Top News

Stevenson und Alvarez siegen in Montreal

Der Hauptkampf der Veranstaltung zwischen WBC-Champ Adonis Stevenson und Andrzej Fonfara im kanadischen Montreal nahm ein kurzes Ende. Der Pole schien vollkommen überfordert und nach einem Niederschlag in Runde 1 war absehbar, wohin die Reise geht. Stevenson nahm mit seiner Rechten Maß und lies seine linke Schlaghand beinahe ungehindert ins Ziel fliegen. Fonfara wurde zum Rundenende an den Seilen gestellt und nur die Pausenglocke konnte ihn retten. In den ersten 30 Sekunden der 2. Runde lies der Pole sich noch dankbar nachschenken und der Ref beendete diesen sinnlosen Kampf. Das wars schon zum Hauptkampf.

Man muss sich ehrlich fragen, ob Fonfara vergessen hat, wie man gegen einen Rechtsausleger kämpft und wozu ein Boxer überhaupt Beine hat. Er hat sich in diesem Rematch von Stevenson regelrecht vorführen lassen. Der Kampf endete mit einem schnellen Sieg des Titelträgers. Nicht etwa, weil Stevenson so gut war, sondern weil der Herausforderer Amateur-Kreisklasse geboxt hat. Man muss sich fragen, was Fonfara in den letzten 3 Jahren nach der Punktniederlage im ersten Kampf trainiert hat. Offenbar ging es nur darum, wie er schneller an die Börse kommt, die er 2014 in langen 12 Runden sauer verdient hat. Kurz gesagt: Fonfara ging unter. Mit Pauken und Fanfaren.

Auch in der Begegnung zwischen Alvarez und Pascal gab es weder eine besondere Dramatik noch irgendwelche boxerisch tollen Höhepunkte. Man sah zwar einen halbwegs unterhaltsamen Kampf, konnte dabei aber auch erkennen, dass Pascals beste Zeit vorbei ist. Eigentlich hat er keine der 12 Runden überzeugend gewonnen. Das er trotzdem 3 oder 4 Runden von 2 Punktrichtern bekam, ist fast schon „gnädig“. Das 114:114 Unentschieden von Punktrichter Richard DeCarufel ist schlichtweg ein Fehlurteil. Das Pascal nach dem Kampf meinte, er habe eigentlich gewonnen, ist ein Witz. Er glaubte wohl, jeder Schlag auf die Deckung von Alvarez wäre ein Treffer. Ein gesundes Selbstvertrauen in allen Ehren, aber das war zu viel des Guten.

Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!

Damit hat Pascal 3 von zuletzt 5 Kämpfen eindeutig verloren. Selbst wenn man die Niederlagen gegen Kovalev außer acht lässt, ist doch zu sehen, dass er mit seinem Latein am Ende ist. Wie es mit ihm weiter geht, muss man sehen. Seine Karriere ist jedenfalls über dem Zenit und da kommt auch nix Großes mehr. Vielleicht darf er noch ein paar mal in den Ring steigen und Prüfstein spielen. Zu mehr wird es nicht mehr reichen. Aus Reihe1 des Halbschwergewichts hat er sich Gestern verabschiedet.

Alvarez wurde beschäftigt gehalten und durfte sich produzieren. Einen richtigen Sinn hatte dieser, wie auch der Hauptkampf zwischen Stevenson und Fonfara, nicht. Es sah fast so aus, als habe man diese Veranstaltung irgendwie dazwischen geschoben um Stevenson und die anderen Beteiligten etwas Geld verdienen zu lassen. Eine Show für das kanadische Publikum, ohne großen boxerischen Wert. Stevenson und Alvarez gegen einander oder Stevenson gegen den Sieger aus Ward vs Kovalev 2. Das wollen die Leute sehen. Auch spannende Kämpfe unter Beteiligung von Beterbiev, Barrera oder auch Gvozdyk wären interessanter gewesen als das, was Gestern in Montreal geboten wurde. Man hat bestimmt schon schlechtere Veranstaltungen erlebt, aber ob es sich lohnt, sich für solche Kämpfe in der Nacht auf Sonntag den Schlaf nehmen zu lassen, sei mal dahin gestellt.

Voriger Artikel

World Boxing Super Series präsentiert Cruisergewicht-Stars

Nächster Artikel

Zeuge-Coach Timm: „Tyron hat aus seinen Fehlern gelernt!"

