Top News

Stieglitz vs. Sartison am 9. April: Deutsche Titelvereinigung im Supermittelgewicht

Robert Stieglitz ©Eroll Popova.

Robert Stieglitz © Eroll Popova.

Robert Stieglitz’ Gegner am 9. April in Magdeburg steht mittlerweile fest: der WBO-Weltmeister aus dem SES-Boxstall trifft in seinem “Wohnzimmer” auf den regulären WBA-Champion Dimitri Sartison (Universum). Sat.1 wird die Titelvereinigung im Supermittelgewicht live aus der Bördelandhalle übertragen.

“Sat.1-Sportchef Sven Froberg: “Robert Stieglitz hat bei seinem ersten Kampf in SAT.1 einen beeindruckenden Fight abgeliefert und beste Eigenwerbung betrieben. Das Duell der Weltmeister garantiert Boxsport auf höchstem Niveau. Die Zuschauer von ‘ran Boxen’ können sich erneut auf einen spektakulären und packenden Kampfabend freuen.”

Robert Stieglitz: “Ich will gegen die Besten der Besten boxen. Es geht um die Entscheidung an der Weltspitze. Es kann nur einen Champion geben.”

Dimitri Sartison: “Ich bin heiß auf den Kampf. Am 9. April schreiben wir Geschichte. Es wird mit Sicherheit ein spannender Fight. Aber ich bin mir sicher, dass ich dieses Duell gewinne.”

Promoter Ulf Steinforth: “Zwei amtierende deutsche Weltmeister in einem sportlichen Duell – das gab es noch nie. Andere reden immer von großen Fights. Wir machen sie.”

© adrivo Sportpresse GmbH

Voriger Artikel

Helenius vs. Peter: Am 2. April in Halle

Nächster Artikel

Vertrag unterschrieben: Titelvereinigung zwischen Wladimir Klitschko und David Haye perfekt

37 Kommentare

  1. Mr. Wrong
    7. März 2011 at 14:22 —

    WBA SuperChamp = Andre Ward
    WBA Unified Champ = Sieger Stieglitz/Sartison

    dann hat WBA quasi 2 Super Champs, genauso wie z.Z. im federgewicht.
    dann wird wohl der reguläre WBA gürtel wieder vakant werden…kann mir Felix “Doppeldeckung” Sturm als Anwärter auf diesen Gürtel gut vorstellen.

  2. Tom
    7. März 2011 at 14:30 —

    Finde ich toll von Stieglitz/Sartison das sie einen Vereinigungskampf machen,hatte schon befürchtet Stieglitz sucht sich einen leichten Gegner.
    Für noch Universum-Boxer Sartison war es wahrscheinlich die einzigste Chance einen Kampf zu bekommen,da gab es in den letzten Monaten nämlich keine Anfrage.

    Ansonsten stimme ich Wrongs Kommentar zu!

  3. Pitt
    7. März 2011 at 14:52 —

    Robert Stieglitz ist regulärer WBO-Champ im Supermittelgewicht.
    Dimitrie Sartison ist regulärer WBA-Champ im Supermittelgewicht.
    Andre Ward ist WBA-Superchamp im Supermittelgewicht.

    Felix Sturm ist WBA-Superchamp im Mittelgewicht,also eine Gewichtsklasse drunter.

    Es geht also um die regulären Titel von WBO und WBA im Supermittelgewicht.

  4. Tom
    7. März 2011 at 15:02 —

    @ Pitt

    Es geht um die Gürtel der WBA und WBO das ist richtig,aber nach der Vereinigung ist der Doppelweltmeister dann auch WBA-Superchamp.

