Top News

Termine für den Box-Kalender

Welche großen Kämpfe stehen in nächster Zeit an? Hier eine kleine Zusammenfassung der kommenden Fights:

1. Oktober in Neubrandenburg
Jürgen Brähmer (GER – 48-2-0) – Nathan Cleverly (WAL – 29-3-0)

Im Oktober kommt es nun endlich zum ersehnten Duell zwischen Brähmer und Cleverly. Im Jahnsportforum Neubrandenburg setzt der deutsche WBA-Weltmeister im Halbschwergewicht dabei seinen Titel gegen den Herausforderer aus Wales aufs Spiel.
Erstmals war der Fight im Jahr 2011 angesetzt worden. Doch daraus wurde nach einer Verletzung am Augenlid des Schweriners nichts. Cleverly wurde schließlich der WM-Gürtel am grünen Tisch zugesprochen.
Vier Jahre später dann das gleiche Spiel, allerdings mit vertauschten Rollen. Cleverly hatte Mitte Juni 2015 einem WM-Fight gegen Brähmer bereits mündlich zugesagt, bevor er wenige Tage später einen Kampfvertrag in den USA unterschrieb.
“Am 1. Oktober können Brähmer und Cleverly ein für alle Mal im Ring klären, wer der Bessere ist.”, so Promoter Kalle Sauerland.

5. November in Las Vegas
Manny Pacquiao (PHI – 58-6-2) – Jessie Vargas (USA – 27-1-0)

Der Rücktritt vom Rücktritt ist perfekt! Pacquiao hat die Pläne für ein Comeback noch in diesem Jahr nun auch selbst bestätigt – und bekommt es im November mit Vargas zu tun, dessen WBO-Titel im Weltergewicht auf dem Spiel stehen wird.
“Ja, der Kampf steigt, ich habe zugestimmt”, sagte Pacquiao: “Boxen ist meine Leidenschaft. Ich vermisse die Zeit im Trainingsraum und im Ring.” Zuletzt hatte sein Manager Michael Koncz bereits die Rückkehr des philippinischen Nationalhelden angekündigt.
Sein Gegenüber wittert indes eine Chance, die es wohl nur ein einziges Mal im Leben gibt. “Ich weiß, dass ich alles geben werde. Auch er wird alles aus sich herausholen. Wir sind wie zwei Naturgewalten, die kollidieren. Das wird eine großartige Nacht für den gesamten Boxsport”, erklärte Vargas nach der Verkündung des Duells in Las Vegas.
Der Mexikaner will “Feuer mit Feuer bekämpfen” und sich durch einen Sieg gegen den Pacman in neue Sphären befördern.

5. November in Potsdam
Tyron Zeuge (GER – 18-0-1) – Giovanni De Carolis (ITA – 24-6-1)

Der Rückkampf steht! Zur Sache geht es zwischen WBA-Champion De Carolis und seinem deutschen Herausforderer in der MBS Arena in Potsdam. Am 16. Juli endete der erste Fight nach zwölf hart umkämpften und ausgeglichenen Runden unentschieden. Schon damals war man sich in beiden Lagern einig, dass es zu einem Rückkampf kommen soll. Zeuge bekommt damit die zweite Chance in einem Jahr, sich zum Weltmeister zu küren.
Schon beim ersten Fight war der 23-jährige Deutsche nah dran, wenn man bedenkt, dass sich Zeuge die zweite Hälfte des Kampfes mit einem Muskelfaserriss im Oberschenkel herumplagte. “Es war natürlich schade, dass ich mich während unseres ersten Kampfes verletzt und daher gehandicapt war”, blickt Zeuge zurück. Das zeige aber auch, “dass ich De Carolis schlagen kann, wenn ich verletzungsfrei bin. In Potsdam hole ich mir endlich den WM-Titel.”
Auch sein Gegenüber freut sich auf das zweite Duell gegen seinen neun Jahre jüngeren Widersacher: “Als Champion muss man sich jeder Herausforderung stellen und als solche sehe ich Tyron Zeuge.” De Carolis blickt auf den letzten Kampf zurück und will daraus Lehren ziehen.
“Ich hatte anfangs Probleme mit seiner Schnelligkeit und Beweglichkeit, doch nach und nach konnte ich mich immer besser darauf einstellen. Am 5. November werde ich da weitermachen, wo ich aufgehört habe und zeigen, dass ich der Bessere von uns beiden bin”, so der 32-Jährige.

