Top News

Sturm gegen Lorenzo: Stimmen von der offiziellen Pressekonferenz

Giovanni Lorenzo ©G. Uebe / ARENA.

Giovanni Lorenzo, Felix Sturm © G. Uebe / ARENA.

Bei der heutigen offiziellen Pressekonferenz trafen WBA-Weltmeister Felix Sturm und sein Herausforderer Giovanni Lorenzo zum ersten Mal persönlich aufeinander. Schon im Vorfeld zu ihrem Aufeinandertreffen am 4. September in Köln versprachen beide Boxer jeweils einen Knockout, und auch heute kam es vor den versammelten Journalisten zu einem verbalen Schlagabtausch.

“Es gibt keinen Zweifel, dass ich den Kampf gewinne und Weltmeister werde”, so Lorenzo, der in einem Trikot von Borussia Mönchengladbach erschienen war. Gladbach konnte am Samstag Lokalrivalen Bayer Leverkusen mit 6:3 besiegen, Lorenzo will es der Mannschaft nachmachen. “Das Team von Gladbach hat mich inspiriert. Sie waren der Außenseiter und haben vor dem Leverkusener Publikum einen sehr klaren und beeindruckenden Sieg abgeliefert. Genau das will auch ich am Samstag schaffen. Gladbach hat sechs Tore erzielt – ich erziele sechs Niederschläge. Als ich gehört habe, dass Sturm auch aus Leverkusen ist, war mir sofort klar – ich werde der neue Champion sein!”

Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!

Sturm war von Lorenzos Kampfansage eher wenig beeindruckt: “Das sind nur große Worte. Ich habe gehört, er hat gesagt, er will mich in fünf oder sechs Runden stoppen. Wir werden sehen, wer am Ende die Rechnung präsentiert bekommt. Ich kann nur sagen, ich bin top-vorbereitet und schon heiß auf den Kampf. Für mich ist es eine neue Situation, weil es die erste Show ist, die ich alleine organisiere. Natürlich habe ich ein tolles Team hinter mir, Team Sturm hat eine tollen Job gemacht, einen Event dieser Größe zu organisieren. Ich verspreche allen Fans, dass wir am Samstag einen neuen Standard für Boxevents in Deutschland setzen werden.”

© adrivo Sportpresse GmbH

Voriger Artikel

Wladimir Klitschko verspricht: "Dieses Mal gibt es einen Knockout!"

Nächster Artikel

Tickets: Vitali Klitschko gegen Shannon Briggs am 16. Oktober in Hamburg

26 Kommentare

  1. aemkeiho
    30. August 2010 at 19:11 —

    bin schon sehr gespannt auf diesen Fight…denke das Sturm klar nach Punkten gewinnen wird!Er wird bestimmt wieder aus seiner sicheren Doppeldeckung heraus den Gegner auskontern und wie in seinen letzten Kämpfen keine Anstallten machen seinen Gegner auszuknocken…also kein Risiko eingehen! Soll keine Kritik sein! Wird bestimmt ansehnlicher als die Pseudokämpfe der Klitschkos!

  2. Norman
    30. August 2010 at 19:43 —

    Wie kann man sich nur dermaßen selber wiedersprechen?

  3. aemkeiho
    30. August 2010 at 20:05 —

    @Normen: was meinst du?

  4. Fred
    30. August 2010 at 20:15 —

    Und ich bin mal gespannt, wie der liebe Adnan Felix das organisiert…und dann natürlich auf den Kampf. Hoffentlich hat sich das Segelohr dafür auch gut organisiert, sonst wird´s nix.

  5. Tomek22
    30. August 2010 at 21:36 —

    Ich weiss gar nicht was alle gegen Sturm haben…Super Technik, Schnell …halt ein richtiger Boxer…jetz hier über ihn herzuziehen versteh ich nicht..find ihn besser als Silvester Zbik Huck oder wie die sonst so alle heißen….Aber viele sogenannten Boxexperten finden ja auch die Klitschkos Weltklasse..haha oh man denen kann man auch nicht mehr helfen…

  6. aemkeiho
    30. August 2010 at 21:52 —

    @Tomek22..ich denke nicht das jemand hier über F.Sturm herzieht. Guter Boxer!..mal schaun wie die Veranstaltung wird…

  7. Tomek22
    30. August 2010 at 22:08 —

    @aemkeiho…ja immer locker bleiben bro ok?! kein stress

  8. Mike
    30. August 2010 at 23:05 —

    Ich sag sogar, dass Sturm Lorenzo auf die Bretter schickt!

  9. Tomek22
    30. August 2010 at 23:09 —

    bin ich auch der Meinung…

  10. BadackyMan
    31. August 2010 at 10:41 —

    freuen wir uns doch alle mal, dass in Sachen Boxen
    hierzulande so viel abgeht, davon profitieren auch
    viele Talente anderer toller Länder- WE ARE ALL ONE!

