Top News

Susi Kentikian – Comeback der Killerqueen?

Ein Beitrag von F.W.

Susi Kentikian – Comeback der Killerqueen?

„Status: inactive“. So ist es beim Boxrec-Eintrag  von Susi Kentikian zu lesen. Doch das könnte sich schnell ändern, denn die frühere Boxweltmeisterin denkt darüber nach, noch einmal in den Ring zu steigen. Der letzte Kampf der Wahlhamburgerin ist allerdings schon eine Weile her: am 30. Juli 2016 stand die „Killerqueen“ zum bislang letzten Mal im Ring. Gegnerin war die Kroatin Nevenka Mikulic. Nun steht der Rücktritt vom Rücktritt im Raum.

Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!

Dem Hamburger Abendblatt sagte Kentikian, dass es bereits Anfragen gäbe, man sich aber bislang im Bezug auf die Börse nicht habe einigen können: „Ich habe über all die Jahre gelernt, dass ich einen Wert habe, und unter dem verkaufe ich mich nie wieder. Wenn ich nicht meine festgelegte Minimalbörse bekomme, dann kämpfe ich eben nicht mehr”, wird die 31-jährige zitiert. Es soll Angebote aus dem Ausland gegeben haben, 10.000 Euro für die Rückkehr ins Seilgeviert. Doch Kentikian winkte ab. Kein Wunder, zu ihren besten Zeiten hätte sich die Weltmeisterin nicht mal für das Fünffache dieser Summe überreden lassen. Immerhin galt Susi mit bis zu 400 Schlägen pro Minute als schnellste Boxerin der Welt und meist war sie auch für ihre Gegnerinnen zu schnell: mit 36 Siegen, davon 17 durch KO verbreitete Kentikian in ihrer Gewichtsklasse Angst und Schrecken, lediglich zweimal musste sie sich geschlagen geben.

Doch diese Zeiten als Mitglied des Hamburger Universum-Stalls sind lange vorbei und es wurde ruhig um Susianna Kentikian. Zu sehen war die Sportlerin armenischer Abstammung trotzdem immer wieder mal: 2010 in einem Musikvideo der Hip-Hop-Gruppe „Berlins Most Wanted“, 2011 in einer Nebenrolle im Kinofilm „Der Himmel hat vier Ecken“, 2017 als Teilnehmerin bei der Tanzshow „Let`s dance“. Im Januar 2018 startet die nächste Staffel der TV-Show „Ewige Helden“. Mit dabei: Susi Kentikian.

Also erst mal doch keine Rückkehr in den Ring? Susi Kentikian schüttelt den Kopf: „Ich darf zwar während der Ausstrahlung der Staffel keinen Kampf annehmen. Aber wenn danach ein Angebot kommt, das passt, werde ich wieder boxen. Ich bräuchte drei Monate hartes Training, um bereit zu sein. Aber ich möchte unbedingt noch einmal alles zeigen, was in mir steckt. Und ich glaube fest daran, dass dieses Angebot kommt.“

Voriger Artikel

Vasily Lomachenko vs Jose Pedraza - Titelvereinigung am 8. Dezember in New York

Nächster Artikel

Zwei Deutsche und zwei Vize-Deutsche Meister für Schwerin

Keine Kommentare

Antwort schreiben