  5. HamburgBuam
    7. März 2011 at 15:06 —

    Vergesst nicht WBA Silver Champ Noe Gonzales Alcoba (Dieser Urugay Typ, der mal gegen Sturm untergegangen ist) 😉
    Wäre doch Anlass für ein Rematch. 🙂

  6. Ferenc H
    7. März 2011 at 15:08 —

    Ja da haben wir wieder mal den Titelwirrwarr der WBA aber Hauptsache es kommt zu den Kampf ist ja auch das richtige für Dimitri Sartison ich meine verbessert mich wenn ich falsch liege aber für Sartison scheint sich kaum einer zu interssieren obwohl er ja Weltmeister ist wenn auch nur regulärer. Ich freu mich schon drauf

  7. Pitt
    7. März 2011 at 15:15 —

    @ Tom

    Wie soll das gehen Tom?
    Die WBA müßte dann Andre Ward den Titel des Superchamps aberkennen und ihm den Titel
    des regulären WBA-Champs zusprechen?

  8. MainEvent
    7. März 2011 at 15:20 —

    cool! Der Kampf gegen Gutknecht war super, hoffe diesmal gehts genauso ab!

  9. Philipp
    7. März 2011 at 15:37 —

    Sauber! Gute Entscheidung von Stieglitz!
    Auch wenn es kein absoluter Topgegner ist, macht er im Falle eines Sieges auf jeden Fall auch in Amerika auf sich aufmerksam. Wenn er zwei Titel hat, erhöt sich die Chance, dass er vielleicht mal nen Topgegner vor die Fäuste bekommt.

    Strategisch sehr gute Entscheidung!

  10. Mr. Wrong
    7. März 2011 at 15:46 —

    @ Pitt

    Die WBA macht einen Dre-ck! Im Federgewicht wurde Chris John ohne weiteres zum Super Champ erklärt (ohne das er eine Titelvereinigung gemacht hat), wobei sich Gamboa den regulären Titel gesichert hat und darf nun, nach der erfolgreichen Titelvereinigung gegen Salido, den stolzen Titel “Unified WBA Champ” tragen.
    Ob oder wann der Indonesier und Kubaner aufeinander treffen, steht noch in den Sternen.

  11. TheIron
    7. März 2011 at 16:08 —

    Super KAMPF!!!

    Sturm erzählt von deutschen Titelvereinigungen und andere machen sie…

  12. Tom
    7. März 2011 at 16:15 —

    @ Pitt

    Lese mal bitte Wrongs 1.Kommentar zu diesem Bericht.

    Dann klick mal zu dem Bericht Povetkin/Mormeck,Da hat Kritiker No.1 am 7.März um 0 UHR18
    Von Wikipeda kopiert,da geht es um das Thema Süperchamp.

    Im Federgewicht gibt es leider auch 2 WBA-Superchamps und einen legitimen WBA-WM.

  13. Pitt
    7. März 2011 at 16:24 —

    @ Mr Wrong

    Yuriokis Gamboa ist also regulärer Champ der WBA und der IBF im Federgewicht.
    Trotzdem ist er nicht der Superchamp bei der WBA.Dies ist nämlich Chris John.

    Folglich dürfte der Sieger der Supermittelgewichtsbegegnung Stieglitz/Sartison keinesfalls automatisch WBA-Superchamp sein.
    In diesem Fall müßte dann der WBA-Superchamptitel von
    Andre Ward diesem aberkannt werden.Kann ich mir nicht vorstellen.

  14. Tom
    7. März 2011 at 16:39 —

    @ Pitt

    Der legitime WBA-WM im Federgewicht ist Jonthan Barros,Gamboa und John werden beide als Superchamp geführt,schau dir mal die Rangliste der WBA an.

    Das ist schon wieder ein ähnliches Durcheinander,wie damals als Valuev und Chagaev gleichzeitig WBA-WM waren.

  15. Pitt
    7. März 2011 at 16:51 —

    @ Tom
    O.k.Tom habe verstanden.
    Aber was ist jetzt eigentlich mit Stieglitz/Sartison?
    Ist der Sieger dann WBA-Superchamp und wird dieser Titel dann Andre Ward aberkannt?

  16. Tom
    7. März 2011 at 17:04 —

    @ Pitt

    Gute Frage!!

    Ich denke das gibt ein ähnliches durcheinander wie im Federgewicht!
    Wenn die WBA nach ihren eigenen Richtlinien geht,gibt es am 9.April 2 Superchamps,insofern der Kampf nicht unentschieden endet.

