Top News

Sturm schlägt Kraft incl. FULL FIGHT

Sturm schlägt Kraft

Im Hamburger Universum-Gym hat Felix Sturm am Samstagabend den Kampf gegen James Kraft für sich entscheiden können. Nach 10 geboxten Runden lautete das Urteil auf den Punktzetteln 99-93, 96-94 und 97-94 für den 42-jährigen Sturm.

Und damit ist Felix Sturm seinem Ziel, noch einmal um einen WM-Titel kämpfen zu können, wieder ein kleines Stückchen näher gekommen. Der 24 Jahre alte Kraft erlitt gegen den mit Abstand namhaftesten Gegner seiner bislang 20 Profikämpfe die erste Niederlage seiner Karriere.

„Ich weiß genau, wie motiviert James in den Ring steigen wird, deshalb werde ich ihn auf keinen Fall unterschätzen“, hatte Sturm vor dem Kampf erklärt. Der Umgangston vor dem Fight: eher freundschaftlich und von gegenseitigem Respekt geprägt. Immerhin hatte sich Kraft als Sturm-Fan geoutet und den ehemaligen mehrfachen Weltmeister als Vorbild bezeichnet. Sturms früherer Coach Magomed Schaburow nun in der Ecke von James Kraft, Sturm-Kumpel Maurice Weber der aktuelle Coach von Felix ‚The Fighter‘ Sturm.

Im Seilgeviert war dann von den 18 Jahren Altersunterschied zwischen Sturm und Kraft nichts zu sehen. Ohne großes Abtasten ging es – trotz schweißtreibender 34 Grad im Gym – schon im ersten Durchgang zur Sache. Sturm behauptete die Ringmitte für sich, die Schläge von Kraft landeten meist auf der Deckung. Die bessere Defense auf Seiten des 42-jährigen, dem es über die Runden nicht zuletzt durch seine größere Erfahrung gelang, sich auf den Punktezetteln einen Vorsprung zu erboxen.

Auch die besseren Treffer konnte Sturm für sich verbuchen, trotzdem – für deutsche Verhältnisse – ein guter Kampf auf hohem technischem Niveau. Kurz vor dem Schlussgong in Runde 3 dann mal eine erfolgreiche Aktion von Kraft, der Sturm mit einer Schlagserie beeindrucken konnte. Insgesamt ein recht enges Gefecht, bei dem sich Kraft auch die eine oder andere Runde gesichert hat, der Sieg für Felix Sturm geht aber in Ordnung.

Auf der Undercard schlug Vincent Feigenbutz den 39 Jahre alten Nuhu Lawal in der neunten Runde KO. Nachdem im Vorfeld der Veranstaltung schon über ein mögliches Duell zwischen Felix Sturm und Feigenbutz berichtet worden war, bekräftigte Feigenbutz nach seinem Sieg noch einmal sein Interesse an dieser Begegnung: „Ich nehme jeden Kampf an. Ich bin jung und wild und nehme jede Herausforderung an.“

Hier ein Link zum Kampf zwischen Sturm und Kraft

Voriger Artikel

DAZN-Card in El Paso – Highlights

Nächster Artikel

Ausraster im Ring kostet bolivianischen Boxer den Sieg

2 Kommentare

  1. 20. Juni 2021 at 13:27 —

    Ob Sturm nochmal einem WM Titel näher kommt, darf stark bezweifelt werden. Sicherlich boxt er für seine 42 Jahre verhältnismäßig immer noch weit über Niveau, verglichen zu vielen anderen Ehemaligen, die ihren dritten Frühling nochmal haben, aber für die Champs der großen Verbände definitiv weit über seinem Zenit. Da war er schon vor 5 oder 6 Jahren meines Erachtens “shot”.

    Doch wer weiß, bei so einem “Weltverband” wie dem GBC, kriegt man sicherlich nochmal schnell einen Titelkampf hingebogen gegen Größen wie den “Germanischen Gladiator” Robert Rolle oder den “Rapper” Kavin Gebhard. Bisschen Publicity in einer Fightnight im Bierzelt bei Schweinsanbraten in Pirna voll aufs Auge.

Antwort schreiben