Stevenson gewinnt IBF-Eliminator gegen George: Lemieux macht kurzen Prozess mit Gaona

David Lemieux ©Group Yvon Michel.
David Lemieux © Group Yvon Michel.

Der kanadische Supermittelgewichtler Adonis Stevenson (19-1, 16 K.o.’s) hat sich in einem IBF-Eliminator gegen den Amerikaner Don George (23-3-1, 20 K.o.’s) durchgesetzt. Der 35-jährige Kronk-Fighter ist damit der nächste Pflichtherausforderer von IBF-Champion Carl Froch.

Stevenson zeigte in den ersten beiden Runden, dass er unter Emanuel Steward auch boxerisch dazugelernt hat und bestimmte die beiden Auftaktrunden mit seinem Jab und seiner Beinarbeit. Die dritte Runde lief für George, der einige gute Treffer ins Ziel bringen konnt, hingegen etwas besser. In der fünften Runde gelangen Stevenson jedoch mit Körpertreffern zwei Niederschläge, George kehrte am Ende der Runde aber mit eigenen Treffern zurück.

George setzte zu Beginn der sechsten Runde alles auf eine Karte, Stevenson behielt aber die Übersicht und konnte den Amerikaner wenig später mit einem Körpertreffer ein weiteres Mal zu Boden schicken. Im letzten Kampfdrittel schien Stevenson über Probleme mit seiner linken Schlaghand zu klagen, in der Schlussrunde war George allerdings schon ziemlich weichgeklopft und wurde nach zwei weiteren Knockdowns aus dem Kampf genommen.

Im Vorprogramm zeigte der kanadische Mittelgewichts-Puncher David Lemieux (27-2, 26 K.o.’s), dass mit ihm nach wie vor zu rechnen ist. Der Mexikaner Alvaro Gaona (11-2, 7 K.o.’s) schlug anfangs zwar noch brav mit, ging aber nach einer rechten Geraden bereits im ersten Durchgang zu Boden. Wenig später wurde Alvaro von einem linken Haken erwischt, den er nicht kommen gesehen hatte und ging schwer K.o. – definitiv ein Anwärter auf den K.o. des Jahres.

© adrivo Sportpresse GmbH

10 Gedanken zu “Stevenson gewinnt IBF-Eliminator gegen George: Lemieux macht kurzen Prozess mit Gaona

  1. Adonis Stevenson gegen Froch währe echt interessant. Der kann zuhauen und Froch ist ja offen wie ein Scheunentor. Der kann aber einiges vertragen, war noch nie am Boden. Aber der muss erstmal gegen Bute ran und dann wird er wohl wieder Kessler fighten. Aber Stevenson könnte der kommende Mann sein, obwohl Ward wohl ne gefühlte halbe Ewigkeit dominieren wird.

  2. 300, Froch war gegen Taylor das einzige Mal, sowohl als Amateur als auch als Profi am Boden (müsste in der 3ten Runde gewesen sein.) Ändert natürlich nichts an der Sache das er durch schier alles marschiert was man ihm an den Kopf wirft;).

  3. George hat gestern nichts getan um Stevenson zu besiegen. Wenn ich merke das mein Gegner schnellere Hände besitzt und dabei zum Körper hin offen wie ein Scheunentor ist, dann steh ich nicht mit Doppeldeckung herum. George war ganz klar nur auf den KO aus und war trotzdem zu bl.öd die Lücken zu nutzen. Wenn ich sehe das Stevenson seine lockere Führhand bringt um seine Linke zum Körper vorzubereiten, dann nehm ich nicht extra die Deckung hoch, damit er schön in Richtung Leber hauen kann. Als nächstes ist George sehr häufig in falsche Richtung gelaufen, leider hat man aus Ringecke so gut wie nix hören können. Aufjedenfall muss man das als Trainer sehen was er da alles falsch macht. Stevenson boxt immer mit den selben Mitteln und ist als Rechtsausleger mit fallender Deckung eigentlich wie gemacht für Leute die gerne in Richtung Kopf gehen. Ein paar mal hat es ja gut geklappt, aber mit nur 1-2 Händen ist die Sache eben nicht gegessen. Wenn George mal ein bisschen mehr Eier gehabt hätte, wäre Stevenson gestern auf dem Ringboden gekrochen, er hat ihn 2 mal angeklingelt und sich dann wieder in Richtung Ringmitte zurückgezogen und hinter seiner DD verschanzt. Ein Rubio hätte den Superman gestern in 4 Runden zerlegt.
    Es war zwar stellenweise ein sehenswerter Kampf, aber enttäuschend mit anzusehen wie primitiv Stevenson sich solcher Gegner entledigt.
    Zu Lemieux gibts nicht viel zu sagen, schaut euch den Knockout aufjedenfall an. Kandidat für den knockout of the year 2012. Wirklich brutal wie der Mexikaner da aufgeschlagen ist.

  4. Also normalerweise mecker ich ungern herum auch wenn es um Aufbaukämpfe geht aber der Sieg von Lemieux hat kaum was gebracht der Gegner war echt zu langsam und der erste Volltreffer ein linker hacken war ne „wunderschöne“ Innenhand. Am besten währe ein Duell mit Sturm mit seiner Doppeldeckung mal bin ja gespannt was Lemieux damit machen würde.

Schreibe einen Kommentar