Top News

Tarver zieht Kampf gegen Klitschko in Betracht: “Ich würde jene Dinge tun, zu denen Haye nicht fähig war”

Antonio Tarver, Danny Green ©Team Green.

Antonio Tarver, Danny Green © Team Green.

Antonio Tarver (29-6, 20 K.o.’s) stehen nach seinem Sieg gegen Danny Green (31-4, 27 K.o.’s) viele Türen offen: Cruisergewichtsweltmeister Steve Cunningham (24-2, 12 K.o.’s) hat bereits sein Interesse an einem Kampf gegen den “Magic Man” bekundet, ein Rematch gegen Danny Green wäre aus finanzieller Sicht sehr interessant. Doch der junggebliebene 42-jährige schließt auch eine Rückkehr ins Schwergewicht nicht aus, weil er davon überzeugt ist, über den richtigen Boxstil zu verfügen, um die Klitschkos vom Thron zu stoßen.

“Wladimir hat mich vor dem David Haye-Fight herausgefordert”, sagte Tarver gegenüber On The Ropes Boxing Radio. “Er dachte, das wäre ein großer Kampf gegen einen glaubwürdigen Gegner, der ihn wieder nach Amerika zurückbringen könnte. Wenn ich mir den Haye-Kampf anschaue, sehe ich mich selbst jene Dinge tun, zu denen Haye aus welchen Gründen auch immer nicht fähig war. Ich weiß, dass Klitschko ein großer starker Fighter und ein guter Puncher ist, er kann aber nur das treffen, was er sieht. Mit meiner Geschwindigkeit und meinen boxerischen Fähigkeiten werde ich den Weg in die Nahdistanz finden. Auf Grund meiner Speed und schnellen Konter glaube ich, dass ich gegen Klitschko die Welt schocken und Schwergewichts-Weltmeister werden kann. Wenn er den Kampf will, bin auch ich dafür offen.”

© adrivo Sportpresse GmbH

Voriger Artikel

Mariusz Wach: "Wenn ich einen WM-Kampf angeboten bekomme, sage ich nicht Nein"

Nächster Artikel

Andre Berto: "Ich werde für Zaveck in Topform sein"

48 Kommentare

  1. xyz187
    31. Juli 2011 at 13:02 —

    Naja gut ist der ja aber wird es auch gegen Klitschko reichen , ich bin sehr sehr skeptisch !

  2. andrej
    31. Juli 2011 at 13:09 —

    ich klaube nicht das Tarver es besser machen würde als Haye würde denn Kampf aber trotzdem gerne sehen. Tarver würde gegen Haye KO gehen.

  3. Mancebo
    31. Juli 2011 at 13:12 —

    Tarver will die kohle, gegen Steelhammer hat er aber ganz sicher nichts zu melden.
    auf einen kampf mit ihm gegen cunningham würde ich mich allerdings sehr freuen.

    PS: Tarver hat nur schon mühe gegen einen alten “Rocky Balboa”………….. hehe

  4. Nessa1978
    31. Juli 2011 at 13:50 —

    Traver ist zu klein, der hätte keine Chance…..

  5. Bagflow
    31. Juli 2011 at 14:00 —

    und morgen will Mayweather ins schwergewicht, weil er da was gesehen hat wie er die brüder schlagen kan…

    egal ob jemand die klitschkos mag oder nicht mag, die beiden sind das absolute maß aller dinge im schergweicht…

    ich weiss jetzt kommt irgendein heini und will wieder erzählen, JAAA FRÜHER und blablabla…..guckt euch mal die prime zeiten von euren achsotollen boxern wie holyfield lennox lewis usw an…….das waren bis auf ganz ganz wenige ausnahmen total diziplinloses boxen…

    ich bin der meinung, nicht die klitschkos haben das HW getötet sondern diese trotteligen boxfans die immer behaupten früher war alles besser…..die leute von früher würden heute ganz normal oben mitschwimmen aber auf keinen fall alles aufräumen wie es immer behauptet wird….die klits haben alles bewiesen

  6. Levent aus Rottweil
    31. Juli 2011 at 14:28 —

    Mason “The Line” Dixon könnte gegen Wladimir Boxgeschichte schreiben,besser als Povetkin chagaew usw…
    Thompson,chambers sowieso…

  7. Canelo
    31. Juli 2011 at 16:54 —

    hahaha, klar Traver!
    du haust beide um*lol* so ein schwachsinn habe ich lange nicht mehr gelesen.

