Top News

Stevenson schlägt Williams Jr KO!

Einen sehr spannenden Kampf lieferte “Superman” Adonis Stevenson gegen Thomas Williams Jr. vor Heimpublikum  in Quebec. In dieser Titelverteidigung zeigte der WBC Champion im Halbschwergewicht seine Nehmerqualitäten sowie seine unberechenbare Knockoutpower. Der Herausforderer Williams ging in der vierten Runde schwer KO, obwohl er dem Weltmeister bis dahin einen sehr guten Kampf bot.

Williams mit starker Leistung – Stevenson machte kurzen Prozess

stevenson34

Bereits in der ersten Runde konnte Adonis Stevenson (28-1,23 Ko’s) den schlagstarken Williams (20-2,14 Ko’s) in Bedrängnis bringen und trotz heftiger Gegenwehr einen Knockdown erzielen. Der Herausforderer zeigte ab der zweiten Runde eine starke Leistung und landete gute Kombinationen aus der Nahdistanz. Mit hochgezogener Deckung parierte er Stevensons Attacken und landete gute Konterschläge. In der dritten Runde verlegte der Weltmeister seine Angriffe von der üblichen “Jab- linke Gerade”-Taktik hin zu Körpertreffern. Die dritte Runde verlief zwar ausgeglichen, doch Stevenson landete mehr Treffer und war aktiver. Das in der dritten Runde begonnene “Slugfest” beendete der Weltmeister wie gewohnt. Mit gutem Timing platzierte er seine brachiale linke Gerade im Gesicht von Williams, der sofort ins Land der Träume gefördert wurde und bewegungsunfähig zu Boden ging. Zu Beginn der vierten Runde landete der Weltmeister übrigens einen illegalen Tiefschlag und einen Kopfstoß.

Stevenson gegen Ward oder Kovalev?

Für den WBC Champion warten nun neue Aufgaben, wie zum Beispiel ein Kampf gegen den Sieger zwischen Andre Ward und Sergej Kovalev im November. Gegen Kovalev dürfte Stevenson wohl eher ungern in den Ring steigen, zumindest nahm er bisherige Chancen nicht wahr, die Titel zu vereinigen. Den Schreiduellen der beiden Weltmeister folgten leider keine Taten.

Im Duell mit Andre Ward könnte Stevenson wirklich bessere Chancen haben, da er Ward körperlich klar überlegen ist und über unglaubliche Knockoutqualitäten verfügt die Ward noch nicht kennt und  von denen schon ein Emanuel Steward geschwärmt hat. Ward wird sich im Kampf mit Kovalev beweisen müssen. Die Favoritenrolle bei den Fans ist “SOG” Ward trotz dem Aufstieg in der Gewichtsklasse und schwacher Aufbaugegner sicher.

Voriger Artikel

Adonis Stevenson vs Thomas Williams jr – 29. Juli Quebec City

Nächster Artikel

Leo Santa Cruz vs Carl Frampton – It`s „Showtime“

12 Kommentare

  1. 30. Juli 2016 at 08:21 —

    ‘Stevenson ist ein Coward Ersten Grades…..er läuft immer noch vor dem Russen davon….er ist der Forrest Gump der Boxingscene….

    `”Renn,,,Forrest Renn”

  2. 30. Juli 2016 at 10:36 —

    Was, als Ami pro Russland? 😉

    Im Ernst: Stevenson ist boxerisch schon eine Augenweide und seine Power/Speed beeindruckend.
    Ich sehe ihn gegen Kovalev und Beterbiev auch knapp hinten, aber er hat definitiv mehr als nur Aussenseiter-Chancen.

    Eleider Alvarez spielt nicht ansatzweise in der Liga; da hätte auch Jürgen Brähmer gute Chancen, denke ich.

  3. 30. Juli 2016 at 13:11 —

    Adonis ist nicht zu unterschätzen.Er hat nicht nur Power sondern ist auch boxerrisch auf einem hohen Level.Scheint auch einen guten Kinn zu besitzen was mich relativ überrascht hat.Williams hat ihn einpaar mal gut getroffen und Stevenson hat die Schläge genommen wie eine professionelle Blas-Nut.te ?
    Kovalev ist kein Übermensch und ich denke wenn Adonis den Russen mal richtig erwischt,dann gehen beim “Kruscher” schnell die Lichter aus.

    Mein Top 5 im Halbschwergewicht:

    1. Andre Ward ( Boxerrisch einfach den anderen zu überlegen )
    2. Sergey Kovalev ( guter boxer,guter punch, )
    3. Adonis Stevens ( sehr schnell,explosiv,ein echter Punker )
    4. Jürgen Brähmer ( Ist kein ” Schönheit” aber ein guter Konterboxer )
    5. Beterbiev ( scheint ein Talent zu sein.Mal sehen wie er sich weiter entwickelt.Potenzial ist auf jedenfalls vorhanden )

  4. Dieser Superman hat sogar Kryptonite bezwungen,da kommt auch kein Sohn Gottes ran, der hält bekanntlich die andere Wange hin und Adonis nimmt gleich die Mitte und hinterlässt ein Glory Hole, dass bei weitem nicht so positiv assoziert wird, wie es die Hälfte von euch gerne hätte.

    Leider reicht pure Schlagkraft nicht aus bei Defensiv stark eingestellten Boxern wie Ward es ist. Hier macht das Tempo den Unterschied und da ist bekanntlich SOG der besser NEGAMAN.

  5. 30. Juli 2016 at 19:55 —

    Neutral als “Fachmann” würde ich behaupten,das Adonis den russischen Bären Kovalev in kürzester Zeit erlegen würde.Gegen schnelle,bewegliche Leute ist der Kruscher anfällg.Meine Meinung ?

    • 2. August 2016 at 08:09 —

      Pascal war auch der schnellere bzw. beweglichere Mann, gebracht hat es ihm nichts. Timing kills speed

  6. 30. Juli 2016 at 22:28 —

    @ Carlso (Mein Top 5 im Halbschwergewicht:)
    Warum steht da, dass Brähmer keine Schönheit ist? Alle genannten Boxer sind keine Models. Das muss zum Glück kein Boxer sein, das hilft im Ring auch nichts….das sehe ich lieber einen Brähmer boxen und Leberhaken verteilen als einen zugezogenen Boxerschönling aus dem Ostblock, der sich hier einen deutschen Namen aussucht und die Titel von Wilfried bekommt.

  7. 30. Juli 2016 at 22:48 —

    @ Dickn
    zugezogenen Boxerschönling aus dem Ostblock????????????????
    Wen zur Hölle meinst du damit?????????
    Huck,Stürmchen???????? Wen ja dann gute Besserung!!!!!!!!!

Antwort schreiben