Tarver vs. Kayode: Am 26. Mai in den USA

Antonio Tarver, Danny Green ©Team Green.
Antonio Tarver, Danny Green © Team Green.

IBO-Cruisergewichts-Weltmeister Antonio Tarver (29-6, 20 K.o.’s) hat im Rahmen seiner Kommentatorentätigkeit für den US-Sender Showtime angekündigt, dass sein nächster Kampf gegen den in Amerika lebenden Nigerianer Lateef Kayode (18-0, 14 K.o.’s) sein wird. Der Kampf wird am 26. Mai in den Vereinigten Staaten stattfinden.

Tarver hat bereits mehrere Kämpfe von Kayode kommentiert und dabei einige der Schwachstellen des von Freddie Roach trainierten Fighters aufgezeigt. Das hat Kayode wiederum nicht sonderlich gefallen, weswegen er Tarver auf einem YouTube Video öffentlich herausforderte.

„Ich war nicht absichtlich kritisch gegenüber ihm, sondern ich habe einfach gesagt, was ich denke. Er fühlte sich beleidigt, und wir müssen das jetzt am 26. Mai regeln“, sagte Tarver. „Ich muss in Topform kommen. Er hat in seinen Schlägen viel Power, ich werde also eine Menge zu tun haben. Er ist jung, ich werde ihm aber zeigen, dass mit den alten Jungs immer noch zu rechnen ist.“

© adrivo Sportpresse GmbH

12 Gedanken zu “Tarver vs. Kayode: Am 26. Mai in den USA

  1. Hmmm…..Boxpolitik ist schon eine ver.r.ü.ckte Sache,Lebedev wollte gegen G.Jones boxen,aber die WBA hat den Kampf Jones vs Kayode beschlossen weil Kayode der PH von Jones ist,darauf hin hat sich Lebedev einen Ersatzgegner gesucht.
    Jetzt kämpft aber Kayode allen Anschein nach lieber gegen A.Tarver um den IBO-Titel,verliert er,verliert er auch den Status des PH!

    Da hätte man auch Lebedev gegen Jones boxen lassen können!

  2. Wieso sollte Huck verlieren ? Afolabi hat sich seit dem letzten Duell gegen Huck kaum weiterentwickelt. Bei ihrem 1. Aufeinandertreffen hat für mich Huck gerecht gewonnen. Und seitdem hat sich Huck enorm verbessert. Huck wird ihn K.O. hauen 😉

  3. Im Cruiser ist echt viel mehr Spannung als im Schwergewicht. Für die letzten zwei Spannenden Schwergewichtskämfe sorgten auch zwei Cruisergewichtler. Haye beim Kampf gegen Wladimir und Huck gegen Povetkin. Traurig das Schwergewicht, das sie Schützenhilfe von den Cruiser brauchen. Cruiser rules.

  4. @semirbih Entweder du verfolgst das boxgeschäft nicht richtig oder du hast nur keine ahnung Afolabi hat sich enorm weiterentwickelt extrem sogar huck ist dagegen auf sein schlechten niveau hängen geblieben er hat sich boxerisch überhaupt nicht entwickelt und das wird er auch nie er ist nur ein straßenschläger sicherlich kein boxer
    er wird ihn niemals ko schlagen das würde mich echt überraschen aber das wird nicht passieren

  5. @cuba style
    Afolabi hat seit dem Huck Kampf keine wirklich guten Gegner geboxt und gegen diese würde sogar Huck gut aussehen,das ist fakt ung gegen diesen Brudov den Afolabi vorzeitig schlug denn würde auch Huck stoppen,habe Afolabis Karriere nach dem Huck Kampf verfolgt so enorm hat sich dieser meiner Meinung nach nun wirklich nicht gesteigert,ich denke gegen Huck wird es für ihn auch im rematch nicht reichen.

Schreibe einen Kommentar