Top News

Sturms Gegener steht fest: Giovanni Lorenzo

Seit heute steht fest, auf wen Felix Sturm (nach nun endültiger Trennung von Universum) am 4. September in Köln treffen wird: Giovanni Lorenzo

Der Boxer aus der Dominikanischen Republik ist nun nach langer Spekulation über den Gegner (Ricardo Mayorga, Andy Lee, Kermit Cintron, Marco Antonio Rubio, Winky Wright, Peter Manfredo jr. waren im Gespräch) für den Come-Back Kampf der definitive Gegner Sturms.

Zur Erinnerung: Ziemlich genau vor einem Jahr hat Giovanni Lorenzo übrigens gegen Sebastian Sylvester nach Punkten verloren.

Voriger Artikel

Elio Rojas verletzt: Vereinigungskampf gegen Gamboa wackelt

Nächster Artikel

Klaus-Peter Kohl über die Zukunft von Universum: "Wir haben noch viel vor!"

40 Kommentare

  1. TokTok
    28. Juli 2010 at 10:48 —

    Oh man. Da hat er wieder einen gefunden.
    Der Schönwetterboxer Sturm.

  2. CrazyFan
    28. Juli 2010 at 11:29 —

    die WBA ist von den 4 großen Verbänden mit Abstand der korrupteste.
    Zuerst erklären die Sturm zum Superchamp, damit dieser Golovkin nicht boxen muss.
    Und jetzt nehmen die Lorenzo extra in die top 15 auf.
    Einfach nur peinlich das Ganze, aber die Boxer selbst scheint es nicht zu stören, solange das Geld stimmt.

  3. miguel azizi
    28. Juli 2010 at 12:43 —

    hat er sich wohl von bernd bönte in sachen gegner beraten lassen.
    selbst mayorga wäre ein interessanter gegner gewesen,da er immer für eine überraschung oder zumindest für heikle momente gut ist.
    in der reihe der erstgenannten gegner liesst sich lorenzo wie der witz der woche.
    …aber wer mit etwas anderem gerechnet hätte,hat wohl zuviel rtl-boxen gesehen.

  4. ornaballer
    28. Juli 2010 at 14:44 —

    STURM will immer die BESTEN boxen (vgl. Spox-Interview…) –> Lorenzo ist dabei natürlich einer der GANZ GROßEN… ^^ Da wird sich aber Sat1 auf tolle Enschaltquoten freuen dürfen…

  5. Suttercain.86
    28. Juli 2010 at 18:24 —

    Dieser Lorenzo hat doch bereits gegen Sylvester nach Punkten verloren und was hat Sturm mit Sylvester gemacht einfach jämerlich jetzt dieser Gegner von Sturm da sieht man mal wieder welche Flaschen dieser Typ boxt ich gehe davon aus da sich Sturm von Universum getrennt hat so wird seine Gegnerwahl wohl noch schlechter ausfallen.Da hat er woll seine Vorbilder gefunden in Sachen Gegnerwahl nähmlich die Klitschkos auch Sturm wird es in erster Linie darum gehen vor echten Herausforderern weglaufen um jeden Preis staatdessen sich mit Flaschen die Statistik aufbessern.Ich frage mich wirklich ob Sturm Bernd Bönte als Manager genommen hat.Ich finde Sturm einfach nur lächerlich.

  6. spinner
    28. Juli 2010 at 18:59 —

    lass deine bloedsinnige klitschkos-paranoia bitte in dem anderen news teil und troll dich zu fedor.

  7. Suttercain.86
    28. Juli 2010 at 19:18 —

    Was hab ich den mit Fedor zu tun Spinner aber sieh es doch realistisch auch Sturm wird nur Flaschen boxen so wie es die Klitschkos seit Jahren tun wenn du dass nicht einsiehst bist du echt blind oder du kennst dich in diesem Sport null aus.Habe ich etwa deine zwei Lieblinge beleidigt o tut mir leid. Ich sehne schon den Tag herbei an dem diese zwei nicht mehr Boxen ihr Still zerstört im vorhinein jeden Boxkampf mit nur Jab,Jab.Und du kannst dich zu deiner Klitschko Propaganda Trollen.