    Da kann man dann nur hoffen,das nicht noch ein legitimer WBA-WM ausgeboxt wird und das vor allen Dingen die beiden Superchamps gegeneinander antreten,was ich allerdings nicht glaube.

  17. Pitt
    7. März 2011 at 17:37 —

    Dimitrie Sartison ist ein starker Fighter.Er hat Mikkel Kessler einen tollen Kampf geliefert, bis er dann in der 12.Runde k.o.ging.
    Ich schätze ihn Robert Stieglitz gegenüber als absolut gleichwertig ein.

    Ähnlich sieht es zwischen einen Duell von Felix Sturm gegen Sebastian Zbik aus.
    Wobei ich leichte Vorteile bei Sturm sehe.

    Diese Kämpfe sind am spannendsten.Wenn die Zuschauerquoten im Fernsehen gesteigert
    werden können,dann nur durch solche Fights.

  18. kategorie-c
    7. März 2011 at 18:18 —

    angeblich kämpft hoffmann auch im vorprogramm

  19. carlos2012
    7. März 2011 at 20:27 —

    Hmm,also Eier hat der Stieglitz auf jeden Fall.Wenigstens kämpft der junge nict gegen Fallobst…..Prima sache

  20. Mr. Wrong
    7. März 2011 at 22:09 —

    @ Pitt

    jetzt habe ich es mittlerweile schon 2mal hingeschrieben, tue es aber gerne ein drittes mal.

    Andre Ward = Super Champ
    Sieger Stieglitz/Sartison = Unified Champ; hat aber den selben Stellenwert wie Super Champ
    WBA (Regulär) = vakant; bzw. wird wohl wieder der Interims Titel ausgespielt

    Super Champ und Unified Champ ist praktisch das gleiche (wird beides unter boxrec als “super world wba title” geführt)…niemand muss seinen titel niederlegen, weil wba schließlich geld verdienen will

  21. Nessa1978
    7. März 2011 at 22:44 —

    Selbst wenn es kein echter Vereinigungskampf ist, find ich die Ansetzung Klasse. Für mich gibt es keinen klaren Favoriten. Sartison is für mich Favorit auf nen Punktsieg Stieglitz für den KO

  22. Tom
    8. März 2011 at 01:28 —

    @ Nessa1978

    Wieso ist das kein echter Vereinigungskampf??

  23. Nessa1978
    8. März 2011 at 10:44 —

    @Tom

    Ward wird zum Superchamp erhoben. Damit ist er für mich der Champion. Diese ganze Unterteilung der Titel ist doch nur Geldmache seitens der Verbände.

    Trotzdem freue ich mich sehr auf den Fight. Finde es auch gut, daß Stieglitz wenn er für Sat1 boxt nicht nur Flaschen kämpft.

  24. jack511
    8. März 2011 at 13:28 —

    Ich bin echt gespannt auf den Kampf und ich werde Ihn Live sehen Karten sind schon bestellt. dann werden wir sehen was unser Magdeburger Kind schafft.

    Ich freu mich

  25. kivi
    8. März 2011 at 15:10 —

    und ich dachte immer die beiden sind russen.

  26. jones
    8. März 2011 at 15:45 —

    Die WBA blickt bei ihren eigenen Titeln wieder nicht richtig durch, wie ich letztens geschrieben habe macht es keinen Sinn einen neuen Titel zu vergeben, weil der Champ vereinigt, in diesem Fall hat Ward ja nichtmal vereinigt.
    Naja für mich ist Sartison nicht wirklich WM genauso wenig wie Golovkin und die aderen, die einen vorher dagewesen Champ nicht besiegt haben.
    Der WBA Gürtel sollte wenn es einen Superchamp gibt nur anzeigen, wer der nächste Pflichtherausforderer ist und nicht als Champ betrachtet werden und nicht vereinigen dürfen, ansonsten blickt doch keiner mehr durch.