22 Kommentare

  1. 5. Juni 2017 at 12:50 —

    Fuchs
    Hast du dir wenigstens einmal den Kampf angeschaut? Das war nie ein KD in der ersten, da hat AS einfach geschubst! Und der Abbruch war doch ein Scherz! Oder wurde abgebrochen, weil Fonfara noch zurrückgeschlagen hatte?
    Na ja, zu diesem Satz ” Fonfara ging unter. Mit Pauken und Fanfaren.” muß man ja nicht wirklich viel schreiben.
    Da ist das geschreibsel von Chip fast schon Weltniveau, und das ist kein Kompliment für Chip!
    Mh, Pascal vs Alvarez, fand den Kampf zumindest spannend, nicht das hohe Niveau wie bei den Abraham, Brähmer oder Zeuge Kämpfen, wäre allerdings der Meinung, daß beide die vorhergenannten umgeboxt ( verprügelt) hätten!

    • 5. Juni 2017 at 14:49 —

      Eine Fanfare ist ein Musikinstrument änlich wie eine Trompete deswegen wohl der Vergleich

      • 5. Juni 2017 at 15:19 —

        Ferenc
        Meinst du nicht, daß ich weiß, was eine Fanfare ist?
        Die Fanfare ertönte bei Ritterkämpfen ( sind wohl einige 100 Jahre her), danach nie wieder!
        Warscheinlich eher ein ” Wortspiel” vom Fuchs. dessen Sinn nur er erkennen kann1

        • 5. Juni 2017 at 15:45 —

          Ego ich wusste nicht was eine Fanfare ist also das
          Musikinstrument kenne ich schon nur den Namen wusste ich nicht was aber der Fuchs damit bezwecken möchte weiss ich auch nicht

          • 5. Juni 2017 at 15:59

            Ferenc
            Warscheinlich ein Wortspeil auf Fonfara, toll gelacht! Der Artikel ist trotzdem scheiße, Adomis Nixkönnen hat mehr als einmal gewackelt in der 1. Runde! Und der Abbruch war vom Arsch, so wie der Artikel hier!

  2. 5. Juni 2017 at 13:00 —

    “Alvarez wurde beschäftigt gehalten und durfte sich produzieren”

    Das kling ja fast nach Google Translator…

    • 5. Juni 2017 at 14:20 —

      Flo
      Jetzt mach den armen Fuchs nicht fertig wie soll er denn Kämpfe beurteielen, die er nie gesehen hat?

      • 5. Juni 2017 at 16:52 —

        Träum weiter.

        Alvarez wäre normal dran, um die WM gegen AS zu kämpfen. Aber was passiert? Der “große Champ” boxt einen Alibikampf und der eigentliche Herausforderer darf sich ein bisschen Kleingeld verdienen. Und damit es ganz rund läuft, darf Pascal auch noch mal in den Ring …

        Fehlte nur noch Chad Dawson vs Tommy Karpency 2.0 auf der Undercard. Dann wäre die “Veranstaltung des Jahres” komplett gewesen.

  3. 5. Juni 2017 at 15:10 —

    Die imo größten Fake-, Micky-Mouse- und Paperchamps zur Zeit:
    HW – Deospray „Windmill“ Wilder (WBC), Joseph Parker (WBO)
    CW – Beibut Shumenov („regular“ WBA)
    LHW – Aducknis Chickenson of a Bitchslapper (WBC), Nathan Cleverly („regular“ WBA)
    SMW – Tyron Ziege („regular“ WBA)
    MW – Billy „Joke“ Saunders (WBO), Hassan N’Dam („regular“ WBA)
    SW – Jarred Hurd (IBF), Demetrius Andrade („regular“ WBA, zumindest, bis er nicht gegen einen richtigen Champion antritt)
    WW – Manny Pacroid (WBO)
    LW – Robert Easter jr. (IBF)
    SBW – Yukinori Oguni (IBF), Shun Kubo („regular“ WBA)
    BW – Jamie McDonnell (WBA)
    FW – Zou Shiming (WBO)
    MinW – Tatsuya Fukuhara (WBO)

    P4P
    1. Hassan N’Dam
    2. Tyron Ziege
    3. Deospray Wilder
    4. Beibut Shumenov
    5. Billy „Joke“ Saunders
    6. Aducknis Chickenson
    7. Jamie McDonnell
    8. Zou Shiming
    9. Nathan Cleverly
    10. Jarred Hurd

    • 5. Juni 2017 at 18:49 —

      Stevenson kann ja wohl nicht ganz ernst gemeint sein..
      Auch mit Pac und Easter Jr. hab ich da leichte Schwierigkeiten..
      Sonst sieht das ganz vernünfftig aus..