  8. Tom
    31. Juli 2011 at 17:09 —

    Tarver sucht doch nur nach einer Schlagzeile,der hat im Schwergewicht absolut nichts verloren.
    Gegen einen Klitschko,egal welcher würde er vermutlich schwer KO gehen!

  9. Russe-Ukrainer-Deutscher
    31. Juli 2011 at 17:22 —

    mit so eine kampstatistik braucht er erst recht nicht gegen klitschko antreten bei 35 kämpfe schon 6 niederlagen die flachfeife geht schon in erste runde ko mit sein 90 kilo gewicht.

  10. derschöneharry
    31. Juli 2011 at 18:04 —

    @ bagflow:

    Kann dir nur zustimmen! Tyson, holyfield, etc. hätten zu ihren glanzzeiten den klitschkos sicher einen superkampf liefern können. Ich weiß auch nicht, wer gewonnen hätte. Den ausgang würde ich offen sehen. Auf keinen fall glaube ich aber – im gegensatz zu vielen anderen hier – , dass die genannten herren die kitschkos aus dem ring gefegt hätten oder ähnliches.

  11. Sugar ray
    31. Juli 2011 at 18:39 —

    Warum fällt in diesem Zusammenhang der Name Axel Schulz nicht?
    Posten hier nur Osteuropäer und ewig Gestrige?
    der Axel ist aktueller denn je, gerade auch, weil die Klitschkos
    keine adäquaten Gegner mehr finden. Ein Kampf Schulz – Klitschko,
    egal welchen der Brüder – würde Deutschland immer noch elektrisieren
    und gigantische Einschaltquoten und Werbegelder frei machen.
    Soll doch mal einer hier einen anderen, aktuellen Schwergewichtler
    nennen, der in Germany so ziehen würde. Ich bin gespannt.
    Und “Axl” ist meines Wissens noch deutlich jünger als der untergewichtige
    Tarver. Glaube sogar, das Axl diesmal ein richtig schwergewichtiges
    Schwergewicht wäre!

  12. Shlumpf!
    31. Juli 2011 at 19:22 —

    @derschöneharry

    Also zumindest Wladimir würde ich gegen solche Gegner nicht viel zutrauen. Vitali könnte besser aussehen, der ist zäher und vor allem variabler.

  13. Kano
    31. Juli 2011 at 19:57 —

    Ich denke nicht das die Klitschkos so lange beide noch WM sind das sie in den USA ankommen werden das war früher immer so und es wird sich daran nichts mehr ändern,ich persöhnlich denke nicht das es zu dem Kampf kommen wird,weil die Klitschkos nie gegen einen wirklich älteren Boxen wollen,allerdings würde ich Tarver im Falle eines Kampfes gegen W.Klitschko mehr als >Chambers,Thompson,oder einem Chagaev zutrauen,ob es zum Sieg reichen würde ist aber auch sehr fraglich ich denke Tarver gegen Klitschko würde vielleicht etwas besser als Haye Klitschko verlaufen,aber am Ende wäre klitschko doch der Sieger.

  14. Mancebo
    31. Juli 2011 at 19:58 —

    Unterschätzt Wladimir nicht….! Der kann noch viel mehr als er bis jetzt gezeigt hat.

    Ich muss zwar zugeben im rückwärtsgang macht er mir auch mal Kopfzerbrechen

  15. Shlumpf!
    31. Juli 2011 at 20:02 —

    @Mancebo

    Also ich trau Wladimir einfach nicht zu, wenn er richtig unter Druck steht und mal etwas einstecken muss, noch die Übersicht zu behalten. Er hat unter Steward zwar gelernt, solche Situationen zu vermeiden, aber gegen Leute wie Tyson oder den jungen Holyfield (es geht ja um die beiden wenn ich das richtig verstanden habe) wäre diese Situation über die ganze Kampfdauer hin nicht vermeidbar und dann würde es ähnlich aussehen wie gegen Sanders. Subjektive Meinung meinerseits.

  16. Mancebo
    31. Juli 2011 at 20:11 —

    @ schlumpf

    Ja geht um dieses thema.
    stimmt schon was du sagst, hatte auch gegen haye 1, 2 mal ein bisschen angst um ihn in den ersten paar runden als haye 2, 3 mal gekontert hatte. Sieht nicht immer so stilsicher aus bei Wladimir.

