Top News

Taylor übersteht Knockdown gegen Truax; Lara fegt Hearns in nur einer Runde weg

Jermain Taylor ©Sylvana Ambrosanio.

Jermain Taylor © Sylvana Ambrosanio.

Der ehemalige unumstrittene Mittelgewichts-Weltmeister Jermain Taylor (30-4-1, 18 K.o.’s) fuhr in seinem zweiten Comeback-Kampf gegen Caleb Truax (18-1-1, 10 K.o.’s) einen relativ deutlichen Punktsieg ein. Allerdings musste der 34-jährige Amerikaner in der neunten Runde eine weitere Schrecksekunde verdauen, wo er nach einer Unachtsamkeit schwer zu Boden ging.

Der von Showtime übertragene Kampf in Biloxi (Mississippi) startete recht langsam, Taylors Jab bestimmte aber die meisten Runden brachte ihn auf den Punktezetteln schon früh deutlich in Führung. In den mittleren Runden wurde Truax etwas stärker, Taylor unterband die Offensivbemühungen seines Gegners aber mit immer häufigerem Klammern.

Nachdem Taylor in den Schlussrunden etwas stärker zu werden schien, wurde der Ex-Weltmeister in der neunten Runde beinahe kalt erwischt. Nach einem sehr schlampig geschlagenen Jab war Taylor total offen, Truax machte sich die Gelegenheit zunutze und schickte Taylor mit einem rechten Haken auf die Kinnspitze schwer zu Boden.

Taylor war schwer angeschlagen und überstand die kritische Situation mit Klammern. Gegen Ende der Runde kehrte er aber mit eigenen guten Treffern zurück. In der zehnten Runde versuchte Truax noch den alles entscheidenden Schlag zu landen, wurde dabei aber einige Male hart von Taylor getroffen. Auf den Punktezetteln war Taylor am Ende mit 98-91, 97-92 und 97-94 noch recht deutlich vorne, für einen baldigen WM-Kampf konnte sich der Mann aus Arkansas mit dieser Leistung aber nicht empfehlen.

“Ich habe mich mental auf so eine Situation vorbereitet”, sagte Taylor im Showtime-Interview. “Aber dieses Mal war ich in Form. Ich konnte daher wieder aufstehen und weitermachen. Sie müssen mich schon ausknocken. Wenn nicht, stehe ich wieder auf und schlage sie.” In seinem nächsten Kampf will Taylor trotzdem gegen einen Top Ten-Gegner antreten. “Ich will jemanden aus den Top Ten. Wer auch immer in den Top Ten ist, der etwas hat, was ich will, ich komme und hole es mir von ihm!”

Kurzen Prozess mit seinem Gegner machte hingegen der Kubaner Erislandy Lara (16-1-1, 11 K.o.’s): der ehemalige WM-Herausforderer Ronald Hearns (26-3, 20 K.o.’s) ging bereits in der ersten Runde schwer K.o. Lara gewann damit das Halbfinale eines von der WBC angesetzten Ausscheidungsturnieres dessen Sieger gegen WBC-Champion Saul Alvarez boxen soll.

Es dauerte nur knapp eine Minute bis Laras linke Gerade zum ersten Mal voll am Kinn des ohnehin nicht gerade mit den besten Nehmerfähigkeiten ausgestatteten Amerikaners einschlug, der daraufhin schwer zu Boden ging. Nachdem Hearns ein weiteres Mal im Stehen angezählt wurde, ging der Legendensohn eineinhalb Minuten vor Rundenende an den Seilen schwer K.o. Eine sehr überzeugende Leistung also von Lara, Mittelgewichts-Weltmeister Felix Sturm hatte für Hearns immerhin sieben Runden benötigt.

© adrivo Sportpresse GmbH

Voriger Artikel

Carl Froch: "Bute wird mein bester Kampf"

Nächster Artikel

Ulli Wegner: "Marco muss den Kampf gegen Povetkin gedanklich abhaken"

16 Kommentare

  1. Mr. Wrong
    21. April 2012 at 13:51 —

    da sieht man wieder die qualitative Wertigkeite eines Felix Sturm auf der internationalen Boxszene, abgesehen von hochgepushten Milchbubis und ihren “Bezwingern”.