      • 5. Juni 2017 at 20:30 —

        Kriterien waren schwache Gegner in WM-Fights, Vermeiden starker Gegner bzw. Blockieren von Titeln durch Inaktivität, Fehlurteile/umstrittene Urteile und schwachsinnige Micky-Mouse Gürtel („WBA regular Champ“ etc.)

        Stevenson ist ein genialer Boxer, aber er hat den „Lineal“ WBC Titel gegen einen shotten Dawson geholt und seitdem gegen Mus verteidigt, der ausgezehrte Bellew war sein bester Sieg – und dieses Spiel geht nunmehr seit 2013. Für einen Fighter seiner Qualität ist das absolut unterirdisch. Zusätzlich ist er für mich der #1 Ducker der Welt, knapp vor Beyonce.

        Pac hat den vakanten WBO Titel in einem völlig überflüssigen dritten Match gegen Bradley geholt und seitdem gegen den chancenlosen Vargas verteidigt … jetzt Horn. Sicher ist er noch einer der stärksten seiner GK und das mit fast 40 und den ganzen Schlachten, die er hinter sich hat, trotzdem typisch Top Prank Politik.

        Easter Jr. ist noch jung, da kann noch viel passieren, gebe ich dir recht. Aber sein Sieg gegen Commey (den er eigentlich hätte beherrschen müssen) fand ich bedenklich – ein Rematch wäre da angebracht.

  4. 5. Juni 2017 at 15:26 —

    Gewinner des Kampfabends war Alvarez, zum einen hat er ein Handgeld bekommen damit Stevenson noch eine freiwillige Verteidigung seines Titels einschieben kann und zum anderen hat er seinen Kampf gegen Pascal klar gewonnen und ihn über weite Strecken dominiert!
    Ob allerdings Alvarez im Halbschwergewicht ganz oben mitspielen kann wage ich mal zu bezweifeln da ihm die nötige Schlagkraft fehlt!

  5. 5. Juni 2017 at 16:31 —

    Darf ich keine Meinung zu diesen Kämpfen haben?

    Niederschlag oder geschubst? Der Ref wird schon genauer gesehen haben, was es wirklich war. Zumindest hat er ihn angezählt – also Niederschlag.

    Beide Kämpfe, wenn nicht gar die ganze Veranstaltung, waren überflüssiger Mist. Und wenn ich dann noch anschließend sehe, wie Stevenson sich als King verkleidet und als Helden feiern lässt, weil er einen Gegner noch einmal schlägt, den er schon vor 3 Jahren besiegt hat, kommen mir einfach nur die Brocken hoch. Das ist das Niveau von Elina Tissen – Kämpfen / Veranstaltungen …

    Guckt euch doch mal den Sch…. an, was die polnische Fanfare da zusammengeboxt hat. Dann bei erstbester Gelegenheit abbrechen… Das war eine blanke Shownummer. Mehr nicht.

    Stevenson vs Alvarez oder Beterbiev oder Gvozdyk (#1 und #2 im WBC-Rankinhg)- dass wäre es vielleicht gewesen, was die Leute sehen wollten. Aber das hat man wieder einmal nicht auf Reihe kriegen wollen. Nur um dem werten Herrn Frauenschläger dem WM-Titel zu erhalten.

    • 5. Juni 2017 at 17:45 —

      Fuchs
      Du hast den Kampf echt nicht gesehen , oder?
      ” Niederschlag oder geschubst? Der Ref wird schon genauer gesehen haben, was es wirklich war. Zumindest hat er ihn angezählt – also Niederschlag. ”
      Der Ref, der den Kampf weshalb abgebrochen hat? Weil Fonfara zurückgeschlagen hat?
      Ne Fuchs, der Artikel war richtig Scheiße!
      Von mir aus kannst du mich sperren, die Seite ist eh nur für das Tippspiel intressant!
      Hättest du Alvarez vs Pascal auch gesehen, wüßtest du, wie Boxen geht!

      • 5. Juni 2017 at 18:02 —

        So hat eben jeder seine eigene Meinung. Ich kann nicht dafür, wenn ich mich deiner nicht anschließen kann. Für mich war das Rematch zwischen Stevenson und Fonfara völliger Schwachsinn und der Pole hat dabei geboxt wie ein Anfänger. Er hat seine Kohle abgeholt und mehr nicht.

        Wenn DU da keinen Niederschlag gesehen hast, dann solltest du dich über den Ref beim Verband beschweren und nicht bei mir. Vielleicht gibt es dann ja noch einen dritten Kampf. Darauf wartet die Boxwelt ganz bestimmt.