    Ich bin einfach überzeugt davon dass wladimir teilweise ein bisschen ängstlich kämpft (wegen eines konters des gegners) und das vorrallem seit dem sanders kampf.
    Wen er diese “kleine” angst abstellen könnte, dann würden wir einen viel offensiveren und vorrallem stärkeren Wladimir sehen.

    Doch das ist auch nur meine Meinung, wie genau es in im drinn aussieht weis wohl nur er

  17. KategorieC
    31. Juli 2011 at 20:18 —

    Hat nichts mit og bericht zu tun aber trozdem eine info:
    Timo Hoffmann hat auf facebook ÖFFENTLICH LUAN KRASNIQI
    auf ein REMATCH AUFGEFORDERT!

  18. Dirk
    31. Juli 2011 at 20:27 —

    @ Sugar ray

    Wirklich selten so gelacht !
    Der AS würde keine Runde stehen …………. 😉

  19. Shlumpf!
    31. Juli 2011 at 20:49 —

    @mancebo

    Dieser offensivere Stil, den ich zwar mehr mochte, hat Wladimir aber damals so offen für Sanders gemacht und ich bin mir sicher, dass er mit dem damaligen Stil auch von Haye verprügelt worden wäre. Wladimir muss halt eben nun auf Sicherheit boxen und der Erfolg gibt ihm ja recht. Ich denke eben nur, dass wenn einer an ihn rankommt, dass sein Konzept dann wie ein Kartenhaus zusammen fällt und gegen Leute wie die jungen Tyson und Holyfield muss man auch mal Treffer nehmen

  20. Bagflow
    31. Juli 2011 at 21:01 —

    @ Mancebo

    finde es absolut unqualifiziert was du schreibst

    “wladimir kämpft ängstlich” nach deiner logik müsste man fußballmannschaften die nicht mit 10 personen im sturm spielen feiglinge nennen, denn sie haben ja angst ein tor zu kassieren.

    der grund warum wladimir zum superchampion gekrönt wurde, ist weil er sich auf keine wilden schlägereien einläßt wie es vor 10 bis 20 jahren völlig normal war. vitali boxt anders, wladimir aber boxt absolut ohne risiko und schlägt genau im richtigen moment…..für die ganz doofen heisst dieses wort intelligenz…….kann es ehrlich gesagt auch nichtmehr lesen was sich die leute alles immer wieder aus dein fingern saugen um irdgbnwelche gründe zu finden warum die klitschkos ja eigentlich sooooo schlecht sind.

    und am rande nochmal, wären die klitschkos nur ein bisschen schlechter, würde diese diskussion garnicht entfachen warum HW so schlecht ist usw, weil alles knapper ausgehen würde……..früher gab es NIE eine zeit wo die kämpfe so deutlich entschieden worden sindm deshalb weinen auch alle so rum” ja früher war ALI da!….solche kämpfer würden heute keinen stich machen, allein schon der körperliche aspekt, da sind dimensionen unterschiede zu heute……..also gebt den klits den respekt den sie verdienen……..beim formel 1 fahren oder tennis hab ich auch noch nie gehört, das früher alles besser war

  21. gigantus 1
    31. Juli 2011 at 21:01 —

    waldimir sucht sich einen schwachen gegner mit einen namen den er vermarkten kann, da konn traver in frage kommen.

    diese gegenr sind zeitverschwendung, aber für wladimir aus dem anderen ufer sind sie die richtigen,je sch wächer desto besser

  22. Lothar
    31. Juli 2011 at 21:36 —

    Gigantus wie immer sehr flach. Bescheuerte Diskussion.Hätte, wenn und aber. Tarver ist kein Gegner im Schwergewicht. den fegt die komplette 2. Teihe aus dem Ring. Geldmacherei kurz vorm Abtreten von A.Tarver, mehr nicht.

  23. Crooked187
    31. Juli 2011 at 21:53 —

    @Bagflow
    sagt ja keiner das die klitschkos schlecht sind(wären ja dann nicht titelträger)aber sie sind langweilig. meiner meinung!
    langweilig sind deren kämpfe vitali hat da ne ausnahme gehabt gegen lewis (ehrlich gesagt kann ich es nimmer hören).
    Leider sind die klitschkos alle beide körperlich zu überlegen im hw,da gibts schon große leute aber die haben nicht den punch um denen beiden gefährlich zu werden daher auch wieder langweilig.
    Meine einzige große hoffnung war david haye, nicht wegen der sprüche hatte ihm einfach eine chance eingeräumt da er meiner meinung nach einen fighter stil hat.hatte er an dem abend aber nicht 🙂
    mfg

