Top News

Stieglitz bleibt WBO-Weltmeister: Erfolgreiches SAT.1-Debüt gegen Ornelas

Robert Stieglitz, Enrique Ornelas ©Eroll Popova.

Robert Stieglitz, Enrique Ornelas © Eroll Popova.

Der Magdeburger Robert Stieglitz (39-2, 23 K.o.s) hat seinen WBO-Titel zum dritten Mal erfolgreich verteidigt. In der mit 4000 Zuschauern ausverkauften Freiberger Arena in Dresden konnte er den Mexikaner Enrique Ornelas (30-7, 20 K.o.s) in einem zuschauerfreundlichen Kampf relativ klar nach Punkten schlagen.

Die ersten drei Runden dürften trotz eines etwas verhaltenen Beginns allesamt an Stieglitz gegangen sein, Ornelas boxte meist im Rückwärtsgang und wartete auf eine Kontermöglichkeit. Ab der dritten/vierten Runde kamen Ornelas’ Konterschläge immer besser durch, Stieglitz schaffte es aber seinerseits Ornelas des Öfteren an die Seile zu drängen und ihn dort mit Kombinationen einzudecken.

In der siebenten Runde erlitt Stieglitz eine richtige Schrecksekunde und befand sich nach einer Schlagserie von Ornelas auf wackeligen Beinen. Dank seiner ausgezeichneten physischen Verfassung kam Stieglitz aber über die kritische Situation hinweg, ab der achten Runde war der Weltmeister durch eine Cutverletzung unter dem linken Auge zusätzlich leicht gehandicapt. Stieglitz nutzte die achte Runde als Verschnaufpause, kehrte aber mit einer starken neunten Runde zurück. In der elften Runde landete Stieglitz zwei linke Volltreffer, Ornelas bewies aber, dass er ebenso wie sein Bruder Librado Andrade mit einem echten Eisenschädel ausgestattet ist.

In der letzten Runde suchte Ornelas, wissend dass er nach Punkten klar zurücklag, den K.o., Stieglitz ließ sich etwas zu sehr auf den offenen Schlagabtausch ein und zog fing sich dabei einige schwere Treffer ein. Der Sieg war ihm aber nicht mehr zu nehmen, alle drei Punktrichter hatten den Kampf mit 117:111 gewertet.

Robert Stieglitz im ran-Boxen Interview: “Es war nicht sehr leicht. In der achten und zwölften Runde hatte ich große Schwierigkeiten. Ich war schon angeschlagen, die siebte Runde war weg. Danke an das Dresdner Publikum, ihr habt mich sehr gut unterstützt.” Enrique Ornelas präsentierte sich als fairer Verlierer: “Trotz eines engen Kampfes, muss ich ihm gratulieren. Robert Stieglitz ist ein großer Champion. Er hat den Kampf gewonnen, wenn er es nochmal machen will, stehe ich jederzeit bereit.”

Publikum und Zuschauer kamen bei Robert Stieglitz’ SAT.1 Premiere jedenfalls auf ihre Kosten. Allerdings wurde erneut offensichtlich, dass die Defensive nach wie vor Stieglitz’ größte Baustelle ist. In Summe kassiert er einfach zu viele Treffer, was ihm gegen die Elite dieser Gewichtsklasse zum Verhängnis werden könnte. Die Bilanz zwischen Stieglitz und der Familie Ornelas-Andrade steht mittlerweile bei 1:1, vielleicht kommt es demnächst ja zum Rematch gegen Librado Andrade.

Im Vorprogramm feierte Dreifach-Weltmeisterin Ramona Kühne (17-1, 5 K.o.s) einen klaren Punktsieg gegen Irma Balijagic Adler (12-1, 5 K.o.), Kickboxerin Christine Theiss verteidigte ihre WM-Titel durch einen vorzeitigen Sieg gegen die Ukrainerin Lena Owtschinnikowa.

