Top News

Terence Crawford besiegt Kell Brook – full fight

Der Kampf zwischen WBO-Weltergewicht-Champ Terence Crawford und Herausforderer Kell Brook endete mit einer regelrechten Machtdemonstration des Weltmeisters. Nach 3 ½ Runden war es schon aus und vorbei. Brook wurde eindrucksvoll von Crawford geschlagen.

In den ersten beiden Runden sah es noch so aus, als würden sich Brook und Crawford auf Augenhöhe bewegen. Man hatte sogar den Eindruck, dass der Brite der etwas aktivere Mann im Ring war. Jedenfalls war es ein verhaltener Start in den Kampf, bei dem sich Beide erst einmal mit dem Jab abtasteten. Crawford wartete ab und suchte Kontermöglichkeiten, während Brook wenigstens ein paar kleine Angriffe brachte. Die beiden ersten Runden konnte man getrost an Brook geben.

Dieser Eindruck änderte sich dann in Runde 3. Der Champ wurde aktiver und begann damit, sein Tempo und seine Angriffslust zu steigern. Allerdings schien er sich eine kleine Verletzung am Auge zugezogen zu haben. Wie so etwas enden kann, sah man gerade im Kampf zuvor zwischen Franco und Moloney um den WBA-Titel im Superfliegengewicht, wo es einen Abbruch wegen einer Augenverletzung gab.

Ob es Crawfords Plan war oder er kein weiteres Verletzungsrisiko eingehen wollte ist nicht gewiss. Crawford schien jedenfalls in Runde 4 wie ausgewechselt zu sein und suchte eine frühe Entscheidung. Er erwischte Brook mit einem offenbar sehr harten Kopftreffer. Brook wäre dabei wohl zu Boden gegangen, wenn ihn die Seile nicht aufgefangen hätten. Crawford setzte nach und Brook war weder in der Lage zu reagieren, noch auszuweichen. Ringrichter Tony Weeks ging dazwischen und zähle Brook an. Nachdem der Kampf wieder freigegeben wurde gab es kein halten mehr für Crawford. Er nutzte seine Gelegenheit und deckte Brook ein, bis Weeks nur noch seiner Verantwortung gerecht werden konnte und den Briten stehend aus dem Kampf nahm.

Crawford zeigte einmal mehr, was er für eine „Macht“ er im Weltergewicht ist. Brook, der eigentlich recht hoch konzentriert und motiviert in den Kampf ging, wurde einfach überrollt, ohne dass er selbst auch nur einen gravierenden Fehler gemacht hatte. Nach dem eher verhaltenen Kampfverlauf zuvor hatte man, Brook wohl am aller wenigsten, damit gerechnet, dass es so ein “böses” Finish geben würde.

In einem Interview mit Bob Arum war davon die Rede, dass man nun weiter daran arbeitet, für 2021 einen Kampf gegen Pacquiao zu realisieren. Man sei dazu bereit – egal ob vor oder nach dem Ramadan (12. April bis 11. Mai). Warten wir mal ab, ob es dazu kommen wird oder ob es womöglich zu einem Top-Fight von Crawford gegen IBF- und WBC-Champ Errol Spence jr kommt.

Hier der Kampf.

Voriger Artikel

Chris Eubank jr – nächster Kampf im Dezember?

Nächster Artikel

Fehlurteil bei Joshua Franco vs Andrew Moloney?

17 Kommentare

  1. 15. November 2020 at 09:49 —

    Oops … war ja schnell vorbei. Jetzt noch Brook vs Khan und dann beide in Rente.

  2. 15. November 2020 at 16:35 —

    Wiklich schade das Kell schon sobway past prime ist. Er hätte Crawford in seiner Prime einen gutes Gefecht geliefert. Brook ist wahrscheinlich einer der most unpreciated Boxer überhaupt. In seiner Prime habe ich ihm sehr gerne zu geschaut. Denke das Gefecht gegen Gena hat tiefe Narben hinterlassen. Danach war er nicht mehr der selbe. Hatte ihn zwar gegen Spence bis zur 6. vorne aber trotdem war nach GGG seine Prime im ziemlich aprubt vorbei.

