Top News

Terence Crawford vs Amir Khan – 20. April MSG New York

Jetzt ist Amir Khan (33(20)-4(3)-0) am Ziel seiner Wünsche: Er bekommt endlich wieder einen großen Kampf gegen einen Top-Gegner. Khan trifft am Samstag im New Yorker MSG auf WBO-Champ Terence Crawford (34(25)-0-0), der ungeschlagenen Nr. 1 im Weltergewicht. Khan selbst belegt bei BoxRec immerhin (noch) #10 des Weltergewichts.

Nach seiner KO 6-Niederlage gegen Canelo vor fast genau 3 Jahren stand Crawford-Herausforderer Khan nur 2x im Ring. Er wollte sich 2017 unbedingt für einen Kampf gegen Pacquiao interessant machen. Es war von einem Mega-Kampf in den arabischen Emiraten die Rede, der angeblich schon so gut wie eingefädelt war. Doch der Pac Man und sein Manager Bob Arum entschieden sich anders und traten in Australien gegen einen Berufsschullehrer an. Der Ausgang dieser Geschichte ist bekannt. Im Jahr 2018 kämpfte Khan gegen Phil le Greco (KO 1 – Sieg) und Samuel Vargas (Punktsieg).

Über Terence Crawford muss man nicht viel sagen. Er gehört Gewichtsklassen übergreifend zu der 1. Liga des Boxsports. Dass sich daran am Samstag etwas ändert, ist kaum zu erwarten. Er nahm dem australischen Berufsschullehrer Jeff Horn den WBO-Titel von Pacquiao ab und wird den auch so schnell nicht wieder hergeben. Crawford bezwang seine letzten Gegner alle vorzeitig und man kann davon ausgehen, dass auch Khan dieses Schicksal ereilen wird.

Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!

So richtig viel Sinn macht diese Kampfansetzung eigentlich nicht. Man möchte Khan eigentlich lieber in Großbritannien gegen Brook sehen und Crawford in den USA gegen Errol Spence jr. Aber vielleicht kommt das ja demnächst. Erst einmal wird mit dieser Kampfansetzung und einer halbwegs guten Undercard etwas Geld verdient.

Die Frage nach der Favoritenrolle muss man bei dieser Ansetzung also kaum stellen. Wenn überhaupt, hat Khan nur eine Aussenseiterchance. Er verfügt zwar über schnelle Hände und eine gute Beinarbeit, aber ob es gegen einen Ausnahmeboxer wie Crawford reicht, kann man bezweifeln. Es kann sogar gut möglich sein, dass Khan das Kampfende nicht stehend erreicht. Warten wir mal ab, was kommt. Eine gegenteilige Überraschung wäre auch willkommen. Dann gäbe es bestimmt einen Rückkampf, der mit größerer Spannung erwartet wird, als der Kampf jetzt es verspricht.

Hier die letzte PK vor dem Kampf:

Voriger Artikel

Jarrell Miller: Ich habe nicht gedopt

Nächster Artikel

Boxen am Wochenende (KW 17)

1 Kommentar

  1. 20. April 2019 at 21:00 —

    Ich befürchte das es ein Mismatch gibt/ist, außer einer guten Börse dürfte für Khan hier nichts zu holen sein!?

Antwort schreiben