        Guck dir die Schlussphase des Kampfes an, solange der Kampf noch online ist. Sag mir dann nochmal, dass Fonfara zurück geschlagen hat….

        Alvarez vs Pascal war ein ganz unterhaltsamer Kampf, aber mehr auch nicht. Worum ging es dabei nochmal? Es ging einzig und allein darum, WBC #1 Alvarez etwas Futter hinzuwerfen, wenn er schon den WM-Fight gegen Stevenson nicht bekommt. Das dabei Pascal auch noch ein paar Krümel abbekommt, passt gut. Gebracht (außer der Börse) hat der Kampf Keinem was.

        Warum sollte ich dich sperren? Weil du eine andere Meinung hast als ich bestimmt nicht. Gesperrt wurde bisher hier nur, wer sich wiederholt Beleidigungen und Verleumdungen nicht verkneifen konnte.

        “Ne Fuchs, der Artikel war richtig Scheiße!” reicht dafür nicht … lach. Besonders wenn es von Jemand kommt, der offenbar selber Tomaten auf den Augen oder Halluzinationen hat (Fonfara hätte zurück geschlagen) und Anderen vorwirft, sie hätten den Kampf gar nicht gesehen …

        • 5. Juni 2017 at 21:13 —

          Fuchs
          Egal, ob der Kampf sein mußte oder nicht,war gar nicht das Thema!
          Dein Artikel war trotzdem scheiße! Wenn du einen Niederschlag und in der 2.Runde einen gerechtfertigten Abbruch gesehen hast, dein Ding.Allerdings bist ja auch nicht auf die Idee gekommen, bei Alvarez mal genau hinzusehen ! Pasqal ist ja nicht nur ein Durchreicher ! Alle unsere Deutschen LMH Helden gehen keine 5 Runden mit dem!
          Ich Handwerker, du Schreiberling:Finde den Fehler!
          ” Besonders wenn es von Jemand kommt, der offenbar selber Tomaten auf den Augen oder Halluzinationen hat (Fonfara hätte zurück geschlagen) und Anderen vorwirft, sie hätten den Kampf gar nicht gesehen … “!

          • 5. Juni 2017 at 22:29

            Wer spricht von einem Niederschlag in Runde 2? Nur du und willst es mir unterjubeln. Das klappt nur nicht. Fonfara wurde in Runde 2 mit Schlägen eingedeckt und dann vom Ref folgerichtig aus dem Kampf genommen… was meiner Meinung nach gerechtfertigt war. In dieser Situation hat er nicht mehr zurück hgeschlagen. Ich frage mich, was du da gesehen haben willst.

            Versuch nicht, mir irgendwas unterzuschieben, was ich nicht geschrieben habe, nur um deine Meinung zum besten zu geben.

            Der Kampf zwischen Alvarez und Pascal war totaler Quark. Nicht der Kampf selber, sondern die Ansetzung. Der Kampf kam nur zustande, weil der werte Herr WBC – König Adonis der Erste keinen Bock auf Pflichtverteidigung hat und sich lieber einen leichten Gegner servieren lässt, den er -wie gesehen- in 2 Runden weghauen kann.

            Von “unseren” Helden war in dem Artikel oben überhaupt keine Rede und dass da keiner dabei ist, der mit Pascal 5 Runden geht, steht auch auf einem anderen Blatt.

            Nochmal für dich zum mitschreiben:

            Das Rematch zwischen Stevenson und Fonfara war eine vollkommen unnötige Witznummer. Den Kampf zwischen Alvarez und Pascal hat es nur gegeben, um Alvarez beschäftigt zu halten und mit einer Börse abzuspeisen, wenn er schon nicht gegen Stevenson um die WM boxen darf.

            Dir gehen irgendwie die Sicherungen durch und dann versuchst du deinen Frust an mir abzulassen. Finde den Fehler ….

          • 6. Juni 2017 at 01:30

            Alvarez gegen Pascal war irgendwo ein Fake-Fight, aber streckenweise ganz unterhaltsam. Das Missmatchige dabei war, dass Pascal eine miserable Workrate hat und glaubt, jeweils mit ein paar Aktionen Runden stehlen zu können. Gegen einen ausgesprochenen Volumepuncher wie Alvarez ist das aber recht durchschaubar, wobei bei einem PR hat’s ja ganz gut funktioniert.