    Ansonsten schließe ich mich Schreiberlings Comment an. Noch mal Kahn ausnocken und dann Schicht im Schacht.

    • 16. November 2020 at 09:32 —

      So sieht es aus. Es ist schon ziemlich traurig anzusehen, welchen Karriereweg Kell im Vergleich zu Shawn Porter eingeschlagen hat. Anstatt auf den richtigen Moment zu warten, hat er sich für den Payday und gegen die Legacy entschieden. Er stand kurz davor, die IBF und WBO Titel gegen Vargas zu vereinigen, hätte sich im Weltergewicht in eine optimale Position gebracht. Stattdessen ließ es Eddie Hearn zu, eines seiner größten Talente den Löwen zum Fraß vorzuwerfen, nur um eine Show zu retten. Das sieht wieder wie dreckig das Business ist.

      • 16. November 2020 at 11:13 —

        Absolut richtig……………………

        • 17. November 2020 at 14:19 —

          Gerüchten zufolge sieht es zwischen Crawford und Top Rank nach Trennung aus.

          • 17. November 2020 at 15:50

            Der Vertrag zwischen Bud und TopRank läuft wohl nächstes Jahar aus und z.Zt. macht es den starken Eindruck das Crawford diesen wohl auch nicht mehr verlängern wird.

            Das er unzufrieden mit dem Verlauf seiner Karriere ist, ist schon ne ganze Weile bekannt. Seit seinem Aufstieg ins WW 2018 hat er, bis auf Brook und der ist Pastprime, nur Grütze vor den Fäusten gehabt. Mitlerweile hat er mit seinen 33 Jahren auch ein Alter erreicht bei dem es, jedefalls für WW, schwer wird in der Weltspitze mitzuhalten.

            Er ist für mich persönlich noch immer der Athlet imm WW den es zu schlagen gillt, aber wie lange noch. Er wird ja nicht jünger und olle Bobby scheint es nicht klar zu kriegen einen Boxer von Format, wie Porter, Thurman oder im Idealfall Spence (den ich persönlich für ziemlich überschätzt und overhyped halte) klar zu machen. Der kriegt ja nicht mal Gefechte gegen 2. Reihe Boxer wie Garcia hin.

            Das es jetzt wahrscheinlich gegen den Pacman gehen soll, finde ich nicht gut und das auch wieder gegen Toprank. Manny sollte sich das nicht mehr antun. Mit seinen 41 und am Ende des Jahres 42 Jahren gegen den Bogeyman der Division antreten und einen gnadenlosen K.O. riskieren.

            .

          • 20. November 2020 at 13:26

            Volle Zustimmung, wobei ich der Meinung bin, dass man “Mean Machine” nicht einfach so im vorbeigehen besiegt. Er würde einigen top WW Probleme bereiten. Was hätte Arum noch zu bieten? Evtl. Ramirez und Taylor (sollten sie aufsteigen) und vielleicht Prograis und das war’s dann schon. Im Junior Welter sieht es sogar noch schlechter aus…

            Bud ist mMn nach der kompletteste Boxer im Game. Er kann alles, stellt sich sofort auf jeden Gegner ein. Sein Killerinstinkt ist einfach unglaublich. Das Wissen auch die Verantwortlichen von PBC, deshalb verhindern sie, dass ihre Topleute gegen ihn antreten oder warten auf den Zeitpunkt bis er way past Prime ist (siehe Pacman, Gamboa oder Santa Cruz). Hin und wieder kommt einer wie “No Time” Thurman um die Ecke und sabbelt was von “send me the contract”… Dabei erwähnt er natürlich nicht, dass er USD 10 Mio. fordert, die er nie im Leben erhalten wird. Der Vogel ist auch nur noch auf einen cash out aus. 😀
            Dasselbe denke ich über Spence. Er ist ein guter Southpaw, aber nicht ansatzweise der, für den sie ihn halten bzw. promoten. Die Beine sind langsam, er ist auch nicht sonderlich schwer zu treffen. Er kompensiert halt die Defizite mit seiner Physis im WW, der klassische weight Bully. Das er noch das Limit im Weltergewicht bringen kann, ist mir ein absolutes Rätsel

            Das mit Pac war höchstwahrscheinlich wieder so ein Gelaber von Arum. Kann mir nicht vorstellen, dass Manny darauf eingeht bzw. Interesse zeigen wird. Es sei denn, Top Rank bietet ein außergewöhnlichen Deal an. Was ich mitbekommen habe, tendiert er eher zu McGregor.

