Top News

Sultan Ibragimov: Povetkin muss von Beginn an Druck machen

Alexander Povetkin ©Nino Celic.

Alexander Povetkin © Nino Celic.

Wladimir Klitschkos (60-3, 51 K.o.’s) ehemaliger Gegner Sultan Ibragimov hält einen Erfolg von Alexander Povetkin (26-0, 18 K.o.’s) am 5. Oktober in Moskau für möglich. Dafür müsste Povetkin laut Ibragimov jedoch mehr Druck machen als er selbst bei dem Kampf von 2008, wo er viel zu vorsichtig agierte und am Ende klar nach Punkten verlor.

“Das ist ein sehr wichtiger Kampf für die Entwicklung des Boxens in diesem Land und sicherlich ein großer Schub zur weiteren Popularisierung des Sports”, sagte Ibragimov gegenüber Allboxing.ru. “Ich hoffe, dass Povetkin Schlussfolgerungen aus den Fehlern, die seine Vorgänger begangen haben, zieht. Denn es ist wirklich schwer, mit dem Ukrainer aus technischer Sicht zu konkurrieren und zu versuchen, über die Punkte zu gewinnen. Die einzige Chance von Alexander ist, von Anfang an Druck zu machen und seinen Gegner zu Fehlern zu zwingen.”

Povetkin darf daher laut dem ehemaligen WBO-Champion Klitschko nicht den Kampf diktieren lassen, wie es der Dreifach-Champion üblicherweise macht. “Sascha muss Klitschko aus der Balance bringen und konstant Druck ausüben”, so Ibragimov. “Povetkin hat so etwas im Kampf gegen Rahman gemacht, nur gegen Klitschko müsste er das zwölf Runden lang machen. Wenn er damit erfolgreich ist, hat er wirklich eine gute Chance auf einen Erfolg. Das Hauptproblem von Alexander wird seine Kondition sein, aber das ist der wichtigste Kampf seiner Karriere, und ich habe keinen Zweifel daran, dass er während seiner Vorbereitung alles gibt.”

© adrivo Sportpresse GmbH

Voriger Artikel

Brian Vera: Chavez hat dehydriert ausgesehen

Nächster Artikel

Khan wartet auf Mayweather: Alexander am 7. Dezember gegen Judah?

241 Kommentare

  1. brennov
    29. September 2013 at 14:01 —

    nur noch 6 tage dann ist der unfug endlich rum und keiner redet dann mehr von povetkin.
    und zu adamek: wenn er glazkov besiegt dann ist er auch zurecht die nummer 3 bei boxrec hinter wladimir und pulev. vitali ist genauso wie haye wegen inaktivität nicht mehr gelistet!

  2. Allerta Antifascista!
    29. September 2013 at 14:02 —

    Mir $cheißegal ob Wladi gewinnt oder verliert, von mir gibts keinen Respekt! Wladi ist und bleibt ein fei.ger Hur.ensohn!

    OKHC ein Leben lang!

  3. Carlos2012
    29. September 2013 at 14:26 —

    Vielleicht verabreicht man ja Wladimir Abführmittel und er Schei.ßt den ganzen Ringboden voll.Povetkin
    rutscht dabei aus und schlägt beim hinfallen den Klitschko k.o. 😀

  4. Arthur Abraham trägt 8oz!!!
    29. September 2013 at 16:40 —

    @Allerta Antifascista!

    Top…bester komment hier seit 1 Woche!!!

  5. Alex1
    29. September 2013 at 16:51 —

    @Alex2
    Weil er bereits die Chance bekam um die WM zu boxen – und war auch kein Pflichtherausforderer! Wäre doch unfair den anderen gegenüber die vorne anstehen 😉 Ausserdem ist das mit Haye soeine Sache, ist der Kampf festgelegt verletzt er sich nur wieder, Wladimir muss entweder 5 Monate warten oder einen anderen boxen, selbstredent das er für das dumme Volk hier die falsche Entscheidung treffen wird! 😀

  6. Lennox Tyson
    29. September 2013 at 17:24 —

    @Arthur

    Ja. Super. Qualifiziert und journalistisch hochwertig.