            Stevenson gegen Fonfara – da gebe ich Fuchs völlig recht, Missmatch erster Kategorie. Fonfara hat gegen Smith auf die Mütze bekommen und gegen Dawson nicht gerade geglänzt bis zum TKO. Eigentlich sollte Stevenson ja auch gegen Sean Monaghan kämpfen, aber dieser Kampf kam aus irgendeinem Grund nicht zustande, Fonfara war nur ein Notnagel. Er war angeschossen nach der ersten und Virgil Hunter hat dem Ref völlig zurecht angezeigt, den Kampf abzubrechen.

  6. 5. Juni 2017 at 20:52 —

    Nun ja.Stevenson vs Fonfara hätte nicht sein müssen.Seltsamerweise sind Boxer die mal hart ausgeknockt wurden,nicht mehr die gleichen.Der Pole war echt ein guter gewesen.Nach seiner K.O Niederlage gegen Smith J.r scheint er Nervlich nicht mehr belastbar zu sein.Bei jedem Treffer von “Superman” zuckte er zurück und sein ängstliche Blick sagt mehr als tausend Worte.Wer Stevenson als Fake-Champion bezeichnet,der hat keine Ahnung vom Boxen.Er besitzt einen Hammerharten punch und würde Kovalev und Ward schlecht aussehen lassen.

    Top 3 Halbschwergewicht

    1. Kovalev/Ward
    2.Stevenson
    3.Beterbiev

  7. 5. Juni 2017 at 21:26 —

    Wer Stevenson als Fake-Champion bezeichnet,der hat keine Ahnung vom Boxen.Er besitzt einen Hammerharten punch und würde Kovalev und Ward schlecht aussehen lassen.

    genau so ist es wobei

    Top 3 Halbschwergewicht

    1. Kovalev/Ward
    2.Stevenson
    3.Beterbiev

    ich stevenson aufjedenfall ein sieg gegen die beiden zutrauen würde.

    stevenson könnte mal voll der nächste hopkins werden

    der wird schon bald 40 und kämpft top.

    würde am liebsten ende des jahres ein vereinigungskampf sehen stevenson vs ward/kovalev

    • 6. Juni 2017 at 01:53 —

      Wegen mir habe ich keine Ahnung vom Boxen, aber in meiner Definition ist ein Fakechamp ein Fighter der
      1. gegen schwache Gegnerschaft seinen Titel holt
      2. ihn gegen schwache Gegnerschaft verteidigt und
      3. anderen starken Wettbewerbern dieser GK aus dem Weg geht.
      Ein Fakechamp ist NICHT notwendigerweise ein schwacher Boxer.

      Wer ist außer Adonis Top of the crop im LHW? Ward, Kova, Smith Jr, Alvarez, Gvozdyk, Beterbiev, Barrera. Zu Zeiten, als Supergirl den Titel holte, zählten auch noch B-Hop, Chilemba und Brähmer dazu. Wen hat er stattdessen geboxt? Fonfara x 2, Williams Jr, Karpency, Bika, Sukhotskiy, Bellew und Cloud.

      Es ist nicht nur seine Verantwortung, die Networks, Haymon und Yves Michel mischen da kräftig mit. Aber am Ende des Tages steht da SEIN Name und sein Resume. Hätte Chancen? Vielleicht. Sieht Herausforderung als Chancen? Wohl eher nicht.

      Ich finde im Übrigen, wer den Bitchslapper mit B-Hop vergleicht, der noch mit fast 50 gegen den Krusher und Smith jr. angetreten ist, hat ein wenig Nachhilfe in Boxgeschichte nötig.

  8. 6. Juni 2017 at 09:11 —

    Das Problem von Fonfara war, dass er offenbar nicht wusste, dass Stevenson Southpaw ist?! Und gemerkt hat er es auch nicht.
    Wenn die Linke eine Connectrate von gefühlt 60%+ hat, ist es klar, dass schnell Ende ist.

    Stevenson Paperchamp?
    Na ja, die Gegnerschaft ist wahrlich nix Besonderes.
    Ich bin mir halt nicht sicher, wie es gegen die anderen Top-Leute aussieht… hat Stevenson die Härte m auch mal durchs Feuer zu gehen? Ich würde ihn gegen Kovalev und Beterbiev schnell untergehen sehen.
    Allerdings ist er mit dem Punch immer gefährlich, Speed und Technik passen auch. Wären geile Fights.

    Eleider Alvarez ist dahinter anzuordnen, allerdings ist er physisch schon ein Brocken, und Boxen kann er auch.

    Insgesamt ne ziemlich coole Gewichtsklasse, Gvozdyk gibt es ja auch noch.

    Joe Smith muss man abwarten, ehrlich gesagt sehe ich ihn gegen Sullivan Barrera verlieren.

Antwort schreiben