    Muss Ward mit dem Sieger dann auch irgendwann boxen oder muss er gegen den neuen WBA Champ dann ran oder muss Ward nun nicht mehr pflichtverteidigen und der neue WBA WM muss in 2 Jahren dann mal gegen den Stieglitz/Sartisin Sieger?

  27. Mr. Wrong
    8. März 2011 at 16:05 —

    oh ja, Golowkin ist kein WM, aber Felix “Doppeldeckung” Sturm ist trotz 14 monaten inaktivitätät und verweigerter Pflichtverteidigung DER WELTMEISTER SCHLECHTHIN…

    aber die Diskussion hatten wir schonmal…WBA ist ein Drecksverband

  28. jones
    8. März 2011 at 16:22 —

    Warum soll ich Golovkin anders behandeln als Sartison?
    Solange der alte WM nicht besiegt wird bleibt der alte WM der WM. Golovkin wird noch seine Chance bekommen und bei einem Sieg dann auch richtig anerkannt werden, bis dahin wäre es ja mal angebracht einen vernünftigen Gegner zu boxen, es wird mal Zeit für den ersten top 20 oder 30 Mann.

    Das man solche Diskussionen führt liegt natürlich an der lächerlichen WM.

  29. Tom
    8. März 2011 at 17:57 —

    @ jones

    …warum soll ich Golovkin anders behandeln als Sartison?

    Ganz einfach,Sturm ist zu feige um gegen Golovkin anzutreten!

    Naja und Sartison stellt sich dem Gegenweltmeister!

    Allerdings gebe ich dir insofern Recht,das dieser ganze Titelwirrwar bei der WBA schlichtweg Schwachsinn ist.
    Der WBC macht es aber auch nicht einfacher,Silber-Titel und einmaliger Diamond-Titel sorgen auch nicht gerade für optimalen Durchblick!

  30. jones
    8. März 2011 at 18:47 —

    Sturm macht das was nach den Regeln erlaubt ist. Warum soll Sturm einen starken Gegner boxen, wenn die Geschichte mit dem Sohne von Hearns sich dank Bild auch ganz ordentlich verkauft? Das Problem sind 1. die Regeln der WBA und 2. das es keine Fachpresse gibt die Druck auf Sturm ausübt, nichtmal die Boxsport hat im letzten Interview Sturm auf Golovkin angesprochen, geschweige denn SAT 1 oder BILD würden sich kritisch dazu äussern, hinzu kommt das Golovkin auch keinen Druck per Gegnerwahl macht, warum nimmt er nicht einen vernünftigen Gegner wie Lorenzo und zeigt das man ihn auch vorzeitig besiegen und ruft dann nach Felix oder so ähnlich.
    Sturm hat zur Zeit keinen Grund Golovkin zu boxen.

    Warum Ward zuletzt nicht gegen Sartison geboxt, sondern gegen Bika? Weil es keinen Grund gibt einen Gegner zu boxen der sich schlechter/genauso verkauft, soll ich nun behapten Ward hat Sartison geduckt? Sartsion wäre sofort auf ein Ward Angebot eingegangen, mit UBP hat er nicht viele Möglichkeiten und durch den Titel bekommt er gegen den Superchamp einen festgelegten Split.

    Also Sturm und auch Ward müssten bei einem Kampf gegen den Champion Nr.2 einen größeren Teil ihrer Einnahmen abgeben, als sie es gegen Bika bzw. Hearns mussten und weder Sartison noch Golovkin haben im Land des entsprechenden WM einen solch großen Namen das es deutlich größere Einnahmen geben würde, diese dämlichen Regeln bringen einen allein aus finanziellen Gründen schon dazu nicht gegen den Champ 2. Klasse zu boxen.
    Die Regeln haben weder Sturm noch Ward gemacht und beide bewegen sich im Rahmen des erlaubten, beide hätten die Möglichkeit gehabt das Titelchaos zu verringern und beide haben es nicht gemacht, warum sollte ich die Situation unterschiedlich bewerten?