  7. Lennox Tyson
    29. September 2013 at 17:28 —

    Mal im Ernst: Was Ibragimov sagt, ist totaler Unsinn. Du kannst als kleiner pressure fighter ohne wirklich zwingenden Punch Wladimir nicht aus dem Konzept bringen, in dem Du permanent gegen seinen Jab rennst. Falls Pove so boxt, ist spätestens in der 10 Runde Schluss.
    Haye ist die Sache an sich schon richtig angegangen: Die Ringmitte Wladimir überlassen, ihn locken und dann überfallartig kontern. Wenn man dann triff, konsequent nachsetzen. Gute Konterbox-Ansätze hat auch Solis gegen Vitali gezeigt, der sich gerne locken lässt und in Konter rennt (siehe erste Runde gegen Sanders, teilweise ist er auch in Linke von Lewis hineingerannt).
    Aber das widerspräche vollkommen der Boxmentalität von Pove.

  8. Carl Coolman
    29. September 2013 at 17:28 —

    Ich hoffe, dass Alexander Povetkin der Sieger sein wird, weil Alexander Povetkin mein Lieblingsboxer Nummer 1 ist.
    Ich hoffe, dass Wladimir Klitschko der Sieger sein wird, damit Wladimir Klitschko länger ohne Unterbrechung Weltmeister sein kann als Joe Louis.
    Ich kann den Kampf nicht sehen, weil ich an diesem Abend ein Konzert besuchen werde. Konzertbesuche haben Vorrang vor Boxsport. Seit 1975 habe ich bereits bundesweit über 360 Konzerte besucht und komplett von Anfang bis Ende gesehen.

    Keep on rocking

    Carl Coolman

  9. Lennox Tyson
    29. September 2013 at 17:33 —

    Sowohl Haye als auch Solis haben prinzipiell den richtigen Stil und v.a. den Handspeed, um gutes Konterboxen zu betreiben. Chisora hat sicherlich gezeigt, wie man auch als pressure fighter gegen Vitali recht gut aussehen kann. Gegen Wladimir wäre das aber wohl eher in die Hose gegangen, da hätte es irgendwann mächtig eingeschlagen. Bleibe dabei: Schnelle Konterboxer mit gutem Punch haben ne Chance, pressure fighter werden einfach in den langen (ja teilweise ausgestreckten) Armen hängenbleiben. Zudem verfügt Wladimir über eine gute Beinarbeit, der muss im Prinzip immer nur einen Schritt zurückgehen, die Linke bringen und wenn Pove aus dem letzten Loch pfeift, kommt halt mal die Rechte geflogen.

  10. Alexander
    29. September 2013 at 19:28 —

    @ Lennox Tyson

    Da sind wir mal nicht einer Meinung:

    Wladimir war frueher sehr verletzbar durch gute Konterboxer. Aber heute wuerde ihm ein Sanders keine Probleme bereiten, da er selber nicht mehr so angriffslustig ist wie frueher. David Haye ist ein exzellenter Konterboxer und konnte nichts gegen Wladimir erreichen. Bei so einem vorsichtigem Boxstil wie Wladimir letztens hat, ist ein Konterboxer zu einer Punktniederlage verdammt (evtl. Luckypunch, aber das ist nicht Teil der Taktik).

    Das einzige was Wladimir heute gefaehrlich werden koennte, waere ein schneller Boxer, der ueber ein paar Runden stetig angreifen wuerde. Wladimir macht haeufig Verleiche seiner Gegner zu Mike Tyson, und das nicht zufaellig: So ein Stil wie Tyson (auch post-prime Tyson) waere Gift fuer Wladimir. Man kann ja 3 mal pro Minute einen Schritt nach hinten gehen, aber man nicht dauernd auf dem Rueckwaerts- bzw. Seitwaertsgang sein. Vor allem Wladimir wuerde da sehr schnell durcheinander kommen.

    Sollte Povetkin faehig sein ueber ein paar Runden die ganze Zeit anzugreifen ohne dabei die ganze Zeit vom Jab getroffen zu werden, dann ist das die einige Moeglichkeit Wladimir zu besiegen. Ich glaube zwar nicht wirklich, dass Povetkin das drauf hat, aber wenn er es schafft, dann ist das meiner Meinung nach die richtige Tatktik.