19. November in Las Vegas
Sergey Kovalev (RUS – 30-0-1) – Andre Ward (USA – 30-0-0)

Ein Pflichttermin für alle Boxfans. Der absolute Traumkampf zwischen Kovalev und Ward steht endlich fest. Der Showdown im Halbschwergewicht, bei dem es um die Titel der WBA, WBO und IBF geht, dürfte nicht nur einer der Kracher des Jahres werden, sondern auch ein Duell der Gegensätze.
Ob am Ende Wards Technik oder Kovalevs brutale Power den Ausschlag geben wird, dürfte bereits im Vorfeld für hitzige Diskussionen sorgen. Gleiches gilt für die Gegnerwahl des US-Amerikaners, der seit seinem Comeback nach einer zweijährigen Pause gegen keinen wirklich großen Namen geboxt hat. Dennoch sind seine Qualitäten unbestritten.

3. Dezember
Vincent Feigenbutz (GER – 22-2-0) – Mike Keta (GER 20-3-0)

Das ist ein harter Brocken für Feigenbutz! Auf dem Weg zu einer weiteren Titelchance geht der Schützling von Coach Karsten Röwer keiner Herausforderung aus dem Weg. Diese bekommt der junge Karlsruher mit Keta!
“Das ist ein harter Test für Vincent”, glaubt Promoter Kalle Sauerland. “In den letzten Monaten soll er ja unter Karsten Röwer viel in Sachen Technik und Taktik dazu gelernt haben. Ob das allerdings gegen Keta ausreicht, wird sich zeigen!” Dass Feigenbutz boxerisch einen großen Schritt nach vorn gemacht hat, will er gegen den 13 Jahre älteren Münchner beweisen. “Mit Karsten Röwer in der Ecke glaube ich, mich stark verbessert zu haben. Die Zeiten, in denen ich planlos in den Gegner marschiert bin, sind vorbei. Ich werde beweisen, dass ich mehr kann, als so manch einer denkt!”
“In Hamburg haben die Leute zuletzt einen Vorgeschmack auf den “neuen” Vincent bekommen”, erklärt Feigenbutz-Manager Rainer Gottwald. “Deshalb wird der Junge mit Sicherheit motiviert sein, eine noch bessere Leistung als zuletzt abzurufen.”
Keta kommt allerdings nicht, um als Verlierer den Ring zu verlassen: “Ich freue mich auf diese Chance. Vincent und ich haben einen ähnlichen Kampfstil – wir lieben beide den Angriff. Das wird ein echter Fight, den ich für mich entscheiden werde!”

Noch unsicher ist der Kampf von Wladimir Klitschko. Nachdem Fury nun auch den zweiten Rematch-Termin am 29.Oktober wegen einer Erkrankung platzen lies, ist nun ein Kampf gegen Anthony Joshua im Gespräch. Die Promoter sind sich eigentlich einig und auch die beiden TV-Partner Sky England und RTL sind laut Bönte “sehr interessiert” an dieser Begegnung. Das Lager des Briten hat sogar für den 26.November die Manchester Arena gebucht.
Nun liegt alles bei den Weltverbänden, die den Kampf absegnen müssen. Fury hält den WBO-Titel und ist zudem Superchampion der WBA. Da Fury monatelang ausfallen wird, sollen die Gürtel wieder auf den Markt.
Joshua ist seit April Träger des IBF -Gürtels.

Ein spannendes Programm im letzten Quartal des Jahres. Auf welchen Kampf freut ihr euch am meisten?

Voriger Artikel

Jorge Linares vs Anthony Crolla – Kampf um 3 Gürtel

Nächster Artikel

Wladimir Klitschko – Wer wird sein nächster Gegner?

Keine Kommentare

Antwort schreiben