© adrivo Sportpresse GmbH

Voriger Artikel

Huck vs. Lebedev: Einigung über umfangreiche Dopingtests

Nächster Artikel

Martinez verteidigt WBC-Mittelgewichts-Titel: K.o. des Jahres-Kandidat gegen Williams in Runde zwei

23 Kommentare

  1. off_1984
    21. November 2010 at 02:04 —

    puh, das war stellenweise sehr knapp!

  2. TokTok
    21. November 2010 at 02:09 —

    Sah ich auch so, zum Glück hat er sich gefangen und weiter wie vorher gemacht.
    Man sieht aber das Stieglitz die Schlaghärte fehlt und die die Geschwindigkeit kann er es auch nicht kompensieren. Froch, Abraham, Kessler, Ward, Dirrell, alles Namen wo er massive Schwierigkeiten hätte.

  3. Jay
    21. November 2010 at 02:26 —

    Mexikaner Super, Champion Schlecht….

  4. Jay
    21. November 2010 at 02:30 —

    Der Mexikaner Super, der Champion Schlecht…

  5. UpperCut
    21. November 2010 at 03:11 —

    ja, aber wenn man sich den ganzen kampf anschaut war stieglitz schon etwas besser. ich habe es wie sturm gesehen 115:113.

  6. Drenica
    21. November 2010 at 04:35 —

    das war ein guter kampf

    stieglitz hat verdient geworden nicht so hoch aber dennoch verdient gewonnnen

    aber an paar stellen ist es sehr brenzlich geworden bei der 7,8 dacht ich schon der geht ko aber hat sich gerettet-alles in einem war es ein guter kampf wo zwei gleichwertige boxer gekämpft haben

  7. UpperCut
    21. November 2010 at 05:29 —

    Drenica sehe ich auch so!

  8. RJ
    21. November 2010 at 08:34 —

    In der Summe hat Stieglitz gewonnen,nie im Leben aber mit so nem Scoring von den Punktrichtern.Wird aber mal wirklich Zeit seine Defizite in der Verteidung mal auszubessern,gegen die Top-Leute der Gewichtsklasse wird er schnell auf die Bretter gehen.

  9. Nessa1978
    21. November 2010 at 09:10 —

    war nen sehr spannender Fight wie ich finde. Der Ami war phasenweise wirklich gefährlich für Steiglitz. Aber wie schopn von anderen geschreiben, hat man gesehen, daß Steiglitz die Schlaghärte fehlt. Gegen Die Spitzenleute wie Kessler, Abraham oder Froch wäre er in Runde 6 und 7 KO gegangen. Da war er einfach zuoffen.

    Außerdem muss er ganz dringend den Trainer wechseln. Dzemski istkein guter Trainer.

  10. gewaar
    21. November 2010 at 11:40 —

    wirklich guter Kampf. Gute Führhand, Offensiver Stil, miese Deckung, starke Kondition, relativ gute Nehmerfähigkeiten, mittlere Schlagkraft, Cutanfälligkeit. Stieglitz erinnert mich stark an Dariusz Michalczewski^^

  11. Baron
    21. November 2010 at 12:45 —

    Moin,war nicht schlecht aber die ganz Großen Gegner kommen noch,da muß Robert sich noch steigern.Demski ist nicht der richtige Trainer,TS ist da eher anzusideln denn
    als Trainer mit mehr Erfahrung ist Robert bei TS besser aufgehoben.Ansonsten war der Kampf besser ,sehr viel besser als die KKo Kämpfe.

  12. neumaier adolf
    21. November 2010 at 13:42 —

    das urteil ist zu gut für steglitz ausgefallen 2punke wären genug gewäsen

  13. Mike
    21. November 2010 at 13:44 —

    Stieglitz hat meiner Meinung nur knapp gewonnen. 117:111 ist absolut nicht vertretbar, das war um einiges enger. Man hat wieder einmal gesehen, das überall Punktrichter gekauft werden.