    Golovkin und Sartison haben beide den Champ nicht besiegt und können so selbst kein Champ sein. Die WBC nennt es dann zumindest Interimschamp, wenn sie einen weiteren sinnlosen Titel ausgeben, was etwas passender ist, da das Wort Interim schnell verständlich macht, dass es sich um die 2.Garde handelt.

  31. Tom
    8. März 2011 at 19:16 —

    @ jones

    ….warum soll Sturm einen starken Gegner boxen?…..

    Ich verstehe dich ja im großen und ganzen und du hast mit Sicherheit recht.

    ABER: Dann soll Sturm auch die Klappe halten.
    Er erzählt jedem,er will die stärksten Gegner seiner Gewichtsklasse boxen.
    Zuletzt hat er getönt,die starken Gegner trauen sich nicht gegen ihn anzutreten

    Das ist doch lachhaft,er traut sich nicht!Sturm ist für mich kein Champion.sondern nur ein Witz!
    Als WM musst du dir deine Anerkennung im Ring holen!!!!!

    Allerdings Golovkin muss auch noch beweisen was er kann!

  32. jones
    8. März 2011 at 22:09 —

    Vollkommene Zustimmung Sturm ist auch nur ein Paperchamp wenn er weiterhin schwache Gegner boxt und sein Geschwätz ist kaum zu ertragen, nur das ändert nichts an der Golovkin Situation.
    Die Titel verlieren ja nach und nach sowieso an Wert, am wichtigsten ist das gute Gegner geboxt werden, nur das ist in vielen Köpfen Deutschlands noch nicht angekommen, so spielen die Titel immernoch eine Rolle.

  33. Mr. Wrong
    9. März 2011 at 00:51 —

    @ Jones

    wenn ich mich recht entsinne, hast vor paar Wochen Zbik und Golowkin miteinander vergliechen bzw. Parallelen gezogen, dann ist dementsprechend Zbik auch kein WM???

  34. jones
    9. März 2011 at 14:03 —

    Ich glaube es ging mehr um die bisherigen Gegner und den typischen langen UBP Aufbau.
    Der Unterschied ist das bei Martinez die Fristen abgelaufen sind und dieser den Titel somit niedergelegt hat, somit ist Zbik nach den Regeln und Gesetzen WM, die Anerkennung kann er nur im Ring bekommen, ein Chavez ist da ein guter Anfang.
    Der WBC ist ähnlich undurchsichtig wie die WBA, niemand kann wahrscheinlich sagen warum Martinez nun emeritus ist, aber im Grunde wissen wir das Martinez den Zbik nicht geduckt hat und nur der Kampf zwischen dem Sieger aus Chavez-Zbik gegen Martinez kann das WBC Chaos endgültig auflösen und zeigen wer der WBC WM ist.

    Also in kurz Zbik ist eher anerkannt als Golovkin weil sein ehemaliger WM 1.Klasse die Regeln nicht eingehalten hat und der Titel Martinez folgerichtig aberkannt hat der Emeritus ist ja kein Titel also hat Zbik auch keinen Champ mehr über sich.
    Im Ring haben beide noch keine guten Gegner besiegt, da haben beide nichts WM würdiges geleistet.

  35. Mr. Wrong
    9. März 2011 at 14:51 —

    wie mans nimmt… 😉

  36. Kano
    9. März 2011 at 18:16 —

    Boxen beide zwar unterhaltsam,aber wiklich Weltspitze sind die beiden nun mal nicht,Ward würde Sartison vernichtend auspunkten,und Kessler hat Sartison sogar ausgeknockt,so ählich wäre es auch Stieglitz ergangen wenn er gegen Kessler nun doch geboxt hätte.Aber könnte womöglich das Interresante Duell der beiden Deutsch-Russen werden.

  37. Kano
    9. März 2011 at 18:23 —

    Lustig finde ich übrigens diese Aussage von Stieglitz:Es geht um die Entscheidung an der Weltspitze. Es kann nur einen Champion geben.”…Ähhhm wo sollen den beide bitte Weltspitze sein????????

    Naja denke trotzdem das Sartison Stieglitz knapp auspunkten wird.

Antwort schreiben