Top News

Teofimo Lopez vs Vasyl Lomachenko am 30. Mai?

Teofimo Lopez vs Vasyl Lomachenko am 30. Mai?

Angeblich hat der 22-jährige US-Amerikaner Teofimo Lopez durchblicken lassen, dass ein Kampf gegen ‚Hi-Tech‘ Lomachenko bereits in trockenen Tüchern sei. Die Begegnung im Leichtgewicht soll am letzten Maiwochenende in New York stattfinden.

Lopez, der 2019 wohl das beste Jahr seiner Profikarriere hatte, krönte sich im vergangenen Dezember mit einem beeindruckenden Sieg über Richard Commey zum IBF- Weltmeister. Mit dem KO in Runde 2 bestätigte Lopez die Worte seines Promoters Lou DiBella: „Das Kind hat Dynamit in seinen Händen.”

Falls es nun tatsächlich schon im Mai zu einem Kampf gegen WBC-, WBA- und WBO-Titelträger Lomachenko kommen sollte, wäre das zwar erstaunlich, aber nicht unmöglich. Immerhin sind beide Kämpfer bei Top Rank unter Vertrag, was entsprechende Verhandlungen zwischen den Teams vermutlich nicht nur vereinfacht, sondern auch beschleunigt.

Ein Sieg über Lomachenko würde Lopez von einem jungen Talent zu einem der „Boxsport-Könige“ machen, in einer Reihe mit Saul Alvarez, Oleksandr Usyk und Naoya Inoue. Lopez senior, der seinen Sohn trainiert, hat selber nur einmal im Ring gestanden und sich sein Boxsportwissen nach eigenen Angaben über YouTube-Videos angeeignet. Im Interview mit ESPN erklärte Teofimo Lopez senior: „Ich habe Tricks erlernt, die kein anderer Trainer kennt. Aber wenn mich jemand fragt: ‘Wie hast du das über Boxen gelernt?’, dann kann ich es nicht erklären.“

Nicht erklären kann Lopez senior vermutlich auch, warum er kein großer Anhänger von Vasyl Lomachenko ist. Wann immer sich die Gelegenheit gibt, diskreditiert Teofimos Vater den Ausnahmeboxer: er sei ein verlogener Champion und habe keine Chance gegen seinen Sohn: „Wir werden ihn in weniger als fünf Runden besiegen!“

Der ukrainische ‚Skillster‘ ist allerdings außerordentlich talentiert und würde als Favorit in diese Begegnung gehen. Auch bei den Online-Wetten wird Teofimo Lopez als Außenseiter gehandelt.

Quelle: bettinginsiderjournal.com

 

Lopez dürfte aber vermutlich der härteste Puncher sein, mit dem es der P4P-King je zu tun hatte. Der ukrainische Champion befindet sich bereits im Trainingslager in Bilhorod-Dnistrovsky und hat sich vor seiner Abreise in die Ukraine über Lopez geäußert, nachdem er beim Kampf von Lopez gegen Commey vor Ort war: „Ich hatte das Gefühl, dass Lopez Fehler und Probleme in der Verteidigung hat. Er hat in der ersten Runde viele Treffer von Commey genommen“ erklärte ‚Hi-Tech‘ in einem Interview: „Jetzt ist er Weltmeister und jetzt ist er interessant für mich!“

Interessant wäre auch ‚Tank‘ Davis. Bisher hat Bob Arum allerdings vergeblich darauf gewartet, dass Davis` Promoter Floyd Mayweather seine Bereitschaft bekundet, seinen Boxer gegen Lomachenko antreten zu lassen. Den ehemaligen WBC-Leichtgewichtschampion Devin Haney hält Arum nicht für konkurrenzfähig: trotz seiner Bilanz von 24-0-0 sei Haney noch „wet behind the ears”.

Einen Sieg von Lopez scheint der 88 Jahre alte Promoter dagegen zwar nicht vollkommen auszuklammern: „Es wäre eine enorme Leistung von Teofimo, gegen Lomachenko zu gewinnen, aber es ist nicht einfach, Loma zu besiegen!“

Voriger Artikel

Boxsport Vorschau auf Samstag, den 8. Februar 2020

Nächster Artikel

Firat Arslan – Kampfende nach Handtuchwurf in Runde 6

Keine Kommentare

Antwort schreiben