  8. gewaar
    29. Juli 2010 at 05:16 —

    Gegen golovkin wird er nicht boxen, da er nie mehr was mit universum zu tun haben will. Sturm hat jetzt wohl gemerkt, dass die Früchte international höher hängen, als in deutschland. tatsache ist, dass sturm seit oscar de la hoya keinen gegner mehr von weltklasseformat hatte, weshalb man ihn auch in amerika längst vergessen hat. um an große gegner heranzukommen, muss er schon bereit sein nach amerika zu gehen, was er wohl kaum tun wird……heißt erfolgreiche fortsetzung der karriere sehr unrealistisch

  9. gewaar
    29. Juli 2010 at 05:39 —

    Ich kann dich schon verstehen Spinner, aber es gibt momentan einfach keine würdigen gegner für die klitschkos, nur als beispiel:
    David Haye: große klappe, aber im ring gegen klitschko wird er wie ein hühnchen durch den ring rennen
    Odlanier Solis: Wenn der überhaupt bis zur 8 runde durchsteht, wird er aufgrund seiner schlechten fitness wie zuletzt arslan aus dem kampf genommen werden
    Tomasz Adamek: körperlich viel zu unterlegen
    Alexander Povetkin: wenn schon der eigene trainer zugibt, dass er momentan keine chance hätte…..
    Denis Boytsov: wenn der mal einen aus den TOP 50 !!! boxen würde, wüssten wir mehr

  10. Gartensalat
    29. Juli 2010 at 09:54 —

    Hallo zusammen,

    bin neu hier, verfolge aber schon länger die Diskussionen um die Klitschko-Gegenerwahl etc…
    Zuerst einmal zu suttercain: Der Boxstil der Klitschko´s ist technisch perfekt! Das kann man nicht abstreiten! Wer das Gegenteil behauptet hat absolut keine Ahnung vom Boxen. Vielleicht sollte man erst einmal die Schwächen der Klitschko-Gegner aufzeigen, da diese nämlich technisch wie meist auch körperlich zum Großteil unterlegen sind und nichts ausrichten können!
    Trotz allem sehe ich natürlich auch, dass sie sich Gegner aussuchen bei denen sie kein großes Risiko eingehen müssen, aber mal ehrlich, wer Boxweltmeister ist möchte es natürlich auch gerne bleiben. Wem würde es da anders gehen und wer würde es nicht genauso machen? Alle die jetzt aufschreien und auf Ihren Stolz pledieren oder ähnliches, die machen sich jetzt schon lächerlich. Ich würde behaupten, dass jeder hier genauso handeln würde und diese Vorgehensweise gibt es nicht nur im Boxsport! Es ist zwar schade aber im Moment gibt es sowieso keine richtigen Klitschko-Gegner, da muss ich gewaar recht geben. Aber ich bin auch der Meinung, dass die Klitschkos´s das nicht ewig machen können, da ihnen die Fans irgendwann weglaufen werden. Von daher ist es nur noch eine Frage der Zeit wann sie sich beweisen müssen! Also ruhig bleiben. Genauso hier bei Felix Sturm! Der wird sich wohl kaum für einen Comeback-Kampf ne riesen Nummer vor die Nase setzen!? Also mal ehrlich, dass ist im Boxsport auch nicht erst seit heute so! Schon ein bisschen traurig, aber wahr. Aber wie gesagt, auch hier werden bessere Zeiten kommen.

  11. miguel azizi
    29. Juli 2010 at 10:56 —

    hahahahahahaa!!!
    schon lustig,dass sich jeder für den absoluten boxexperten hält, dessen tip einmal beim rtl-schauen mit dem von uschi glas übereinstimmte!

  12. Gartensalat
    29. Juli 2010 at 11:15 —

    Du hast die Argumente in deinem Kommentar vergessen! Das macht es komplett überflüssig.

    Trotzdem eine Frage: Was macht dich zu einem “Box-Experten”?

    PS: Es war nicht Uschi Glas, sondern Boris Becker und sag blos, der Tip war richtig! 😀

  13. miguel azizi
    29. Juli 2010 at 11:50 —

    da gibt es viele punkte
    z.b.die tatsachen dass ich mittlerweile 13 jungs zu bedeutenden amateurtitelträgern machen konnte…
    an einem lexikon über die anfänge des profiboxens als mitverfasser arbeiten konnte,…..
    einer der weltweit größten sammlungen an boxkämpfen habe …….
    aber vor allem, weil ich schon seit 1996 herzhaft über klitschko-kämpfe lachen kann.

