Talentprobe bestanden: Fonfara gewinnt in Chicago einstimmig gegen Johnson

Andrzej Fonfara ©Team Fonfara.
Andrzej Fonfara © Team Fonfara.

Die polnische Halbschwergewichtshoffnung Andrzej Fonfara (22-2, 12 K.o.’s) hat bei ESPN Friday Night Fights den bislang größten Sieg seiner Karriere gefeiert: Ex-Weltmeister Glen „The Roadwarrior“ Johnson (51-17-2, 35 K.o.’s) war zwar der erwartet harte Test, musste sich am Ende der Jugend des um 19 Jahre jüngeren Polen geschlagen geben.

In der ersten Runde versuchte Fonfara sofort mit der höheren Schlagfrequenz den Kampf zu bestimmen, Johnson kam aber einige Male sehr gut mit dem Jab durch. In der zweiten Runde ließ der deutlich größere Fonfara seinen Gegner viel zu nahe herankommen und kassierte dafür einige Male die harte Rechte von Johnson. In der dritten Runde punktete Fonfara mit seinen explosiv geschlagenen Kombinationen, das zum größten Teil polnische Publikum in Chicago belohnte jeden Treffer mit frenetischem Jubel.

Nach einer relativ ausgeglichenen vierten Runde war Johnson in der fünften Runde auf einmal der aktivere Mann, auch in der sechsten Runde brachte der 24-jährige Fonfara seinen Jab zu wenig und musste erneut eine harte Rechte von Johnson einstecken. Zweifel an seinen Nehmerfähigkeiten ließ Fonfara aber keine aufkommen, er kehrte nach Johnsons Aktionen stets mit eigenen Schlägen zurück.

Johnson startete recht gut in den siebten Durchgang, Fonfara könnte sich aber mit einem guten Finish noch die Runde gesichert haben. In der achten Runde ließ der Druck von Johnson langsam nach, Fonfara punktete mit seinen variablen Kombinationen. In der neunten Runde musste Fonfara einen harten linken Haken von Johnson verdauen, doch auch hier hatte der Nachwuchsboxer wieder das bessere Ende für sich. In der zehnten Runde wirkte Johnson bereits sehr müde, Fonfara hatte inzwischen so viel Selbstbewusstsein entwickelt, dass er sogar den offenen Schlagabtausch mit Johnson suchte.

Auf den Punktzetteln war Fonfara am Ende der klare Sieger, wobei sich ein Punktrichter mit 99-91 wohl zu sehr von dem Jubel der polnischen Fans beinflussen hat lassen. Seine zwei Kollegen hatten mit 97-93 ein realistischeres Urteil. Für einen WM-Kampf ist Fonfara trotz dieser guten Leistung wohl noch nicht bereit, der 24-Jährige hat aber gezeigt, dass man mit ihm in Zukunft durchaus rechnen muss. Für den 43-jährigen Johnson, der vier seiner letzten fünf Kämpfe verloren hat, könnte es der letzte Kampf seiner langen und steinigen Karriere gewesen sein.

© adrivo Sportpresse GmbH

20 Gedanken zu “Talentprobe bestanden: Fonfara gewinnt in Chicago einstimmig gegen Johnson

  1. Polen sind Handwerklich gute Arbeiter.Ich bezweifle aber ,das die ein Weltmeister hervorbringen werden.Bewundern sollte man diese menschen denoch.Polnisch Frauen sind schön,knackick.Echte Leckerbissen diese mädels.Hmmmmmmmm

  2. Carlos, pass mal auf wie du über meine Landsfrauen schreibst. Bisschen mehr Respekt wäre angebracht. Das ist hier eine Boxsport-Seite und dieser Sport sollte auch Thema der Diskussionen sein kurwa mac!

  3. Schön das schon Frauengeschmecker ausgetauscht werden xD Glaube aber kaum das Fonfara gegen die Großen der Klasse bestehen wird, besonders wenn er mit seinem Kopf die Schläge des Gegners blockt.

  4. carlos du schwuchtel,erstenst haben wir momentan einen weltmeister,im crusiergewicht wlodarzcyk,zweiternst ist adamek weltmeister in 2 gewichtslkassen gewesen drittens gabb es auch michalczewski,4 denke ich das psoka weltmeister wird ,szpilka im schwergewicht ,wer weiss vll sogar wach ,also wir haben schon paar gute boxer,ja und die polnischen weiber kannst du dir nur anschauen mit deiner wampe!

  5. aso und masternak ,wird auch ein weltmeister,ihr wird es schon sehen ,warum sollte fonfara nicht gegen die bsten bestehen johnson ist doch kein schlechter boxer,er hat geegn bute gegen froch hopkins usw 12 runden geboxt verloren aber durch geboxt,wie bei fonfara,fonfara ist momentan auf dem 6 platz in der gewichtsklasse!

  6. deutsche doppeldeckung hin oder her,wieviele deutsche sind denn weltmeister,wir reden von deutschen und nicht immigranten kumpel ;)ich glaube gar keinen ,also mach die polen hier nicht schlecht !

  7. Ich finde diese Seite klasse!!

    Darum würde ich mir wünschen, dass die Betreiber sämtlichen pseudopatriotischen und rassistischen Müll hier beseitigen! Wenn ihr irgendwelche patriotischen Probleme habt und euch mit der Leistung eines einzigen!! Mannes identifzieren wollt, habt ihr euch den falschen Sport ausgesucht.
    Es ist völlig egal, woher ein Boxer stammt, einzig und allein seine Leistung zählt und wer nichtmal selbst in boxrec gelistet ist, hat nicht das Recht, irgendeinen Boxer zu kritisieren, von dem er innerhalb 30 Sekunden ausgeknockt wird.

    Vor allem als Deutscher würde ich mich nicht zu weit aus dem Fenster lehnen, was das Thema Boxen anbelangt!!

    Wer Weltmeister wird, wird sich in Zukunft zeigen, alles andere sind Spekulationen und Wunschdenken. Freut euch auf die nächsten Kämpfe oder noch besser, ab ins Gym um bisschen Frust rauszulassen, damit erspart ihr uns die armseligen Diskussionen ..

  8. @Filip
    Hey junge.Ich hab doch nur positivis über eure Frauen geschrieben.Hatte einige polnische Freundinin schon.
    Sie sind sehr nett und eine Granate im Bett.Außerdem sehr Fleißig.Meine Wohnung sah Blitzsauber aus
    nachdem die geputzt haben.Wie gesagt,eure Mädels sind echt zum Knutschen 🙂

  9. Danke Pauleck .. bin einer, der das Boxen noch schätzt, der sich die Biographien und Werdegänge eines Boxers anschaut und seine Träume respektiert. Was interessiert mich da die Nationalität?? =)
    Die Seite bietet soviel Hintergrundwissen und in die Artikel wird soviel Arbeit gesteckt, dass mich die meisten Kommentare hier einfach nur wütend machen.
    Die Qualität der Beiträge und die Qualität der Kommentare vieler User widersprechen sich!!

  10. carlos, deine multikulturelle einstellung ist einfach lobenswert 😉
    man muss einfach zugeben, vor allem auf die einwohnerzahl bezogen, gibts wesentlich mehr gute polnische und britische boxer. vor allem in den unteren gewichtsklassen, da ist hier tote hose.

Schreibe einen Kommentar