    Lorenzo hat schon vor dem Sylvester- Kampf nur dicke
    Töne gespuckt- ganz ungefährlich ist er aber sicher
    nicht, zumal das seine letzte große Chance sein dürfte
    und Adnanfelix Caticsturm ne weile nicht im Wettkampf
    war. Uninteressant wird das hoffentlich nicht. Wichtig
    wäre auch, den Zuschauern eine schlechte Show mit
    mieser Musik und zuviel Werbung zu ersparen! Seien wir
    gespannt!

  11. tom uschma
    31. August 2010 at 13:23 —

    genauso schlimm wie ein möglicherweise schlechter kampf ist noch was anderes.nämlich dieses saudämliche nationalhymnengedudel.der boxer macht sich in der kabine warm und wird -während es dumm dudelt- logischerweise wieder etwas kalt.ein boxer boxt für sich und vor allen für börse,nicht für ein land.

  12. Zacki
    31. August 2010 at 13:54 —

    Adnan ist einer der besten Boxer in Deutschland, wenn nicht der BESTE.
    Das sagt jemand, der überhaupt kein Fan von Herrn Sturm ist.
    Huck?Abraham?Zbik? Nein, keiner von denen hat die boxerische Klasse und die Technik wie Adnan.
    Huck bekommt Fallobst, Abraham wird klassisch ausgeboxt und wird dann zum schlechten Verlierer. Zbik? Okay, die Grundlagen hat er den Charakter nicht, denn wer sich auf einer Familienfeier mit der ganzen Familie boxt ist nicht ganz sauber….
    Ein anderes leidiges Thema: Die Klitschkos, seit Jahren überbewertet aber gut gemanagt. Denn so schlechte Gegner zum Kampf zu überzeugen bedarf es ein wenig Geld und Überredungskünste… Sonst muss man sagen, dass das Deutsche Boxen leider nichts mehr zu bieten hat.
    Ich kann nur sagen, guckt euch Floyd Mayweather an…. Das ist Boxen a la perfection! Meidbewegungen und Treffer.

  13. t
    31. August 2010 at 14:48 —

    @tom uschma

    genau sag ich das auch immer!!!!die kämpfen für ihre börse und nicht für ihr land!!!!!!!

  14. memmo
    31. August 2010 at 15:33 —

    Interessant ist, dass es hier zu Lande keine guten Boxer mehr zu geben scheint. Ähnlich wie in den USA. Mitlerweile kommen doch alle erfolgreichen Boxer aus Osteuropa wie Polen und Russland oder ex Jugoslavien. Dieses blödsinnige Nationalhymnengetuhe nervt. Am besten ist dann noch, wenn sie aus PR Gründen noch die Nationalität wechseln. Da Lobe ich mir den Adamek oder (ausnahmsweise) mal die Klitchkos die sich nicht sofort einbürgern lassen, wenn sie paar erfolgreiche Kämpfe zeigen. Wobei die Klitschkos wohl auch das getan hätten, wenn es Geld gebe. Wäre schön, wenn man mal an der deutschen Jugend arbeiten würde (und das sage ich als Pole, bevor man mir irgendwas komisch untestellt) oder die Amis mal wieder einen hochkriegen. Aber diese gekauften und eingebürgerten Boxer find ich irgendwie nervig. Auch wenn ich sehr gerne Huck und Abraham gucke und Abraham sehr sympatisch finde.

  15. malik
    31. August 2010 at 17:16 —

    ich bin der meinung, dass der sport und die sportler im vordergrund stehen sollten. welcher nationalität sie angehöreb spielt doch keine rolle. felix oder adnan, ali oder clay…jeder hat das recht seinen namen und seinen pass zu wechseln. das ist das kosmopolitische zeitalter. gerade der sport steht für toleranz.
    sturm ist ist wirklich ein klasse boxer. man muss nicht sein fan sein. aber jeder etwas vom boxen versteht muss eingestehen, dass er gut boxen kann. die vorstellung, dass abraham ihn ohne probleme besiegen halte ich für maßlos übertrieben. wenn er etwas mehr dampf in den fäusten hätte, wäre abraham chancenlos..

  16. memmo
    31. August 2010 at 17:23 —

    ich glaube ich könnte falsch verstanden werden. Natürlich ist es ok seinen Namen oder Pass zu ändern. Ich meinte damit, dass es einfach schade ist, dass es keinen eigenen Nachwuchs gibt sondern permanent irgendwo “importiert” wird.

    Sturm ist gut, aber ihm fehlt meiner Meinung nach der Killerinstinkt. Abraham würde ich mehr unter Druck setzen und irgendwann ausknocken.

  17. cojones MG
    31. August 2010 at 17:34 —

    BORUSSIA MÖNCHENGLADBACH VFL OLE OLE!!!
    sturm kricht die hucke voll und poldi läuft weinend nach hause, zeigs den kölnern und komm im gladbach trikot in die arena!!!

