 13 Jahre älteren Boxerin aus Liverpool zu erwehren. Jonas, die bisher nur in einem Kampf unterlegen war, weil sie ihre Gegnerin gnadenlos unterschätzt hatte, war diesmal auf den Punkt vorbereitet und schien fest entschlossen, Harper die beiden Gürtel abnehmen zu wollen. 

Das wäre ihr vielleicht auch gelungen, wenn sie nicht schon ab der zweiten Runde mit einem blutenden Cut über dem rechten Auge zu tun gehabt hätte. Dieser Cut kam durch einen legalen Schlag zustande. Die ersten beiden Runden gingen mit Gewissheit an Jonas, Titelträgerin Harper kam erst in Runde 3 besser in den Kampf. Nach 5 Runden gab es noch keine Tendenz, wohin die Reise in diesem Kampf geht. Zwei Runden waren sicher bei der Herausforderin und drei relativ ausgeglichen.

Die zweite Kampfhälfte wurde actionreicher als die erste. Nach 7 Runden meinte Jonas Trainer Joe Gallagher, dass Harper 4:3 vorne liegt. Offenbar sollte diese Bemerkung Jonas anstacheln, noch mehr für den Sieg zu tun. Das tat sie auch. Sie versuchte die Ringmitte zu halten und den Kampf zu bestimmen.

Jonas gelangen immer wieder gut sitzende Einzelhände. Das reichte allerdings nicht aus, um sich einen entscheidenden Vorteil auf den Punktrichterzetteln zu verschaffen, weil auch Harper merkte, dass sie mehr tun muss, wenn sie ihre Gürtel behalten will.

Nach 8 Runden war absehbar, dass dieser Kampf auf ein Unentschieden hinaus läuft. Obwohl beide Boxerinnen noch weiter versuchten, eine Wende zu ihren Gunsten herbei zu führen, endete der Kampf nach 10 Runden mit 96:94 (Harper), 95:96 (Jonas) und 95:95. Damit blieben die beiden Gürtel bei der Titelträgerin. Es hätte wohl außer Harper und ihrem Team niemand etwas dagegen gehabt, wenn Natasha Jonas den Ring mit den Gürteln verlassen hätte. Beide Frauen haben ein Rematch verdient, dass man dann hoffentlich wieder vor Publikum und mit der entsprechenden Stimmung austragen kann. 

Hier der ganze Kampf:

Voriger Artikel

Tobias Drews gibt seine Einschätzung zur spektakulären Agon-Fightcard ab

Nächster Artikel

Jarrell Miller bleibt vorläufig suspendiert

1 Kommentar

  1. 8. August 2020 at 17:49 —

    Ein guter ausgeglichener Frauenkampf, das gibt es eher selten!
    Hätte ja gedacht, vor dem Kampf, das Harper in den letzten 2, 3 Runden durch Ko gewinnt, aber das Unentschieden ist völlig ok, kein Fehlurteil!

Antwort schreiben