Stevenson stoppt Cloud in sieben Runden

 ©GYM.

WBC-Halbschwergewichts-Champion Adonis „Superman“ Stevenson (22-1, 19 K.o.’s) feierte bei seiner ersten Titelverteidigung einen überzeugenden Sieg gegen den ehemaligen Weltmeister Tavoris Cloud (24-2, 19 K.o.’s). Der eigentlich als reiner Puncher bekannte Kanadier zeigte dabei ungeahnte boxerische Fähigkeiten.

Der Rechtsausleger Stevenson kam bereits in der ersten Runde mit einer guten Linken durch, woraufhin Cloud über ein Problem mit dem linken Auge klagte. Stevenson kreiste in der zweiten Runde um seinen Gegner und punktete aus der Distanz, am Ende gab es einen guten Schlagabtausch. Auch in der dritten Runde kam Stevenson mit einigen guten Linken durch, im Gegensatz zu Stevensons letztem Gegner Chad Dawson steckte Cloud aber die Treffer weg.

Stevenson boxte ab der vierten Runde etwas aggressiver, Cloud blutete nun aus dem linken Auge und musste auch einige harte Körpertreffer einstecken. Der Amerikaner hatte in der fünften Runde etwas mehr Erfolg, dieser währte aber nicht lange, da Stevenson in den folgenden Runden wieder viele harte Treffer ins Ziel brachte. Nachdem Cloud in der siebten Runde viele harte Schläge einstecken musste, blutete der Ex-Champion nun auch aus einer Wunde über dem rechten Auge, weswegen der Kampf in der Pause gestoppt wurde.

„Ich habe meinen Jab und meine Beweglichkeit gezeigt“, sagte Stevenson im Interview mit HBO. „Mein Trainer hat einen sehr guten Job gemacht. Ich habe innerhalb von vier Monaten nun zwei Weltmeister geschlagen. Er hat eine gute Deckung, ich musste daher zum Körper gehen. Emanuel Steward hat damals gesagt, dass wenn ich irgendwann die Chance bekomme, gegen Chad Dawson und Tavoris Cloud zu boxen, dann soll ich sie annehmen. Ihr habt gesehen, was passiert ist. Sergey (Kovalev) muss nun ebenfalls gegen Champions kämpfen, ich habe kein Problem damit, wenn mein Promoter den Kampf macht.“

© adrivo Sportpresse GmbH

23 Gedanken zu “Stevenson stoppt Cloud in sieben Runden

  1. genau diese sche.iße zerstört den boxsport und viele wandern deßhalb zum mma.
    einfach nur traurig und bitter für vera,da prügelt er einen 10kilo schwereren chavez durch den boxring und am ende steht er mit dem piepmatz in der hand.
    da hat die schmierige ra.tte, onkel bob“the satan“arum wieder einmal tief in die trickkiste gegriffen.chavez ist ne totale null.maravilla hat ihm den rest gegeben und ihn gebrochen.dann flennt er auch noch den ganzen fight über und bettelt nach einem punktabzug für vera.der vater ein legende und der sohn eine totale pflaume.

    zu adonis vs cloud.
    sah aus wie ein totales mismatch,jede runde bei adonis.der typ ist ein monster.
    nur kova kann ihn evtl.stoppen.der fight muss kommen…..

  2. Stevenson hat sich zwar sichtlich verbessert, aber weder Dawson noch Cloud haben das Talent, die Härte oder die natürliche Power von Kovalev. Gegen den Russen geht er imo innerhalb von 5 Runden KO.

  3. @nowi all the best fights.com
    hab den kampf gerade gesehen, boxen pur, ohne erst mit dem kopf in den mann zu gehen, wie selten.
    @300 jepp
    @ghetto nix und cuba verlierer: warum müsst ihr honks immer andere user beleidigen?
    dass ihr nix taugt und keine sinnigen beiträge schreiben könnt ist ja bekannt, aber müsst ihr euch immer zum primaten( noch unter eurer stufe, also halb primaten) machen?
    nachdenken könnt ihr wohl nicht, dann hört doch einfach auf in einem BOX forum zu schreiben, habt doch eh keine ahnung!

  4. Aller Achtung.Stevenson hat nicht nur einen Hammer Punch.Er kann ja richtig gut Boxen.Sein Boxstill erinnert mich an die von Stiverne.Beide sind ja gute Kumpels und Trainieren mit Sicherheit oft zusammen
    Stevenson vs Kovalev wird ein Highlight im nächsten jahr werden.

  5. so viele klare Treffer und kein einziger Knockdown.
    Seine Qualitäten als reiner Puncher sind fraglich.
    Cloud war vom ersten Konter an ängstlich.

    Stevenson hat gute Beinarbeit und hat auch gute Oberkörperbewegungen, schlägt aber keine Kombinationen und aggiert stets als Konterboxer.

    Kovalev dagegen schlägt variable Kombinationen, und ist in der Lage seine Gegner durch die Doppeldeckung niederzuschlagen.

    vom Punch her ist der Russe klar vorne,
    Kanadier scheint aber etwas schneller zu sein.

    Ich denke wenn Kovalev die ersten 6 Runden aus der Doppeldeckung heraus immer schön Druck ausübt, wird er gegen Ende des Kampfes Stevenson früher oder später festnageln und ausknocken können.

  6. Glaube nicht, dass der Kampf Stevenson vs. Kovalev so schnell stattfinden wird. Zu hohes Geschäftsrisiko für Stevenson. Der ist jetzt bekannt wie ein bunter Hund und kann genug Geld mit schwächeren Leuten machen.

  7. Cloud ist ein 0! Stevenson sucht sich bewusst die psychischen Wracks ala Dawson und Cloud aus. Da schätze ich selbst Brähmer höher ein. Gegen Kovalev traut sich Superman nicht, danach sehe er doch aus wie eine Vergammelte kanadische Blutwurst.

Schreibe einen Kommentar