  24. Crooked187
    31. Juli 2011 at 21:57 —

    verstehe auch nicht warum kein gegner geziehlt in den infigt gegen k2 geht vor allem wladimir wäre da empfindlich zu treffen.kann mir nicht vorstellen wenn der 3 runden lang körpertreffer ohne ende nimmt das er dan noch kondition hat. mein tip an den nächsten herausforderer …
    geh zum körper und das so lange bis er blut pi…!
    mfg

  25. undine
    31. Juli 2011 at 22:06 —

    warum glauben eigentlich die ganzen cruiser heinis ala tarver, huck, haye + co. das sie eine Chance haben gegen die Klitschkos zu bestehen? Mann, um im HW zu bestehen muss man mehr auf die Waage bringen als die lächerlichen 90 Kilogramm, erst recht gegen K2. Und damit meine ich nicht mehr Körperfett.

  26. gigantus 1
    31. Juli 2011 at 22:33 —

    Das GEwicht ist Unweichtig, wichtig ist die Kampfweise. Wenn du aus der Distanz boxt hast du keine Chance, da kannst du 4 tonnen wiegen.

    Solange Wladimri die längeren Arme hat, wirst du aus der Distanz nichts ausrichten können. Wer es schafft reinzugehen und Wladimirs Schlag gar nicht erst entsehen lässt und in der nahdistanz schon stört wir ihn knacken

  27. bigbubu
    31. Juli 2011 at 22:36 —

    “Das GEwicht ist Unweichtig,”

    Hat man erst vor kurzem gesehen bei Hendo vs Fedor. Ist zwar nicht Boxen, aber Kampfsport. Da hat auch der deutlich leichtere und auch ältere Gegner gewonnen.

  28. gigantus 1
    31. Juli 2011 at 22:58 —

    oh mann

    bin schon die ganze zeit traurig wegen der neiderlage von fedor, aber leider gibts im MMA keine Aufbaukämpfe, wenn man mal verloren hat kann man sich nicht mit einem leichten gegner aufbauen, da gehts einfach mit dem nächsten harten fight weiter.

    kampfsport ist pyschologie, fedor ist eigentlich in allen bereichen überlegen gewesen, aber seine mentale stärke ist hin. er sollte nocheinmal gegen henderson kämpfen und egal oder gewinnt oder verliert dann aufhören

  29. gigantus 1
    31. Juli 2011 at 23:00 —

    oh mann

    bin schon die ganze zeit traurig wegen der niederlage von fedor, aber leider gibts im MMA keine Aufbaukämpfe, wenn man mal verloren hat kann man sich nicht mit einem leichten gegner aufbauen, da gehts einfach mit dem nächsten harten fight weiter.

    kampfsport ist psychologie, fedor ist eigentlich in allen bereichen überlegen gewesen gegenüber Henderson, aber seine mentale stärke ist hin. er sollte nocheinmal gegen henderson kämpfen und egal ob er gewinnt oder verliert danach aufhören

  30. Luda
    1. August 2011 at 00:17 —

    Ob Boxen, mma Ode etc….es geht nicht mehr um sportliche Erfolge oder Ziele…dieses vermarkte Geld regiert die Welt…es ist echt traurig,,auf anderen kontinenten sterben Menschen, wir ballern hier Milliarden in Andrew laender, Sportler kriegen Millionen für Showkämpfe!,, .die welt isr aussäe gleichgewicht!,,,

  31. Tom
    1. August 2011 at 00:19 —

    @Sugar ray

    Das kann nicht dein ernst sein,oder?

    Wenn ich mal daran erinnern darf,WK hat A.Schulz in Boxrente geschickt!

    B.Minto hat A.Schulz bei dessen Comeback vernichtet!

    Selbst die Deutsche Eiche-T.Hoffmann würde heutzutage mit Schulz den Boden wischen!

  32. Tom
    1. August 2011 at 00:22 —

    @ Luda

    Für dich wird jetzt einen Welt zusammenbrechen,aber es ging immer nur immer die Kohle,der sportliche Wert kommt erst an zweiter Stelle!

  33. aha
    1. August 2011 at 00:29 —

    @ sugargay

    die ewig gestrigen? deine vorschläge wären von 10 jahren aktuell. der axel wird wohl keine gute erinnerung an seinen abschiedskampf haben? die ewig sehr gestrigen würden wohl gerne schmeling vor axel gegen die klitschkos sehen. viel freude beim bierchen.

