Top News

Terence Crawford siegt gegen Amir Khan!

Terence Crawford siegt gegen Amir Khan!

„Ich glaube, ich kann gewinnen, obwohl alle denken, dass ich keine Chance habe. Es ist ein Kampf, der mich wieder zum Weltmeister machen kann und ich habe das Gefühl, dass Gott mir diese Chance gegeben hat. Crawford zu schlagen, wird meine Karriere verändern!“

Ob Amir Khan tatsächlich geglaubt hat, was er zwei Wochen vor diesem Fight im Interview mit der britischen Tageszeitung  „The Guardian“ von sich gegeben hat?  Oder war das eher so eine Art „pfeifen im Dunklen“, um sich Mut zu machen? Funktioniert hat das Ganze jedenfalls nicht, auch wenn Khan sich nicht nur als echte Herausforderung, sondern sogar als den Favoriten sah: „Crawford macht einen großen Schritt, wenn er gegen mich antritt. Ich bin ihm Lichtjahre voraus. Ich glaube auch nicht, dass er mit meiner Geschwindigkeit umgehen kann. Er hat noch nie jemanden gesehen, der so schnell ist, wie ich.“

Das alles könnte man nun fast schon unter der Rubrik „famous last words“ in die Schublade legen. Die Realität hat Amir Khan nicht nur ein-,  sondern auch auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt. Für Terence Crawford war es die zweite Titelverteidigung seines WBO-WM-Gürtels im Weltergewicht. Für Amir Khan war es wohl ein erneutes Zeichen, dass seine Zeit sozusagen vorbei ist. Nicht, dass Khan keine guten Momente in dieser Begegnung gehabt hätte, aber gute Momente reichen dummerweise nicht aus, um einen Fight zu gewinnen.

Zwar war “King” Khan zu Beginn der aggressivere Boxer, doch schon nach 2:16 Min. der ersten Runde wackelte Kahn nach einer Rechten von Crawford, der daraufhin eine Linke nachschob, die den Herausforderer zu Boden beförderte. Fast war man geneigt, zu vermuten: da kommt nicht mehr viel, doch Ringrichter David Fields gab den Kampf noch einmal frei. „We have an early drama here!“ lautete dann auch der Ausruf eines TV-Kommentators.

Crawford versuchte zwar, in den verbleibenden 30 Sekunden, Khan zu „finishen“, doch dem gelang es, die Runde zu überstehen, auch wenn Crawford ihn Sekunden vor dem Schlussgong noch einmal „anklingeln“ konnte. Khan bemühte sich in den folgenden Runden, doch oft hatte er Probleme, die richtige Distanz zu finden und so war es Crawford, der die besseren und härteren Treffer setzen konnte.

In Runde 6 dann das Ende: Nach einem Tiefschlag von Crawford, beendete Khans Trainer den Kampf.  Sieger durch TKO: Terence Crawford.

Etwas merkwürdig war in diesem Zusammenhang allerdings, dass Khan nicht etwa die maximal möglichen 5 Minuten Auszeit nahm, um sich zu erholen, sondern dass der Kampf schon nach rund einer Minute abgebrochen wurde.

„Ich bin darüber enttäuscht, dass, dass die Ecke den Kampf auf diese Weise gestoppt hat, aber Virgil Hunter ist ein großartiger Trainer und er wollte nur das Beste für seinen Boxer!“sagte Crawford nach der Urteilsverkündung. Auch Khan war es wohl wichtig, der versammelten Medienwelt mitzuteilen, dass nicht er, sondern sein Trainer den Kampf beendet habe: „Ich würde nie aufgeben. Ich würde lieber ausgeknockt werden.“

 

 

Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!

Khan kann allerdings von Glück reden, dass es diesmal nicht so gekommen ist. Crawford landete laut  CompuBox 88 von 211 Schlägen, Khan lediglich 44 von 182. Gelohnt hat sich das Ganze für beide: Crawford soll mehr als 5,5 Millionen US-Dollar mit dem Kampf verdient haben, „King“ Khan 5 Millionen Dollar. Für Terence Crawford steht sein nächster Wunschgegner schon fest: “Jeder weiß, ich will den Spence-Kampf. Das ist der Kampf, den alle wollen!“

Amir Khan muss sich nun die Frage beantworten, wohin die Reise für ihn geht. „Das ist das letzte Kapitel.“ hatte Khan schon vor dem Fight gegen Crawford gesagt: „Ich habe nur noch ein paar Kämpfe in mir!“

 

 

Zu sehen ist Kampf  Crawford vs Khan zur Zeit noch hier:

Terence Crawford [34-0-0] vs Amir Khan [33-4-0]

 

Auf der Undercard konnte sich Leichtgewichtler Teofimo Lopez mit einem eindrucksvollem KO gegen Edis Tatli aus Finnland durchsetzen.  Im fünften Durchgang des auf 12 Runden angesetzten Kampfes fällte der 21-jährige Lopez seinen Kontrahenten mit einem Körpertreffer.  Der 10 Jahre ältere Tatli verlor zum ersten Mal in seiner Karriere (34 Kämpfe, 31 Siege) durch KO.

Lopez, der voraussichtlich im  Juli wieder kämpfen wird, hat wohl in einem Anfall von Größenwahn schon Vasiliy Lomachenko herausgefordert. Der dürfte allerdings Lopez zur Zeit noch nicht allzu ernst nehmen. Vermutlich auch deswegen will Lopez schnellstmöglich um einen Gürtel boxen: “Ich bin bereit für  Richard Commey!”

 

Auch für Federgewichtler Shakur Stevenson endete der Abend erfolgreich. Der 21-jährige war für seinen Gegner Christopher Diaz aus Puerto RicoMexico eine Nummer zu groß. Dank seines Speeds und seiner Ringintelligenz  konnte sich Stevenson auf allen drei Scorecards durchsetzen und einen einstimmigen Sieg einfahren.

 

Voriger Artikel

„El Chino“ Maidana - der harte Weg zurück

Nächster Artikel

Andy Ruiz Jr stoppt Alexander Dimitrenko in Runde 5

4 Kommentare

  1. 22. April 2019 at 13:17 —

    Ja gut, es war ein Tiefschlag, aber der ging ja eher auf den Obeschenkel als in die Weichteile……Khan´s Ecke hat diese “Chance” genutzt um ihren Boxer vor schlimmeres zu bewahren! Letztendlich kam es wie es kommen musste, Khan war schon vor dem Kampf der krasse Aussenseiter…der noch mal die Chance auf eine fette Börse bekam.
    Wäre wohl für Khan besser sich in die Boxrente zurück zu ziehen, mit der Weltspitze kann er schon länger nicht mehr mithalten!

  2. 23. April 2019 at 08:06 —

    Khan…mit seiner ewigen Selbstüberschätzung.
    Selbst nach so einem Kampf denkt er wahrscheinlich immer noch, dass er zu den Besten gehört.
    Die Pfeife ist ausgestiegen

    • 23. April 2019 at 08:22 —

      Jip! Lauter dumme Ausreden und eine Wahrnehmung ganz fern der Realität. Habe gerade ein paar Artikel gelsen. Dieser Typ ist so bescheuert.

  3. Das einzige was Gott Khan gegeben hat ist ein Glaskinn.

Antwort schreiben