  18. leif
    31. August 2010 at 21:17 —

    Aus dem Norden kommen die guten Boxern:
    Mikkel Kessler, Robert Helenius, Erik Skoglund, Patrick Nielsen.
    Patrick zeigte im Erfurt wie in Mike Tyson-Zeiten, nur 59 Sekunden!
    Aber absolute Favorit ist Denis Boytsov!!
    Beste Deutscher: Jürgen Brähmer!

  19. FreedomFighter
    1. September 2010 at 02:01 —

    @leif der Beste Deutscher: Jürgen Brähmer! Hat nur gegen Handverlesene Kämpfer gekämpft. Ziemlich peinlich war der Kampf wo er vom Russen einen Schlaghagel abbekam ,dass der Jürgen einen Cut bekam und noch zusätzlich vom Ringrichter , der gekauft wurde gerettet wurde.Gegen Topleute wird Brähmer ermordet.

  20. leif
    1. September 2010 at 13:53 —

    Brähmer hat Nehmerqualitäten wie keiner anderer. War selbst in Schwerin und hat den Kampf gesehen. Ein megaspannender Kampf, wo Jürgen in Führung war und dann die Wendung mit dem Schlaghagel. Die Ende von der Runde hat ihn gerettet und dann kam er nächste Runde erholt zurück und gewann beeindruckend.

  21. tom uschma
    2. September 2010 at 14:44 —

    jetzt schlägt es 13.
    es ist schwer nachzuvollziehen wer hier die werbetrommel für den sturm rührt.jedoch ist in den meisten tv zeitschrifften die rede von ich zittiere”der größte wm-fight des jahrhunderts” die rede. tv-direkt,aktuelle ausgabe.den paukenschlag für den sportmigranten felix versetzte uns heute die bildzeitung.so soll er doch sage und schreibe in 10 wochen glatte 16 kilo abgenommen haben.dazu hätte er meiner meinung als sportpharmazeutischer sachverständiger nur 2 möglichkeiten:
    1.er konsumierte eine reihe verschreibungspflichtiger medikamente,also er hat sich die 16 kilo übers knie gebrochen.
    2. er wurde auf einer insel ausgesetzt und nährte sich von wildwachsenden früchten.

    logische schlussfolgerung:in der mitte des kampfes bricht er ein aufgrund des raubbaus den er an seinen körper betrieben hat.ganz am rande :die quoten bei den buchmachern für lorenzo sind echt gut….wer ein paar mark machen will…

  22. Kano
    2. September 2010 at 23:51 —

    Brähmer hat doch wirklich nur Fallobst geboxt und ist eher ein Mittelmässiger Boxer gegen den drittklassigen Russen geriet er in Runde zehn in einen heftigen Schlaghagel und hätte Normalerweise durch TKO verlieren müssen doch der Herr Kohl und der Ringrichter haben seinen Kopf gerade noch aus der Schlinge gezogen und im einen Punktsieg gegeben,im Normalfall hätten die Brähmer wegen schwerster Treffer und Cuts aus dem Kampf nehmen müssen,wäre der Russe in einen solchen Schlaghagel geraten so hätte Kohl schon längst abgebrochen und Brähmer zum Sieger durch TKO ernannt.Ich sage nur das er gegen Leute wie Kessler,Ward,Froch,oder auch Direll richtig Chancenlos gewesen wäre und üble Prügel kassiert hätte.Brähmer sein stärkster Gegner war Hugo Garray und gegen denn ging er unter.

  23. Kano
    2. September 2010 at 23:59 —

    Ich traue Sturm über Lorenzo einen deutlichen Punktsieg zu vielleicht aber auch ein TKO in den Runden 10-12.

  24. SemK.O
    3. September 2010 at 20:52 —

    Also endlich wieder ein Leckerbissen
    meiner Meinung nach ist Felix Sturm Deutschlands bester Boxer
    ein toller Technicker der Giovanni Lorenzo nach punkten schlagen wird

  25. Mike
    3. September 2010 at 22:13 —

    @Kano

    man muss aber auch zu Garray sagen, das er über eine unglaubliche Schlagfrequenz verfügt. Der hat ja ohne Unterbrechung nur Kombinationen rausgefeuert, das war auf jeden Fall ne andere Liga als Brähmer…

  26. Kano
    5. September 2010 at 01:18 —

    Da hat es unser Stürmchen mal wieder geschafft einen Sieg zu landen gegen einen limitierten Handverlesenen Gegner,gegen die Top Boxer aus dem Super-Six aber auch gegen Golovkin würde er übelst untergehen aber leider werden wir diese Fights nie sehen da Sturm wie auch die Klitschkos guten Boxern aus dem Weg geht.

Antwort schreiben