  34. Sugar
    1. August 2011 at 02:56 —

    Tarver redet dummes Zeug!

    Meines Wissens haben es erst 2 ehemalige Cruisergewichtler geschafft auch im Schwergewicht WM zu werden und zwar Holyfield und Haye.
    Klar ist im Schwergew. in einem Titelkampf mehr Geld zu verdienen,aber man sollte dabei auch realistisch bleiben.

    @ Sugar ray

    Schulz als potenzieller Klitschkogegner?????

    Du hast wohl zu tief ins Glas geschaut!

  35. bigbubu
    1. August 2011 at 05:17 —

    @Gigantus

    Ich habe zwar zu Hendo gehalten, aber für Fedor und Fans wie Dich ist es natürlich echt schade das Fedor schon wieder verloren hat. Mal sehen was er jetzt macht. Vielleicht mal ne längere Pause wenn er nicht eh zurücktritt. Sein Vertrag mit Strikeforce ist ja jetzt erfüllt. Falls er aufhört hat er sich den Ruhestand wirklich verdient als einer der Grössten, wenn nicht gar der Grösste MMA Champion den es gab.

  36. matthias
    1. August 2011 at 08:22 —

    ja da sieht man mal wie eine niederlage den menschen verändern kann fedor war mal fast unbesiegbar.

  37. Gigantus1
    1. August 2011 at 10:21 —

    ja ich bin fedor fan seit 2002, wenn man seitdem seine kämpfe mitverfolgt hat, ist man natürlich besürtzt was jetzt läuft, aber ich denke er hat die umstellung vom ring zum käfig nicht hingekriegt. MMA im RINg und MMA im Käfig sind zwei verschiedene Sportraten, bin mir sicher das die Aktion gegen Henderson im ring andersgelaufen wäre.

    Aber was solls, jeder Champion wird gegen ende seiner Karriere schlagbar siehe Mohammed Ali. Das ist das Schicksal eines jeden, gilt sogar für das Tierreich, der ehemalige Boss eines Löewnrudels wird irgendwann von einem jungen Löwen besiegt und entmachtet. so ist das in der Natur

  38. ufc99
    1. August 2011 at 11:07 —

    Sorry aber ich kann eure Meinung bezüglich Fedor nicht ganz teilen.
    Als erstes mal, ich respektiere seine Leistungen, bin auch ein fan von ihm egal ob Niederlage oder Sieg. Sonntag morgen ist schon ein Teil des Fanherzens zerbrochen.
    Zum erstem mal wurde der letze kaiser ko geschlagen, echt bitter.
    Ich verfolge Fedor auch seit 2002, die gute alte Pridezeit! Damals war er wirklich unantastbar! Egal aus welcher position, die Submissions zauberte er aus dem Hut. Und nun im Jahr 2011 ist Fedor meiner Meinung nach komplett überfordert. Ich denke zielstrebig ist er noch, hatte ne super Vorbereitung auf Hendo. Ich fande bei Weight-in sah er fit aus wie nie.
    Aber das alles reicht heute nicht mehr. MMA entwickelt sich so schnell!
    Schaut euch die Prideveteranen an: Garry Goodridge, Nogueira, Gomi, Cro Cop, Arlovski und leider auch mein absoluter Favorit Wanderlei die sind alle shot, komplett durch. Schwer einzusehen aber so ist das.Shogun und Rampage sind noch halbwegs fit.
    Gigantus, meinst du das mit dem Hexagon ernst? Ich weiß nicht, von einem Spitzensportler, der was reissen will, kann man ja wohl verlangen sich daran zu gewöhnen oder? Ich denke das ist sein Problem, er will oder kann sich nicht anpassen. Als Fedorfan will ich mir gar nicht vorstellen, was die Spitze der UFCHWdivision mit ihm machen würde

    Fedor soll bitte aufhören, soll Sambo machen und als Vertreter für MMA unterw3gs sein wenn er dem Sport was zurückgeben will, den Namen dazu hat er alle mal.

  39. bigbubu
    1. August 2011 at 11:08 —

    Ja genau, das selbe konnte man ja auch bei CroCop sehen. Bei Pride im Ring lief es sehr gut, aber bei der UFC im Octagon hat er es einfach nicht geschaft. Schade wenn man die “Alten” von denen man gewohnt ist das sie meist gewinnen dann verlieren sieht. Aber jede Aera geht mal zu Ende.