          • 20. November 2020 at 16:27

            Stimmt Kavaliauskas habe ich völlig außer acht gelassen. Aber ohne es böse zu meinen ist er für mich auch ein Athlet aus der 2. Reihe, wenn auch einer mit nem Sternchen. Wobei sein Auftritt gegen Ava schon beeindruckt hat.

            Es ist wirklich schade das es bei den Promotern usus geworden ist, den für ihre Sportler gefährlichen Athleten soweit altern zu lassen, das sie im Grunde genommen keinerlei bis nur eine sehr geringe Gefahr darstellen. Pretty Boy hat das Game ganz schön auf den Kopf gestellt.

            Super Analyse was Spence angeht. Der Junge ist nen MW der sich ins WW hungert um seine Defiziete mit reiner körperlichkeit auszugleichen. Sehe sämtliche Topathleten von 154-168 Lbs im Vorteil.

            Hoffe du behälst Recht was den Pacman angeht. Ich wünsche ihm ein Retirement wie er es als wahre Legende des Sports verdient. Einen letzten Payday, von mir auch gegen McGregor, Khabib oder sonst irgend einen MMA Kämpfer. Wenn Floyd sein Geld damit gemacht hat, soll es Manny nicht schlechter ergehen. Apropos Floemoe, der steigt woh am Anfang kommenden Jahres gegen den Youtuber Paul in den Ring.

          • 20. November 2020 at 17:43

            „Das Wissen auch die Verantwortlichen von PBC, deshalb verhindern sie, dass ihre Topleute gegen ihn antreten oder warten auf den Zeitpunkt bis er way past Prime ist (siehe Pacman, Gamboa oder Santa Cruz). Hin und wieder kommt einer wie “No Time” Thurman um die Ecke und sabbelt was von “send me the contract”… Dabei erwähnt er natürlich nicht, dass er USD 10 Mio. fordert, die er nie im Leben erhalten wird. Der Vogel ist auch nur noch auf einen cash out aus.“

            Passt auch prima zur Aussage Crawfords (weil er ja der absolutte PPV-Star ist): boxingscene.com/crawford-on-spence-fight-if-it-6040-my-favor-fight-happen–153394

  3. 16. November 2020 at 05:20 —

    Der Kampf war technisch schön anzusehen und das einzige was man Brook ankreiden kann ist, dass ihn diese eine Rechte Hand erwischt hat. Sich danach wieder zu fangen ist verdammt schwer.

  4. 16. November 2020 at 06:51 —

    Naja, leider hatte ich Recht mit meiner Voraussage – nur dass das Ende noch früher als erwartet kam. Brook ist eben noch „shotter“ als ich dachte. Ich meine, Crawford ist ein großer Champion, er kann Kämpfe lesen wie kaum ein zweiter (Vergiss „The Matrix“) und sich mit seinen Auslagenwechseln sofort umstellen, wenn ihm ein Kampf etwas zu entgleiten droht, was hier ja am Anfang der Fall zu sein schien. Aber Brook ist praktisch durch einen – wenn auch extrem gut getimten – Jab KO gegangen. Ist Crawford deshalb schon „P4? #1“?

    Meiner bescheidenen Meinung nach hat zwar auf jeden Fall das Zeug dazu, bewiesen hat er es aber noch lange nicht. Dazu müsste er endlich mal ein richtiges Kaliber besiegen. Klar, Postol, Gamboa und vor allem Indongo waren überzeugende Siege. Aber die waren/sind auch nicht gerade P4P-Material. Außerdem ist er kein fanfreundlicher Kämpfer, seine Fights haben NULL Drama, selbst wenn sie mit KO enden. Das spricht nicht gegen, sondern eher für seine Skills, macht aber eben sein Dilemma nicht eben kleiner. Er geht kein Risko ein, seine Aussage, er würde nur Interviews mit Journalisten geben, die ihn ohnehin supporten würden, passt zu dem Eindruck – er ist zu rational, zu analytisch, auch zu introvertiert. Kein Wunder, dass Andre Ward ihn toll findet. Auch der war oft in einer solchen Situatuon, war nicht gerade der beliebteste Boxer, aber er hat dann (ein bisschen mit dem Mut der Verzweiflung) Kovalev herausgefordert. Werden wir solch einen Move von Bud auch sehen, dass er Jermell, Jermall Charlo oder sogar Canelo im (Halb-)Mittelgewicht ausruft? Ich denke nicht.