  14. carlos2012
    21. November 2010 at 14:15 —

    Oh man Sat1 ist auch nicht besser als RTL.Die ganzen blöden Showeinlagen.Und dann diese ganze werbung.Manchmal war es schon peinlich anzuschauen wie der Felix Sturm aufsteht und Stieglitz Tipps gibt.Herz hat der Jung,doch gegen die anderen großen namen wird er wohl kaum eine chance haben.Da brauche ich nur Kessler und Ward zu nennen.

  15. Mike
    21. November 2010 at 14:49 —

    @ Carlos:

    So ist das halt wenn boxen auf einem sch… Hausfrauensender ausgestrahlt wird. Da ist es nicht so wichtig was ein Boxer für Qualitäten hat, sondern viel wichtiger ist, mit wem Bobbel Becker in der Halle ist oder was für ein Kleid die Feldbusch trägt. Ich bekomm dann immer Brechreiz wenn diese Tusen sich versuchen als Boxexpertinen zu verkaufen. Armes Deutschland!

  16. Tomek22
    21. November 2010 at 15:04 —

    also es war besser als bei rlt…wenigstens war sturm als co-kommentator da…somit konnte er alles analysieren
    und es war ein sehr guter kampf…beide gute boxer

  17. Ferenc H
    21. November 2010 at 15:05 —

    Ich fand den Kampf auch gut und habe ebenfalls 115:113 also 7:5 Runden für Stieglitz allerdings auch mit Championbonus und der erkenntniss das sich Stieglitz aufällig viele Konter eingefangen hat da MUSS er noch dran arbeiten obwohl er ja ein grosses Herz hat. Und was Sat1 angeht: genau so wie RTL einfach den Ton auschalten und warten bis der Kampf/Kämpfe losgeht

  18. BadackyMan
    22. November 2010 at 09:48 —

    Die ganze Übertragung von Sat1 war schon ordentlich peinlich,
    am allerschlimmsten war der Kommentator, nur dumme Sprüche
    und überhaupt keine Ahnung vom Boxsport- gut das Sturm
    ihn unterstützt hat. Die Leistung von Stiegliz fand ich
    auch ziemlich dürftig, ein knapper Sieg zwar- aber viel zu
    offen und mit einer dicken Portion Brummschädel. Wenn er
    so weitermacht, hat er bald keine Substanz mehr und wird
    kaum noch einen Satz fehlerfrei sprechen können.

  19. Kevin22
    22. November 2010 at 10:03 —

    Baron sagt:

    “Ansonsten war der Kampf besser ,sehr viel besser als die KKo Kämpfe.”

    Du kannst es einfach nicht lassen, dass lässt dein Kleinhirn anscheinend nicht zu!?

  20. qwerty007
    22. November 2010 at 13:50 —

    Seh ich anders.
    Stieglitz hätte höchstens ein Unentschieden verdient gehabt.
    Der Mexikaner war klar der bessere Boxer und hatte mit der 7. und 12. Runde gleich zwei 10:8 Runden für sich. Sieglitz lief immer wieder in den Aufwärtshaken hinein und kann von Glück sagen nicht K.O. gegangen zu sein.Insgesamt braucht er mit so einer Leistung nicht an Abraham und Co zu denken.

  21. Rock
    22. November 2010 at 17:13 —

    Stieglitz hat verdient gewonnen in einem wie immer spannenden Fight, aber ich schätze dennoch die Super Six Teilnehmer(die ursprünglichen) und Bute als stärker ein.

  22. Tom
    22. November 2010 at 17:39 —

    Stieglitz hat verdient gewonnen,aber er muß an seiner Deckung arbeiten, sonst geht er in naher Zukunft bestimmt KO!

  23. leif
    23. November 2010 at 17:41 —

    Das war ein ganz korrekter Urteil und ein wirklich spannender Kampf.

Antwort schreiben