Top News

Takam vs Joyce am 24. Juli

Takam vs Joyce am 24. Juli

Mit dem Kampf zwischen Carlos Takam und Joe Joyce steht uns am kommenden Wochenende das Juli-Highlight im Schwergewicht bevor. Wobei der Begriff „Highlight“ relativ gesehen werden muss: es gibt halt „nichts besseres“.

Takam ist mittlerweile 40 Jahre alt und hat 45 Fights auf der Uhr. Mehrfach hat der Franzose versucht, sich in der Weltspitze zu etablieren, doch die Kämpfe gegen Alexander Povetkin (2014), Joseph Parker (2016) und Anthony Joshua (2017) verlor Takam. Gegen Dereck Chisora zog der in den USA lebende Franzose 2018 ebenfalls den Kürzeren.

Auch Joyce ist nicht in der ersten Reihe des Heavyweights zu finden. Kleiner Unterschied zu Takam: die Karriere des Briten steckt noch in den Kinderschuhen. Erst 2010 – im Alter von  25 Jahren – begann Joyce ernsthaft zu trainieren. Im Oktober 2017 stand Joe Joyce zum ersten Mal als Profi im Ring. Und das bislang erfolgreich. Auch wenn der Londoner weder ein Filigrantechniker, noch ein Geschwindigkeitswunder ist, hat Joyce seine bislang 12 Kämpfe alle gewonnen, 11 davon durch Knockout. Zuletzt konnte Joyce im vergangenen November seinen Landsmann Daniel Dubois besiegen. Der war zwar in den Wettbüros Favorit, musste sich aber bekanntermaßen mit einem Augenhöhlenbruch geschlagen geben.

Mit mittlerweile 35 Jahren ist Joyce aber auch nicht mehr taufrisch. Und so bleibt abzuwarten, ob Takam, der angekündigt hat, seinen Gegner im Ring zu schocken, tatsächlich eine Überraschung parat hat. Der Größen- und Reichweitenunterschied werde keine Rolle spielen, sagte Takam bei DAZN: „Es macht mir Spaß, gegen größere Kerle zu kämpfen. Er denkt, er kann mich durch Knockout oder TKO besiegen, aber das wird nicht passieren.“

Was zu beweisen sein wird. Falls Joyce gewinnt, wird er zum Pflichtherausforderer für den Sieger des Showdowns zwischen Anthony Joshua und Oleksandr Usyk im September. Das dürfte Motivation genug sein. Trotzdem hält der ‚Juggernaut‘ Takam nicht für Kanonenfutter:  „Er ist etwas kleiner, hat aber eine große Reichweite, gute Meidbewegungen und er hat viel Erfahrung. Es wird eine andere Art von Kampf als gegen Dubois, ein härterer Kampf. Takam hat ein gutes Kinn und er kann knallen.“

Ich gehe davon aus, dass das britische Heavyweight ab der Mitte des Kampfes das Kommando übernimmt und Takam im letzten Drittel niederschlägt. Mein Tipp: TKO-Sieg 9 für Joe Joyce. Auch in den Wettbüros ist Takam der Underdog.

Takams Promoter Joe DeGuardia von “Star Boxing” hatte vor einigen Tagen bei Twitter eine Online-Abstimmung gestartet. Auch hier sahen die User Joe Joyce vorne.

Voriger Artikel

Kommt Tim Tszyu vs Brian Castano?

Nächster Artikel

René Weller an Demenz erkrankt

1 Kommentar

  1. 21. Juli 2021 at 10:46 —

    Joyce boxt in der Regel in Zeitlupe, hat aber einen ordentlichen Wumms und kann einstecken. Attraktiv ist sein Boxstil nicht, aber effektiv. Takam scheint mir aber noch gut in shape zu sein. 60:40 für Joyce.

Antwort schreiben