    Gegen Spence wäre er trotzdem Favorit, es würde aber definitiv länger dauern (natürlich nur, wenn wir am 5.12. einen vollständig genesenen Errol Spence wiedersehen). Für mich ist der Einzige, der Crawford im WW schlagen kann, der junge Vergil Ortiz jr. – der Lopez des Weltergewichts, nur noch ein bisschen besser als Lopez (naja, Fanbrille). Viele sagen natürlich jetzt, der sei viel zu unerfahren und zu jung, aber das haben sie über Teofimo auch gesagt. Der Kampf wäre ein Kracher – wer weiß, vielleicht in einem Jahr oder so?

  5. 16. November 2020 at 10:45 —

    Laberli Laberlo
    Adolfo Hirntod hatte Prognosen. Ausser das jeder jeden ausknockt finde ich nichts Substanzielles was deine ” Prognose” zu dem Fight angeht.
    Das ist dann eher eine Diagnose für dich als eine Prognose.
    Schreib nicht so inflationär viele Textbausteine von anderen Forumsmitgliedern ab irgendwann fällt das auf.
    Das machst du schon ” seit 10 Jahren”. Wenn ich solche Blähungen lese muss man zeitgemäss Lüften. Da warst du doch noch in OGS Hausaufgabengruppe.
    Da haben die Kollegen vor deinem Eintrag wenigstens mal etwas orientierter geschrieben.
    Crawford scheint nicht gut vermarktet zu werden. Absoluter Könner. Brook ist weiterhin Weltklasse Top Ten allemal.
    Sauberer Abschluss, da braucht sich Brook nicht zu schämen.

    • 16. November 2020 at 18:08 —

      Gagagefisteter:
      Meine Pro-/Diagnose für dich: als Vollidiot geboren, vor 10 Jahren Vollidiot, heute Vollidiot, in 10 Jahren Vollidiot, stirbst als Vollidiot.

  6. 16. November 2020 at 21:12 —

    Nach dem Lüften ….Fenster zu, wie angekündigt.
    Addy versucht immer in den Spartenforen wegzulaufen weil da nicht so viel Traffic ist. Aber ich seh das als Aufgabe die anderen Kids vor deinen Avancen zu schützen. Und….? Siehe da, da hab ich dich wieder erwischt.
    Versuchs doch mal wieder im “Wendy-Chat” und gib dich bei den kleinen Mädels als Sattelfachmann aus.
    Deine Beiträge hier sind schlicht immer dasselbe und gleichen sich echt nervig.

    • 16. November 2020 at 21:30 —

      Immerhin haben sie das Thema inne und spiegeln seine Meinung wider. Du laberst nur scheiße und bist meilenweit vom Thema Boxen entfernt. “gekasper” war dein produktivster Beitrag du Witzfigur.

    • 16. November 2020 at 23:46 —

      Oh meine Güte, Fistel, das ist mir echt zu langweilig, was du da abseilst. Tut mir leid, in Zukunft wirst du nicht mal ignoriert.

  7. 17. November 2020 at 05:36 —

    Ahh Dr. SACKSE
    Da ist ja das Maso-Duo ja komplett.
    Der Analyst Sackse ist mit Spielen im Waldbunker fertig. Und? Alte Munition gefunden? Die kannst du dann mit den Kameraden bestaunen.
    Und ein Bierchen darf auch nicht fehlen, oder acht, hahaha.
    Addy, die Bobs, die du schon in die Bahn abgeseilt hast überfordern jede Rohrfrei-Firma. Aber Experten , … jetzt äussert euch mal lieber zum Thema sonst muss ich mal wieder Hausaufgaben verteilen. Oi , oi. :-))

Antwort schreiben