  14. Gartensalat
    29. Juli 2010 at 12:04 —

    Dann hut ab! Tatsächlich ein Experte. Aber trotzdem darf ich doch meine Ansichten und Meinungen hier preisgeben ohne, dass man hier gleich als vollkommend Unwissender hingestellt wird. Ich verfüge natürlich nicht über so umfassende Kenntnisse aber wenn du so sehr im Boxsport drin hängst, weisst du doch sicherlich wie der Hase läuft, sobald es um höhere Summen und Titel geht oder etwa nicht? Nein mal ehrlich täusche ich mich da, wenn ich sage, dass ist nicht nur bei den Klitschko´s so?

  15. TokTok
    29. Juli 2010 at 12:23 —

    LOL Miguel der Experte der eine Videothek zuhause hat.

    Garensalat und gewaar haben vollkommen recht. Die Zeiten von Hagler, Hearns, Duran und Leonard sind vorbei. Heute ist Boxen mehr als nur der Kampf, es geht um TV Rechte, Werbung etc. und da schaut man schon als Promoter wie man sein Geld verdient.

    Du als Amateurtrainer hast deinen Schützlingen auch Gegner ausgesucht um die mental stabil zu machen und sicherer zu werden bis die dann gute Leute boxen konnten.

    Wenn nicht dann brauchen wir nicht weiter reden, Experte.

    Und so läuft es halt.
    Die Klitschkos sind nun mal Ausnahmeathleten wie es auch ein Tyson, Lewis und einige andere waren. Es nicht anzuerkennen zeugt nur von Unkenntnis und Neid.

    In diesem Sinne.

    Der Experte.

  16. miguel azizi
    29. Juli 2010 at 13:05 —

    @gartensalat
    in der hinsicht hast du vollkommen recht.
    diese masche zieht sich wie ein roter faden durch nahezu jede laufbahn eines gewinnträchtigen boxers.
    selbst nur z.b. ein megatalent wie roy jones oder gar der grosse larry holmes durften nachher als titelträger (bei roy jones erst später im halbschwergewicht) fast ausschliesslich leute kämpfen,die im vorfeld schon verloren hatten.

  17. miguel azizi
    29. Juli 2010 at 13:12 —

    @tok tok
    nein!
    die klitschkos sind als boxer so untalentiert wie man eben nur sein kann.
    als geschäftsleute sprecht ich ihnen nicht das talent ab.
    suche mir einen drittklassigen schwergewichtsamateur heruas und lasse sie ungeschoben gegen die beiden antreten.
    ich verwette mein hab und gut, dass die beiden die ersten 3 runden nicht überstehen werden.
    das schwarzgeld macht die gegner so ungefährlich für die ukrainer…nicht deren, wie ihr meint, mangelnden fähigkeiten.

  18. Gartensalat
    29. Juli 2010 at 13:54 —

    @miguel:

    Wieso sind die deiner Meinung nach untalentiert?
    Ich glaube auch, dass da wirklich viel geschoben wird, aber meinst du die sind wirklich schon so weit, den Kampfausgang vorher zu erkaufen/schieben oder was auch immer? Kann ich mir nicht wirklich vorstellen.
    Wenn ich drüber nachdenke, denke ich z.B. an die Kampfbilanzen der Zwei. Die sind ja schon ganz ordentlich. Wenn ich jetzt davon ausgehe(und das tue ich), sind diese nicht manipuliert und das würde ja heissen, dass sie auch bevor sie so bekannt wurden, wie in den letzten Jahren, einiges an Siegen einfahren konnten. Spricht für mich nicht als untalentiert, oder? Da konnten sie sich die Gegner noch nicht aussuchen. Würde gerne deine Meinung dazu hören.

  19. miguel azizi
    29. Juli 2010 at 14:06 —

    unter der fuchtel eines gewissen herrn kohl hat sogar ein dariusz michalczweski sagenhafte 23 titelverteidigungen geschaft…..

    wer immer noch davon träumt,dass klitschko gegen povetkin einmal stattfinden wird, kan herbe enttäuscht werden.
    povetkin ist prozentual am gewinn der beiden ukrainer beteiligt.
    das ist nichts ungewöhnliches .
    selbst james braddock war prozentual an allen kämpfen joe louis beteiligt….was unweigerlich mit zu louis ruin geführt hatte.

    auch einen schwergewichtsweltmeister, der sogar nachweislich mit geschobenen kämpfen und gekauftne gegnern oben gehalten wurde hat es schon gegeben: primi carnera.

    schau dir die kämpde der klitschkos mal genau anm und sag mir,wieso nahe alle gegner der beiden wie ausgetauscht wirken?
    es nur immer auf die größe schieben ist schwachsinn.
    andere sehr sehr gute schwergewichtler hatten zeit ihres lebens mit größeren boxern zu tun und konnten diesen nachteil, der meiner meinung nach gar keiner ist, umgehen.

    immer wenn ich mal herzhaft lachen möchte, schaue ich mir z.b. vitali k. gegen danny williams an.
    wie williams, der mit einem betonkinn gesegnet ist, am ende der 3. runde von einem wischer zu taumeln anfängt ist legende.