  11. 300
    29. September 2013 at 19:47 —

    Wie schon ein User letzte Woche schrieb:
    Wenn Povetkin alles aus sich herausholt, alle seine Kräfte mobilisiert, seine Geschwindigkeitsvorteile ausnutzt, ständig Druck macht und nach vorne marschiert, ihn mit seinen härtesten Treffer eindeckt…..dann….wird er trotzdem verlieren 😀

  12. Lennox Tyson
    29. September 2013 at 20:32 —

    @Alexander

    “Sollte Povetkin faehig sein ueber ein paar Runden die ganze Zeit anzugreifen ohne dabei die ganze Zeit vom Jab getroffen zu werden”

    Hehe, ja genau das ist ja das Grundproblem, da beißt sich die Katze doch in den Schwanz. Wenn Wladimir im Rückwärtsgang schlägt, stoppen irgendwann alle Gegner ihren Vorwärtsdrang. Denn was bringt es, in die Luft zu hauen und dabei Schläge zu kassieren? “Konstanter Druck” richtet sich dann gegen einen selbst. Ich gebe Dir Recht: Wladimir hat sich gegen Haye enorm zusammengerissen und nichts riskiert, quasi 12 Runden lang keine Fehler gemacht. Ganz anders als gegen Sanders. Trotzdem glaube ich, dass Haye mit einer besseren Einstellung und mehr Risikobereitschaft durchaus hätte mehr ausrichten können. Taktisch war es aber richtig – nicht in die Jabs reinrennen und “marschieren”, denn dann kann sich Wladimir leicht auf die Distanz einjabben. Sondern mit viel Beinarbeit sich Räume erarbeiten, Distanz langsam aufbauen und dann schnell schließen und andersherum. Wladimir erst einlullen, sicher wähnen und dann Überraschungsangriffe starten.
    However: Es ist schwer, Wladimir momentan zu gefährden, vielleicht braucht man einfach so eine schwarze große aggressive Katze mit langen Pranken 😉

    youtube.com/watch?v=luBHUTcyRAk

  13. sindbad
    29. September 2013 at 21:20 —

    sorry aber alle erzählen hier wenn und vielleicht usw.
    klar ist doch.
    gigantus sagt povetkin gewinnt.
    ich sage er verliert durch ko.
    das sind ganz klare aussagen.
    aber viele hier schreiben ja wenn. und es kann sein. usw.
    wenn adrivo eine umfarge macht. wäre bestimmmt 80% für povetkin.
    aber keiner steht irgentwie zu seiner Meinung.

  14. bigbubu
    29. September 2013 at 21:25 —

    @sindbad

    Also ich sage Wladimir gewinnt.

    Falls ich mich irre habe ich kein Problem damit. Ich behaupte ja auch nicht das ich ein Boxexperte bin. Das sagen andere zb gigantus.

    Und bei ein paar wenigen anderen sehe ich das genauso.

  15. Alexander
    29. September 2013 at 21:28 —

    @ Lennox Tyson

    Trotzdem sollte man nicht den Fehler machen und meinen man koennte als Angriffsboxer nicht an dem Jab von Wladimir vorbei.

    Ich bin nicht der grosse Tyson-Fanatker wie viele (“Tyson in seiner prime haette dies oder jenes…” blabla), aber sein Stil waere schon der richtige Stil gegen den heutigen Wladimir.

    Klar ist Wladimir’s Jab sehr gut, aber ein schneller Boxer (Povetkin?) koennte evtl an ihm vorbeikommen (also auch ein Konterangriff wenn man so will). Aber wenn man an den Seilen stehen bleibt und eine Falle aufstellen will oder einfach vor Wladimir stehen bleibt, dann bringt das nichts. Kaum ein Boxer im SG ist schnell und flink wie David Haye und selbst er kam nur ein paar mal durch.

    Wahrscheinlich werden wir es niemals sehen, aber ich glaube trotzdem , dass konstanter Drueck mit viel Pendelbewegungen Wladimir erschuettern koennte. Schau Dir mal den Schluss der 1. Runde Wladimir vs Peter II an. Da hat Klitscko kurz gewackelt, weil der langsame und unbewegliche Peter mal seinen ganzen Koerper in die Bewegung einbrachte, pendelte usw. Komischerweise hat Peter dann ab der 2. Runde nichts mehr probiert. Aber so was wie der langsame Peter koennte doch ein schneller Boxer viel besser ausfuehren und haeufiger.