  2. gutszy
    21. April 2012 at 14:07 —

    quervergleiche kann man doch nicht ernst nehmen.allerdings muß ich sagen, daß ich lara noch nie gesehen habe.wenn der so eine granate ist bin ich gespannt auf einen kampf gegen alvarez ( den habe ich schon gesehen und der ist klasse).

  3. robbi
    21. April 2012 at 14:13 —

    Ich wusste das lara gewinnt und ich freue mich besonders wie nachdem er im letzten kampf beschissen wurde…würde ihn gerne gegen sturm sehen…kuba gegen deutschland von den boxschulen her sehr interessant.

  4. johnny l.
    21. April 2012 at 14:37 —

    shot … dieses wort empfinde ich eigentlich als despektierlich für einen so verdienten boxer wie taylor. dennoch geht es mir sofort durch den kopf, wenn ich mir anschaue, dass er sich schon wieder in einer späten runde einen niederschlag fängt, gegen einen zwar starken, aber doch relativ limitierten fighter wie truax.

  5. Tommyboy
    21. April 2012 at 16:08 —

    Adonis Stevenson hat durch TKO in der zweiten Runde gewonnen.

  6. MainEvent
    21. April 2012 at 16:50 —

    @Mr.Wrong hab mir das Gleiche gedacht. Wobei das ja nichts unbekanntes ist.

    Lara haut Alvarez und Adnan in einer Nacht aus dem Ring

  7. Allerta Antifascista!
    21. April 2012 at 17:16 —

    @robbi
    Jeder, selbst Hearns, wusste das Lara gewinnt, es ging lediglich um den Zeitpunkt.

    Lara vs Alvarez würd ich gern sehen, denk es wär ein Kampf auf hohem Niveau.

  8. robbi
    21. April 2012 at 19:13 —

    Ja das wäre auch n super kampf..oder erstmal noch n rückkampf gegen molina danach n kampf gegen einen weltmeister.

  9. UpperCut
    21. April 2012 at 19:33 —

    das sagt uns auch wieder einiges ueber unserewn lieben felix.

    Stevenson: der ist dennoch nicht gut. hab den kampf bei espn gesehen.

  10. Mayweather
    21. April 2012 at 19:54 —

    Bekommt jemand Verbindung zu Figosport um die Universum-Fight-Night zu schauen? Bei mir baut sich die Seite nicht auf…

  11. Ayotec
    21. April 2012 at 20:38 —

    Achwas von wegen
    Fähigkeiten von Felix Sturm
    so ein Blödsinn hier jetzt die beiden Boxer zu vergleichen

    1. Felix Sturm hat keinen Aggressiven Boxstil, wodurch er kaum in den erstrunden seine Gegner Ko schlägt, seine strategie ist zermürben

    2. Für ihn als veranstalter ist es im Sinne dass der Sender möglichst viel Werbung über die Bühne bringt die zwischen den Runden ausgestrahlt wird

  12. UpperCut
    21. April 2012 at 20:51 —

    habe das gleiche problem.

  13. Boxing vs. MMA
    21. April 2012 at 22:05 —

    Ich habe gehört, dass Taylor vor einigen Jahren eine Gehirnblutung erlitten hat. Ist das richtig??

    Falls ja, kann ich nicht nachvollziehen wie unverantwortlich die ganzen Veranstalter gehandelt haben diesen Mann nochmal boxen zu lassen.
    Ich hoffe, dass er aufhört um Folgeschäden zu vermeiden.

  14. Ayotec
    22. April 2012 at 07:12 —

    ja er hat eine hirnblutung erlitten, ich glaube sogar gegen abraham

  15. kevin22
    22. April 2012 at 07:59 —

    Das war im Kampf gegen AA, war aber nur eine leichte Gehirnblutung in Verbindung mit einer Gehirnerschütterung, also nichts “Bleibendes”.

    sportal.de/sportal/generated/article/tnt_boxen/2009/10/18/14640900000.html

  16. UpperCut
    22. April 2012 at 23:23 —

    vorsicht, Caleb Truax ist kein schlechter mann. er hat z.b. gegen kerry hope gewonnen der ja neulich selber fuer eine ueberraschung gut war. boxer aus der zweiten reihe koennen an einem guten tag durechaus einen top sportler der einen schlechten tag hat in grosse probleme bringen. genau das macht boxen ja spannend

Antwort schreiben