  20. miguel azizi
    29. Juli 2010 at 14:11 —

    p.s.
    denkst du z.b. ein samuel peter,eddie chambers,calvin brock oder kevin johnson würde als titelträger den garden füllen?
    diese leute sind froh, wenn sie ein kleines schwarzsümmchen kassieren können, wofür sie 15 kämpfe machen müssten, um danach mal ein bischen pausieren zu können.
    chris byrd ist durch die klitschkos reich geworden!
    bei seibem kampf gegen davarryll williamson bekam er eine gaga von ca. 125. 000 dollar.
    für seinen 2. kampf gegen wladimir standen knapp 2 mio auf dem spiel.
    damit kann man doch in rente gegen, oder?

    samuel peter wurden damals gar 3 mio (!!!!!) dollar gebooten, um auf sein anrecht, maskaev boxen zu können,zu verzichten.
    letztendlich wartete vitali mit seiner rückengenesung und kämpfte schliesslich dopch den gewinner dieses duells.

  21. miguel azizi
    29. Juli 2010 at 14:21 —

    eins noch bevor ich mich verabschiede,..mir ist das zu anstrengend hier;-)

    wenn ich meine eigene amateurlaufbahn dazuzähle bin ich schon seit ca.32 jahren im boxumfeld tätig.
    es gibt nur sehr sehr wenige, die tatsächlich die klitschko-show für glaubwürdig halten.
    die einzigen, die es leider endgültig beweisen könnten,dass alles ein schwindel ist, sind die gegner selbst;…und die bangen darum,dass der schwindel mal auffliegt und der fiskus nach den schwarzgelden fragt, die kassiert wurden.

    übrigens:einen ehrlich sieg hat vitali tatsächlich eingefahren:
    gegen timo hoffmann.
    damals war es noch nciht machbar ,sauerland zu uimgehen um direkt an hoffmann herantreten zu können.
    übrig bleib ein zittersieg vitalis und die gewissheit,dass selbst ein zeitlupenboxer wie es damals timo hoffmann war, ein stopschild sein kann.

    corrie sanders war dann der endgültige beweis, dass selbst golfende polizisten besser gekauft werden, bevor sie in den ring steigen.

  22. Gartensalat
    29. Juli 2010 at 14:32 —

    Endlich jemand der Argumente auf den Tisch legt. Hab ich bei allen Beiträgen, gegen die Klitschkos, auch in anderen Artikeln, vermisst.

    Also wenn ich das so lese muss ich sagen, dass es einen natürlich zum nachdenken anregt. Besonders der Satz, dass die Gegner wie ausgewechselt wirken! Klingt auch alles plausibel, aber ich komm nicht ganz drauf das die allein, nur allein, durch die Kohle und den Einfluss so weit gekommen sind. Was hat man denn früher von denen gehalten, bevor sie Weltmeister waren?

    Und nochwas: Bitte sage mir mal warum du sie für boxerisch untalentiert hältst, rein die Technik usw. Also ich bin selbst aktiver Boxer, ok, nicht mal Amateurniveau aber darum gehts ja nicht. 😀 Wenn ich mir auch ältere Klitschko Kämpfe anschaue dann sehe ich das was der Trainer uns beibringt…rein vom technischen Boxen! Z.B. den Gegner mit Jabs vom Leib halten oder mit dem Jab eine Kombination einleiten…und das haben die doch drauf oder nicht? Klar gibts Gegner die auch dagegen ein Mittel haben, aber aus meiner Sicht sind sie technisch sehr gut.

  23. Gartensalat
    29. Juli 2010 at 14:37 —

    @miguel:

    ok, brauchst nicht mehr zu antworten. Wenn man das so sieht, dann sind die KLitschkos auch technisch nur so gut wie man sie lässt, ich denke das würdest du mir jetzt sagen wollen oder? 🙂 Na dann ich verabschiede mich auch. Danke für die Aufklärung, werde mir das alles mal durch den Kopf gehen lassen.

