Top News

Teofimo Lopez vs Richard Commey

Teofimo Lopez vs Richard Commey

Am kommenden Samstag wird IBF-Weltmeister Richard Commey seinen Titel im Madison Square Garden in New York City gegen Pflichtherausforderer Teofimo Lopez verteidigen.

Der 32 Jahre alte Commey aus Ghana hat eine Bilanz von 29-2-0 bei 26 KO-Siegen und holte sich den vakanten Leichtgewichttitel zu Jahresbeginn im Kampf gegen Isa Chaniev, den er schon in der zweiten Runde KO schlug. Bei der ersten Titelverteidigung am 29. Juni schickte Commey den ehemaligen WBO-Leichtgewicht-Weltmeister Raymundo Beltran vier Mal zu Boden, bevor er ihn in der achten Runde stoppte.

Lopez, der sich sicher zu sein scheint, dass er Commey nicht nur besiegen, sondern auch ausknocken wird, ist erst 22 Jahre alt. Lopez‘ Bilanz: 14-0-0 bei 11 Siegen durch Knockout.

Bei seinen letzten Kampf im Juli gegen den Japaner  Masayoshi Nakatani musste der Boxer aus Brooklyn aber über die komplette Distanz von 12 Runden gehen. Zwar lautete das Urteil am Ende der Begegnung zwei Mal 118-110 und 119-109, aber das dürfte den Kampfverlauf nicht wirklich wiederspiegeln. Der 1,82 m große Nakatani aus Osaka nutzte seine Größen- und Reichweitenvorteile, zeigte zudem ein großes Herz und ein gutes Kinn.

Mit Commey befindet sich der 1,73 m große Lopez aber auf Augenhöhe. Interessant ist, dass beide Boxer sich keine Videos ihrer Gegner ansehen. Im Interview mit „RingTV“ verriet der 32-jährige Commey: „Das alles überlasse ich meinem Trainer. Ich vertraue darauf, dass er einen Plan erstellt, für den ich hart trainiere. Und solange ich diesen Plan richtig ausführe, werde ich siegen!“

Und auch Lopez plauderte aus dem Nähkästchen: „Ich schaue mir kein Video an, aber sie (meine Trainer) erzählen mir im Studio, was Commey macht, was seine Vor- und Nachteile sind und daran arbeiten wir.“ Unter anderem mit Sparringspartner Ivan Baranchyk, einem ehemaligen IBF-Weltmeister im Superleichtgewicht: „Baranchyk hat versucht, mir den Kopf abzuschlagen, aber so ist er eben.“ flachste Teofimo Lopez vor kurzem: „Er hat einen ähnlichen Stil wie Richard Commey.“

Commey hat allerdings in seinen letzten Kämpfen besser ausgesehen als Teofimo in jüngster Zeit, auch wenn Lopez nicht müde wird, zu beteuern: „Richard Commey hat noch nie gegen jemanden wie mich gekämpft. Ich bin schnell, ich bin scharf, ich bin stark, ich bin gefährlich, aber die Hauptsache ist: ich bin explosiv!“

Richard Commey ist eher zurückhaltend in seinen Äußerungen: „Nach allem, was alle sagen, ist er ein sehr talentierter Boxer, deshalb werde ich ihn nicht auf die leichte Schulter nehmen.“ Der Sieger dieses Kampfes wird im kommenden Jahr auf Vasiliy Lomachenko treffen.

 

Voriger Artikel

Eliminator Yarde vs Vlasov in Arbeit?

Nächster Artikel

Joshua: WBO ordert Fight gegen Usyk

7 Kommentare

  1. 11. Dezember 2019 at 08:02 —

    Da bin ich mal gespannt, ob Teofimo tatsächlich das abliefern kann, was sein nerviger Vater und er seit 2 Jahren von sich geben. Sollte er durch KO gewinnen, muss ihn Loma ernst nehmen. Im großen und ganzen eine gute Fightcard von Top Rank. Leider möchte man keinen Cent mehr (wie bei PBC) für die Promotion ausgeben.

    • 11. Dezember 2019 at 12:36 —

      Commey ist ein richtig harter Prüfstein. Lopez muss sich richtig strecken und wesentlich mehr bringen als gegen Nakatani. Gab nicht wenige die mit dem Ergebniss der Scorcards nicht einverstanden waren. Ob Lopez in der Lage sein wird Commey nieder zu strecken, man wird sehen, hege aber sehr strarke Zweifel das dieses der Fall sein wird. Commey hat sogar sehr gute Chancen Lopez aus zu knocken. Ob so oder so, denke ich auch nicht das Lopez, Haney oder Davis je mals der Klasse von Loma paroli bieten können. Sie sind zwar alle samt klasse Boxer, sind mir aber doch zu überschäzt.

  2. 11. Dezember 2019 at 19:29 —

    Ja, Lopez ist ein gutes Talent, aber imo nicht das beste. Das sehe ich eher zwei Klassen höher in Vergil Ortiz. Außerdem erscheint mir der von seiner Persönlichkeit her ruhiger, gefasster und nicht so gockelhaft prahlerisch wie Lopez. Am WE kämpfen ja beide, da kann man nochmal quervergleichen 😀

    Darüber hinaus ist Commey ein Guter, ich mochte ihn schon gerne sehen, als er noch bei Sauerland war. Seine beiden Niederlagen resultierten jeweils aus fragwürdigen Split Decisions, zumindest, was Easter jr. angeht. Er dürfte ebenfalls die Mentalität eines ungeschlagenen Fighters mit in den Kampf bringen, hat aber, was die Gegnerschaft angeht, wesentlich mehr Erfahrung als Lopez. Trotzdem denke ich, das Arum aus businesstechnischen Gründen Lopez mit einer umstrittenen Punktentscheidung davonkommen lässt.

  3. 11. Dezember 2019 at 23:00 —

    Für mich eine absolute Box-Perle zum Ende des Jahres!
    Der Kampf geht medial fast unter, aber was will man mehr?
    Ein aufstrebendes Talent gegen einen erfahrenen Mann, beide mit Power und guten Skills.
    Ich weiß nicht was Lopez einstecken kann, mein Gefühl sagt mir dass er in sehr tiefes Wasser gezogen wird. Wenn er was nehmen kann glaube ich dass er das nach Punkten knapp gewinnen wird, aber Commey hat deutlich bessere Gegner geboxt und ist bei mir auch noch ungeschlagen, da ich ihn gegen Easter knapp und gegen Shafikov sehr knapp vorne hatte.

  4. 12. Dezember 2019 at 23:03 —

    T.Lopez ist mit seinen 22 Jahren schon richtig gut, aber wie gut er wirklich ist muss er am kommenden Wochenende erst noch beweisen!
    Für mich ist Commey der haushohe Favorit! Sollte der Kampf tatsächlich über die Runden gehen, was ich allerdings nicht glaube, hoffe ich wenigstens auf ein faires Urteil wenn es eng zugeht…..Commey wurde schon zwei Mal nach Punkten beschissen!

  5. 15. Dezember 2019 at 11:59 —

    Full Fight Video

    dailymotion.com/video/x7p6f16

  6. 15. Dezember 2019 at 12:02 —

    Crawford vs Kavaliauskas Full Fight Video

    youtube.com/watch?v=JolZgG8mStI&feature=emb_title

Antwort schreiben