  40. Gigantus1
    1. August 2011 at 11:30 —

    UFC

    Frank mir hat noch zurzeiten als fedor ungeschlagen war vorausgesagt, das Fedor im Käfig keine Chance, er wird einfach gegen den Käfigzaun gedrückt werden und dort mit Schlägen bearbeitet werden, so ist auch gekommen. Als Shogun damals seinen ersten Käfig Kampf im UFC gegen Forrest gemacht hatte, meinte er das das kämpfen im käfig ganz anders ist und mann viel mehr kondition braucht, da der gegner anders als im ringe einfach mehr platz hat abzuhauen. Im ring kämpft man enger, der direkte kontakt ist viel leichter herzustellen.- einer wie fedor hat die ringseile auch geschickt genutzt um schwung zu holen, siehe den arlosvki fight oder den nindland kampf. aber im käfig ist es ganz anders. bus rutten hat mal gesagt das sind ganz andere sportarten. bin der meinung das wanderlei silva oder shogun zum beispiel im ring viel besser klar kommen gilt auch für crocop oder fedor, den den angriffen von ihnnen kann im ring kaum entweichen. wenn crocop im ring früher anfing rum zu kicken hatte man früher viel weniger platz auszuweichen. daher sind alle ehemaligen ringfighetr im käfig gescheitert, gilt ausnahmslos für alle, ein anderson silva ist im ring nicht so gut gewesen wie im käfig, von damals sind auchs eine niederlagen. das ist ein gegenbeispiel

  41. AlphaDogge
    1. August 2011 at 13:45 —

    Im Heavy hat Tarver nichts zu suchen und ich denke das weiß er auch selbst. Sehe das nur als Hype Strategie um auf sich aufmerksam zu machen um jetzt an lukrative Kämpfe zu kommen. Ähnliches hat ja auch schon Cunningham & Huck von sich behauptet. Wenn er jetzt die Spitze im Cruiser zusammengeboxt hätte würde ich sagen ‘ok ab ins Heavy’ aber so ist das nur heisse Luft für heisse Kämpfe!

    Tarver – Huck, Cunningham, Hernandez, Lebedev… vielleicht auch Frenkel
    oder trau dich und fordere mal Haye anstatt ihn zu dissen und du wirst schnell an deine Grenzen kommen Antonio 😉

  42. gewaar
    1. August 2011 at 15:39 —

    Da könnte man ja gleich Bernard Hopkins gegen Klitschko kämpfen lassen. Der würde länger überleben als Tarver….

  43. Gigantus1
    1. August 2011 at 15:50 —

    ne ich würd gern mal sven ottke gegen valuew sehen, ich glaub sven ottke würde gewinnen, kann aufjedenfall hayes leistung topen und besser weglaufen

  44. Mancebo
    1. August 2011 at 16:57 —

    Tarver hatte ja auch schon Haye herausgefordert als dieser weltmeister war.
    Ich denke tarver wüde kämpfen bis zur letzten sekunde, doch wirklich an den sieg wird er wohl kaum glauben.

    will kohle, und sich noch bisschen vor grosser kulisse präsentieren.

  45. Russe-Ukrainer-Deutscher
    1. August 2011 at 17:13 —

    fedor ist ein top athlet wie er die mma kämpfer ausknockte war ich sehr geschockt von seiner kämpferischen leistung bis zum 30 zigsten fight war er richtig gut der fedor danach was kam war ich sehr enttäuscht von ihn 3 niederlagen hintereinander gegen zwei brasilianer und gegen henderson jetzt soll fedor lieber seiner karriere beenden ist besser ich will in nicht mehr verlieren sehen den fedor es tut weh ganz ehrlich so ein guter athlet ist der gewesen.

  46. ufc99
    1. August 2011 at 20:35 —

    Gigantus ich stimme dir zu.
    Russe-Ukraniner-Deutscher dir stimme ich auch zu.
    Einfach nur traurig die ganze Fedorsache. Die gute alte Garde war schon schön anzusehen.
    Aber hey, was solls???
    Wir haben Jon Jones haben Melvin Guillard und und und. Die neuen Hungrigen sind auch top anzusehen.

    Gigantus was sagst du nun zu Overeem?

  47. MainEvent
    1. August 2011 at 23:40 —

    “Ich würde jene Dinge tun, zu denen Haye nicht fähig war”
    schnell KO gehen ???

  48. Peddersen
    3. August 2011 at 05:33 —

    Main

    “Ich würde jene Dinge tun, zu denen Haye nicht fähig war”

    In der 5. Aufgeben!!

Antwort schreiben