  24. miguel azizi
    29. Juli 2010 at 14:47 —

    naja…
    natürlich waren sie “nur” 2 schwergewichtler im universum-zirkus.
    den unwichtigen wbo titel konnte man billig von herbie hide bekommen,der selbst in seiner heimat kein renner war und im schwergewicht sowieso langfristig untergegangen wäre.
    später erkannte man die einmalige chance,die seit jeher gesuchte “weisse hoffnung” zu präsentiern…und das gleich im doppelpack.
    der rest war ein selbstläüfer und das mangelndfe geld in der schwergewichtsszene machte vor allem talentierte, doch eher trainingsfaule leute wie nur z.b. ein kirk johnson anfällig, schonmal k.o. zu gehen ohne schwere treffer kassiert zu haben.

    wladimr klitschko beherrscht die motorik eines ausgebildeten boxers.das ist korrekt.
    doch seine enorme störanfälligkeit würden ihn in jeder riskanten situation versagen lassen.
    selbst ein wischer eines davarryll williamson oder “tupfer” eines samuel peter führten zu niederschlägen.
    hätte peter nachgesetzt,was er ,der eigentlich enorm aggressiv und physisch boxt,immer tut, wenn ein gegner angeschlagen ist, hätte er wladimir gefinisht.
    doch peter eigentumswohnung und lebensstil in las vegas ist enorm teuer….als weltmeister wäre er mit den witzgagen, die er wert ist, schnell wieder in nigeria….

    zu vitalis stil sage ich ausnahmsweise einmal nichts.
    wer hier nicht siet, dass etwas faul ist, sollte besser auf wasserball umsteigen…ohne wen zu beleidigen.

  25. miguel azizi
    29. Juli 2010 at 14:56 —

    noch ein aktuelles beispiel:
    gewiss ist alexander dimitrenko nicht gerade einm paradebeispiel für ein vorzeigetalent.
    doch vergleicht man alleine chambers leistung gegen dimitrenko und gegen wladimir riecht man doch schnell,dass etwas faul ist.
    chambers warf seine kompletten fahigkeiten,jabs zu absorbieren und distanzen zu umgehen über bord und stand steif und unbeweglich vor wladimir und wartete förmlich auf dessen schläge.
    chambers wirkte wie ein rheumapatient seiner selbst.
    als der unmut des publikums lauter wurde kam der rettende k.o in allerletzter sekunde und alle waren glücklich.
    …und rtl, die ein technisches arsenal auffahren wie kaum ein anderer sender,26 kameras rund um den ring positionieren, haben keine einzige glasklare aufnahme des finalen k.o. schlags.
    jetzt darf sich der mit dem hang zur dicklichkeit befindliche chambers ein wenig ausruhen und in aller gelassenheit irgendwann sein comeback geben.
    in der schwachen szene ist er talentiert genug, sichj selbst mit einer k.o. niederlage im rekord wieder nach oben zu kämpfen,…und sein konto weißt einen betrag auf, für den er locker 5 wm kämpfe hätte machen müssen.
    das ist geschäft….äh, pardon:boxen!!!!!

  26. miguel azizi
    29. Juli 2010 at 15:09 —

    eins hab ich noch, für den boxinteressierten:
    kann sich noch jemand an die k.o.tropfen affaire erinnern?
    es gab gemauschel um ein dubioses gebot.
    den clou haben sich don king und don kohl gemeinsam ausgedacht 😉
    lamon brewster sollte boxen wie jeder klitschko-gegner zuvor.
    harmlos,einschläfernd und vollkommen aggressionslos.
    die wetten quotebn für klitschko stiegen nach dem niederschlag in der 4. runde ins unermessliche.
    und eben in der hoffnungslosesten situation bekam brewster dann grünes licht,..und zwar nachdem seine ecke die nachricht bekam, dass das gebot ,”k.o.-sieg brewster runde 5″ abgegeben wurde.
    man kann es sogar, wenn man genau hinhört hören “..this is the last round! stop him now!”
    brewster tut, wie ihm befolen…
    er übt ein wenig druck aus und landet den volltreffer.
    die beiden dons freuten sich und kohl weg für eine schwergewichts-wm mit deutscher beteiligung konnte geplant werden.

    dass brewster sich im nachhinein doch verkaufte lag an der entmutigenden situation,trotz größter anstrengung nicht gegen einen völlg unbekannten lykhovich gewonen zu haben.
    von natur aus trainingsfaul, mit einer augenverletzung und geldnöten blieb nur ein weg:
    ein rückkampf gegen klitschko und dann schnell mit ein paar flocken ins boxerische niemandsland …..