  16. Alexander
    29. September 2013 at 21:32 —

    @ sindbad

    “sorry aber alle erzählen hier wenn und vielleicht usw.”

    ————–

    Sorry, aber der Sinn eines Forums ist der Gedankenaustausch, der nunmal haeufig mit “vielleicht” und “wenn” ausgedrueckt wird. Anders geht das nicht.

    Dass hier die wenigsten zu ihrem Wort stehen werden, sieht man schon daran wie die Pfeifen sich absichern (“Povetkin gewinnt, wenn der Ringrichter Klitschko ermahnt usw.”) 😉

  17. Mayweather
    29. September 2013 at 21:51 —

    @Alexander: “(…) Dass hier die wenigsten zu ihrem Wort stehen werden, sieht man schon daran wie die Pfeifen sich absichern (“Povetkin gewinnt, wenn der Ringrichter Klitschko ermahnt usw.”)”.

    Absolute Zustimmung!

  18. OLYMPIAKOS GATE 7
    29. September 2013 at 21:53 —

    @ sindbad

    pove gewinnt durch einen krachenden ko in runde 4.,ohne wenn und aber…..

  19. Rudy
    29. September 2013 at 22:19 —

    @Maywesther”
    Wie hoch schätzt Du die Chancen für Povetkin auf einen Sieg ein?”

    Summa summarum tippe ich auf 60:40 für WK. Für 50:50 fehlen einfach die die souveränen Siege von Povetkin.

    Aber ich denke, auch die Tagesform, der Altersunterschied,die entsprechende Strategie,psychische Verfassung, können ausschlaggebend sein.

    Man denke nur an Stieglitz der beim 2.Kampf abging wie eine Rakete und AA überrollte.
    Auch Huck konnte sich bei seine letzten Afolabi-Kampf deutlich verbessern.

    Das muss Pove nicht genauso gelingen,eine Leistungssteigerung ist aber immerhin möglich,wie die Beispiele zeigen.

  20. Lennox Tyson
    29. September 2013 at 22:31 —

    @Alexander

    So schnell wie Tyson pendelt aber keiner im Peek-a-boo Style Kombinationen abfeuernd. Tyson hätte jeden Boxer der Welt gefährdet. Povetkin hat nicht den Punch. Und wie ich´s anfangs sagte: Ein kleiner pressure fighter ohne Punch ist wie gemacht für Wladimir.
    Wir werden´s sehen…

  21. Alexander
    29. September 2013 at 22:44 —

    @ Lennox Tyson

    “Ein kleiner pressure fighter ohne Punch ist wie gemacht für Wladimir.”

    ———————–

    Ja, aber Wladimir muss nur einmal gut getroffen werden. Das ist seine grosse Schwaeche.

    Kann mir auch nicht ganz vorstellen wie Povetkin das Ding reissen will, aber ich probiere mich selber trotzdem als Povetkin-Fan zu motivieren. Schliesslich sind es ja die Illusionen, die die Welt ertraeglich machen (Nietzsche) 😉

    Gruss

  22. Rudy
    29. September 2013 at 22:49 —

    @ Lennox Tyson

    Weil du so einen großen Wert auf einen knallharten Punch legst.
    Wie war das denn bei “dem Grössten” Ali hat der seine Gegner nicht eher durch die zahlreichen Treffer zermürbt und zur aufgabe gezwungen,oder durch einen Killerpunch wie anfangs M.Tyson?!

    Auch Stieglitz war bisher kein Knockouter,ebensowenig wie Huck.

  23. Lennox Tyson
    29. September 2013 at 22:53 —

    “Die Gesellschaft verzeiht oft den Verbrechern. Sie verzeiht nie den Träumern.” (O. Wilde)

    Gruß zurück 😉

  24. Lennox Tyson
    29. September 2013 at 22:56 —

    @Rudy

    “Wie war das denn bei “dem Grössten” Ali hat der seine Gegner nicht eher durch die zahlreichen Treffer zermürbt und zur aufgabe gezwungen,oder durch einen Killerpunch wie anfangs M.Tyson?!”

