Top News

Taylor rechnet sich gute Chancen gegen Abraham aus

Wichtig: Jetzt Tickets hier bestellen!


Vor seinem Kampf gegen Arthur Abraham am 17. Oktober 2009 in der O2 World Berlin gibt sich Jermain Taylor zuversichtlich:

In diesem Kampf wird es darum gehen die Initiative zu ergreifen und Leistung abzuliefern. Ich muss die Marschrichtung vorgeben und den Kampf diktieren.

Soeben erst hat Taylor sein Training von Miami im US-Bundesstaat Florida nach Houston, Texas verlegt. Dort wird er die nächsten Wochen im Fitnessstudio des früheren Schwergewichtsweltmeisters George Foreman trainieren.

George schaut hin- und wieder im Studio vorbei und beobachtet unser Training. Er hat mir einige gute Ratschläge gegeben. Nicht nur zum Thema Boxen, sondern auch über das Leben generell. Wenn George etwas sagt, muss man einfach zuhören. … Es war an der Zeit die Location Miami zu wechseln. Ich habe mich dort zu wohl gefühlt und in Miami lässt man sich sehr einfach ablenken. Mir gefällt das Umfeld hier in Houston. Das Studio befindet sich in einem sehr ruhigen Teil Houstons. Daher kann ich mich total fokussieren und konzentrieren. Wir haben sehr intensiv und fokussiert trainiert. Jeder arbeitet sehr hart. Besonders auf eine mögliche zehnte, elfte oder zwölfte Runde bereiten wir uns vor. Dies sind die Runden in denen ich normalerweise müde werde.

In der Tat wurde eine dieser Runden für Taylor bereits einmal zum Verhängnis. In seinem letzten Kampf gegen Carl Froch sah er bereits wie der sichere Sieger nach Punkten aus. Doch 14 Sekunden vor Ende der zwölften Runde siegte Froch nach TKO:

Voriger Artikel

Vorkämpfe für Klitschko gegen Arreola bekanntgegeben

Nächster Artikel

Die größten Boxskandale der Geschichte

Keine Kommentare

Antwort schreiben