  27. Herby Helmes
    29. Juli 2010 at 15:16 —

    Liebe Boxsportfreunde.

    Sturm sagt; ich will immer die Besten boxen.
    Mir gelällt das auch nicht- Sturm gegen lorenzo
    Aber wenn ihr Kohl u.Sauerland erst mal zum Feind habt,
    ist es sehr schwer Gegner zu finden.
    Ihr Einfluss ist zu groß.
    Ich glaube, Rubio hätte gerne gegen Sturm gekämpft.

  28. miguel azizi
    29. Juli 2010 at 15:18 —

    jetzt habe ich getan was ich heute eigentlich nicht tun wollte und hab lange zeit meines urlaubstages geopfert um hier ein paar dinge zu schreiben…
    ich wünsche es kommen keine überflüssigen kommentare eines play-station-3-boxweltmeisters,der wieder alles besser weiss 😉

  29. TokTok
    29. Juli 2010 at 16:15 —

    Oh, Miguel.
    Kannst du uns bitte auch genau erklären das der 9/11 ein inside job war und wie es alles von statten ging? Zudem bitte noch den Tod von Diana. Mir fehlen da ein paar Puzzleteilchen.

  30. Gartensalat
    29. Juli 2010 at 17:08 —

    Ich fühl mich mal nicht angesprochen, aber auf der PS3 würde ich Dir dermaßen den Arsch versohlen! 😀 HAHAHAHAAAA

  31. tom uschma
    29. Juli 2010 at 17:28 —

    jeder der ahnung vom boxen hat weis es :derjenige mit dem am meisten geld zu machen ist gewinnt den kampf.siehe klitschko-affen in der fernsehwerbung.so ist das wird es immer bleiben und basta !!!

  32. Suttercain.86
    29. Juli 2010 at 18:23 —

    Also mit Technick hat das wirklich nicht viel zu tun immer nur Jab,Jab Gegner vom Leib halten bei 2,00 m Grösse ist in meinen Augen sehr wenig Technick dabei bei der Grösse auch nicht schwer die Distanz zu halten und bei Klitschko ihren Reichweiten aber ihm InFigt sind die Zwei sehr Misserabell ich könnt drauf wetten ein Wladi Klitschko mit 1,90 Meter würde gegen Chambers untergehen und ein Peter hätte ihn vielleicht sogar ausgenockt sie haben das Glück das sie im Schwergewicht dank ihrer Grösse Siegen.

  33. miguel azizi
    29. Juli 2010 at 18:52 —

    @toktok
    bei 9/11 bin ich mir nicht sicher, aber lady diana ist gar nicht tot!
    sie hat eine neue identität angenommen und wurde unter dem namen sebastian zbik boxerin.

  34. Rock
    29. Juli 2010 at 23:32 —

    @miguel
    lol sich hier als der experte hinzustellen mit amateurtiteln und 32j erfahrung! wen juckts? olympiasieger und weltmeister wird man ja auch kurz mal ohne talent;-)ganz sicher! ich bin kein klitschkofan aber wenn ich sowas lese:D die große klitschkoverschwörung oder was? alle lassen sich bestechen und ko schlagen??? nebenbei bist du wohl noch geheimagent!

    ps.an alle die sich beeindrucken lassen von diesem “expertentum”! denkt mal an lothar matthäus! der hat alles gewonnen, hat was weiß ich wieviel jahre erfahrung…aber ist dümmer als brot! und amateurboxtitel und turniere gibt es wie sand am meer! letztens wurde ein kollege schon in seinem vierten kampf vizebadenwürttembergischer meister!

  35. Fred
    30. Juli 2010 at 00:22 —

    @Rock:
    jaja, die,die immer alles wissen, sind mir auch suspekt. Ich bin aber überzeugt davon, daß im Boxsport sehr viel geschoben wird, und das nicht nur von den Klitschko-Brüdern.
    Aber immerhin kündet Miguels Diana-Zbik-Replik doch von subtilem Humor, der in diesem Forum wirklich eher selten anzutreffen ist-allerdings mußte TokTok erstmal in die Kicherkiste greifen mit seinen Fragen…so kann es auf dieser Seite doch ab und zu mal lustig sein, noch dazu in relativ fehlerfreier Schriftäußerung. Auch eher selten hier.
    Aber wie gesagt, das Expertentum auf dieser Seite finde ich schon recht unterhaltsam.