    Du kannst Pove auch raten, wie Ali zu boxen 😉 Ich habe bloß meine Zweifel, ob sich Wladimir vom Povetkin-Shuffle beeindrucken lässt 🙂

  25. Rudy
    29. September 2013 at 23:00 —

    Dass Pove genügend Dampf in den Fäusten hat um, wenn auch alternden Ex-Champ wie Rachman kurzrundig auszuknocken hat er doch gezeigt.

    Wenn der Gegner erst mal angeschlagen ist, setzt er auch konsequent nach um die Sache kurzzeitig zu beenden. Also,keine Sorge, der killerinstinkt ist bei Bedarf vorhanden. 🙂

  26. Lennox Tyson
    29. September 2013 at 23:04 —

    @Rudy Hoffen wir´s, aber die Variante von Rahman kannste nun wirklich nicht mit Wladimir vergleichen, da hätte auch ein Kirmesboxer in den Ring steigen können. Hoffnungsvoll mag stimmen, dass Wladimir tatsächlich ein Glaskinn hat, denn keiner hier hat Lust auf einen langweiligen Boxabend, bei der der groß angepriesene Herausforderer nach einer Runde wegen Zerrung in der Unterhose aufgeben muss.

  27. Rudy
    29. September 2013 at 23:24 —

    Lennox tyson
    “aber die Variante von Rahman kannste nun wirklich nicht mit Wladimir vergleichen, da hätte auch ein Kirmesboxer in den Ring steigen können.”

    Na du sagst das so einfach,der Mann hatte immerhin mal deinen Nick Lewis ausgenockt! Der hatte schon ein entsprechendes Potential.Konnte seine Form aber nicht über die Jahre halten,wie die klitschkos.
    Pove war einfach boxerisch überlegen,deshalb sah das so einfach aus! Ähnliches gilt für die K2 Siege.
    Glaskinn stimmt nicht,sonst würde er von jedem harten Treffer down gehen und wäre nicht langjähriger 3fachchamp.Da muss man schon einiges wegstecken können.

  28. Lennox Tyson
    29. September 2013 at 23:31 —

    “Na du sagst das so einfach,der Mann hatte immerhin mal deinen Nick Lewis ausgenockt!”

    Entschuldige mal, da hätteste auch gleich Muhammed Ali in den Ring schicken können. Der hat auch irgendwann mal Foreman ausgenockt. Das gegen Lewis war übrigens ein Lucky Punch, Lewis hat im Rückkampf gezeigt, dass er 2 Klassen besser ist. Die abgehalfterte Variante von Rahman durfte dann mal gegen Wladimir ran, die Box-Opi-Vavriante dann gegen Pove.
    Damit hat Pove genau das gemacht – nur noch viel schlimmer – was man den Ks (teilweise zu Recht) vorgeworfen hatte: Alte Box-Opis aus dem Altersheim holen (Mercer, Briggs, Rahman) und sie dann standesgemäß vorführen.
    Pove hat – bis auf Chagaev – nun nichts Großes geboxt, keine Kämpfe gegen Haye, Solis, Helenius, Arreola, Thompson usw. Aber das wird ja hier ungern hinterfragt…

  29. sindbad
    29. September 2013 at 23:38 —

    @bigbubu
    eben. ich bin einfach für ne klare ansage.
    @Alexander
    na logisch diskutiert man hier. aber man kann seine Meinung auch ganz klar vertreten. ein 60/40 oder 50/50 ect. ist für mich einfach nur eine Enthaltung.

  30. Rudy
    30. September 2013 at 00:05 —

    “Pove hat – bis auf Chagaev – nun nichts Großes geboxt, keine Kämpfe gegen Haye, Solis, Helenius, Arreola, Thompson usw. Aber das wird ja hier ungern hinterfragt…”

    Was ist mit Huck,chambers,Bird in seiner Liste.Die werden von dir wohl als “Flaschen” verharmlost.
    Wenn der nicht nicht die Klasse hätte würde er nicht die nummer 1 als Ph.So einfach ist das!

    Wie schon öfter erwähnt,wen haben die Klits denn nicht geschlagen der ihnen gefährlich hätte werden können? Niemand.
    Da muss man sich dann eben auch auf die 2.Garde einlassen.

    Rachman war gegen WK immerhin der 5.der IBF Liste.Dahin kommt man nicht als Dauerverlierer,oder ist dir das nicht verständlich?