  36. Fred
    30. Juli 2010 at 00:25 —

    …und übrigens ist Giovanni di Lorenzo gar kein Boxer, sondern der Herausgeber der “Zeit”. 🙂 Umso besser für Sturm.

  37. Suttercain.86
    30. Juli 2010 at 21:11 —

    An Gartensalat da muss ich aber Miguel azizi Recht geben die Klitschkos gelten für mich ebenfalls als untalentiert und Jab,Jab die Ganze Zeit zu schlagen ohne einen Hacken oder Uppercut zu bringen hat in meinne Augen wenig mit Technick zu tun die Klitschkos wurden gedrielt darauf ihre Reichweiten und Grössen richtig einzusetzten oder hast du von ihnen schon was anderes als Jab,Jab gesehen nenne mir da einen einzigen Kampf von den Beiden und das mit den Gegnern der Klitschos geb ich Miguel Azizi ebenfalls recht ich boxe ja auch selber und eins muss ich wirklich sagen die Klitschko Gegner wirken wenn sie gegen die Brüder im Ring stehen wie eingewechselt in ihren vorigen Kämpfen waren die Klitschko Gegner deutlich besser aber kaum kommt ein Kampf gegen die Brüder so verschanzen sie sich hinter ihrer Doppeldeckung und Kassieren jab für Jab also irgend was daran muss wirklich faul sein kann mich Miguel azizi da ebenfalls anschliessen und ich glaube ebenfalls das sich die Klitschkos ihre Gegner erkaufen und ihnen wirklich hohe Summen abdrücken sprich Schwarzgeld damit die Brüder immer als übermächtig dastehen und gewinnen und der Gegner immer im Ring schwach ist und am Ende verliert sprich sie bezahlen dafür ordentliche Summen damit der Gegner sein volles Können nie abruft solche Kämpfe sahen wir bereits Vitalli gegen Peter, Vitalli gegen Sosnowski oder aber auch Wladimir gegen Chambers oder gegen Ibragimov ich würde mit jedem drauf wetten wenn die Klitschkos ihre Gegner mit Schwarzgeld nicht finanziert hätten so gebe es für die Beiden bereits Niederlagen,aber wirklich traurig so etwas aber Geld regiert ja die Welt.Oder noch so ein Beispiel wo man wirklich glaubte Klitschko hat sich den Gegner erkauft Vitalli vs Johnson.Kein Wunder das die Klitschkos immer vor 50.000 bis 60.000 tausend Zuschauern Boxen den nur ein erkaufter Gegner der Bezahlt wurde um zu verlieren ist für die dummen Zuschauer wirklich interresant das die gegner erkauft wurden daran glaubt von den dummen Klitschko Fans und den B-Promis aber keiner.

  38. Joe187
    30. Juli 2010 at 21:43 —

    ach komm isn aufbaugegner hab ehrlich gesagt nicht mit nem knaller im ersten fight gerechnet.

  39. Gartensalat
    2. August 2010 at 12:13 —

    @suttercain:

    Nein, ich habe natürlich auch noch nix anderes gesehen. Aber wenn man die Größen und Reichweiten Vorteile hat, wäre man doch einfach nur blöd wenn man sie nicht ausnutzt!!! Man sagt jemanden der kleiner ist, mit geringer Reichweite ja auch nicht, halte deinen Gegner mit Jabs vom Leib, sondern sagt ihm, er soll in den Infight gehen oder? Also das die 2 total untalentiert sind, da kann ich euch nicht zustimmen, klar spielt das Geld ne große Rolle aber ohne jegliches Talent erreicht man das alles mit Sicherheit nicht. Die Technik ist effektiv, nicht schön aber mit Sicherheit effektiv, wenn wir jetzt alle mal davon ausgehen, dass die Gegner nicht gekauft sind.

  40. Wolfi
    2. August 2010 at 15:32 —

    miguel azizi…. was für ein Blödsinn

    W. Klitschko ist Olympiasieger! Oder ist die Olympiade auch von Klitschkos gekauft worden. Schwachkopf!

Antwort schreiben