  31. Alexander
    30. September 2013 at 01:11 —

    @ Lennox Tyson

    “Die Gesellschaft verzeiht oft den Verbrechern. Sie verzeiht nie den Träumern.” (O. Wilde)

    ——————-

    Na dann sch***s auf die Gesellschaft (Alexander)

    😀

  32. Sheriff
    30. September 2013 at 01:32 —

    Das wird das erste Mal, dass ich in Moskau boxe.“ Wladimir Klitschko (37) betritt Sonnabend aber nicht nur sportlich Neuland. Erstmals haben der Super-Champ und seine Firma K2 Promotion die Zügel nicht in der Hand.

    Weil der russische Baulöwe Andrej Ryabinski den WM-Kampf gegen Alexander Povetkin (34) für sagenhafte 23,3 Millionen US-Dollar ersteigerte, bestimmt er die Regeln.

    Und deshalb droht ein Bandagen-Krieg.

    Nur mit Mühe setzte Klitschko vertraglich durch, dass sein Bruder Vitali das Tapen in der Kabine des Herausforderers überwacht. Heißes Gerücht: Die Povetkin-Seite will kontern, den britischen Box-Rüpel Chisora in Wladimirs Umkleide als Inspektor entsenden. Ein fieser Psycho-Trick.

    Denn Dereck „Del Boy“ Chisora ist Klitschkos Lieblings-Feind. Warum? Wladimir ließ 2012 Chisoras vorzeitig angelegte Bandagen wieder öffnen, bevor der in München gegen Vitali in den Ring musste. Dafür spuckte Chisora Wladimir ins Gesicht. Kürzlich kam es auf Ibiza zu einer erneuten Konfrontation. Klitschko: „Ich möchte mich zu Chisoras psychologischen Problemen nicht äußern.“

    😀

  33. gigantus1
    30. September 2013 at 09:41 —

    Lustig das chisora die bandagen von Wladimir uberpruefen wird

  34. starkeFaust
    30. September 2013 at 09:45 —

    Hab grad gelesen, dass Pove sein letzten Sparring mit zwei bekannten Schwergewichtler vor dem Kampf mit Wladimir Klitschko abgeschlossen hat. Diese dauerte sechs Runden, drei Runden-Split in zwei Segmente. Einer der Gegner von Alexander war tatsächlich der Mariusz Wach und der zweite ein US-Amerikaner, deren Namen er nicht bekannt geben wollte. Vermutlich aus taktischen Gründen, weil diese den Klitschkos nicht unbekannt sein könnte.

  35. Lennox Tyson
    30. September 2013 at 11:17 —

    “Was ist mit Huck,chambers,Bird in seiner Liste.Die werden von dir wohl als “Flaschen” verharmlost. Wenn der nicht nicht die Klasse hätte würde er nicht die nummer 1 als Ph.So einfach ist das!”

    Ach? So einfach ist das? Na dann schauen wir mal:

    – Chris Byrd – Wann war das? Achso: Vor knapp 6 Jahren (!!!) Byrd hat seine Karriere schon lange beendet und selbst Leute wie Wilder waren da noch gar nicht dabei

    – Eddie Chambers – Wann war das? Achso: Vor gut 5 einhalb Jahren…Und er hat sich damals furchtbar einen abgequält mit dem kleinen Mann

    – Marco Huck – DER Mann im Schwergewicht – Wurde natürlich ganz souverän von Pove besiegt 🙂

    Habe ich jemanden vergessen?

    @starke Faust

    Pove hat anscheinend nen Deal mit Haye, das liegt in der Luft…

  36. Rudy
    30. September 2013 at 13:22 —

    “Marco Huck – DER Mann im Schwergewicht – Wurde natürlich ganz souverän von Pove besiegt”

    Ich habe ja nicht behauptet dass das Pove immer so überlegen wie die Klits gewonnen hat.Ich bin auch kein Anhänger von ihm wie du eigentlich bemerkt habe solltest.Und ich erwarte auch nicht dass er am Samstag gewinnt.

    Es reicht allerdings seine Kämpfe knapp nach Punkten zu gewinnen um Champ zu werden und zu bleiben! Ob das Publikum davon begeistert ist steht auf einem anderen Blatt.

    Was mich nervt ist allerdings dieses Schwarz-weiss denken vielfach hier.Wobei WK alles kann, Pove aber eigentlich gar nicht boxen kann.
    Das ist doch Kinderkram. So wird man Weltklasseboxern nicht gerecht.Da geht es doch nur um das eigene Rechthaben.

    Über die Klasse der bisherigen Gegner von BEIDEN kann man sich lange streiten worauf ich mich aber garnicht nicht einlassen will.

    Tatsache ist, das Povetkin sich bei allen wichtigen Rankings auf den 2.Platz vorgeboxt hat und somit, völlig verdient, zum PH für WLAD geworden ist.Damit kommt es endlich, nach vielen Querelen, am Samstag zum grossen Showdown in Moskau.

  37. Alex
    30. September 2013 at 13:23 —

    @ Rudy

    Chris Byrd und Hasim Rahman kannst du beide auch genauso gut weglassen. Die waren beide schon lange nicht mehr in ihrer Prime beim Povetkin-Kampf. Mich wundert nur dass du Ruslan Chagaev nicht genannt hast, das war nähmlich sein stärkster Gegner den er bisher geschlagen hat und mMn auch auf jeden Fall ein Weltklasse Boxer.

  38. Rudy
    30. September 2013 at 13:52 —

    @ Alex

    nicht mehr in ihrer prime?? Na und das muss doch nicht gleichzeitig heissen das sie dewhalb nicht mehr hochklassig boxen können!!

    Beide klitschkos,Lewis,Holifield,Ali,Leonard,Froch usw usw. zeig(t)en das doch eindrucksvoll.

  39. Lennox Tyson
    30. September 2013 at 14:27 —

    @Rudy

    “nicht mehr in ihrer prime?? Na und das muss doch nicht gleichzeitig heissen das sie dewhalb nicht mehr hochklassig boxen können!!”

    Muss es nicht, aber bei Rahman ist es nunmal so:
    Zu Rahman: Zwischen dem 2. Lewis-Fight und dem Kampf gegen Povetkin hatte Rahman bereits verloren gegen: Holyfield, Ruiz, Maskaev, Wladimir – davon 3x durch ko. Nach dem Wladimir-Kampf bestimmten lange Pausen und drittklassige Gegner den weiteren Verlauf von Rahmans Karriere. Mit 40 torkelte er dann völlig übergewichtig in den Ring und Pove hatte leichtes Spiel. Da hatte Wladimir selbst mit den Pfeifen Pianeta und Mormeck bessere Gegner vor den Fäusten, Rahmann hatte er ja bereits 2008 vermöbelt.
    Chris Byrd ist Ewigkeiten her und sagt nichts mehr über Poves gegenwärtiges Leistungspotential aus. Da gibt der Kampf gegen Huck schon mehr Auskunft.
    Poves Gegnerwahl wird hier in keinster Weise kritisch betrachtet und das zeigt, dass die K-Hater mal wieder auf einem Auge blind sind.

  40. Lennox Tyson
    30. September 2013 at 14:30 —

    Wenn es so weiter geht, wird der Kampf am Samstag eh in einem Skandal enden. Kann mir kaum vorstellen, dass das Ganze wirklich fair und sportlich ausgetragen wird.

  41. Rudy
    30. September 2013 at 16:20 —

    @LT
    “Poves Gegnerwahl wird hier in keinster Weise kritisch betrachtet und das zeigt, dass die K-Hater mal wieder auf einem Auge blind sind.”

    Na,du wirst mich doch wohl nicht auch als Hater bezeichnen?,das wäre nämmlich eine (weitere) Fehleinschätzung.

    Ich bin eher ein Fan von hochklassigen Boxen, und versuche die Ereignisse und Personen möglichst unvoreingenommen,fair,objektiv zu betrachten.Nach dem Motto: der Bessere soll gewinnen!

    Es stimmt zwar dass Pove auch einige wenig bekannte Leute boxte, doch auch für fV als WBA champ gibts bekanntliche bstimmte Regeln.

    Und wie schon mehrmals erwähnt, der WBA Champ Pove steht völlig verdient nun bereits(IBF)seit 2007 an erster Stelle als PH von WLAD!

    Keine Sorge, das Spektakel in Moskau wird so sicher stattfinden,wie das vor 2 Jahren in münchen. 🙂

Antwort schreiben